Kunst und Kultur

Jazz-Preis 2024 für Lukas DeRungs

Portrait Lucas DeRungs

Der Pianist und Komponist Lukas DeRungs erhält den Jazz-Preis Baden-Württemberg 2024. Der mit 15.000 Euro dotierte Preis wird im Herbst verliehen.

Der Jazz-Preis des Landes Baden-Württemberg 2024 geht an den Pianisten und Komponisten Lukas DeRungs aus Freiburg. Wie Kunststaatssekretär Arne Braun mitteilte, wird der mit 15.000 Euro dotierte Preis im Herbst verliehen. Es ist einer der bestdotierten Nachwuchspreise für Jazz in Deutschland.

Kunststaatssekretär Arne Braun sagte: „Jazzpianist par excellence, Komponist und Arrangeur für Chor und Instrumentalensemble, Bandleader, Dirigent, Texter, Organisationstalent, Beatbauer und Beatboxer mit Sinn für Humor – das alles ist Lukas DeRungs! Er ist international aktiv, überschreitet musikalische Grenzen und bewegt sich mit spielender Leichtigkeit zwischen Jazz, HipHop, Pop und mehr. Daneben setzt er sich ehrenamtlich für die Belange von Jazzmusikerinnen und Jazzmusikern ein und spendet 50 Prozent der Erlöse seines letzten Albums für den Schutz des Regenwalds. Vorbildlich!“

Der Vorsitzende der Fachjury, der Mannheimer Jazztrompeter Thomas Siffling, begründet das Juryvotum folgendermaßen: „Mit Lukas DeRungs zeichnet die Jury dieses Jahr einen der vielseitigsten und kreativsten Pianisten und Komponisten seiner Generation aus. Mit seinem hoch gelobten Debut Album ‚KOSMOS Suite‘ war er 2023 unter anderem für den Deutschen Jazzpreis nominiert und gastiert mit seinen Bands mittlerweile international.“

Wer die preisgekrönte „KOSMOS Suite“ live erleben möchte, hat hierzu am 2. Juni 2024 im Forum Merzhausen in Freiburg zum vorerst letzten Mal die Gelegenheit.

Lukas DeRungs

Lukas DeRungs hat an der Musikhochschule Mannheim und an der HSLU Luzern Schulmusik und Jazz-Klavier studiert. 2016 erhielt er bei Wettbewerben in Nürnberg und Langnau (CH) jeweils den ersten Preis. 2019 bis 2022 wurde er von der Kunststiftung Baden-Württemberg, vom DAAD, vom Nicky Hopkins Award und vom Deutschen Musikfonds mit Stipendien ausgezeichnet. 2021 schloss er an der Londoner Royal Academy of Music sein Masterstudium Jazz Performance mit Auszeichnung ab. Seither verfolgt er internationale Projekte zwischen seinen Wirkstätten Mannheim, Luzern und London.

Mit seinem im Oktober 2022 veröffentlichten Debut-Album „KOSMOS Suite“ landete der Pianist und Komponist Lukas DeRungs auf der Titelseite des Jazzthetik-Magazins und wurde für den Deutschen Jazzpreis nominiert (Kategorie Debut-Album des Jahres). Als Bandleader und Sideman ist er seit einigen Jahren mit Projekten auf Bühnen und Festivals über die Landesgrenzen hinaus vertreten (beispielsweise Burghauser Jazzpreis, BJazz Leuven BE, Jazzopen Stuttgart, Whiddon Autumn Festival UK) und hat mehrere Alben co-veröffentlicht.

Neben der Zusammenarbeit mit dem Jazzchor Freiburg plant er aktuell an neuen Kooperationen, etwa mit der Choral-Space-Akademie Berlin, dem jungen Kammerchor Rhein-Neckar sowie Vokalensembles in Dänemark und Belgien. Als Teil des Rap-Duos „Kleister“ performt er regelmäßig im deutschsprachigem Raum und loopt Live-Beats mit Beatbox, Keys und Synthesizer (Feature BR-Fernsehen Juli 2023 „Allgäu-Rap“).

Neben seiner künstlerischen Laufbahn ist sein Schaffen aber auch von pädagogischem Interesse geprägt: Aktuell arbeitet er beim Festspielhaus Baden-Baden als Dozent für den schulübergreifenden Workshop IM.PULS.

Als Vorstandsmitglied des IG Jazz Rhein-Neckar e. V. setzt er sich seit einigen Jahren ehrenamtlich für bessere Strukturen für Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker in der Mannheimer Region ein und war maßgeblich an der Organisation des Landesjazzfestivals Baden-Württemberg 2023 beteiligt.

Auch das Engagement für die Umwelt ist Lukas DeRungs ein besonderes Anliegen. Als Unterzeichner von "Music Declares Emergency" möchte er die Aufmerksamkeit darauf lenken, dass die Menschheit dringend einen Weg finden müsse, den Planeten nicht zu zerstören. "No Music On A Dead Planet".

