Digitalisierung

Ticketkauf im Nahverkehr wird künftig noch einfacher

Eine Frau mit Mundschutz steht an einer Haltestelle der Stuttgarter Straßenbahnen (SSB). (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)

Das Verkehrsministerium und die Verkehrsverbünde im Land haben ein Verfahren zur Lizenzvergabe für ein landesweites Check-in/Check-out-Vertriebsmodell im Nahverkehr gestartet. Künftig wird ein Check-in/Check-out per Smartphone-App in allen Bussen und Bahnen im gesamten Land möglich  flexibel und verbundübergreifend.

Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann und Thomas Hachenberger, Geschäftsführer des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart und Sprecher der 21 Verkehrsverbünde in Baden-Württemberg, haben den Startschuss für das Lizenzvergabeverfahren für ein landesweites Check-in/Check-out Vertriebsmodell (CiCo-BW) im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gegeben. Künftig können Fahrgäste mit einer Smartphone-App ohne vorherige Ticketbuchung oder Tarifkenntnisse beim Einsteigen in ein Verkehrsmittel den Start der Fahrt mit einem „Wisch“ in der App markieren und am Reiseziel mit einem weiteren „Wisch“ das Ende der Fahrt mitteilen. Die Software hinterlegt während der Fahrt im Smartphone des Fahrgastes einen gültigen Fahrschein, der bei einer Kontrolle vorgezeigt werden kann. Am Ende des Tages wird automatisch der für die am Tag zurückgelegten Strecken gültige Bestpreis ermittelt und abgerechnet.

Verkehrsminister Winfried Hermann: „Mit dem landesweiten Check-in/Check-out-Ticketing kommen wir unserem Ziel eines leicht nutzbaren, vernetzten ÖPNV im Land einen großen Schritt weiter. Ich freue mich, dass der BW-Tarif als Vorlage für das Lizenzverfahren des landesweiten E-Ticketings gedient hat. Die Check-In/Check-Out Funktion wird bis zum Sommer in die bwegt-App des Landes integriert. Durch dieses neue Angebot treiben wir gemeinsam mit unseren Partnern, den Verkehrsverbünden und Verkehrsunternehmen im Land die Mobilitätswende voran.“

Interessierte Dienstleister können ab sofort Lizenz beantragen

Das unter dem Namen „CiCo-BW“ gemeinsam von Verbünden und Verkehrsministerium entwickelte Projekt hat nun einen Punkt erreicht, an dem externe Partner mit einbezogen werden können. Ab sofort können sich interessierte Softwareentwicklungsfirmen, Verkehrsunternehmen oder sonstige Dienstleister des Mobilitätssektors an die Baden-Württemberg-Tarif Gesellschaft in Stuttgart wenden und dort eine Lizenz zum Einsatz ihrer Technik beantragen.

Die Lizenz steht allen interessierten Unternehmen und Dienstleistern offen, welche die Lizenzbedingungen erfüllen. Sie kann auch mehrfach vergeben werden.Lizenznehmer können damit in ihren Apps Tariftickets für ganz Baden-Württemberg für alle Verbünde im CiCo-Verfahren anbieten. Die Voraussetzung für die Lizenzierung von CiCo-BW ist lediglich eine vorhandene Lizenz zum Vertrieb des BW-Tarifs im Check-In/Check-Out-Verfahren nach dem Branchenstandard VDV-KA und ein Hard/Softwaresystem, das den Vertrieb von E-Tickets erlaubt.

Eine App für digitales Ticket im ganzen Land

Die Technik wird bereits beim Verkehrsverbund Rhein-Neckar, in Karlsruhe oder in einem verbundübergreifenden Pilotprojekt Stuttgart/Pforzheim und anderen Verbünden in Deutschland eingesetzt. Erstmals wird sie mit CiCo-BW in einem großen Flächenbundesland landesweit eingeführt. Für die Lizenznehmer ist es eine attraktive Möglichkeit, den Ticket-Vertrieb für den ÖPNV im Land mittels einer einfach zu bedienenden App-Funktion anzubieten. Lizenznehmer erhalten hierfür wie schon im BW-Tarif attraktive Provisionen. Zudem können sie reine Fahrplan-Auskunfts-Apps mit attraktiven Buchungsfunktionen ergänzen, um zusätzliche Kunden zu gewinnen. Die Kunden müssen sich dank der App nicht mehr mit den unterschiedlichen Tarifsystemen der Verbünde auskennen. Zudem reicht künftig für sie eine einzige App aus, um sich im Nahverkehr mit einem digitalen Ticket durch ganz Baden-Württemberg zu bewegen.

