Ernährung

BeKi-Zertifikat für Kinder-und Familienzentrum Rupert Mayer

Schüler warten auf ihr Mittagessen, im Vordergrund stehen Teller mit geschnittenem Gemüse. (Foto: dpa)

Minister Peter Hauk hat das Zertifikat für Bewusste Kinderernährung an das Kinder-und Familienzentrum Rupert Mayer in Stuttgart überreicht. Die Bewusste Kinderernährung ist ein fester Bestandteil des pädagogischen Konzeptes für frühkindliche Bildung.

Ernährungsbildung ist ein wichtiger Baustein der frühkindlichen Bildung. Schon die ganz Kleinen sollten spielerisch und ohne erhobenen Zeigefinger lernen, wie man gute und gesunde Essgewohnheiten entwickelt. Mit dem Zertifikat für Bewusste Kinderernährung (BeKi) zeigt das Kinder- und Familienzentrum (KiFaz) Rupert Mayer, dass ihnen ein genussvolles und ausgewogenes Essverhalten sowie die alltagsnahe Ernährungsbildung der Kinder wichtig sind und diese gelebt werden“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, anlässlich der BeKi-Zertifikatsübergabe an das Kinder- und Familienzentrum Rupert Mayer in Stuttgart.

Das BeKi-Zertifikat für Kitas ist seit 2009 eine Besonderheit der Landesinitiative Bewusste Kinderernährung (BeKi) und eine wichtige Maßnahme der Ernährungsstrategie Baden-Württemberg. Oberstes Ziel der Zertifizierung ist die Sensibilisierung für Essen und Trinken als wichtige Handlungsfelder der frühkindlichen Bildung – Lernen mit viel Freude und Genuss.

So werden genussvolles und ausgewogenes Essverhalten mit einer alltagsnahen Ernährungsbildung optimal verknüpft, in der pädagogischen Konzeption der Kita verankert und mit dem Zertifikat auch nach außen sichtbar gemacht.

Viel Initiative und Engagement der Beteiligten vor Ort

„Hinter jedem BeKi-Zertifikat steckt viel Initiative und Engagement der Beteiligten vor Ort. Sie verfolgen das Ziel, die Ernährungsbildung lebendig in den Alltag der Kinder zu integrieren. Das Kinder- und Familienzentrum Rupert Mayer wurde im rund anderthalbjährigen Zertifizierungsprozess von einer unserer BeKi-Referentin begleitet, um die gesetzten Ziele umzusetzen und zu verankern. Vorbildlich legen Frau Fenn und ihr Team besonders viel Wert auf die Gestaltung der Mahlzeiten, ein regelmäßiges Kinder-Kochangebot sowie ein Essensangebot nach den aktuellen Empfehlungen für die Kita-Verpflegung. Ich bin überzeugt, dass die Kinder hier langfristig von ihren Erfahrungen profitieren. Das Zentrum leistet damit einen wertvollen Beitrag für die Gesundheit unserer Kinder“, so Minister Hauk bei der Übergabe des Zertifikats an die Leiterin des KiFaz Heike Fenn.

Für das Kinder- und Familienzentrum Rupert Mayer mit seinen aktuell 60 Kindern im Alter von eins bis sechs Jahren ist es die erste BeKi-Zertifizierung. In drei Jahren möchte sich die Einrichtung rezertifizieren lassen und bis dahin noch weitere Themen, wie zum Beispiel die Reduzierung von Küchenabfällen und Tellerresten, gemeinsam mit den Kindern angehen.

Landesinitiative Bewusste Kinderernährung

Mit der Landesinitiative Bewusste Kinderernährung - kurz BeKi - bietet das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz seit über 40 Jahren kostenlos neutrale und aktuelle Informationen zur Ernährung von Kindern vom sechsten Lebensmonat bis zur sechsten Klasse in Baden-Württemberg. Die Landesregierung Baden-Württemberg engagiert sich damit erfolgreich für eine ausgewogene Ernährung von Kindern Kinder sollen Freude am vielseitigen Essen und Trinken haben und Selbstständigkeit im Umgang mit Lebensmitteln erlangen.

Freiberufliche Ernährungsfachkräfte der Landesinitiative, die BeKi-Referentinnen und -Referenten, sind in den Lebenswelten Kita, Kindertagespflege und Schule tätig. Sie informieren pädagogische und hauswirtschaftliche Fachkräfte, Kindertagespflegepersonen sowie Eltern über eine ausgewogene, kindgerechte und nachhaltige Ernährung. Zum Portfolio der Landesinitiative gehören unter anderem Elternveranstaltungen, Unterricht an Schulen, Aktionstage und Fortbildungen für pädagogische und hauswirtschaftliche Fachkräfte. Darüber hinaus unterstützt die Landesinitiative BeKi bei der pädagogischen Begleitung des Schulprogramms der Europäischen Union (EU) in Kita und Schule.

