Bildung

Bildungsmesse didacta 2023 in Stuttgart

Das Internationale Congresscenter Stuttgart. Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH

Am 7. März 2023 startet die Bildungsmesse didacta 2023 in Stuttgart. Ein zentraler Baustein des Messestands des Landes auf der größten Bildungsmesse Europas ist dieses Jahr das Thema Bildungsgerechtigkeit.

Vom 7. bis 11. März 2023 findet die Bildungsmesse didacta auf der Messe Stuttgart statt. Auf 500 Quadratmetern präsentieren das Kultusministerium und seine Partner, das Forum Frühkindliche Bildung (FFB), das Institut für Bildungsanalysen (IBBW), das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) und das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) die neuesten Trends und Entwicklungen zu aktuellen Bildungsthemen. Neben Kultusministerin Theresa Schopper werden auch die Staatssekretärin Sandra Boser, der Staatssekretär Volker Schebesta sowie zahlreiche Expertinnen und Experten vor Ort sein. Auf die Besucherinnen und Besucher warten außerdem weitere Attraktionen wie das Gläserne Klassenzimmer, Podiumsdiskussionen und Fachvorträge.

Die didacta ist für das Kultusministerium und für Ministerin Schopper eine Leitmesse in der Bildungspolitik, weshalb sich die Ministerin auch selbst ein umfassendes Bild von der Bildungsmesse und den dort im Fokus stehenden Bildungsthemen machen wird. Auch für Stuttgart als Gastgeber ist die didacta eine wichtige Messe, weshalb an allen Messetagen zahlreiche Veranstaltungen rund um das Thema Bildung geplant sind. Ministerin Schopper wird deshalb für Fragen zur Verfügung stehen und in Podiumsdiskussionen Rede und Antwort stehen. Kultusministerin Schopper sagte: „Wir möchten allen Kindern und Jugendlichen im Land eine erfolgreiche Bildungsbiografie ermöglichen und ihnen helfen, ihr Potenzial zu entwickeln – das ist deshalb eine Frage, die im Mittelpunkt unseres Messeauftritts auf der didacta 2023 steht, die endlich wieder in Präsenz stattfinden kann.“ Die Ministerin ergänzt: „Gemeinsam mit unseren Partnern stellen wir unsere Schwerpunktthemen vor und bieten den Besucherinnen und Besuchern einen Einblick in innovative Projekte der aktuellen Bildungslandschaft in Baden-Württemberg. In zahlreichen Vorträgen und in Podiumsdiskussionen stehen außerdem die drängendsten Bildungsthemen im Fokus, über die wir uns gemeinsam mit Expertinnen und Experten sowie Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern austauschen.“

Astrid-Sabine Busse, Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK) und Senatorin für Bildung, Jugend und Familie in Berlin, besucht am Donnerstag, den 9. März, den Messestand des Kultusministeriums auf der didacta.

Vielfältiges Programm des Landes auf der didacta 2023

Das diesjährige Programm (PDF) des Kultusministeriums auf der didacta befasst sich mit den Themenschwerpunkten Bildungsgerechtigkeit, Digitalisierung, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und frühkindliche Bildung. Im Fokus der Messe stehen außerdem die Themen berufliche Orientierung sowie Weiterbildung und lebenslanges Lernen. Über die Bildungsschwerpunkte des Kultusministeriums können sich die Besucherinnen und Besucher am Hauptstand des Kultusministeriums und außerdem an den Ständen der Partner des Ministeriums, Forum Frühkindliche Bildung (FFB), Institut für Bildungsanalysen (IBBW), Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) und Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) in der Halle 5 der Messe Stuttgart umfassend informieren.

