Justiz

Neuer Leiter der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen

von links nach rechts: Peter Häberle, Generalstaatsanwalt der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, Michael Mächtel, Leitender Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen, Justizministerin Marion Gentges und Ministerialdirektor Elmar Steinbacher
von links nach rechts: Peter Häberle, Generalstaatsanwalt der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, Michael Mächtel, Leitender Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen, Justizministerin Marion Gentges und Ministerialdirektor Elmar Steinbacher

Michael Mächtel wird neuer Leiter der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen. Er wird Nachfolger von Leitender Oberstaatsanwältin Iris Janke.

Michael Mächtel wechselt als neuer Leitender Oberstaatsanwalt von der Staatsanwaltschaft Freiburg an die Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen und tritt dort die Nachfolge von Leitender Oberstaatsanwältin Iris Janke an, welche nun die Staatsanwaltschaft Offenburg leitet. Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges überreichte am Mittwoch, 28. Februar 2024, Michael Mächtel im Rahmen einer kleinen Feierstunde seine Ernennungsurkunde. 

Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges sagte: „Michael Mächtel hat sich als fachlich ausgezeichneter Staatsanwalt sowie routinierter und ausgesprochen teamfähiger Abteilungsleiter bei der Staatsanwaltschaft Freiburg einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Sein großes Organisationsgeschick konnte er zuletzt als ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwaltes bei der Staatsanwaltschaft Freiburg unter Beweis stellen. Seine besondere Einsatzbereitschaft zeigte sich insbesondere auch dadurch, dass er die Staatsanwaltschaft Mannheim im Rahmen der Aufarbeitung eines umfangreichen Ermittlungskomplexes unterstützte. Zurecht genießt er bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den besten Ruf. Die Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen erhält mit ihm einen ausgezeichneten Leiter.“

Zur Person: Michael Mächtel

Michael Mächtel trat 1989 in den höheren Justizdienst des Landes Baden-Württemberg ein. Nach ersten Stationen am Amtsgericht Lörrach, Landgericht Freiburg sowie der Staatsanwaltschaft Freiburg folgte 1992 eine Abordnung an die Notariate Furtwangen und Donaueschingen. Im Anschluss an seine Tätigkeit bei der Staatsanwaltschaft Freiburg ab 1993 war er 2001 im Rahmen seiner Erprobungsabordnung bei der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, bevor er an die Staatsanwaltschaft Mannheim abgeordnet wurde. Nach weiteren Stationen bei der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe kehrte er 2004 zurück zur Staatsanwaltschaft Freiburg, wo er zuletzt Abteilungsleiter und ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwaltes war.

Weitere Meldungen

Wappen von Baden-Württemberg auf dem Ärmel einer Polizeiuniform. (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Polizei

Festnahme nach Verabredung zum Mord

20240524_MIN_Freiburg_Sicherheitsprtnerschaft
  • Sicherheit

Sicherheitspartnerschaft mit Freiburg wird fortgesetzt

Symbolbild: Eine Pflegeassistentin mit einer Bewohnerin des Seniorenzentrums der Arbeiterwohlfahrt (AWO).
  • Integration

Modellprojekte der Sprachförderung in der Pflege

Einsatzkräfte im Einsatz im Hochwassergebiet
  • Katastrophenschutz

Unterstützung nach Hochwasser im Saarland

Polizeihubschrauber H 145
  • Polizei

Umrüstung der Polizei­hubschrauber abgeschlossen

Blieskastel-Hochwasser in Rheinland-Pfalz und dem Saarland
  • Hochwasser

Hochwasserlage im Saarland

Netzwerkkabel stecken in einem Serverraum in einem Switch. (Foto: © dpa)
  • Bundesrat

Mindestspeicherung von IP-Adressen gefordert

Das Polizeiboot „WS 6“ der Wasserschutzpolizei Mannheim
  • Polizei

Jahresstatistik des Kompetenz­zentrums Bootskriminalität

Großübung Fußball EM
  • Sicherheit

Einsatzkräfte bereiten sich auf Fußball-EM 2024 vor

von links nach rechts: Sintje Leßner, Dr. Samuel Strauß, Julia Fluhr, Chantal Nastl und Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges
  • Justiz

Gratulation zum Zweiten Juristischen Staatsexamen

Ministerialdirektor Elmar Steinbacher, Leitende Oberstaatsanwältin Tomke Beddies und Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges
  • Justiz

Tomke Beddies ist Leiterin des Cybercrime-Zentrums

Paragrafen-Symbole an Türgriffen (Foto: © dpa)
  • Justiz

Verfassungsschutz darf AfD als Verdachtsfall beobachten

Kripo Rottweil Außenansicht des Gebäudes
  • Vermögen und Bau

Erweiterungsbau für Kriminal­polizeidirektion Rottweil

Staatsanwaltschaft Hechingen Gebäude Außenansicht
  • Vermögen und Bau

Generalsaniertes Gebäude für Staatsanwaltschaft Hechingen

Minister Thomas Strobl im Gespräch mit Polizisten
  • Sicherheit

Sicherheit in der Landeshauptstadt

Ein Mann tippt in einem Büro auf einer Tastatur.
  • Polizei

„Streife im Netz“ zum Schutz von Amts- und Mandatsträgern

Stuttgart 21 Hbf_innen-Neue_Bahnsteighalle_Bahnsteig_Quelle: DB/plan b_Atelier Peter Wel
  • Stuttgart 21

Stellungnahme zur Stuttgart 21-Klage

Gruppenfoto der geehrten Sportler
  • Polizei

Sportlerinnen und Sportler der Polizei geehrt

Logo „VivelaWir. Grenzenlose Partnerschaft“ auf der Internetseite „VivelaWir“ der Partnerschafts-Konzeption Baden-Württemberg & Frankreich
  • Europa

Dritter Zukunftsdialog Städtepartnerschaften

Gut Beraten!
  • Ländlicher Raum

Land fördert innovatives und bürgerschaftliches Engagement

Pressekonferenz zu BAO Pandora mit Innenminister Thomas Strobl, Justizministerin Marion Gentges, LKA-Präsident Andreas Stenger
  • Cybersicherheit

Schlag gegen international organisierten Telefonbetrug

Kabinettsausschuss Entschlossen gegen Hass und Hetze
  • Innere Sicherheit

Fünfte Sitzung des Kabinettsausschusses gegen Hass und Hetze

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 30. April 2024

von links nach rechts: Ministerialdirektor Elmar Steinbacher, Generalstaatsanwalt Frank Rebmann und Justizministerin Marion Gentges
  • Justiz

Neuer Leiter der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart

Die Aufnahme zeigt das Atomkraftwerk in Fessenheim in Frankreich.
  • Kernkraft

Stellungnahme zu KKW Fessenheim