Landwirtschaft

Neuer Direktor am Landwirtschaftlichen Technologiezentrum

Laborneubau des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums Augustenberg, Außenansicht

Dr. Jörn Breuer wird neuer Direktor des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums Augustenberg. Mit seiner Expertise und strukturierten Herangehensweise wird er das Technologiezentrum auf eine erfolgreiche Zukunft ausrichten.

„Nachdem Dr. Norbert Haber nach über 40 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet wurde, tritt der bisherige stellvertretende Direktor und Leiter der Abteilung 1 für ‚Pflanzenbau, Klimawandel und produktionsbezogener Umweltschutz‘ des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums Augustenberg (LTZ), Dr. Jörn Breuer, die Nachfolge an. Ich freue mich, die Leitung des LTZ in erfahrene Hände zu geben und wünsche Ihm für seine neue Aufgabe alles Gute“, sagte Peter Hauk, Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR), am Freitag, 12. Mai 2023, anlässlich der Urkundenübergabe und Amtseinführung von Dr. Jörn Breuer.

Dr. Jörn Breuer ist Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen Gremien, hat in den vergangenen Jahren an zahlreichen Projekten mitgewirkt und ist an vielen wissenschaftlichen Veröffentlichungen beteiligt.

„Mit Herrn Dr. Breuer haben wir einen führungserfahrenen und äußerst fachkundigen Nachfolger für das Amt des Direktors gewinnen können, mit dem auch die zukünftigen Herausforderungen, wie die Weiterentwicklung des Klimaschutzes, der Anpassung an den Klimawandel, des Integrierten Pflanzenschutzes und neue Projekte zur Stärkung der Biodiversität in der Landwirtschaft gemeistert werden können“, betonte Minister Hauk.

Dr. Jörn Breuer

Der gebürtige Regensburger und Vater von zwei Kindern ist 62 Jahre jung und Diplom Agraringenieur. Nach seinem Studium der Agrarwissenschaften und einer Promotion an der Technischen Universität München am Lehrstuhl für Bodenkunde, war Dr. Jörn Breuer zunächst einige Jahre als wissenschaftlicher Angestellter an der Landesanstalt für Landwirtschaftliche Chemie der Universität Hohenheim als Leiter der Abteilung Bodenuntersuchungen tätig, wo er 1997 in eine Beamtenlaufbahn eintrat. Neben dem Untersuchungsbereich Boden leitete er später auch den Bereich Düngemitteluntersuchungen.

Als erfahrene Führungskraft wechselte Herr Dr. Breuer im Jahre 2011 an das LTZ und war seitdem Leiter des Referates 12 (Agrarökologie). Im Herbst 2016 wurde Herr Dr. Breuer zusätzlich als Leiter der Abteilung 1 (Pflanzenbau und produktionsbezogener Umweltschutz) beim LTZ bestellt. Seit 2022 ist er Stellvertreter des Direktors des LTZ.

Landwirtschaftliches Technologiezentrums Augustenberg

Das Landwirtschaftliches Technologiezentrums Augustenberg (LTZ), mit dem Hauptsitz in Karlsruhe, ist eine der neun landwirtschaftlichen Landesanstalten im nachgeordneten Bereich des MLR. Seit seiner Gründung aus der Staatlichen landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalt (LUFA) Augustenberg, der Landesanstalt für Pflanzenschutz (LfP) Stuttgart, der Landesanstalt für Pflanzenbau (LAP) Rheinstetten-Forchheim mit dem Institut für umweltgerechte Landbewirtschaftung in Müllheim und dem Saatbauamt in Donaueschingen im Jahr 2007, wurde das LTZ von Dr. Norbert Haber geleitet. Im Jahr 2016 gingen die Aufgaben der Landesanstalt für Landwirtschaftliche Chemie (LA Chemie) im Bereich der Düngemittel- und Futtermittelanalysen an das LTZ über. Mit über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das LTZ nun die größte landwirtschaftliche Landesanstalt in Baden-Württemberg mit Aufgabenschwerpunkten im Bereich des Acker- und Pflanzenbaus, des Pflanzenschutzes, der Pflanzenproduktion, des Obstbaus und der Untersuchung und Analytik von landwirtschaftlichen Proben.

