Heimattage

Programm der Heimattage 2019 in Winnenden vorgestellt

v.l.n.r.: Sybille Mack (Leiterin des Amtes für Schulen, Kultur und Sport in Winnenden), Paul Nemeth MdL (Vorsitzender des Landesausschusses Heimatpflege Baden-Württemberg), Gunter Dlabal (Südwestdeutscher Gauverband der Heimat- und Trachtenvereine), Celine Traub (Winnender Mädle), Staatsrätin Gisela Erler und Winnendens Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth (Bild: Stadt Winnenden)

Im Beisein von Staatsrätin Gisela Erler wurde in Winnenden das Programm der Heimattage Baden-Württemberg 2019 vorgestellt. Die diesjährigen Themenschwerpunkte lauten „Miteinander.inspiriert“, „Miteinander.vernetzt“, „Miteinander.begeistert“, „Miteinander.bewegt“ und „Miteinander.fasziniert“.

„Je wichtiger die Globalisierung wird, desto stärker wird das Bedürfnis der Menschen, sich ihrer eigenen Herkunft und Zugehörigkeit – also ihrer Heimat – zu vergewissern. Es gibt mittlerweile Gruppierungen und Parteien, die dieses Bedürfnis nach Zugehörigkeit zum Anlass nehmen, das Wort ,Heimat‘ zur gezielten Ausgrenzung zu verwenden“, so die Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung Gisela Erler im Winnender Rathaus bei der Programmvorstellung der Heimattage Baden-Württemberg 2019. „Nicht ausgrenzen, sondern im Gegenteil: ,Miteinander leben‘. So lautet das Motto, das sich Winnenden für dieses Heimattage-Jahr gewählt hat. Und treffender lässt sich der Kern von Heimat und der Kern der Heimattage Baden-Württemberg nicht ausdrücken. Winnenden bietet ein ganz vielfältiges Spektrum aus Heimatgeschichte, Tradition, Gegenwart und Zukunftsthemen, das im Rahmen der Heimattage beleuchtet werden soll.“

Das Miteinander wird in Winnenden groß geschrieben

„Das Miteinander wird in Winnenden groß geschrieben. Menschen mit und ohne Handicap, egal ob krank oder gesund, leben hier zusammen. Dafür stehen bei uns viele engagierte Bürgerinnen und Bürgern und zahlreiche Institutionen“, so Winnendens Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth. „Die älteste soziale Einrichtung in Winnenden ist mit fast 200 Jahren die Paulinenpflege, gefolgt vom kaum jüngeren Zentrum für Psychiatrie im Klinikum Schloss Winnenden. 2014 ist noch das neue Rems-Murr-Klinikum dazu gekommen. Wir alle sind eine starke Gemeinschaft. Genau deshalb passt das Heimattagemotto ‚Miteinander.leben‘ so hervorragend zu unserer Stadt und unseren Bürgerinnen und Bürgern. Lernen Sie dieses Gemeinschafts- und Heimatgefühl bei einem Besuch in Winnenden kennen und erleben Sie die Stadt mit all ihren Facetten.“

„Unsere Heimat gibt uns ein Gefühl von Sicherheit, Beständigkeit und Zuordnung. Wir schöpfen daraus Identität und Kraft“, erklärte der Vorsitzende des Arbeitskreises Heimatpflege und CDU-Landtagsabgeordnete Paul Nemeth. „Wer weiß, wo er herkommt, findet leichter Richtung und Orientierung“, so Nemeth weiter.

Den Auftakt des Heimattage-Jahrs macht der traditionelle Neujahrsempfang. Ministerpräsident Winfried Kretschmann wird die Festrede halten und dabei auch auf das Stadt und Land prägende Ereignis vor zehn Jahren, dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen, eingehen.

Fünf Highlight-Wochenenden in Winnenden

Das Heimattage-Jahr 2019 bietet in Winnenden viele Veranstaltungen unter den Themenschwerpunkten „Miteinander.inspiriert“, „Miteinander.vernetzt“, „Miteinander.begeistert“, „Miteinander.bewegt“ und „Miteinander.fasziniert“. An den fünf sogenannten Highlight-Wochenenden ist damit für jeden etwas geboten.

