Tourismuspolitik

Tourismus nachhaltig entwickeln

Wanderer auf einer Blumenwiese.

Baden-Württemberg ist innerhalb Deutschlands eines der beliebtesten Reiseziele. Dabei setzen wir im Tourismus aber nicht nur auf Masse. Für uns sind Qualität, Nachhaltigkeit, Tourismus für Alle und Innovationen die Leitmotive für den Tourismus in Baden-Württemberg.

Der Tourismus ist ein zentraler Wirtschaftsfaktor und ein Jobmotor für Baden-Württemberg. Die Landesregierung unterstützt deshalb die verschiedenen Leistungsträgerinnen und Leistungsträger und fördert innovative und nachhaltige Angebote im Tourismus.

Der Tourismus ist einer der bedeutendsten Wirtschaftsbereiche für Baden-Württemberg. Mit einem Bruttoumsatzvolumen von 25,31 Milliarden Euro sowie rund 376.780 rechnerischen Vollzeitarbeitsplätzen und einem relativen Beitrag zum Primäreinkommen von 3,4 Prozent ist er ein zentraler Wirtschaftsfaktor und Jobmotor. Als Querschnittsbranche hat der Tourismus für viele Regionen, Städte und Gemeinden des Landes auch eine große strukturpolitische Bedeutung. Tourismusarbeitsplätze sind von einer hohen regional- und strukturpolitischen Bedeutung, weil sie nicht ins Ausland verlagert werden können. Dies ist vor allem für den ländlichen Raum, aber auch in den Städten von Bedeutung.

Ländervergleich

Inhalte werden geladen.

Übernachtungen

Baden-Württemberg ist ein beliebtes Urlaubsland.

Mehr

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben den Tourismus und seine Akteurinnen und Akteure wirtschaftlich besonders hart getroffen. Deshalb ist es weiterhin ein großes Anliegen, die Branche bestmöglich bei ihrem Regenerationsprozess zu unterstützen und sie zu neuer Stärke zurückzuführen.

Reise- und Genießerland mit Tradition

Egal ob Kultur-, Aktiv- oder Erholungsurlauber – in Baden-Württemberg können alle auf ihre Kosten kommen. Die bewegte Geschichte der Landesteile hat reiche Kulturschätze hinterlassen. Auf mehr als 50.000 Kilometer Wander- und Radfernwegen lassen sich das Land und seine Landschaft aktiv erleben. Dabei kann man unverfälschte Natur mit tiefen Wäldern und lichten Hainen ebenso wie Streuobstwiesen, weite Täler und kräuterreiche Bergweiden erkunden. Gäste schätzen besonders die zahlreichen Bäder und die regionale Küche.

Baden-Württemberg ist nicht von ungefähr Reise- und Genießerland. Neben den herrlichen Landschaften und Reisezielen wie Schwarzwald, Bodensee oder Schwäbische Alb trägt insbesondere auch der Städte- und Kulturtourismus zur Attraktivität Baden-Württembergs bei. Einzigartige Kulturdenkmäler – darunter sieben UNESCO-Weltkulturerbestätten – sowie zahlreiche Museen, Schlösser und Gärten, Veranstaltungen, Ausstellungen und andere kulturelle Einrichtungen machen die Tradition und die Identität unseres Landes erlebbar. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, die abwechslungsreichen touristischen Besonderheiten unseres Landes zu erhalten und weiterzuentwickeln. Dazu gehören auch die weintouristischen Angebote des Weinsüden als Teilbereich der Kulinarik, die immer mehr Zuspruch bei den Gästen finden.

Vorausschauend in Zeiten des Wandels

Durch die fortschreitende Digitalisierung, den demografischen Wandel und zahlreiche weitere Entwicklungen verändert sich das Tourismusgeschehen in immer kürzeren Abständen auf immer radikalere Weise. Wer im weltweiten Wettbewerb der Destinationen bestehen möchte, muss sich diesen Entwicklungen sowohl im Produktangebot als auch in seinen eigenen Service- und Organisationsstrukturen fortwährend anpassen und diese aktiv mitgestalten. 

Die Tourismuskonzeption Baden-Württemberg bildet weiterhin den strategischen Rahmen für die Arbeit der verschiedenen Akteurinnen und Akteuren im Landestourismus und gibt ihnen eine strukturierte „Anleitung“, wie sie Herausforderungen, Chancen und auch den anstehenden Regenerationsprozess für einen zukunftsorientierten Tourismus angehen können.

