Polizei

Einstellungsoffensive bei der Polizei

Junge Polizeibeamtinnen und -beamte. Quelle: Polizei Baden-Württemberg

Die Einstellungsoffensive bei der Polizei schreitet auch in schwierigen Zeiten mit Volldampf voran. In diesem Jahr konnten insgesamt 1.623 künftige Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten eingestellt werden, auch der Frauenanteil steigt weiter an.

„Die Attraktivität des Polizeiberufs ist weiterhin hoch, wie die anhaltend hohen Bewerberzahlen zeigen. Daher konnten wir sogar mehr als die ursprünglich geplanten 1.600 Ausbildungsplätze in diesem Jahr besetzen, ohne dabei Abstriche an der Qualität unserer neuen Kolleginnen und Kollegen zu machen. Hier gehen wir auch weiterhin keine Kompromisse ein", so der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl.

Mit dem Ende der Sommerferien begann für zahlreiche Bewerberinnen und Bewerber der Polizei Baden-Württemberg ein neuer Lebensabschnitt. Pünktlich zum Einstellungstermin im September konnten insgesamt 565 Anwärterinnen und Anwärter die Ausbildung für den mittleren Polizeivollzugsdienst beginnen. Damit konnten in diesem Jahr insgesamt 1.623 neue künftige Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten eingestellt werden, 41,9 Prozent davon Frauen.

Größte Einstellungsoffensive der Polizei

„Ein wegen geringer Einstellungszahlen und der Pensionierungswelle schrumpfender Personalkörper sowie wachsende Herausforderungen im Bereich der inneren Sicherheit waren zu Beginn der Legislaturperiode die Herausforderungen. Nun erlebt die Polizei Baden-Württemberg derzeit die größte Einstellungsoffensive ihrer Geschichte. So werden in dieser Legislaturperiode rund 9.000 junge Menschen in die Polizei des Landes Baden-Württemberg eingestellt – so viele wie noch nie!", so Innenminister Thomas Strobl weiter.

Mit insgesamt 1.732 Einstellungen in 2018 und 1.787 Einstellungen im Jahr 2019 hat die größte Einstellungsoffensive in der Geschichte der Polizei Baden-Württemberg ihre Höchstzahlen erreicht. In den Jahren 2020 und 2021 – also bis zum Ende der Legislaturperiode – folgen weitere 3.000 junge Frauen und Männer. Am Ende steht das Ziel: mehr Sicherheit durch mehr Polizistinnen und Polizisten.

Um die notwendige Zahl von Bewerberinnen und Bewerbern zu erreichen sind Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte unter anderem auf Berufsmessen, Informationsveranstaltungen an Schulen und in den sozialen Medien präsent und suchen den Kontakt zur jungen Generation.

Polizei beliebtester Arbeitgeber

Mit Erfolg, wie zuletzt das „Trendence Schülerbarometer 2020" zeigte. Bundesweit 20.000 Schülerinnen und Schüler nahmen an der repräsentativen Umfrage teil, davon 3.000 aus Baden-Württemberg. Die Polizei sicherte sich die Spitzenposition im Land. Für 18,5 Prozent der Befragten im Südwesten käme eine Bewerbung nach der Schule in Betracht. Besonders bei den Mädchen erfreut sich die Polizei als Arbeitgeber zunehmender Beliebtheit. Hier ist der Abstand auf den Zweitplatzierten im Ranking mit 19,3 Prozent zu 11,8 Prozent besonders groß. Dies spiegelt sich auch in den tatsächlichen Einstellungszahlen wieder. In diesem Jahr liegt der Anteil eingestellter Frauen bei 41,9 Prozent. Ein Spitzenwert, mit dem sich der Trend der letzten Jahre fortsetzt.

„Es geht nicht nur um die Quantität. Wir wollen die besten Köpfe, die sich motiviert und qualifiziert auf dem Boden unseres Grundgesetzes für die Sicherheit im Land einsetzen", machte Innenminister Thomas Strobl deutlich: „Wir haben in den letzten Jahren sehr viele Hebel bewegt, um die Polizei zu stärken und geeigneten Nachwuchs für den Beruf zu begeistern. Diesen erfolgreichen Weg werden wir konsequent weiterverfolgen."

