Ausbildung

Lebensbegleitende Berufsberatung startet im neuen Schuljahr

Schülerinnen und Schüler verfolgen den Unterricht bei ihrer Lehrerin. (Bild: dpa)

Ab dem Schuljahr 2019/20 bietet die Bundesagentur für Arbeit eine lebensbegleitende Berufberatung an. Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden weiterführenden und beruflichen Schulen sollen bei der Suche nach dem passenden Beruf intensiv unterstützt werden. 

Spätestens mit dem Abschluss ihrer Schulausbildung stehen Schülerinnen und Schüler vor der zentralen Frage, wie es beruflich weitergehen soll. Um darauf bereits in der Schulzeit eine Antwort zu finden, bietet die Bundesagentur für Arbeit ab dem neuen Schuljahr 2019/20 bundesweit eine lebensbegleitende Berufsberatung (LBB) an.

Auch in Baden-Württemberg profitieren die Schülerinnen und Schüler an den allgemeinbildenden weiterführenden Schulen und den beruflichen Schulen von dem Angebot. „Die berufliche Orientierung ist in den letzten Jahren an den Schulen immer wichtiger geworden, weil sich die Schülerinnen und Schüler bei der Suche nach dem passenden Beruf mehr Hilfe wünschen. Bei den vielen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten, die heute zur Auswahl stehen, fällt es den Jugendlichen oft nicht leicht, sich für einen Weg zu entscheiden. Deshalb freue ich mich, dass die Arbeitsagenturen ihr Angebot an den Schulen intensivieren und künftig noch mehr Schülerinnen und Schüler beraten“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.

Präsenz der Berufsberatung soll erhöht werden

Die berufliche Orientierung ist an allen allgemein bildenden Schulen im Land fester Bestandteil des Stundenplans: Neben der Leitperspektive berufliche Orientierung wurde das Schulfach Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung an den weiterführenden Schulen eingeführt. Ergänzt wird dies nun durch das erweiterte Angebot der Arbeitsagenturen.

Geplant ist, die Präsenz der Berufsberatung an den Schulen zu erhöhen und die Schülerinnen und Schüler frühzeitig über die verschiedenen Berufsfelder und ihre Voraussetzungen zu informieren. Dazu wird der „Beratungsort Schule“ ausgebaut, bei dem Beratungsgespräche direkt in der Schule in dafür geeigneten Räumlichkeiten stattfinden. Zusätzlich werden auch digitale Hilfsmittel in die berufliche Orientierung eingebunden. Dafür steht das Selbsterkundungstool (SET) zur Ver-fügung, mit dem Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten und Interessen für bestimmte Ausbildungsberufe und Studienfelder online testen können. Der Fokus aller Angebote liegt stets auf einer individuellen Beratung, die ohne großen Aufwand in Anspruch genommen werden kann.

Entlastung für Lehrerinnen und Lehrer

„Für die Lehrerinnen und Lehrer bedeutet die Unterstützung der Arbeitsagenturen Entlastung, für die Jugendlichen ist es ein weiterer Schritt hin zu einer eigenständigen und fundierten Entscheidung über ihre berufliche Zukunft. Denn die Richtung ist klar: Ein Übergang in eine Ausbildung oder Studium, der möglichst problemlos verläuft – und zwar bei allen Schülerinnen und Schülern, egal ob sie ihren Schulabschluss an einer allgemein bildenden oder beruflichen Schule machen“, so die Ministerin weiter. Die Einführung der LBB erfolgt gestaffelt in drei Abschnitten: Im neuen Schuljahr startet die intensivere, frühere Orientierung und Beratung an den weiterführenden Schulen, gefolgt von den beruflichen Schulen und Berufsschulen im Schuljahr 2020/21. Ab dem Schuljahr 2021/22 wird es auch an den Hochschulen die Möglichkeit geben, die lebensbegleitende Berufsberatung zu nutzen.

