Integration

Neuer Praxisleitfaden für Interkulturelle Kulturarbeit

Unter dem Titel „Interkultur für alle. Ein Praxisleitfaden für die Kulturarbeit“ hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Leitlinien für interkulturelle Projekte und Aktivitäten veröffentlicht. Die Publikation richtet sich an Kulturschaffende und Multiplikatoren und wurde von Mitgliedern des Arbeitstreffens für Interkulturelle Kulturarbeit im Auftrag des Landes erarbeitet. Die Handlungsempfehlungen wurden an Ministerin Theresia Bauer und Ministerin Bilkay Öney offiziell übergeben.

„Interkulturalität soll für alle künstlerischen Einrichtungen zur Selbstverständlichkeit werden. Denn die interkulturelle Kulturarbeit ist besonders geeignet, die großen Potenziale, die sich aus dem Zusammenleben von Menschen verschiedener Herkunft und Prägung ergeben, zu erschließen“, so Ministerin Bauer.

Bilkay Öney betonte: „Im Flächenland mit dem höchsten Migrantenanteil ist die interkulturelle Öffnung nicht nur ein erklärtes Ziel der Landesregierung, sondern eine gesellschaftliche Aufgabe. Auch Kultureinrichtungen sind hier gefordert. Das Land unterstützt hierzu Schulungen von Kunst- und Kulturschaffenden sowie von Vertretern der kommunalen Kulturverwaltung. Darüber hinaus unterstützen wir einzelne Verbände und Vereine, etwa aus dem (Laien-) Musikbereich, mit interkulturellen Qualifizierungsmaßnahmen.“

Die beiden Ministerinnen dankten dem Redaktionsteam Rolf Graser (Geschäftsführer Forum der Kulturen e.V. Stuttgart), Jan Linders (Schauspieldirektor Badisches Staatstheater) und Sabine Schirra (Leiterin Kulturamt Mannheim) für die Erstellung des Leitfadens.

Rolf Graser: „Mit der Publikation erhalten Akteurinnen und Akteure in Kommunen und Kultureinrichtungen wichtige Anregungen und Handlungsempfehlungen für ihre Arbeit vor Ort. Erfolgreiche Praxisbeispiele in Kommunen und Kultureinrichtungen sollen Impulse setzen, weitere Aktivitäten anzustoßen.“

Die Förderung der interkulturellen Kulturarbeit ist ein Schwerpunkt der baden-württembergischen Kunstpolitik. Dabei orientieren sich die Maßnahmen an folgenden Zielen:

  • Stärkere Vernetzung und Kooperation aller Akteurinnen und Akteure, unter anderem durch die regelmäßig veranstalteten „Arbeitstreffen interkultureller Kulturarbeit“ sowie die Landesfachtagung „Interkulturelle Kulturarbeit“
  • Unterstützung der interkulturellen Öffnung vor Ort durch Qualifizierungsmaßnahmen von Kulturschaffenden sowie Vertreterinnen und Vertretern der kommunalen Kulturverwaltung
  • Interkulturelle Aus- und Fortbildung, u.a. durch Einrichtung des Zentrums für Weltmusik in der Popakademie Mannheim mit einem Bachelor-Studiengang Populäre Musik
  • Unterstützung interkultureller Projekte aller Sparten vor allem aus Mitteln des Innovationsfonds Kunst, darunter auch zur Integration und Partizipation von Flüchtlingen, mit rund 2,1 Millionen Euro in den letzten Jahren

„Wir wollen das interkulturelle Miteinander noch stärker in unserer Gesellschaft verankern, um Offenheit, Vielfalt und Teilhabe mehr Raum zu geben. Deshalb haben wir eigens Mittel für die Umsetzung der Leitlinien interkultureller Kulturarbeit im Haushalt 2015/16 in Höhe von jeweils 100.000 Euro vorgesehen“, sagte Ministerin Bauer.

Der Praxisleitfaden wurde von einem Expertenkreis aus Kommunen, Kultureinrichtungen und Migrantenorganisationen erarbeitet. Er beinhaltet viele Anregungen und Handlungsempfehlungen für die interkulturelle Arbeit vor Ort. Er richtet sich an Akteurinnen und Akteure in Kultureinrichtungen, Kommunen, Verwaltungen und Politik.