Polizei Baden-Württemberg: Der Beruf

Polizei Baden-Württemberg: Karriere

Weitere Meldungen

Einsatzkräfte im Einsatz im Hochwassergebiet
  • Katastrophenschutz

Unterstützung nach Hochwasser im Saarland

Polizeihubschrauber H 145
  • Polizei

Umrüstung der Polizeihubschrauber abgeschlossen

Blieskastel-Hochwasser in Rheinland-Pfalz und dem Saarland
  • Hochwasser

Hochwasserlage im Saarland

Netzwerkkabel stecken in einem Serverraum in einem Switch. (Foto: © dpa)
  • Bundesrat

Mindestspeicherung von IP-Adressen gefordert

Das Polizeiboot „WS 6“ der Wasserschutzpolizei Mannheim
  • Polizei

Jahresstatistik des Kompetenz­zentrums Bootskriminalität

Großübung Fußball EM
  • Sicherheit

Einsatzkräfte bereiten sich auf Fußball-EM 2024 vor

von links nach rechts: Sintje Leßner, Dr. Samuel Strauß, Julia Fluhr, Chantal Nastl und Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges
  • Justiz

Gratulation zum Zweiten Juristischen Staatsexamen

Ministerialdirektor Elmar Steinbacher, Leitende Oberstaatsanwältin Tomke Beddies und Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges
  • Justiz

Tomke Beddies ist Leiterin des Cybercrime-Zentrums

Paragrafen-Symbole an Türgriffen (Foto: © dpa)
  • Justiz

Verfassungsschutz darf AfD als Verdachtsfall beobachten

Kripo Rottweil Außenansicht des Gebäudes
  • Vermögen und Bau

Erweiterungsbau für Kriminal­polizeidirektion Rottweil

Staatsanwaltschaft Hechingen Gebäude Außenansicht
  • Vermögen und Bau

Generalsaniertes Gebäude für Staatsanwaltschaft Hechingen

Minister Thomas Strobl im Gespräch mit Polizisten
  • Sicherheit

Sicherheit in der Landeshauptstadt

Ein Mann tippt in einem Büro auf einer Tastatur.
  • Polizei

„Streife im Netz“ zum Schutz von Amts- und Mandatsträgern

Stuttgart 21 Hbf_innen-Neue_Bahnsteighalle_Bahnsteig_Quelle: DB/plan b_Atelier Peter Wel
  • Stuttgart 21

Stellungnahme zur Stuttgart 21-Klage

Gruppenfoto der geehrten Sportler
  • Polizei

Sportlerinnen und Sportler der Polizei geehrt

Logo „VivelaWir. Grenzenlose Partnerschaft“ auf der Internetseite „VivelaWir“ der Partnerschafts-Konzeption Baden-Württemberg & Frankreich
  • Europa

Dritter Zukunftsdialog Städtepartnerschaften

Gut Beraten!
  • Ländlicher Raum

Land fördert innovatives und bürgerschaftliches Engagement

Pressekonferenz zu BAO Pandora mit Innenminister Thomas Strobl, Justizministerin Marion Gentges, LKA-Präsident Andreas Stenger
  • Cybersicherheit

Schlag gegen international organisierten Telefonbetrug

Kabinettsausschuss Entschlossen gegen Hass und Hetze
  • Innere Sicherheit

Fünfte Sitzung des Kabinettsausschusses gegen Hass und Hetze

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 30. April 2024

von links nach rechts: Ministerialdirektor Elmar Steinbacher, Generalstaatsanwalt Frank Rebmann und Justizministerin Marion Gentges
  • Justiz

Neuer Leiter der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart

Die Aufnahme zeigt das Atomkraftwerk in Fessenheim in Frankreich.
  • Kernkraft

Stellungnahme zu KKW Fessenheim

Justizministerin Marion Gentges hält am Pult des Bundesrates eine Rede.
  • Justiz

Identität von Vertrauenspersonen schützen

1022. Bundesratssitzung
  • Bundesrat

Strobl fordert Stärkung des Bevölkerungsschutzes

Screenshot LEP-Portal
  • Landesentwicklung

Mitwirken am Landesentwicklungsplan