Quelle:

Kultusministerium
Blüten der Durchwachsenen Silphie
  • Bioökonomie

Innovative Herstellung von Papierverpackungen

Landwirtschaftsminister Peter Hauk spricht am 31.03.2017 während einer Pressekonferenz zum Ende der Agrarministerkonferenz in Hannover vor Medienvertretern. (Foto: dpa)
  • Bioökonomie

Intelligente Landnutzungssysteme der Zukunft

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Steuern

Bilanz der Steuerverwaltung für 2019

  • Corona

Wo stehen wir in Sachen Corona?

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bei der ZORA gGmbH
  • Sommerreise

Aus- und Weiterbildung in Zeiten von Corona und der Digitalisierung

Ausschnitt der Landesflagge von Baden-Württemberg mit Wappen
  • Coronavirus

Änderung der Corona-Verordnung zum 6. August

Das neue Besucher- und Informationszentrums des Nationalparks Schwarzwald (Bild: bloomimages/dpa)
  • Nationalpark

Nationalparkzentrum Ruhestein öffnet stufenweise

Ein Mann tippt in einem Büro auf einer Tastatur. (Bild: © dpa)
  • Informationstechnik

Sicherheitszentrum IT in der Finanzverwaltung vorgestellt

Alexander Pfisterer, Dozent an der Universität Mannheim, demonstriert in einem Hörsaal der Universität die Aufzeichnung einer digitalen Wirtschaftsvorlesung. (Bild: picture alliance/Uwe Anspach/dpa)
  • Hochschulen

Besuch auf dem Campus Horb der DHBW Stuttgart

Digitalisierungsminister Thomas Strobl besuchte die Geschäftsführung der Schwarz-Gruppe.
  • Digitalisierung

Strobl besucht Schwarz-Gruppe

Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz besucht im Rahmen ihrer Ausbildungsreise die Firma Rolf Benzinger Spedition-Transporte GmBH im Tiefenbronn (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Ausbildung

Ausbildungsreise von Staatssekretärin Schütz

  • MINT-Bildung

Wirtschaftsministerium fördert „CyberMentor“-Programm

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Steuern

Wechsel an der Spitze des Finanzamtes Esslingen

Logo der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg. (Bild: © Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg)
  • Wirtschaft

Auszeichnung für Industrie 4.0-Pioniere

Eine Monteurin arbeitet im Werk zwei des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen an einem Getriebe für Lastwagen, das ZF Traxon heißt. (Bild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Industriekonjunktur

Stabilisierungsmaßnahmen greifen, aber noch keine Entwarnung

Aussenaufnahme der Justizvollzugsanstalt Heilbronn (Bild: © Franziska Kraufmann/dpa)
  • Vermögen und Hochbau

Land saniert Turnhalle in der Justizvollzugsanstalt Heilbronn

Schüler sitzen während der Deutsch-Abitursprüfung in einer Sporthalle. (Bild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Schule

Sehr gutes Abitur-Ergebnis trotz Corona

Eine Studentin jobbt nebenher in einer Eisdiele (Symbolbild: © dpa).
  • Steuern

Steuertipps für Ferienjobs

Ausschnitt aus der Handreichung
  • Coronavirus

Erkältungs- und Krankheits­symptome bei Kindern und Jugendlichen

Schreiner bei der Arbeit
  • Ausbildung

Programm „Erfolgreich ausgebildet“ startet in die vierte Runde

Auszubildende in einer Berufsschule (Foto: © dpa)
  • Schule und Beruf

Fortführung der Berufseinstiegsbegleitung gesichert

Staatssekretärin Katrin Schütz
  • Städtebauförderung

Bronze-Plakette für Eremitage in Waghäusel

Die Staufermedaille ist eine besondere, persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten für Verdienste um das Land Baden-Württemberg.
  • Auszeichnung

Staufermedaille in Gold für Karl-Heinz Jooß

  • Coronavirus

Kretschmann ruft zu Wachsamkeit und Vorsicht auf

Schulkinder einer fünften Klasse des Kreisgymnasiums in Bad Krozingen sitzen an ihren Tischen, während eine Referendarin an der Tafel unterrichtet. (Bild: picture alliance/Philipp von Ditfurth/dpa)
  • Schule

Hohe Nachfrage nach „Lernbrücken“ in den Sommerferien