Studium

Bachelorstudiengang „Gebärdensprachdolmetschen“ geht in zweites Jahr

Bei einer Pressekonferenz von Ministerpräsident Winfried Kretschmann übersetzt eine Gebärdendolmetscherin.

Zum Wintersemester 2021/2022 ist in Heidelberg der landesweit erste Bachelorstudiengang „Gebärdensprachdolmetschen“ gestartet. Insgesamt stehen zum kommenden Wintersemester 2022/2023 erneut 25 Studienplätze zur Verfügung.

Die Zahl der gehörlosen Menschen wird allein in Baden-Württemberg auf ungefähr 10.000 geschätzt. An der Pädagogischen Hochschule Heidelberg hat das Land zum Wintersemester 2021/2022 den landesweit ersten Bachelorstudiengang „Gebärdensprachdolmetschen“ eingerichtet. „Die Resonanz ist großartig, die ersten Rückmeldungen überaus erfreulich“, teilte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer am Mittwoch, 8. Juni 2022 in Stuttgart mit.

„In Baden-Württemberg besteht großer Bedarf an Dolmetscherinnen und Dolmetschern für Gebärdensprache“, sagte Theresia Bauer. „Mit diesem landesweit einzigartigen Studienangebot bildet die Pädagogische Hochschule Heidelberg dringend benötigte Fachkräfte aus. Ich freue mich sehr, dass sich bereits zahlreiche Studierende für das neue Angebot entschieden haben und so kompetent zwischen Gehörlosen und Hörenden vermitteln können – Gebärdensprachdolmetschen erlaubt gehörlosen Menschen mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.“

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fördert den Bachelorstudiengang „Gebärdensprachdolmetschen“ an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg mit über 190.000 Euro.

25 weitere Studienplätze im kommenden Wintersemester  

Auch an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg zeigt man sich erfreut über den erfolgreichen Start: „Der Bachelorstudiengang „Gebärdensprachdolmetschen“ war gleich sehr gut nachgefragt. Im kommenden Wintersemester 2022/2023 stehen wieder 25 Studienplätze zur Verfügung. Auch diese Studierenden werden einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, dass Baden-Württemberg zunehmend inklusiver wird“, freuen sich die Prorektorin für Studium, Lehre und Weiterbildung, Professorin Vera Heyl, und der kommissarische Leiter des Studiengangs, Professor Johannes Hennies.

Die Studierenden erwerben im Bachelorstudiengang „Gebärdensprachdolmetschen“ neben einer fundierten Ausbildung in Deutscher Gebärdensprache weitere Qualifikationen, wie etwa in Psychologie, Pädagogik oder Kultur- und Sprachwissenschaften. Bestandteil des Studiums sind auch verschiedene Projekte in der Praxis.

Der Studiengang ist der erste seiner Art in Baden-Württemberg. Bewerbungen für das kommende Wintersemester sind noch bis 15. Juli 2022 möglich.

Pädagogische Hochschule Heidelberg: Bachelorstudiengang „Gebärdensprachdolmetschen“

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Die aktuellen Corona-Zahlen für Baden-Württemberg

Gruppenbild mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann und den Ordensträgerinnen und –trägern
  • Tag des Ehrenamts

Kretschmann würdigt besonderes ehrenamtliches Engagement

Schülerinnen der Geschwister-Scholl-Schule in Tübingen. (Bild: © dpa)
  • Schule

Zehn Jahre Gemeinschaftsschule

Menschen gehen durch die Fußgängerzone.
  • Einzelhandel

Land fördert regionale Innenstadtberater bis Ende 2024

Holzbau
  • Forst

Höchster Holzbau Süddeutschlands in Pforzheim

Grundschüler verlassen fröhlich die Schule
  • Schule

208 Millionen Euro für Schulbau und Schulsanierungen

Schauspieler proben ein Theaterstück.
  • Kunst und Kultur

Land unterstützt Privattheater

Ein Krebsforscher arbeitet in einem Labor des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen in Heidelberg mit einer Pipette. (Bild: picture alliance/picture alliance / dpa)
  • Forschung

Drei von zehn Leibniz-Preisen gehen nach Baden-Württemberg

Vier Kinder. Eines auf einem Fahrrad und drei auf Tretrollern auf einem Weg in einem Park.
  • Verkehr

Sichere und gerechte Mobilität für Kinder und Jugendliche

Innenminister Thomas Strobl und Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl
  • Demokratie

Gemeinsamer Einsatz von Kirche und Politik

Zwei Mediziner*innen stehen vor Bildschirmen mit MRT-Aufnahmen des Herzens.
  • Gesundheit

Gesundheits-Dashboard für Baden-Württemberg

Das Wort-Bild-Logo des Förderprogramms „Lernen mit Rückenwind“
  • Schule

Hohe Beteiligung bei „Lernen mit Rückenwind“

Ein Schüler schreibt im Unterricht einen Text in sein Heft (Bild: © dpa).
  • Schule

Programm zur Sicherung von Basiskompetenzen

Eine Gruppe Grundschülerinnen unterschiedlicher Herkunft stehen auf dem Pausenhof zusammen (Bild: © Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW).
  • Schule

Veranstaltung für zugewanderte Familien zum Schulsystem

Eine Lehrerin erklärt einem Schüler eine Aufgabe (Bild: Kultusministerium Baden-Württemberg).
  • Schule

Neuer Vorsitzender des Landesschulbeirats

Hörtest bei einem Baby.
  • Krankenhäuser

Vorerst keine Personaluntergrenzen an Kinderkliniken

Bauarbeiten in der Kläranlage Eriskirch. (Bild: © Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Abwasser

Land fördert vierte Reinigungsstufe in Weinheim

Studenten sitzen in der Universität bei der Begrüßung der Erstsemester-Studenten in einem Hörsaal. (Bild: picture alliance/Uwe Anspach/dpa)
  • Wissenschaft

Land startet Programmaufruf für Mentoring-Projekte

Fibers 365
  • Bioökonomie

Innovative bio-basierte Materialien und Produkte

Kooperationsvereinbarung
  • Polizei

Landespolizeiorchester kooperiert mit Musikhochschule

Übergabe der Breitbandförderbescheide
  • Digitalisierung

Knapp 385 Millionen Euro für Breitbandausbau

Ein Altbau ist aufgrund einer Sanierung eingerüstet
  • Klimaschutz

Gebäudereport 2022 liefert wertvolle Datengrundlage

Eine Forscherin arbeitet im AI Research Buildung der Universität Tübingen, das zum „Cyber Valley“ gehört, an einem Code.
  • Forschung

Dynamischer Innovationspark für Künstliche Intelligenz

Netzwerktreffen Host Town-Programm Special Olympics
  • Sport

Inklusion im Sport nachhaltig mit Leben füllen

Blick aufs Kohlenbachtal
  • Flurneuordnung

Ausbau eines Waldweges in Waldkirch-Kollnau