Das Kultusministerium hat die Schirmherrschaft für die didacta 2023 übernommen, weshalb Kultusministerin Theresa Schopper gemeinsam mit der Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (per Videobotschaft) am 7. März um 10 Uhr die didacta eröffnet. Am 8. März um 14 Uhr folgt eine Podiumsdiskussion mit der Ministerin zum Thema „Mit beruflicher Orientierung in gemeinsamer Verantwortung dem Fachkräftebedarf begegnen“. Kultusministerin Schopper diskutiert hierzu mit Gästen aus Schule und Wirtschaft. Des Weiteren tauscht sich Ministerin Schopper bei einer Podiumsdiskussion zum Thema Bildungsgerechtigkeit über die aktuellen Ergebnisse des Bildungstrends 2021 des Instituts für Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) mit Expertinnen und Experten aus. Die Podiumsdiskussion zum Thema „Höchste Zeit für mehr Bildungsgerechtigkeit“ findet am 8. März ab 14 Uhr statt.

Vorstellung der Digitalen Bildungsplattform

Ein weiteres wichtiges Thema auf der didacta 2023 ist auch das Thema Digitalisierung: Staatssekretärin Sandra Boser stellt am Donnerstag, den 9. März, ab 10.45 Uhr die Startkonfiguration der Digitalen Bildungsplattform (DBP) vor. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion mit der Staatssekretärin und Expertinnen und Experten sowie Praktikerinnen und Praktikern zum Thema „Kooperative Arbeitsformen in der Schule – Zusammenarbeit mit den Werkzeugen der Digitalen Bildungsplattform“ statt.

Auch Staatssekretär Volker Schebesta wird die didacta 2023 besuchen und gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Verantwortungsgemeinschaft über den Orientierungsplan sprechen, der aktuell überarbeitet wird. Des Weiteren geht der Staatssekretär am 11. März ab 10 Uhr zur Werbekampagne für den Beruf der Erzieherin und des Erziehers „Mehr bekommst du nirgendwo“ und zum neuen Programm Direkteinstieg Kita ins Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der Erzieherinnen- und Erzieherausbildung sowie der sozialpädagogischen Assistenz, pädagogischen Fachkräften und Lehrkräften. Alle Podiumsdiskussionen finden auf einer eigenen Bühne auf der Fläche des Kultusministeriums in Halle 5 statt.

Gläsernes Klassenzimmer gewährt Einblick in Schulalltag

Ein Höhepunkt auf der Ausstellungsfläche des Kultusministeriums ist das Gläserne Klassenzimmer, welches den Besucherinnen und Besuchern einen lebendigen Einblick in den Schulalltag gewährt. Im Laufe der Messe sind hier zahlreiche Schulklassen zu Besuch, die den Besucherinnen und Besuchern anschaulich präsentieren, wie dreidimensionaler Druck in der Schule funktioniert, wie sich ein mehrsprachiges Klassenzimmer anhört und welche Angebote es in der beruflichen Orientierung gibt.

Eine weitere Attraktion auf der Fläche des Kultusministeriums auf der didacta 2023 ist der Besuch des Trainers der Handballnationalmannschaft der Frauen, Markus Gaugisch, sowie der Handballnationalspielerin Julia Maidhof, die am 9. März vor Ort sein werden. Im Gespräch geht es um die Vereinbarkeit von Leistungssport und Schule. Im Anschluss findet an mehreren Stationen ein Wurfkrafttraining statt, das von den beiden betreut wird und zu dessen Teilnahme alle Besucherinnen und Besucher herzlich eingeladen sind.

Podiumsdiskussion zur Medienkompetenz

Am Samstag, den 11. März, geht die Ministerin im Rahmen einer Podiumsdiskussion von SWR – Planet Schule ins Gespräch mit Prof. Dr. Kai Gniffke, Intendant des SWR sowie Vorsitzender der ARD. Die Diskussionsrunde steht unter dem Titel „Mangelnde Medienkompetenz – eine Gefahr für die Demokratie?“ Das Gespräch wird in Halle 5 im Forum Bildungsperspektiven stattfinden.

Neben dem Kultusministerium und seinen Partnern, sind auch zahlreiche andere Aussteller auf der didacta 2023 zu finden – das Repertoire reicht von Lehr- und Lernmittel-Herstellern über Behörden und Organisationen, Anbietern von Geräten und Systemen für die berufliche Bildung und vielen weiteren.