Insbesondere gilt es, sich mit der „Gästeperspektive“ auseinanderzusetzen, um deren Ansprüche, Wünsche und Bedürfnisse zu kennen und auch, um auf ein verändertes Reiseverhalten reagieren zu können. „Natur“, „Kultur“, „Genuss“ und „Gesundheit“ sind dabei die Themen, die die Gäste in Baden-Württemberg besonders schätzen und nachfragen.

Gleichzeitig richten wir auch den Blick nach innen auf die Bedürfnisse der Bevölkerung im touristischen Umfeld. Die Landesregierung setzt ab dem Jahr 2022 ein umfassendes Projekt um mit dem Ziel, das Tourismusbewusstsein und die Tourismusakzeptanz in Baden-Württemberg zu steigern. Die Querschnittsbranche Tourismus rückt damit aktiv in den Fokus der einheimischen Bevölkerung und wird auch für den Fachkräftenachwuchs attraktiver. Der umfassende Dialogprozess soll dazu beitragen, dass die Menschen in Baden-Württemberg den Tourismus als wichtigen Faktor für ein gutes Leben verstehen.

Qualität, Nachhaltigkeit, Tourismus für Alle und Innovationen

Vier Grundprinzipien liegen dabei allen weiteren Überlegungen und Aktivitäten im baden-württembergischen Tourismus zugrunde: Qualität, Nachhaltigkeit, Tourismus für Alle und Innovationen.

Zukunftsorientierten Tourismus gestalten bedeutet, mit dem Puls der Zeit zu gehen. Digitalisierung und strukturelle Veränderungen stellen zunehmende Herausforderungen für unsere Wirtschaftsbranchen dar. Dabei gilt es weiterhin, die Akteurinnen und Akteure im Tourismus für die Chancen der Digitalisierung zu sensibilisieren und ihnen die praktische Anwendung näherzubringen. Die Corona-Pandemie hat zusätzlich zu einer Beschleunigung bei der Umsetzung von Vorhaben gesorgt.

Ein innovativer und qualitätsorientierter Tourismus ist für das Urlaubsland Baden-Württemberg ein Garant im nationalen und internationalen Wettbewerb zu bestehen.

Tourismus nachhaltig gestalten

Vorausschauend und nachhaltig agieren ist ein Leitmotiv der Landesregierung – auch im Tourismus. Ökologisches Bewusstsein und Handeln verankern wir weiterhin fest im Tourismus. Damit entsprechen wir den Bedürfnissen der Gesellschaft. Denn immer mehr Menschen wollen naturnah und ressourcenschonend Urlaub machen.

Auch die Bereiche Landwirtschaft und Naturschutz spielen in unserer Tourismuspolitik eine zentrale Rolle: Eine nachhaltige Landwirtschaft pflegt und erhält die Kulturlandschaft, der Naturschutz sorgt für artenreiche und abwechslungsreiche Naturräume. Der Tourismus kann auf beiden Bereichen aufbauen und sie stärken.

Baden-Württemberg ist ein starkes Tourismusland. Es zeigt, dass sich wirtschaftliche, gesellschafts- und umweltpolitische Aspekte gegenseitig ergänzen und bereichern können. Baden-Württemberg ist damit bundesweit Vorreiter beim nachhaltiger Tourismus.

Die Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg nimmt diesen Trend zum umweltfreundlichen Reisen mit dem Projekt „Grüner Süden“ auf. Dabei werden touristische Angebote aus den Bereichen Naturerlebnis, umweltfreundliche Mobilität, klimaverträgliche Unterkünfte sowie nachhaltige regionale Produkte und Küche zusammengeführt und für den Gast erlebbar gemacht.

Baden-Württemberg hat mit dem „Nachhaltigen Reiseziel“ die erste Zertifizierung für ganze Tourismusdestinationen im deutschsprachigen Raum entwickelt. Damit stärken wir bei den touristischen Anbieterinnen und Anbietern das Bewusstsein für dieses wichtige Thema. Außerdem sollen die Besucherinnen und Besucher darüber informiert werden, wo sie besonders nachhaltig Urlaub erleben können. In Baden-Württemberg sind sechs Destinationen als „Nachhaltige Reiseziele“ zertifiziert. In ganz Deutschland finden sich immer mehr Regionen, die sich nach baden-württembergischem Vorbild zertifizieren lassen.

