Ernährung

Verantwortungsvoller Umgang mit Lebensmitteln

In einer braunen Biomülltonne liegen Lebensmittel.

Minister Peter Hauk hat anlässlich des symbolischen Tags der Lebensmittelverschwendung einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln gefordert. Dadurch werden unnötige Abfälle reduziert, Ressourcen geschützt und Erzeugerinnen und Erzeuger wertgeschätzt. Das Land will die Bevölkerung diesbezüglich sensibilisieren.

„Das Thema Lebensmittelverschwendung hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen, trotzdem landen nach wie vor Millionen an Lebensmitteln jährlich in der Tonne. Und das, obwohl Vieles noch genießbar gewesen wären. Der Wert unserer Lebensmittel muss wieder stärker in den Fokus und in das Bewusstsein gerückt werden. Das Wegwerfen oder die Verschwendung tierischer und pflanzlicher Lebensmittel, die noch verzehrfähig wären, ist aus ethischer, ökologischer und ökonomischer Sicht nicht zu akzeptieren. Wenn solche Lebensmittel in der Tonne landen, konterkariert dies jeglichen Tierschutzgedanken, die wertvolle Arbeit unserer bäuerlichen Familienbetriebe und die nachhaltige Produktion von Lebensmitteln. Hinzu kommt, dass mit den weggeworfenen Lebensmitteln auch wertvolle Ressourcen wie Wasser und Energie, die für die Lebensmittelproduktion eingesetzt wurden, verloren gehen“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, am 1. Mai 2023, anlässlich des symbolischen Tags der Lebensmittelverschwendung, welcher am 2. Mai stattfindet.

In Deutschland werden gemäß einer Erhebung des Statistischen Bundesamts aus dem Jahr 2022 etwa elf Millionen Tonnen Lebensmittel jährlich weggeworfen. Ein großer Teil davon wäre vermeidbar. Der World Wide Fund For Nature (WWF) rief im Jahr 2016 den 2. Mai als symbolischen Tag der Lebensmittelverschwendung aus. Statistisch landet die Menge an Lebensmitteln, die von Januar bis Mai produziert wird, jedes Jahr im Müll.

Sensibilisierung der Bevölkerung durch Ernährungsbildung

Um die Lebensmittelverschwendung wirksam zu reduzieren, müssen alle Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette in den Blick genommen werden. Da mit 59 Prozent der Großteil der Lebensmittelabfälle in Deutschland in privaten Haushalten entsteht, ist dieser Bereich besonders bedeutend. Ein wichtiger Schlüssel bei der Reduzierung von Lebensmittelverschwendung in privaten Haushalten ist die Ernährungsbildung.

Baden-Württemberg hat in diesem Jahr den Schwerpunkt bei den anstehenden Tagen der Kita- und Schulverpflegung bewusst auf die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung gelegt, um einerseits die Kinder selbst, aber andererseits auch das pädagogische Personal, Träger, Fachberatungen oder Caterer bei diesem wichtigen Thema zu erreichen. Ergänzend dazu führen die Landratsämter in ganz Baden-Württemberg kontinuierlich im Jahr Bildungsmaßnahmen in Kitas und Schulen sowie Workshops und Seminare für Verbraucherinnen und Verbraucher rund um die Wertschätzung von Lebensmitteln durch. Auch die Aktionswoche „Lebensmittelretter – neue Helden braucht das Land”, die seit 2019 jährlich in Kooperation mit dem Handelsverband Baden-Württemberg, Vertreterinnen und Vertretern des Lebensmitteleinzelhandels und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heilbronn durchgeführt wird, ist ein zentraler Baustein, um auf die Verschwendung von Lebensmitteln aufmerksam zu machen. „Lebensmittel in die Tonne zu werfen hat nichts mit Wertschätzung zu tun. Der bewusste Umgang mit unseren Lebensmitteln hingegen schon. Wer den richtigen Umgang mit Essen, seiner Lagerung und der Verwertung von Resten kennt, sorgt dafür, dass Lebensmittelabfälle zu Hause gar nicht erst entstehen. Wir setzen uns im Land bereits seit vielen Jahren für eine intensive Aufklärung und Bildung der Verbraucherinnen und Verbraucher ein und das von Klein auf“, betonte Minister Peter Hauk.

Mit der vom Land neu geschaffenen zentralen Anlaufstelle zur Unterstützung bei Vermeidung von Lebensmittelverschwendung am Landeskontrollteam Lebensmittelsicherheit (LKL) beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung bietet Baden-Württemberg ein wichtiges Unterstützungsangebot für den Handel und Organisationen wie die Tafeln zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung. Ein Aspekt, der zum Beispiel in der Zusammenarbeit zwischen Handel und Tafel immer wieder auftritt, sind Rechtsunsicherheiten bei Haftungsfragen bei der Weitergabe von Lebensmitteln. Die zentrale Anlaufstelle steht hierbei als Ansprechperson für die Klärung von Frage- und Problemstellungen zur Verfügung mit dem Ziel, die Zusammenarbeit der Beteiligten zu fördern und Lebensmittel so weiter vor der Tonne zu bewahren.