Jazz-Preis Baden-Württemberg

Der Jazz-Preis Baden-Württemberg ist mit 15.000 Euro einer der bestdotierten Jazzpreise in Deutschland. Er wird seit 1985 jährlich von einer unabhängigen Jury verliehen. Die Auszeichnung geht an Künstlerinnen und Künstler, die nicht älter als 35 Jahre sind und in Baden-Württemberg leben oder durch ihre künstlerische Arbeit eine enge Beziehung zum Land haben. Der unabhängigen Jury 2024 gehörten neben Thomas Siffling (Juryvorsitz) weiter an: Konrad Bott, Prof. Fola Dada, Gee Hye Lee, Alexandra Lehmler, Julia Neupert, Thomas Staiber, Prof. Rainer Tempel und Arndt Weidler.

Preisträgerinnen und Preisträger der vergangenen fünf Jahre waren: Clara Vetter (2023 / Piano), Jakob Manz (2022 / Saxophon), Christoph Neuhaus (2021 / Gitarre), Franziska Ameli Schuster (2020 / Gesang), Olivia Trummer (2019 / Piano).

Zu den nominierten Künstlerinnen und Künstlern in der Jurysitzung zählten: Jakob Bänsch, Fe Fritschi, Seyda Sibel, Martin Sörös und Rebekka Ziegler.

Weitere Meldungen

Eröffnungsfeier Animated Week Stuttgart
  • Kunst und Kultur

Erste „Stuttgart Animated Week“ eröffnet

Schmeck den Süden
  • Ernährung

Hauk zeichnet Grandls Hofbräu Zelt aus

Deutscher Pavillon auf der Kunstbiennale Venedig 2024
  • Kunst und Kultur

Deutscher Pavillon auf der Biennale Venedig eröffnet

Symbolbild: Eine Studentin liegt bei schönem Wetter auf einer Wiese und liest ein Buch. (Bild: Mohssen Assanimoghaddam / dpa)
  • Kunst und Kultur

Verlagspreis Literatur für Edition CONVERSO

Ein Schüler nimmt am Unterricht mit Hilfe von einem Laptop teil.
  • Schule

Digitaler Arbeitsplatz für Lehrkräfte startet

von links nach rechts: Staatssekretär Arne Braun; Johannes Graf-Hauber, Kaufmännischer Intendant des Badischen Staatstheaters Karlsruhe und Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe und stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender des Badischen Staatstheaters Karlsruhe
  • Kultur

Neuer Kaufmännischer Inten­dant am Badischen Staatstheater

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).
  • Kunst und Kultur

Zwölf nichtstaatliche Museen gefördert

Ländlicher Raum
  • Ländlicher Raum

Abschluss von „CREATE FOR CULTURE“

Netzwerkkabel stecken in einem Serverraum in einem Switch. (Foto: © dpa)
  • Justiz

Gentges kritisiert Einigung zur Datenspeicherung

Ein Steinmetz bearbeitet einen Schilfsandstein aus Baden-Württemberg bei der Sanierung eines historischen Gebäudes.
  • Denkmalförderung

Rund 5,1 Millionen Euro für 51 Kulturdenkmale

Unterer Stammabschnitt der Großvatertanne im ehemaligen Bannwald Wilder See in der Kernzone des Nationalparks Schwarzwald
  • Nationalpark Schwarzwald

Verhandlungen zum Tausch von Waldflächen

Feldweg
  • Ländlicher Raum

Land fördert Flurneuordnungen im Neckar-Odenwald-Kreis

Besucher der Gamescom erleben mit VR-Brillen die virtuelle Realität.
  • Kreativwirtschaft

Land stockt Games-Förderung auf

Eine Frau hält eine Michelin-Plakette während der Verleihung der Michelin-Sterne 2024 hoch.
  • Gastronomie

Fünf neue Gourmet-Sterne für Baden-Württemberg

Touristen stehen an einem Geländer und auf einer Aussichtsplattform und blicken auf eine Stufe der Triberger Wasserfälle, über die Wasser fließt.
  • Tourismusinfrastruktur

Land fördert 37 lokale touristische Projekte

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.
  • Kunst und Kultur

Acht Kunststipendien für die Cité internationale des arts

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • Ländlicher Raum

Studie zur Kultur- und Kreativwirtschaft

Stadtgarten in Gerabronn
  • Städtebau

Stadtmitte in Gerabronn erfolgreich erneuert

Modernisierung des Hallenbads in Süßen
  • Sportstätten

Land fördert Sanierung kommunaler Sportstätten

Menschliche Schatten bei einer Performance auf einer Bühne
  • Kunst und Kultur

Land fördert sechs Projekte an Privattheatern

Porträtbild von Staatssekretär Dr. Patrick Rapp
  • Delegationsreise

Austausch zum Tourismus mit Österreich und Italien

Keltenmuseums in Hochdorf/Enz
  • Kultur

Keltenmuseum in Hochdorf/Enz wiedereröffnet

Hebel-Preisträger 2024: Pierre Kretz
  • Kunst und Kultur

Johann-Peter-Hebel-Preis für Pierre Kretz

Zisterzienserkloster Maulbronn
  • Welterbe

Land fördert Welterbestätten mit 1,4 Millionen Euro pro Jahr

// //