Die didacta öffnet am 7. März um 9 Uhr ihre Tore und findet bis einschließlich 11. März statt.

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport: didacta 2023 – Programm (PDF)

Weitere Meldungen

Exemplare des Grundgesetztes liegen auf einem Tisch.
  • Verfassung

75 Jahre Grundgesetz und 35 Jahre Deutsche Einheit

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start-Up BW

Sechs Finanzierungszusagen für junge Unternehmen

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).
  • Museen

Land fördert Digitalisierung der Sammlungsbestände

Einsatzkräfte im Einsatz im Hochwassergebiet
  • Katastrophenschutz

Unterstützung nach Hochwasser im Saarland

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. (Bild: dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Norbert Höptner

Die Energieministerinnen und Energieminister, die Energiesenatorinnen und der Energiesenator der 16 Bundesländer trafen sich mit dem Bund zur Energieministerkonferenz (EnMK) in Kiel.
  • Energie

Energieministerkonferenz in Kiel

Auszubildende in einer Berufsschule (Foto: © dpa)
  • Hochschulen

Land fördert MINT-Studium

Screenshot Erklärvideo: Figur zeigt auf Erdkugel, auf der Europa farbig markiert ist. Daneben die Europaflagge.
  • Europawahl

Erklärvideos zur Kommunalwahl und Europawahl

Blieskastel-Hochwasser in Rheinland-Pfalz und dem Saarland
  • Hochwasser

Hochwasserlage im Saarland

Innenminister Thomas Strobl
  • Demokratie

Innenministerium feiert Grundgesetz und Landesverfassung

POPLÄND
  • Kunst und Kultur

Dialogprozess zur Popkultur abgeschlossen

Gruppenfoto: Die Teilnehmenden des Workshops zusammen mit Simone Fischer und Jella Riesterer vom Social Innovations Lab.
  • MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN

Mehr Inklusion im und durch Sport

1044. Sitzung des Bundesrates
  • Bundesrat

Land setzt sich für pharmazeutische Industrie ein

Titelbild Steuertipps für Menschen mit Behinderung
  • Steuern

Steuertipps für Menschen mit Behinderung

Netzwerkkabel stecken in einem Serverraum in einem Switch. (Foto: © dpa)
  • Bundesrat

Mindestspeicherung von IP-Adressen gefordert

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp
  • UEFA EURO 2024

Rapp informiert sich über Vorbereitungen zur EM

Ministerin Nicole Razavi MdL spricht im Bundesrat
  • Bundesrat

Vorstoß für mehr Wohnraum

Das Polizeiboot „WS 6“ der Wasserschutzpolizei Mannheim
  • Polizei

Jahresstatistik des Kompetenz­zentrums Bootskriminalität

Mühle - Mehl
  • Ernährung

Deutscher Mühlentag am 20. Mai

Euro-Banknoten und -Münzen
  • Steuerschätzung

Nur leicht steigende Steuereinnahmen

von links nach rechts: David Reger, Prof. Dipl.-Ing. Thomas Hundt, Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Prof. Dr. Katharina Hölzle
  • Künstliche Intelligenz

Land präsentiert „KI-Ökosystem“ in Berlin

  • Automobilwirtschaft

Open-Source-Software für die Automobilwirtschaft

Die Europafahne weht auf dem Dach der Villa Reitzenstein, dem Amtssitz des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg.
  • Europawahl

Informationen zur Europawahl am 9. Juni

Schüler warten auf ihr Mittagessen, im Vordergrund stehen Teller mit geschnittenem Gemüse. (Foto: dpa)
  • Ernährung

Online-Fachtag zur Kitaverpflegung

Säue schauen durch die Absperrung eines Stalles auf einem Bauernhof. (Bild: © dpa)
  • Landwirtschaft

Kritik am Tierhaltungs­kennzeichnungsgesetz