Ministerium

Ministerium Ländlicher Raum startet in neue Legislaturperiode

Hausspitze des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Minister Peter Hauk MdL, Staatssekretärin Sabine Kurtz MdL (links), Ministerialdirektorin Grit Puchan (rechts).
Hausspitze des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Minister Peter Hauk (Mitte), Staatssekretärin Sabine Kurtz (links) und Ministerialdirektorin Grit Puchan (rechts)

Das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz startet kraftvoll und mit neuer Staatssekretärin in die neue Legislaturperiode.

„Die Themen des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz sind vielfältig. Dabei gilt es, gemeinsam die Zukunft Baden-Württembergs zum Wohl der Menschen in unserem Land zu gestalten. Gemeinsam mit unserer neuen Staatssekretärin Sabine Kurtz und unserer bewährten Amtschefin Grit Puchan freue mich auf eine gute und gewinnbringende Zusammenarbeit“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, am Freitag, 14. Mai, in Stuttgart.

Dank an seitherige Staatssekretärin

Ziel der Hausspitze sei es, die verlässliche Arbeit von Politik und Verwaltung weiter fortzusetzen und die sich aus dem Koalitionsvertrag der Regierungsparteien ergebenden Aufgaben nach Kräften umzusetzen. „Wir haben in den vergangenen Jahren viel erreicht, an das wir nun anknüpfen können. Mein Dank geht deshalb an die seitherige Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch. Ich danke ihr besonders für die stets sehr gute Zusammenarbeit und ihren unermüdlichen Einsatz für unser Land“, betonte Minister Hauk.

„Besonders bedanken möchte ich mich auch bei Ministerialdirektorin Grit Puchan. Sie hat in den vergangenen fünf Jahren hervorragende Arbeit geleistet. Ich freue mich, dass sie weiterhin Teil der Hausspitze sein wird“, sagte Minister Hauk.

„Mit Sabine Kurtz bekommen wir eine erfahrene und kompetente Staatssekretärin, die in unterschiedlichen Funktionen und als langjährige Abgeordnete gezeigt hat, dass sie nah bei den Menschen ist und sich neuen Herausforderungen einarbeiten kann. Mit den Schwerpunkten Bildung und Beratung, Verbraucherschutz und Landesgartenschauen wird sie wichtige und spannende Bereiche des Ministeriums übernehmen. Ich freue mich auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit“, betonte Hauk.

Gesellschaftsvertrag wegweisend und beispielgebend

Mit der Weiterentwicklung der Gesellschaft würden viele Fragestellungen vielschichtiger und komplexer werden. Die großen Themen der Zukunft müssten zusammengedacht und integriert angegangen werden. „Der im Koalitionsvertrag verankerte Gesellschaftsvertrag zwischen Landwirtschaft, Naturschutz, Wald, Tierschutz, Lebensmittelwirtschaft, Handel sowie Verbraucherinnen und Verbrauchern ist wegweisend und beispielgebend. Wir werden ihn gemeinsam mit den Menschen in Baden-Württemberg sowie mit den beteiligten Branchen mit Leben erfüllen“, erklärte Hauk.

Dreh- und Angelpunkt vieler Bereiche sei eine leistungsfähige und zeitgemäße Landbewirtschaftung. Sie stehe für eine Versorgung der Menschen mit hochwertigen und sicheren Lebensmitteln regionaler Herkunft, sorge für nachhaltig bewirtschaftete und klimastabile Wälder, schaffe die Grundlagen für eine funktionierende Bioökonomie und stärke durch die Pflege der Kulturlandschaften die Biodiversität.

Besonders dankte Hauk den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ministeriums und des nachgeordneten Bereichs für die hervorragende Arbeit in den letzten Jahren. „Gemeinsam haben wir viel bewegt, Impulse gesetzt und unser Land vorangebracht. An diese gute Arbeit möchten wir gemeinsam anknüpfen“, betonte der Minister.

Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Bilder und Lebensläufe der Hausspitze

Wolf
  • Wolf

Wolfsnachweis in Schramberg

Ein Mann pflückt in einem Weinanbaugebiet Weintrauben von den Reben. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Weinbau

Wahl der 71. Badischen Weinkönigin

Ein Mähdrescher erntet ein Weizenfeld ab. (Foto: dpa)
  • Landwirtschaft

Agrarministerkonferenz berät über leistungsfähige Landwirtschaft

Nadelbäume ragen bei Seebach am Ruhestein in den Himmel. (Bild: picture alliance/Uli Deck/dpa)
  • Forst

„Waldwirtschaft 4.0“ für Digitalisierung im Forstbereich

Logo des Beirats Nachhaltige Biooekonomie Baden-Württemberg (Symbolbild)
  • Bioökonomie

Bioökonomiebeirat Baden-Württemberg

Besucher- und Informationszentrum (BIZ) im Nationalpark Schwarzwald (Foto: Bloomimages/dpa)
  • Nationalpark

Nationalparkzentrum öffnet für Publikum

Ein Mann sitzt mit einem Tablet im Wohnzimmer (Bild: © StockRocket - stock.adobe.com)
  • Verbraucherschutz

Forum informiert über neuen Ansatz in der Verbraucherpolitik

Über einem Modell eines Konferenzraums steht der Text „Popup Labor Baden-Württemberg – Machen Sie mit!“
  • Innovation

Popup-Labor Baden-Württemberg zu Gast in Crailsheim

Wolf
  • Wolf

Wolfsnachweis in Hinterzarten

Ein Fahrradfahrer fährt in der Nähe von Tübingen in Baden-Württemberg auf einem Feldweg. (Bild: dpa)
  • Ländlicher Raum

Rund 376.000 Euro für die Modernisierung ländlicher Wege

Schafherde bei Maulbronn
  • Nutztierriss

Gerissene Schafe in der Gemeinde Schramberg

Ein Mitarbeiter des Fraunhofer Instituts Stuttgart hält eine Platte mit Gewebekulturen in seinen Händen. (Bild: Michele Danze / dpa)
  • Tierschutz

Forschung zur Vermeidung von Tierversuchen

Schmetterling (Bild: © Umweltministerium Baden-Württemberg)
  • Naturschutz

Tag der biologischen Vielfalt

Rosalia alpina (Linnaeus, 1758) - Alpenbock, Mn
  • Biodiversität

Internationaler Tag der biologischen Vielfalt am 22. Mai

Blick in den Wald
  • Forst

Digitales Waldsymposium der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt

  • Regierungserklärung

„Das Notwendige möglich machen“

Baden-Württemberg, Stuttgart: Eine Biene zieht Nektar aus einer gelben Wiesenblume. (Bild: picture alliance/Fabian Sommer/dpa)
  • Biodiversität

Weltbienentag am 20. Mai

Eine Wildbiene sucht an Blüten des Mehlsalbeis nach Nektar. (Bild: © Uwe Anspach/dpa)
  • Naturschutz

Heuneburg: Vitrine zur Archäo-Imkerei

Wolf
  • Wolf

Genanalyse bestätigt Wolfsriss in Reichental

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Wolf

Nutztierrisse in Mühlenbach durch Wolf

Eine Herde Schafe im Biosphärengebiet Schwarzwald (© Emmler/RP Freiburg)
  • Wolf

Wolf tötet und verletzt Schafe in Limbach

Ein Elektroauto steht in Stuttgart an einer öffentlichen Ladesäule (Bild: © dpa).
  • Verbraucherschutz

Land mit Anträgen bei Verbraucherschutz­ministerkonferenz erfolgreich

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Wolf

Residenter Wolf reißt Ziege in Forbach

Markierte Holzstämme liegen in einem Wald bei Stuttgart. (Foto: © dpa)
  • Forst

Schadholzmengen bei der Buche deutlich angestiegen