Hochwasserschutz

Hochwasserrückhaltebecken in Reichenbach an der Fils eingeweiht

Hochwasserrückhaltebecken in Reichenbach an der Fils

Umweltminister Franz Untersteller hat die Gemeinde Reichenbach an der Fils anlässlich der Einweihung eines neuen Hochwasserrückhaltebeckens besucht. Mit dem Rückhaltebecken hat die Gemeinde einen zentralen Baustein ihrer Hochwasserschutzkonzeption realisiert.

Mit 3,1 Millionen Euro hat das Land den Bau des Hochwasserrückhaltebeckens in Reichenbach an der Fils im Landkreis Esslingen gefördert. Das etwa 700 Meter oberhalb der Ortslage errichtete Becken hat ein Rückhaltevolumen von 95.000 Kubikmetern. Es kann den Ortskern der Gemeinde wie auch die Bundesstraße B 10 nun vor einem Hochwasser schützen wie es statistisch gesehen alle 100 Jahre vorkommt.

An der offiziellen Einweihung des Rückhaltebeckens nahm auch Umweltminister Franz Untersteller teil. In seinem Grußwort erinnerte er an das verheerende Hochwasser im Juni 2007, in dessen Folge die Gemeinde Reichenbach ein umfassendes Schutzkonzept erstellen ließ: „Mit dem Hochwasserrückhaltebecken hat die Gemeinde Reichenbach einen zentralen Baustein ihrer Schutzkonzeption realisiert“, sagte Untersteller.

Kommunales Starkregenrisikomanagement

Der Minister gab jedoch zu bedenken, dass technische Maßnahmen allein keinen 100-prozentigen Schutz vor Hochwasser bieten könnten. „Gerade vor dem Hintergrund, dass sommerliche Starkregenereignisse im Zuge des Klimawandels zunehmen werden, müssen wir verstärkt auf Vorsorge setzen“, betonte Untersteller. „Die Gemeinde Reichenbach hat dies erkannt und aktuell ein kommunales Starkregenrisikomanagement in Auftrag gegeben. Damit kann die Kommune die Hochwasserrisiken im Ort besser einschätzen und weitere Maßnahmen zum Schutz der Menschen, der Umwelt und der Wirtschaft ergreifen.“ Das Land unterstützt die Erstellung des Starkregenmanagements mit 40.500 Euro.

Im Gemeindegebiet von Reichenbach kam es in den vergangenen 60 Jahren nach Starkregenereignissen immer wieder zu Überflutungen der Ortslage. Mit den ankommenden Wassermassen wurden beträchtliche Mengen an Schlamm und Geschwemmsel aus dem oberhalb liegenden Einzugsgebiet in die Ortslage transportiert, was die Problematik noch weiter verschärft hatte. Im Jahr 2008 beauftragte die Gemeinde eine Flussgebietsuntersuchung mit dem Ziel einer umfassenden Hochwasserschutzkonzeption für Reichenbach. Als geeignetste Maßnahme stellte sich der Bau des nun eingeweihten Hochwasserrückhaltebeckens als Trockenbecken mit einem Stauvolumen von 95.000 Kubikmetern heraus.

Umweltministerium: Hochwasserrisikomanagement in Baden-Württemberg

Umweltministerium: Starkregen

Drei Männer stehen vor einem Graffiti das von einem Plakat verhüllt ist, auf dem für die Aktion Stadtradeln geworben wird.
  • Rad

STADTRADELN im Hohenlohekreis

Feuerwehrleute stehen am 11.07.2009 nach einem Unfall bei Schelklingen (Alb-Donau-Kreis) neben dem Wrack eines Autos.  Ein privates Autorennen zweier junger Männer in Baden-Württemberg ist in einer Tragödie geendet. Bild: Uwe Köhle dpa/lsw
  • Verkehrssicherheit

"Zulässige Höchstgeschwindigkeit ist keine Verpflichtung"

Stromstecker steckt in E-Auto-Ladesäule.
  • Dienstwagen

Zwischenziel erreicht: Landesfuhrpark ist klimafreundlicher

Das Atomkraftwerk Neckarwestheim. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Kernenergie