Die Tätigkeiten erstrecken sich von der angewandten Forschung bis hin zum Wissenstransfer in die Praxis und der Kooperation mit Institutionen im In- und Ausland.

Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg

Weitere Meldungen

Fußballfans mit deutschen Fahnen auf einer Fanmeile währende eines Spiels der deutschen Fußballnationalmannschaft (Bild: © dpa).
  • Verbraucherschutz

Lebensmittelüberwachung bei der EM

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Hauk besucht Hagdorn Tomaten in Hochdorf

Container werden auf einem Container-Terminal transportiert. (Foto: © dpa)
  • Wirtschaft

EU-Kommission droht hohe Strafzölle auf E-Autos aus China an

Smart Food - Logo
  • Ernährung

Bewusstsein für Lebensmittelverschwendung schärfen

Staatssekretär Dr. Andre Baumann überreichte die Urkunden an die neuen N!-Charta Sport Mitglieder
  • Nachhaltigkeit

Neue Mitglieder der N!-Charta Sport

Stromabnehmer auf dem Dach eines Lastwagen berührt eine Oberleitung.
  • Elektromobilität

Betrieb für Lkw-Teststrecke verlängert

Klaus Töpfer
  • Nachruf

Zum Tod von Klaus Töpfer

Zwei Grundschüler stehen an einer Straße vor einer Schule.
  • Verkehrssicherheit

Malwettbewerb für Verkehrssicherheit

Bauteil D Hochschule Heilbronn Vorlesungssaal
  • Vermögen und Bau

Saniertes Gebäude D der Hochschule Heilbronn übergeben

Minister Hermann mit dem Förderungsbescheid.
  • Elektromobilität

Land fördert Elektro-Fahrzeuge für Pflegedienste

Bahnfahrt 2024
  • Ländlicher Raum

Bahnfahrt rund um den Kaiserstuhl

Kuhweide mit Kühen
  • Tierschutz

Eilimpfungen gegen Blauzungenkrankheit

Das Möhlinwehr bei Breisach.
  • Hochwasserschutz

Mehr Bundesmittel für Hochwasserschutz gefordert

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • Ländlicher Raum

Sechs Unternehmen im Ländlichen Raum gefördert

Im Energiepark Mainz ist der verdichtete grüne Wasserstoff aus einem Elektrolyseur in Tanks gelagert.
  • Förderung

„Hydrogen Valley Südbaden“ gefördert

Hochwasser in Baden-Württemberg Anfang Juni 2024
  • Landwirtschaft

Hochwasserschäden in der Land- und Forstwirtschaft

  • Biodiversität

Weniger Pflanzenschutzmittel in der Landwirtschaft

Zwei Radfahrende fahren auf einem Radweg am Straßenrand.
  • RADVERKEHR

Radfahren während Streckensperrung

Feuerwehr, Rettungssanitäterinnen und -sanitäter setzen sich für sichere Landstraßen ein. Kilian Wieczorek, Ronja Ester und Marco Brand (v.l.n.r.) unterstützen die Vision von Null Verkehrstoten und geben Tipps
  • Verkehrssicherheit

Freiwillig Tempo 80 für weniger Unfälle auf Landstraßen

Katze
  • Tierschutz

Unterstützung für die Kastration freilebender Katzen

Visualisierung Mensa der Hochschule Aalen von Außen
  • Vermögen und Bau

Neubauten an der Hochschule Aalen

Auf Aspahlt das Logo des Landesprogramms: Wir sind MOVERS – AKtiv zur Schule
  • Radverkehr

Gemeinsam radeln für einen aktiven Schulweg

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 4. Juni 2024

Radfahrer in legerer Arbeitskleidung steht mit Rad und Helm vor einem Bürogebäude
  • Radverkehr

JobBike BW nun auch für Landesbedienstete

Pegelmarke bei Hochwasser
  • Unwetter

Hochwasserlage in Baden-Württemberg