Thomas Hachenberger, VVS-Geschäftsführer und Sprecher der Verbünde im Land: „Die Vorteile für den Fahrgast liegen auf der Hand: Einfach Ein- und Aussteigen – kein mühsames Ermitteln des richtigen Fahrpreises beziehungsweise des geeigneten Tickets vor Fahrtantritt. Bequemes Bezahlen aller Fahrten in Baden-Württemberg zum Monatsende. Noch nie war es so einfach, in Baden-Württemberg die ‚Öffentlichen‘ zu nutzen. Wenn sich leistungsfähige Interessenten baldmöglichst für die Lizenz melden, können wir Verbünde im ersten Halbjahr 2022 vielen Gelegenheitsfahrgästen dieses Ticket anbieten“, betont Hachenberger.

Ein Schwan fliegt in einem Feuchtgebiet
  • Naturschutz

Am 2. Februar ist Welttag der Feuchtgebiete

Ein E-Auto tankt in einem Parkhaus an einer Ladesäule Strom
  • Elektromobilität

Mehr Ladesäulen dank spezieller Parkhäuser und Quartiere

Schreiner bei der Arbeit
  • Förderung

Land fördert das Deutsche Handwerksinstitut

Waldstretegie BW
  • Forst

Waldstrategie des Landes ist waldpolitischer Kompass der kommenden Jahre

Straßenbauverwaltung Baden-Württemberg
  • Strasse

Asphalttrümmer hochwertig und umweltverträglich verwerten

Ein Prüfstandshandwerker begutachtet am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ein Raketen-Triebwerk
  • Innovation

Land fördert Aufbau eines Testzentrums beim DLR

Das Logo von Invest BW
  • Innovationen

Unternehmensförderung für innovativen Klimaschutz startet

Logo des Landespreises 2020 für junge Unternehmen. (Bild: L-Bank)
  • Wirtschaft

Landespreis für junge Unternehmen ausgeschrieben

Symbolbild: Beim Urban Gardening (städtischer Gartenbau) werden durch die gärtnerische Nutzung auf innerstädtischen Flächen z.B. Blumen, Gemüse, Kräuter und Obstbäume angebaut. (Bild: Andreas Arnold / dpa)
  • Hochschulen

Klimaschutzmanagerinnen und -manager für Hochschulen im Land

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 18. Januar 2022

Handwerker montiert Photovoltaik-Anlage
  • Mittelstand

Mittelstandsbericht 2021 veröffentlicht

In einem ärztlichen Labor untersucht eine Frau eine Probe am Mikroskop. (Foto: © dpa)
  • Forschung

Hahn-Schickard-Institut in Villingen-Schwenningen gefördert

  • Tourismus

Tourismustag 2022 als Online-Konferenz

Porträt von Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Automobilwirtschaft

Wirtschaftsministerin zur Rolle von synthetischen Kraftstoffen bei Pkws

Schreiner bei der Arbeit
  • Ausbildung

Ausbildungszentrum der Bauinnung Pforzheim-Enzkreis wird modernisiert

Motiv "Aufs Amt in Unterwäsche" zu digitalen Behördengängen der Kampagne "Alles beim Neuen".
  • Digitalisierung

Verwaltungsdigitalisierung made in Baden-Württemberg

Frau am Computer. (Bild: Land Baden-Württemberg)
  • Weiterbildung

Förderung für Coaching zur Personalentwicklung

Eine Solaranlage steht über einem Feld, auf dem Getreide und Gemüse angebaut wird.
  • Energiewende

Land fördert fünf Modellanlagen zur Agri-Photovoltaik

Ein Arbeiter sortiert einen Stapel Holzbretter in eine automatische Maschine in einer Holzbaufirma.
  • Arbeitsmarkt

Projekte zur Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit

Das Atomkraftwerk Neckarwestheim. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Atomenergie

Land informiert über Zwischenlagerung radioaktiver Abfälle

Ministerin Thekla Walker, MdL
  • Klimaschutz

Rückenwind für Baden-Württemberg

Vergleich der Stickstoffdioxid-Jahresmittelwerte an den Messstationen in Baden-Württemberg von 2018 und 2021
  • Luftreinhaltung

Luftqualität im ganzen Land deutlich besser

Kuhstall
  • Landwirtschaft

Neue Förderangebote für Investitionen in Tierwohl, Umwelt- und Klimaschutz

Baden-Württemberg, Stuttgart: Eine Biene zieht Nektar aus einer gelben Wiesenblume. (Bild: picture alliance/Fabian Sommer/dpa)
  • Biodiversität

Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt

Das Logo des LEA-Mittelstandspreises für soziale Verantwortung.
  • Wirtschaft und Gesellschaft

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung ausgeschrieben