Jede Kita in Baden-Württemberg kann sich BeKi-zertifizieren lassen, unabhängig von Größe, Altersstruktur oder Verpflegungsangebot. Das BeKi-Zertifikat umfasst die Bausteine Verpflegung im Kindergarten, Ernährungsbildung, die Erziehungspartnerschaft mit den Eltern und die Zusammenarbeit mit externen Partnern. In die Zertifizierung sind alle Beteiligten einer Kita – pädagogische und hauswirtschaftliche Fachkräfte, Eltern und Kinder – mit einbezogen.

Die Angebote der Landesinitiative BeKi sind kostenfrei und finden in jedem Landkreis in Baden-Württemberg statt.

Weitere Meldungen

Bildungsministerin Theresa Schopper und Bildungsministerin Dorothee Feller
  • Bildung

Bildungsministerinnen tauschen sich aus

In einer braunen Biomülltonne liegen Lebensmittel.
  • Ernährung

Challenge zur Lebensmittelrettung startet

Zwei junge Frauen zeigen auf den Monitor und diskutieren gemeinsam über die Präsentation am Computer.
  • Digitalisierung

Berufliche Weiterbildung an Lernfabriken 4.0

Traktor auf dem Feld
  • Landwirtschaft

Kürzungen bei Modulbera­tungen in der Landwirtschaft

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Gouverneur Yuji Kuroiwa zeigen die unterzeichnete Gemeinsame Absichtserklärung zwischen Baden-Württemberg und Kanagawa.
  • Internationale Zusammenarbeit

Weitere Kooperation mit Kanagawa

Fidelius Waldvogel Tour 2024
  • Regionalkampagne

„VON DAHEIM-Tour“ 2024 startet

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 16. Juli 2024

Auf der Bühne wird eine Konfetikannone gezündet.
  • Sonderpädagogik

Preisverleihung des Wettbewerbs „Zauberhaft“

Veranstaltung des Ministeriums und Südwestmetall ZukunftsFest
  • Bildung und Wissenschaft

Tagung für wissenschaftliche Weiterbildung

Kühe stehen auf einer Weide.
  • Landwirtschaft

Korrekturmöglichkeiten in FIONA nutzen

Polizist der Polizei Baden-Württemberg kontrolliert den Verkehr.
  • Polizei

Zweite Aktionswoche der Verkehrssicherheit gestartet

Ein Mann programmiert einen Roboterarm, der in einer Produktionslinie einer Smart Factory eingebaut ist.
  • Ländlicher Raum

Bis Ende August für „Spitze auf dem Land!“ bewerben

Startup Summit 2024
  • Startup BW

Tolle Geschäftsideen bei Start-up-Gipfel ausgezeichnet

Stethoskop vor farbig eingefärbtem Kartenumriss von Baden-Württemberg mit Schriftzug: The Ländarzt - Werde Hausärztin oder Hausarzt in Baden-Württemberg
  • Gesundheitsberufe

Auswahlverfahren für Landarztquote abgeschlossen

Eine auf Demenzkranke spezialisierte Pflegerin begleitet eine ältere Frau.
  • Pflege

Innovationsprogramm Pflege 2024 gestartet

Sieger des Schülerwettbewerbs ,Schüler machen sich für Tiere stark‘ ausgezeichnet
  • Tierschutz

Schülerwettbewerb „Schüler machen sich für Tiere stark“

Katze
  • Tierschutz

Urlaubszeit mit Haustieren

Trauben
  • Weinbau

Weinbau-Förderung startet am 15. Juli 2024

Kinder beim Schwimmunterricht.
  • Sport

Schwimm-Programme ausgebaut

  • Schule

Landespreis der Werkrealschule

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Streuobst

Eduard-Lucas-Medaille an Günter Kolb verliehen

Das Logo des Projekts „Handel 2030“.
  • Stadtentwicklung

Förderung regionaler Innenstadtberater

Gruppenfoto von Grundschülerinnen und -schülern auf der Bühne in einem Veranstaltungssaal
  • Schule

Kinderkongress zur Ganztagsbetreuung

Zwei Mädchen sitzen an einem Tisch und schreiben, eine Frau beugt sich über ihre Schulter.
  • Schule

Große Unterschiede bei Lernstandsdiagnose

Luchsweibchen wird im Schwarzwald ausgewildert
  • Artenschutz

Luchskatze Finja gestorben