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Neckarwestheim

Der Ladestecker eines elektrisch betriebenen Renault ZOE (Bild:© dpa)
  • Elektromobilität

Land fördert Parkhäuser mit Ladeinfrastruktur für Elektromobilität

Veranstaltungsreihe Stakeholderdialog Nachhaltige Digitalisiserung: Nachhaltig gut leben: Digital?
  • Digitalisierung

Stakeholderdialog Nachhaltige Digitalisierung am 16. Juli

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Wasserwirtschaft

Moderne Wasserkonzeption für den nördlichen Rems-Murr-Kreis

Eine Frau trägt eine Alltagsmaske auf einem Bahnsteig (Bild: bwegt)
  • Coronavirus

Öffentlicher Verkehr ist mit Maske und Hygieneregeln weiterhin sicher

Panoramaansicht der Festungsruine Hohentwiel
  • Vermögen und Hochbau

Virtueller Rundgang mit neuer App

Kläranlage Elpersheim
  • Abwasserbehandlung

Abwasserbeseitigung in Weikersheim bezuschusst

Eine Hand nimmt eine Euro-Münze aus einer Geldbörse, in der sich weitere Münzen befinden. (Foto © dpa)
  • Armutsbekämpfung

Landesregierung stärkt Schuldnerberatung

Ein angehender Hotelfachmann serviert einem Ehepaar sein Mittagessen. (Bild: © picture alliance/Philipp von Ditfurth/dpa)
  • Corona-Hilfen

Über 6,3 Milliarden Euro Corona-Hilfen

Auf einem Tisch liegen bzw. stehen Spritzen und Ampullen mit dem Covid-19 Impfstoff des schwedisch-britischen Pharmakonzerns AstraZeneca.
  • Corona-Impfung

Zusätzlicher Impfstoff für Baden-Württemberg

Tiefbahnhof mit Ergänzungsstation
  • Bahnverkehr

Ergänzungsstation zu Stuttgart 21 laut Gutachten technisch machbar

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Wasserversorgung

Fast zwei Millionen Euro für den Neubau einer Ringleitung in Rottweil

Luftaufnahme der Bodenseeinsel Mainau (Bild: © dpa)
  • Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeitsdialog zum Thema klimaneutrale Kommunen

Innenminister Thomas Strobl spricht beim Besuch der Synagoge in Ulm.
  • Antisemitismus

Strobl besucht die jüdische Gemeinde in Ulm

Ein Mann pflückt in einem Weinanbaugebiet Weintrauben von den Reben. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Weinbau

Wahl der 71. Badischen Weinkönigin

Ein Mähdrescher erntet ein Weizenfeld ab. (Foto: dpa)
  • Landwirtschaft

Agrarministerkonferenz berät über leistungsfähige Landwirtschaft

Eine Kläranlage (Symbolbild: Patrick Seeger/dpa)
  • Abwasser

Land fördert Neubau eines Regenüberlaufbeckens in Bad Mergentheim

Eine Gruppe mehrerer Menschen steht am Bahnhof vor einem Zug zu einem Gruppenbild zusammen.
  • Bahn

Bahn frei für den Metropolexpress im Filstal

Teichkläranlage Wüstenau
  • Abwasserbeseitigung

Modernisierung der Abwasserbeseitigung in Kreßberg gefördert

Verbandsklärwerk Albbruck
  • Abwasserreinigung

Umbau des Verbandsklärwerks in Albbruck gefördert

Nadelbäume ragen bei Seebach am Ruhestein in den Himmel. (Bild: picture alliance/Uli Deck/dpa)
  • Forst

„Waldwirtschaft 4.0“ für Digitalisierung im Forstbereich

Vor der Unterzeichnung einer Vereinbarung über die bundeseinheitliche Behördenrufnummer 115 in Thüringen wird eine Schwarz-Rot-Goldene 115 auf den Tisch gestellt.
  • Moderne Verwaltung

Behördennummer 115 feiert zehnjähriges Jubiläum