Den Beginn machen vom 3. bis 9. Februar die Konzerttage Winnenden und sorgen zu Beginn des Jahres für musikalischen Hochgenuss unter dem Motto „Miteinander.inspiriert“. Spitzenmusikerinnen und -musiker und lokale Kulturschaffende zeigen über eine volle Woche die Vielfalt der klassischen Musik. Neben renommierten Solistinnen und Solisten treten hochklassig besetzte Ensembles auf und sorgen für eine stimmungsvolle Atmosphäre in der ganzen Stadt.

Winnenden steht auch für Wirtschaft, Innovation und Fortschritt. Neben dem Weltmarkführer „Kärcher“ haben in Winnenden zahlreiche mittelständische Unternehmen ihren Sitz. Beim Baden-Württemberg-Tag „Miteinander.vernetzt“, vom 3. bis 5. Mai, präsentieren sich Winnender Firmen und Unternehmen sowie Institutionen und Tourismus-Unternehmen aus ganz Baden-Württemberg und ermöglichen einen Blick hinter die Kulisse. Am Sonntag, den 5. Mai, findet der beliebte Wonnetag in der Innenstadt statt.

Vom 30. Mai bis zum 2. Juni stehen gleich zwei Veranstaltungen an: Mit den historischen Feuerwehrtagen und dem 50-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Winnenden und Albertville rücken die Interkultur und das Ehrenamt in Winnenden in den Mittelpunkt. Mit dem Feuerwehrmuseum hat die Stadt Winnenden eine als „Besondere Sehenswürdigkeit der Region Stuttgart“ ausgezeichnete Einrichtung, die in den letzten 50 Jahren größtenteils im Ehrenamt aufgebaut worden ist und sich großer Beliebtheit erfreut. Auch die Städtepartnerschaft stützt sich bereits seit 50 Jahren auf den Einsatz engagierte Bürgerinnen und Bürger, die das deutsch-französische und europäische Miteinander voranbringen wollen. Das Thema „Miteinander.begeistert“ wird ein Wochenende lang im Fokus stehen.

Unter dem Motto „Miteinander.bewegt“ findet vom 5. bis 7. Juli das Highlightwochenende „BWegt“ statt. Zwei Tage lang präsentiert die Stadt Winnenden ihre breite sportliche und gesundheitliche Vielfalt und die gelebte Inklusion. Die Gesundheits- und Behinderteneinrichtungen öffnen ihre Türen und die Sportvereine stellen ihre Angebote vor

Tradition im Heimattage-Jahr haben die Landesfesttage mit dem Landesfestumzug im September. Winnenden ist eine traditionsbewusste Stadt, in der Geschichte gelebt und gepflegt wird. Auf über 800 Jahre gehen die Wurzeln der Stadt zurück seit ihrer Gründung im Jahr 1212. „Miteinander.fasziniert“ damals und heute. Dafür stehen auch die beliebten Heimatfeste wie zum Beispiel die Backhäusletour, die Weintage und der Herbstmarkt.

„Besonders freuen wir uns über die Leidenschaft und Begeisterung der Winnenderinnen und Winnender für die Heimattage. Als großes Gemeinschaftsprojekt vereint es viele Ehrenamtliche, Vereine, Gruppen, Institutionen sowie Unternehmen, die ein erlebnisreiches Jahresprogramm auf die Beine gestellt haben“, so die Leiterin des Amtes für Schulen, Kultur und Sport in Winnenden Sybille Mack.

Heimattage Baden-Württemberg Winnenden 2019

Mediathek: Bilder zum Herunterladen

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Winfried Kretschmann legt im Landtag seinen Amtseid als Ministerpräsident ab.
  • Landesregierung

Kretschmann als Ministerpräsident wiedergewählt

Thomas Strobl, Innenminister von Baden-Württemberg und Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg halten bei der Präsentation den Koalitionsvertrag der neuen grün-schwarzen Landesregierung in Baden-Württemberg in den Händen.
  • Neue Landesregierung

Jetzt für morgen – Das Regierungsprogramm für die kommenden fünf Jahre

Ein Mitarbeiter testet einen Lackierroboter (Bild: © dpa).
  • Künstliche Intelligenz

Wirtschaftsministerium fördert Verbundprojekt zu lernfähigen KI-Chips mit rund zwei Millionen Euro

Tasten einer beleuchteten Tastatur. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Technologie

