Marktüberwachung

Chemikaliensicherheit in Baden-Württemberg

Eine Laborantin untersucht Lebensmittel im Chemischen- und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart. (Foto: © dpa)

Das Umweltministerium hat die Jahresberichte zur Chemikaliensicherheit der Jahre 2018 und 2019 veröffentlicht. Die Berichte stellen ausführlich dar, ob die geltenden chemikalienrechtlichen Bestimmungen eingehalten wurden.

Die Jahresberichte 2018 und 2019 der Marktüberwachung Baden-Württemberg im Bereich Chemikaliensicherheit können beim Umweltministerium heruntergeladen werden. Die Marktüberwachung kontrolliert die Einhaltung produktbezogener Anforderungen und schützt Verbraucherinnen und Verbraucher davor, dass zum Beispiel Produkte mit einem unzulässigen Schadstoffgehalt oder Produkte ohne ausreichende Kennzeichnung der Inhaltsstoffe auf den Markt kommen.

Überprüfung von Verbraucherprodukten im Fokus

Jedes Jahr werden zahlreiche Schwerpunktaktionen durchgeführt. Außerdem wird die Marktüberwachung aktiv, wenn Verbraucherbeschwerden oder Hinweise auf mögliche Produktmängel aus anderen Bundesländern oder vom Zoll eingehen. Im Jahr 2018 wurden im Bereich Chemikaliensicherheit insgesamt 20 Schwerpunktaktionen im Rahmen der aktiven Marktüberwachung durchgeführt, 2019 waren es 19 Schwerpunktaktionen. Der Fokus lag dabei unter anderem auf der Überprüfung von Verbraucherprodukten und deren chemischer Unbedenklichkeit.

So wurden in beiden Jahren Produkte beispielsweise auf polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) überprüft – etwa in Badeschuhen, Fallschutzmatten und USB-Ladekabeln. Weitere Schwerpunktaktionen betrafen den Phosphorgehalt in Spülmaschinentabs und die Einhaltung von Grenzwerten für Schwermetalle in Batterien oder Fahrzeugteilen. Erneut wurde auch die Belastung von Modeschmuck mit Blei und Cadmium unter die Lupe genommen, sowohl im stationären als auch im Online-Handel.

Beanstandungsquote lag bei rund 25 Prozent

Auch die chemikalienrechtliche Einstufung und Kennzeichnung von nikotinhaltigen Liquids für E-Zigaretten, von Flüssigwaschmitteln in selbstauflösbaren Verpackungen sowie diversen handelsüblichen Biozidprodukten aus Baumärkten, Drogerien und Supermärkten war Gegenstand der aktiven Marktüberwachung. Aufgrund der wachsenden Bedeutung des Onlinehandels wurden bei vielen Schwerpunktaktionen auch Produkte einbezogen, die im Wesentlichen über das Internet – und nicht im Präsenzhandel – vertrieben werden.

Insgesamt wurden im Bereich Chemikaliensicherheit im Jahr 2019 knapp 3.700 Überprüfungen durchgeführt, 2018 waren es mit 3.600 etwas weniger. In beiden Jahren lag die Beanstandungsquote bei rund 25 Prozent.

Umweltministerium: Jahresbericht zur Chemikaliensicherheit 2019 (PDF)

Umweltministerium: Jahresbericht zur Chemikaliensicherheit 2018 (PDF)

Umweltministerium: Marktüberwachung in Baden-Württemberg

Ein Forstwirt des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald fällt bei St. Märgen eine Fichte. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Wald

Waldstrategie vorgestellt

Das Steinheimer Becken am Albuch (Kries Heidenheim). (Bild: Stefan Puchner / dpa)
  • Naturschutz

Bericht zur Lage der Natur 2020

Limpurger Rinder stehen auf einer Weide. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Förderung von regionalen Schlachthöfen nach Tierwohlkriterien

Ein Mitarbeiter der Integrierten Verkehrsleitzentrale (IVLZ) sitzt vor mehreren Monitoren. (Bild: dpa)
  • Straßenbau

Forschungsarbeiten mit BIM-Award 2021 ausgezeichnet

Ein Wolf (Foto: © dpa)
  • Artenschutz

Ziege in der Gemeinde Forbach vom Wolf gerissen

Ein Facharbeiter steht im Bosch Werk in Reutlingen vor einer Charge von Radarsensoren für die Automobilindustrie (Bild: © dpa).
  • Ressourceneffizienz

Förderprogramm für Ressourceneffizienz löst Investitionen von 1,2 Milliarden Euro aus

Ein Mann sitzt mit einer FFP2-Maske in einer Bahn.
  • Coronavirus

Medizinische Masken ab 25. Januar in Bussen und Bahnen Pflicht

Wolf
  • Artenschutz

Weiterer Wolfsnachweis in der Gemeindeebene von Mudau

Großer Wasserstoff-Lastwagen steht auf einem Parkplatz.
  • Alternative Antriebe

Innovativer Technologievergleich im Murgtal

Ein Mann hält in Stuttgart den Zapfhahn einer Wasserstofftankstelle an den Stutzen eines Wasserstoffautos. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Technologie

Kabinett beschließt Landesplattform Wasserstoff

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

100 Millionen Euro für Projekte im Ländlichen Raum

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Ländlicher Raum

1,8 Millionen Euro für Flurneuordnung Berglen - Rettersburg/Öschelbronn

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

1,75 Millionen Euro für Flurneuordnung Staig-Steinberg

Verkehrsminister Winfried Hermann steht vor einer Unterschriftentafel für den Mobilitätspakt Walldorf-Wiesloch
  • Mobilität

Positive Halbzeitbilanz bei Mobilitätspakt Walldorf/Wiesloch

Monteure arbeiten an einem Strommast (Bild: © dpa).
  • Energiewende

Untersteller kritisiert Bundeswirtschaftsministerium

Fotomontage aus vier Bildern mit Solarzellen, Getreidehalmen, Windrädern und Strommasten.
  • Mobilität

Land will erneuerbare Kraftstoffe voranbringen

Anlage zur industriellen Produktion von Methangas
  • Energiewende

Zehntes Energiepolitisches Gespräch

Feldweg
  • Landentwicklung

1,6 Millionen Euro für Flurneuordnung Mainhardt-Geißelhardt

Internationle Grüne Woche 2021 - Digital
  • Landwirtschaft

Land nimmt an Internationaler Grüner Woche Digital 2021 teil

Bioökonomie Baden-Württemberg: Illustration Bio-Ab-Cycling
  • Nachhaltige Bioökonomie

Neues EFRE-Förderprogramm

 Windräder stehen auf den Anhöhen in der Nähe des Kandels bei Waldkirch. (Bild: dpa)
  • Windkraft

Genehmigung von Windkraftanlagen

Außenaufnahme des Zwischenlagers für Atommüll am Kernkraftwerk Philippsburg (Kreis Karlsruhe).
  • Kernenergie

Nachmeldung zum meldepflichtigen Ereignis im Standortzwischenlager Philippsburg

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut ist Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. (Bild: © Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Technologie

Spitzengespräch zu synthetischen Kraftstoffen

  • Radverkehr

Land fördert RadKULTUR 2021 in 17 Kommunen

Bei Öhringen
  • Ländlicher Raum

Modellprojekt „Junges Wohnen“ startet mit sechs Kommunen