Tourismus

Tourismuspolitik

Tourismus nachhaltig entwickeln

  • Wanderer auf der Schwäbischen Alb (Bild: TMBW)

Baden-Württemberg ist mit jährlich über 52 Millionen Übernachtungen das zweitwichtigste deutsche Reiseland. Der Tourismus ist ein zentraler Wirtschaftsfaktor und ein Jobmotor im Land. Die Landesregierung unterstützt deshalb die verschiedenen Tourismuseinrichtungen und fördert innovative und nachhaltige Segmente im Tourismus.

Der Tourismus erwirtschaftet eine Wertschöpfung von rund 7,5 Milliarden Euro und trägt mit 2,8 Prozent zum Volkseinkommen in Baden-Württemberg bei. Über 280.000 an den Standort gebundene Arbeitsplätze sind im Land vom Tourismus abhängig. Das entspricht einem Anteil von 5,1 Prozent der Erwerbstätigen. Der Tourismus beschäftigt damit mehr Menschen als die in Baden-Württemberg stark vertretene Automobilindustrie. Der Tourismus ist damit ein wichtiger und erfolgreicher Wirtschaftsfaktor, Arbeitgeber und zugleich Imageträger für Baden-Württemberg.

Tourismusarbeitsplätze sind von einer hohen regional- und strukturpolitischen Bedeutung, weil sie nicht ins Ausland verlagert werden können. Dies ist vor allem für den ländlichen Raum von Bedeutung.

Magisches Dreieck aus Tourismus, Landwirtschaft und Naturschutz

Das „Magische Dreieck“ aus Tourismus, Landwirtschaft und Naturschutz spielt in unserer Tourismuspolitik eine zentrale Rolle: Eine funktionierende Landwirtschaft pflegt und erhält die Kulturlandschaft, der Naturschutz sorgt für artenreiche und abwechslungsreiche Naturräume. Der Tourismus kann auf beiden Bereichen aufbauen und sie stärken.

Baden-Württemberg ist ein starkes Tourismusland. Es zeigt, dass sich wirtschaftliche, gesellschafts- und umweltpolitische Aspekte gegenseitig ergänzen und bereichern können. Baden-Württemberg ist damit bundesweit Vorreiter in Sachen nachhaltiger Tourismus.

Vielfalt als Stärke

Egal ob Kultur-, Aktiv- oder Erholungsurlauber – in Baden-Württemberg können alle auf ihre Kosten kommen. Die bewegte Geschichte der Landesteile hat reiche Kulturschätze hinterlassen. Auf mehr als 50.000 Kilometer Wander- und Fernradwegen lassen sich das Land und seine Landschaft aktiv erleben. Dabei kann man unverfälschte Natur mit tiefen Wäldern und lichten Hainen ebenso wie Streuobstwiesen, weite Täler und kräuterreiche Bergweiden erkunden. Gäste schätzen besonders die zahlreichen Bäder und die regionale Küche.

Baden-Württemberg ist nicht von ungefähr Reise- und Genießerland. Neben den herrlichen Landschaften und Reisezielen wie Schwarzwald und Bodensee trägt insbesondere auch der Städte- und Kulturtourismus zur Attraktivität Baden-Württembergs bei. Einzigartige Kulturdenkmäler sowie zahlreiche Museen, Schlösser und Gärten, Veranstaltungen, Ausstellungen und andere kulturelle Einrichtungen machen die Tradition und die Identität unseres Landes erlebbar. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, die vielfältigen und touristischen Besonderheiten unseres Landes zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Tourismus nachhaltig gestalten

Vorausschauend und nachhaltig agieren ist ein Leitmotiv der Landesregierung – auch im Tourismus. Ökologisches Bewusstsein und Handeln wollen wir weiterhin fest im Tourismus verankern. Damit entsprechen wir den Bedürfnissen der Gesellschaft. Denn immer mehr Menschen wollen naturnah und ressourcenschonend Urlaub machen.

Die Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg nimmt diesen Trend zum umweltfreundlichen Reisen mit dem in Deutschland bisher beispiellosen Projekt „Grüner Süden“ auf. Dabei werden touristische Angebote aus den Bereichen Naturerlebnis, umweltfreundliche Mobilität, klimaverträgliche Unterkünfte sowie nachhaltige regionale Produkte und Küche zusammengeführt und für den Gast erlebbar gemacht.

Als erstes Bundesland hat Baden-Württemberg ein Modellprojekt entwickelt, das touristische Ziele einem Nachhaltigkeitscheck unterzieht. Mit dem Nachhaltigkeitscheck wollen wir bei den touristischen Anbieterinnen und Anbietern das Bewusstsein für dieses wichtige Thema stärken. Außerdem sollen die Besucherinnen und Besucher darüber informiert werden, wo sie besonders nachhaltig Urlaub erleben können. Das bietet große Chancen: Tourismusziele können mit einem neuen, positiven Label für sich werben.

Vorausschauend in Zeiten des Wandels

Die Erwartungen an den Tourismus werden sich angesichts des gesellschaftlichen und demografischen Wandels zukünftig verändern. Deshalb wollen wir neue Angebote für Familien, Senioren und Gäste mit Behinderung schaffen und diese durch Förderprogramme weiterentwickeln – ganz nach dem Leitspruch eines „Tourismus für alle“. Zudem wollen wir den Tourismus verstärkt mit Blick auf internationale Zusammenarbeit weiterentwickeln.

Zukunftsorientierten Tourismus gestalten, bedeutet auch, mit dem Puls der Zeit zu gehen. Digitalisierung und zunehmende strukturelle Veränderungen stellen zunehmende Herausforderungen für unsere Wirtschaftsbranchen dar. Im Rahmen unserer Digitalisierungsstrategie digital@BW wollen wir die Dinge auch im Bereich des Tourismus neu denken und digital vernetzen. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten für Marketing, die Kommunikation zwischen Gästen und Anbietern und für die Gewinnung von Fachkräften.


Fußleiste