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Panoramaansicht der Festungsruine Hohentwiel
  • Schlössertour

Bayaz auf Schlössertour durch Baden-Württemberg

Junge Menschen in Biergarten
  • Gastronomie

Rapp befürwortet gesenkte Mehrwertsteuer für Gastro

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start-up BW

Innovative Ideen für den Tourismus gesucht

Eine Frau geht eine Fußgängerbrücke entlang, im Hintergrund ist ein Hotel zu sehen. (Bild: © picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Tourismus

Corona kostet Tourismus­branche Umsatz

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp
  • Tourismus

Rapp auf Tourismus-Sommerreise

Kanufahrer mit einem Sonnschirm in der Hand sind auf der Donau bei Riedlingen unterwegs (Bild: © dpa).
  • Tourismus

Tourismus erholt sich von Corona

Ein Auerhuhn steht im Wald.
  • Artenschutz

„Voluntourismus-Projekt” zum Schutz des Auerhuhns

Ein Wanderer geht beim Naturschutzzentrum Kaltenbronn im Schwarzwald einen Weg entlang. (Bild: © Uli Deck / dpa)
  • Forst

Waldferienprogramme bieten vielfältige Bildungsangebote

Präsentation der neuen Wanderkarten anlässlich des Deutschen Wandertags 2022. Von links nach rechts: Präsident des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) Robert Jakob, Stellvertretende Präsidentin des Schwäbischen Albvereins e.V. Regine Erb, Oberbürgermeisterin der Stadt Fellbach Gabriele Zull, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Nicole Razavi MdL, Landtagsabgeordneter Siegfried Lorek MdL, Bundestagsabgeordnete Christina Stumpp MdB, Bundestagsabgeordneter Prof. Dr. Stephan Seiter MdB.
  • Freizeit

Neue Wanderkarten vorgestellt

Roter historischer Schienenbus aus den 1950er- und 1960er-Jahren an der Haltestelle Maulbronn
  • Nahverkehr

Freizeitexpress nach Maulbronn

Der Landesfamilienpass
  • Familien

Mit dem Landesfamilienpass in die Sommerferien starten

©VM
  • Radverkehr

21 Landesradfernwege ausgezeichnet

Ein Lebensmittelkontrolleur der Stadt Mannheim überprüft am 29.03.2012 in Mannheim bei einer Betriebskontrolle die Temperatur von chinesischen Nudeln. (Bild: Uwe Anspach / dpa)
  • Verbraucherschutz

Autobahnraststätten auf Lebensmittelhygiene überprüft

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp (links) und Prof. Dr. Erik Schweickert MdL
  • Wirtschaft

Austausch über Personalsituation in der Reisebranche

Besucher auf der Landesgartenschau in Neuenburg am Rhein.
  • Landesgartenschau

Landesgartenschau ist großer Gewinn

  • Donauraum

Lieferketten resilienter gestalten

Die Schnee bedeckte Veitsburg steht oberhalb der historischen Altstadt von Ravensburg. (Foto: © dpa)
  • Tourismus

Übernachtungszahlen erholen sich spürbar

Ein Junge taucht im Freibad.
  • Tourismus

Tourismusinfrastrukturprogramm 2023 startet

Eine Frau steigt mit ihrem Fahrrad in einen Zug.
  • Nahverkehr

Zusätzliche Züge in Oberschwaben und am Bodensee

Zahlreiche Birnen hängen in einer Plantage an einem Birnenbaum.
  • Regionalität

Hohenloher Obstspirituose EU-weit geschützt

Junge Männer auf einer Schwimmplattform in einem Badesee in Plüderhausen
  • Gewässer

Badeseen bieten hervorragende Wasserqualität

Schloss Bruchsal
  • Schlösser und Gärten

Schloss Bruchsal feiert 300-jähriges Jubiläum

Landesgartenschau in Eppingen 2022
  • Gartenschau

Gartenschau Eppingen eröffnet

Die Hochburg bei Emmendingen bietet einmalige Einblicke in die Geschichte des Burgen- und Festungsbaus eines halben Jahrtausends.
  • Tourismus

Akzeptanz für Tourismus im Land stärken

Porträtbild von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut

Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus

Mehr