Ländlicher Raum

Strukturpolitik

Starker ländlicher Raum

  • Paar wandert in der Natur (© Hohenlohe und Schwäbisch Hall Tourismus)

Der ländliche Raum ist das Rückgrat Baden-Württembergs. Er bietet eine hohe Lebensqualität und kann auch in wirtschaftlicher Hinsicht punkten. Wir halten den ländlichen Raum stark und attraktiv.

In Baden-Württemberg zählen 70 Prozent der Landesfläche zum ländlichen Raum. Dort leben 34 Prozent der Bevölkerung, die 30 Prozent der Wirtschaftskraft unseres Landes erbringen. Im Gegensatz zu anderen Bundesländern stehen die ländlichen Räume in Baden-Württemberg auf Augenhöhe mit den Ballungsräumen – bei der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, bei den Arbeitsplätzen und bei den Einrichtungen der Daseinsvorsorge vor Ort. Zu verdanken ist das den vielen innovativen kleinen und mittelständischen Unternehmen im Ländlichen Raum, die ganz vorne in der Weltliga mitspielen und attraktive Arbeitsplätze bieten.

Vorausschauende Strukturpolitik

Diesen guten Zustand erhalten wir mit einer vorausschauenden Strukturpolitik. Wir sorgen dafür, dass der ländliche Raum auch weiterhin zum Leben und Arbeiten attraktiv bleibt – gerade vor dem Hintergrund einer veränderten Altersstruktur und zunehmender Abwanderung in städtische Gebiete. Unsere Weltmarktführer im ländlichen Raum spüren den harten Wettbewerb um Fachkräfte und brauchen das richtige Umfeld, um weiter für gut ausgebildete Arbeitskräfte attraktiv zu bleiben. Dabei spielt die soziale und kulturelle Infrastruktur eine immer wichtigere Rolle. Wir erhalten und strärken dei Rahmenbedingungen so, dass attraktive Arbeitsplätze, eine hohe Wertschöpfung und vielfältige Einrichtungen der Daseinsvorsorge auch weiterhin das Markenzeichen unserer ländlichen Räume bleiben.

Um den ländlichen Raum in Baden-Württemberg stark zu halten, hat die Landesregierung entsprechende Weichen gestellt. Eine wichtige Initiative ist die Einrichtung eines Kabinettsauschusses Ländlicher Raum. Er arbeitet ministerienübergreifend an kreativen Lösungsansätzen für eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung des ländlichen Raumes und erprobt diese in Modellprojekten. Eine kluge Strukturpolitik benötigt eine Gesamtstrategie für den ländlichen Raum sowie Lösungen aus einem Guss. Genau hier setzt der Kabinettsausschuss an. Damit füllt die Landesregierung den Verfassungsauftrag der Förderung gleichwertiger Lebensverhältnisse im gesamten Land mit Leben.

Gute Lebens- und Arbeitsbedingungen erhalten

Ziel ist es, die Lebensqualität und die Wirtschaftskraft der Gemeinden und Dörfer in ländlichen Gegenden zu stärken und dabei sorgsam mit den natürlichen Lebensgrundlagen umzugehen. Mit dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR), dem zentralen Instrument unserer baden-württembergischen Strukturpolitik, sorgen wir für den Erhalt eines attraktiven Wohnumfeldes, schaffen Arbeitsplätze und bauen Gemeinschaftseinrichtungen auf. So fördert das Land im Rahmen des ELR 2017 mit Landesmitteln in Höhe von rund 69,5 Millionen Euro über 1.000 Projekte in 429 Gemeinden.

Wir achten bei diesem Engagement darauf, vor allem die innerörtlichen Potenziale zu aktivieren – damit die Ortskerne attraktiv und lebendig bleiben, um einen weiteren Flächenverbrauch im Außenbereich zu vermeiden. Mit der Flurneuordnung haben wir hierzu ein Instrument mit großer struktureller Bedeutung für den ländlichen Raum und seine Entwicklung. Durch flächendeckend verfügbare und aktuelle Geodaten fördern wir wichtige Wertschöpfungsprozesse im ganzen Land.

Darüber hinaus ist wichtig, unsere einzigartigen Kulturlandschaften für unsere Bürgerinnen und Bürger zu entwickeln und zu erhalten. Mit der Flurneuordnung haben wir hierfür ein zukunftsfähiges Instrument. Wir verbessern nicht nur die Agrarstruktur, sondern unterstützen auch Infrastrukturprojekte und fördern die ökologische Vielfalt. Aktuell werden landesweit 349 Flurneuordnungsverfahren in 440 Gemeinden durchgeführt, die im Jahr 2017 mit 15,6 Millionen Euro Förderung bekamen.

Wir setzen bei der Umsetzung unserer Maßnahmen auf eine weitreichende Beteiligung der Bürgerschaft. Denn nur mit dem Herzblut, der Leidenschaft und der Kreativität engagierter Bürgerinnen und Bürger vor Ort lässt sich unsere Heimat optimal und zukunftsfähig gestalten.

Breitband bis zu jedem Schwarzwaldhof

Die Versorgung mit schnellem Internet ist für Firmen sowie Bürgerinnen und Bürger so wichtig wie die Versorgung mit Strom und Wasser. Die Landesregierung hat 2017 den Breitbandausbau erneut mit 133 Millionen Euro gefördert. Die Landesregierung investiert weiter in die Förderung des Breitbandausbaus. In den kommenden Jahren stehen jeweils vergleichbare Beträge zur Verfügung. Wir setzen bei der Förderung dabei ausschließlich auf die zukunftssichere Glasfasertechnologie.

Magisches Dreieck aus Landwirtschaft, Tourismus und Naturschutz

Land- und Forstwirtschaft produzieren hochwertige Lebensmittel, nachwachsende Rohstoffe und spielen eine wichtige Rolle für den Erhalt unserer Kulturlandschaft. So schaffen sie wertvolles Kapital für den Naturschutz und den Tourismus. Gemeinsam bilden sie ein magisches Dreieck: eine funktionierende Landwirtschaft pflegt und erhält die Landschaft, der Naturschutz sorgt für artenreiche und abwechslungsreiche Naturräume und der Tourismus kann auf beiden Bereichen aufbauen und sie stärken.

Gemeinsam machen Landwirtschaft, Naturschutz und Tourismus die Stärke des ländlichen Raums aus. Gerade Tourismus und Landwirtschaft sichern mit ihren regionalen Spezialitäten aus dem Genießerland die notwendige Infrastruktur.