Initiative zum Aufbau von deutschen Quantencomputern

Rosalia alpina (Linnaeus, 1758) - Alpenbock, Mn
  • Kunst und Kultur

Bestimmung von Tieren und Pflanzen mit dem Naturportal Südwest

Polizist kontrolliert ein Motorrad (Foto: © dpa)
  • Polizei

Bilanz des Aktionswochenendes Motorrad

Arbeiter verlegen Rohre für ein Wärmenetz. (Foto: © dpa)
  • Wärmesektor

Knapp 200.000 Euro für Ausbau des Nahwärmenetzes in Teningen

Ein Arbeiter montiert eine Styroporplatte zur Wärmedämmung an eine Fassade. (Symbolbild: © dpa)
  • Vermögen und Hochbau

Weiterer Bauabschnitt des Polizeipräsidiums Einsatz in Bruchsal läuft

Kläranlage in Sigmaringen
  • Abwasserbeseitigung

Land unterstützt Vergrößerung der Kläranlage in Sigmaringen

Übergabe der Ernennungsurkunde im Ministerium der Justiz und für Europa, corona-bedingt mit Abstand (von links): Cornelia Horz, Präsidentin des Oberlandesgerichts Stuttgart, Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf, Luitgard Wiggenhauser, Ministerialdirektor Elmar Steinbacher, Amtschef des Ministeriums der Justiz und für Europa und ständiger Vertreter des Ministers.
  • Justiz

Neue Vizepräsidentin am Oberlandesgericht Stuttgart

Miriam Görg, Notfallsanitäterin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), schiebt eine Seniorin nach einem Schlaganfall auf einer Trage in die Notaufnahme eines Krankenhauses.
  • Rettungsdienst

100 Jahre Deutsches Rotes Kreuz

Ein Bundesverdienstkreuz. (Bild: © Britta Pedersen / dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Prof. Dr. Volkert Vorwerk aus Karlsruhe

Alte Schienen am stillgelegten Bahnhof Möglingen
  • Schiene

Land fördert Machbarkeitsstudien zur Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken

Aichelberg BA 2 Kanalerneuerung 2020
  • Abwasser

Mehr als 1,5 Millionen Euro für Abwasserprojekt in Bad Wildbad

Verabschiedung als Opferbeauftragter der Landesregierung (von links): Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf, der scheidende Opferbeauftragte Dr. Schlosser und Ministerialdirektor Elmar Steinbacher, Amtschef des Ministeriums der Justiz und für Europa und ständiger Vertreter des Ministers.
  • Opferschutz

Abschied vom Opferbeauftragtem Dr. Uwe Schlosser

Ausstellung Körper. Blicke. Macht. in der Kunsthalle Baden-Baden
  • Corona-Pandemie

Klare Öffnungsperspektiven für die Kulturszene

Eine Kundin steht in einem Haushaltswarengeschäft in der Wartereihe vor der Kasse.
  • Coronavirus

Fahrplan für Öffnungen bei sinkenden Infektionszahlen

Eine Haltekelle der Polizei ist bei einer Kontrolle vor einem Polizeifahrzeug zu sehen. (Foto: © dpa)
  • Polizei

Bilanz des Aktionstags „sicher.mobil.leben“

Bauarbeiter arbeiten in Heidelberg an einer Neubauwohnung. (Foto: © dpa)
  • Bürokratieabbau

Bauantrag bequem von zu Hause stellen

Rathaus Calw
  • Städtebauförderung

Städtebauliche Erneuerungsmaßnahme „Kernstadt“ in Calw erfolgreich abgeschlossen

Ein Arbeiter installiert in St. Peter im Hochschwarzwald auf dem Dach eines Kleinunternehmens eine Solaranlage. (Bild: dpa)
  • Vermögen und Hochbau

Photovoltaik-Strom für die Verkehrspolizei in Weinsberg

Städtebauförderung
  • Städtebauförderung

50 Jahre Städtebauförderung in Baden-Württemberg

Bundesverdienstkreuz (Foto: © dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Joachim Draheim

Autos fahren am frühen Morgen auf einer Landstraße bei Vaihingen an der Enz und hinterlassen eine Leuchtspur auf dem Foto.
  • Mobilität

Chancen für autonomes Fahren im Güter- und Warenverkehr