Weitere Meldungen

Wiedereröffnung des Hauses der Donauschwaben
  • Kulturerbe

Haus der Donauschwaben wiedereröffnet

Businessfrau sitzt an einem PC
  • Frau und Beruf

30 Jahre Kontaktstellen Frau und Beruf

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.
  • Kunst und Kultur

Land benennt Hans-Thoma-Preis um

  • Kunst und Kultur

Dialogprozess zur Popkultur geht in die dritte Runde

Kleinkunstpreis
  • Kunst und Kultur

Land schreibt Kleinkunstpreis 2024 aus

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 27. Februar 2024

Dr. Cornelia Hecht-Zeiler
  • Kultur

Neue Direktorin im Haus der Geschichte

Jazzmusiker Wolfgang Dauner
  • Kunst und Kultur

Nachlass von Jazzlegende Wolfgang Dauner erworben

Musikakademie und Kulturhotel Staufen
  • Musik

Eröffnung des Neubaus der BDB-Musikakademie in Staufen

  • Kultur

CO2-Rechner für Kultur­einrichtungen aktualisiert

Podiumsdiskussion mit Staatssekretärin Dr. Ute Leidig in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Brüssel mit Leinwand im Hintergrund.
  • Integration

Integrationsmanagement in Brüssel vorgestellt

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 6. Februar 2024

Eine Frau schaut aus einem Fenster.
  • Aktionstag

Internationaler Tag gegen weib­liche Genitalverstümmelung

Simone Fischer, Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung, Jennifer Langer, Beauftragte der Stadt Stuttgart für die Belange von Menschen mit Behinderung, Dr. Alexandra Sußmann, Bürgermeisterin für Soziales und gesellschaftliche Integration und Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung tauschten sich mit Beteiligten des Vorzeigemodells „inklusive Arbeitsplätze bei der Stadt Stuttgart“ aus. Gruppenbild
  • Menschen mit Behinderungen

Fischer besucht Stuttgarter Rathaus und Landesmuseum Württemberg

Schloss Bruchsal
  • Schlösser und Gärten

Deutlich mehr Gäste bei den Staatlichen Schlössern und Gärten

Minister Strobl spricht im Bundesrat
  • Bundesrat

Gesetz zum Staatsangehörig­keitsrecht im Bundesrat

Ein Zaun steht vor der Synagoge der Israelitischen Religionsgemeinschaft in Stuttgart. (Bild: Sebastian Gollnow / dpa)
  • Schule

Schulwettbewerb „Jüdisches Leben in Deutschland“ gestartet

Symbolbild: Eine Studentin liegt bei schönem Wetter auf einer Wiese und liest ein Buch. (Bild: Mohssen Assanimoghaddam / dpa)
  • Kunst und Kultur

Land vergibt Verlagspreis Literatur

Klosterinsel Reichenau
  • Kunst und Kultur

Große Landesausstellung „1300 Jahre Klosterinsel Reichenau“

Ein Integrationsmanager erarbeitet mit zwei jugendlichen Flüchtlingen aus Eritrea Bewerbungsschreiben. (Foto: © dpa)
  • Arbeitsmarkt

Runder Tisch zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

Eine Pflegerin schiebt eine Bewohnerin eines Pflegeheims in einem Rollstuhl über den Flur.
  • Gesundheit/Migration

Zweiter Runder Tisch „Zuwanderung Gesundheits- und Pflegeberufe“

Blick auf die Burg Hohenzollern.
  • Kunst und Kultur

Landespreis für Heimatforschung ausgeschrieben

Schüler eines Musikgymnasiums spielen Geige.
  • Schule

Fünftes baden-württembergisches Musikgymnasium

Das Foto zeigt das Team des Zentrums für Kulturelle Teilhabe Baden-Württemberg
  • Kultur

Bundesweit erstes Diversity Audit im Kulturbetrieb wird entwickelt

Eine Doktorandin aus Venezuela arbeitet im Labor. (Bild: © dpa)
  • Frauen

Land stärkt Frauen mit Zuwanderungsgeschichte