Verschiedene Maßnahmen für die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung

Das Land Baden-Württemberg setzt sich bereits seit vielen Jahren mit verschiedenen Maßnahmen für die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung ein. Einen Fokus der Maßnahmen stellen Bildungsmaßnahmen für Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Projekte in der Gemeinschaftsverpflegung und im Lebensmitteleinzelhandel dar. Das Thema ist auch in der Ernährungsstrategie (PDF) fest verankert, die Baden-Württemberg als erstes Bundesland 2017 in einem umfassenden Ansatz beschlossen und 2022 weiterentwickelt hat.

Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Lebensmittelretter – neue Helden braucht das Land

Landeskontrollteam Lebensmittelsicherheit Baden-Württemberg: Weitere Aktivitäten des LKL Baden-Württemberg

Landeszentrum für Ernährung: Tag der Kitaverpflegung und Tag der Schulverpflegung

Eine Frau steigt aus dem Bürgerbus. (Bild: © Wolfram Kastl/dpa)
  • Nahverkehr

Land fördert Ausbau von On-Demand-Verkehren

Eine Doktorandin aus Venezuela arbeitet im Labor. (Bild: © dpa)
  • Forschung

Forschungsneubau des Hahn-Schickard-Instituts gefördert

Ein Laster fährt auf der Bundesstraße 30 an der Ortschaft Baltringen vorbei, die durch Lärmschutzwände von der Bundesstraße getrennt ist (Bild: © dpa).
  • Strasse

Testbetrieb mobiler Toiletten an der B 29

Logo Klimabündnis Baden-Württemberg
  • Klimaschutz

EnBW tritt Klimabündnis Baden-Württemberg bei

Photovoltaik-Anlagen stehen in einem Solarpark neben der Autobahn 7.
  • Erneuerbare Energien

Zuwachs bei Strom aus erneuerbaren Energien

Der Gesetzentwurf zur Neuordnung des Abfallrechts sieht unter anderem den verstärkten Einsatz von Recycling-Baustoffen, etwa R-Beton, vor.
  • Kreislaufwirtschaft

Land fördert Einsatz von R-Beton im Hochbau

Eine Mitarbeiterin des Landwirtschaftlichen Zentrums Baden-Württemberg in Aulendorf hockt im Stall von neben mehreren Kühen.
  • Landwirtschaft

Weltbauerntag und Internationaler Tag der Milch

Ein Schild an einer Schutzhütte im Wald weist auf Waldbrandgefahr hin.
  • Feuerwehr

Warnung vor erhöhter Waldbrandgefahr

Schafe auf einer Wachholderheide
  • Naturschutz

Verdacht auf Schafsrisse im Landkreis Freudenstadt

Ein Ausbilder erklärt in einem Techniklabor jugendlichen Auszubildenden etwas.
  • Schülerpraktika

Praktikumswochen starten

Ein Mann fährt auf einem E-Tretroller (Bild: © Edith Geuppert/dpa)
  • Justiz

Haftungslücke bei E-Scootern schließen

mehrstufiger Wald
  • Forst

Regelungen zum Grillen im Wald beachten

Ein Mitarbeiter des Generallandesarchivs Karlsruhe nimmt eine Akte aus einem Regal.
  • Kunst und Kultur

Land steigt beim Deutschen Tagebucharchiv ein

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum ausgeschrieben

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Trinkwasser

Land bezuschusst Verbesserung der Wasserversorgung

Ein Mitarbeiter der Südwestdeutsche Salz Werke AG Heilbronn transportiert im Steinsalzbergwerk Heilbronn Tausalz mit seinem Radlader zu einer Lagerstätte.
  • Netzausbau

Bau des Bergwerk-Abschnitts für SuedLink kann starten

Die Bewohnerin (r) einer Wohngemeinschaft für Senioren unterhält sich bei Kaffee und Kuchen mit ihren Gästen (Bild: © dpa).
  • Ernährung

Projekt zur Verbesserung der Seniorenverpflegung

Alaa Abdulhak und Ibrahim Hamada, jugendliche Flüchtlinge aus Syrien, arbeiten in der Metallausbildungswerkstatt bei Siemens in Karlsruhe an einer Drehbank. (Bild: dpa)
  • Aus- und Weiterbildung

Allianz für Aus- und Weiterbildung unterzeichnet

Eine Grundschullehrerin erklärt Schülerinnen und Schülern Aufgaben.
  • Schule

Frühzeitige Erkennung von För­derbedarfen an Grundschulen

Holzbau
  • EU-Förderung

EU-Projekte für regionale Entwicklung öffnen ihre Türen

Kernkraftwerk Neckarwestheim (Foto: ENBW/Daniel Meier-Gerber)
  • Kernkraft

Defekte Brandschutzklappe im Kernkraftwerk Neckarwestheim

Arbeiter verlegen Rohre für ein Wärmenetz. (Foto: © dpa)
  • Wärmeversorgung

Land fördert weitere Wärmenetze

  • Bioökonomie

Zwei Netzwerkinitiativen zur Nachhaltigen Bioökonomie

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 23. Mai 2023

Justizministerin Marion Gentges und Präsidentin des Landesjustizprüfungsamtes Sintje Leßner mit den drei besten Absolventen des Zweiten juristischen Staatsexamens
  • Justiz

Glückwunsch zum Zweiten Juristischen Staatsexamen