Kunst und Kultur

Bund fördert national bedeutsame Kultureinrichtungen

Symbolbild
Symbolbild

Im Rahmen der Förderung national bedeutsamer Kultureinrichtungen unterstützt der Bund fünf wichtige Kulturstätten in Baden-Württemberg. Darunter sind zwei Keltenfundstätten, die auch das Land fördert. Die Bandbreite der Fördermaßnahmen spiegelt die Vielfalt der Kultur in Baden-Württemberg.

Fünf wichtige Kulturstätten in Baden-Württemberg profitieren von der Förderung des Bundes für national bedeutsame Kultureinrichtungen, die Kulturstaatsministerin Claudia Roth jüngst verkündet hat. Zwei davon sind Bausteine der Landeskonzeption „Keltenland Baden-Württemberg“ (PDF) und werden als solche auch vom Land selbst gefördert.

Bund verstärkt Landesmittel für Keltenfundstätten

„Ich freue mich, dass das Kurpfälzische Museum Heidelberg und die Stadt Bopfingen nicht nur durch die Keltenkonzeption des Landes Baden-Württemberg gefördert werden, sondern auch durch den Bund“, sagte die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Theresia Bauer. „Die Keltenstätten in Heidelberg werden vom Bund mit 251.000 Euro und vom Land mit 125.500 Euro gefördert, der Bopfinger Ipf und das dortige Stadtmuseum vom Bund und vom Land mit jeweils weiteren 350.000 Euro. Das ist ein bedeutsamer Schub für das Keltenland Baden-Württemberg“

Die Stadt Bopfingen war bereits in einer früheren Förderrunde der Keltenkonzeption berücksichtigt worden, ebenso wie das keltische Oppidum Heidengraben auf der Schwäbischen Alb, das Keltenmuseum in Eberdingen-Hochdorf, das Archäologische Museum Colombischlössle in Freiburg und das Franziskanermuseum in Villingen-Schwenningen.

Förderung auch für Stauffenberg-Gedenkstätte

Unabhängig von der Konzeption „Keltenland Baden-Württemberg“ werden vom Bund drei weitere Projekte in Baden-Württemberg gefördert: „Ich freue mich besonders, dass die Stauffenberg-Gedenkstätte im Alten Schloss Stuttgart 337.000 Euro für die Gestaltung einer neuen Dauerausstellung erhält“, erklärte die Staatssekretärin für Kultur im Wissenschaftsministerium, Petra Olschowski.

Auch Augustinermuseum und Technoseum profitieren

Mit dem Augustinermuseum Freiburg, das 750.000 Euro ebenfalls für eine neue Dauerausstellung erhält, kommt eine weitere baden-württembergische Kultureinrichtung von nationalem Rang in den Genuss der Förderung. Und mit dem TECHNOSEUM Mannheim und seinem Projekt „Elementa 3“ wird auch eines der wichtigsten deutschen Technikmuseen mit 170.000 Euro vom Bund gefördert. „Die Bandbreite dieser Fördermaßnahmen spiegelt die Vielfalt der Kultur in Baden-Württemberg wieder. Schon aus diesem Grund ist das Förderprogramm des Bundes für Baden-Württemberg von hoher Bedeutung“, sagte Petra Olschowski.

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst: Kunst und Kultur

Ein Bundesverdienstkreuz. (Bild: © Britta Pedersen / dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Michael Korn

Wohnhäuser in Stuttgart
  • Steuern

Infoschreiben zur Grundsteuerreform

Verleihung des European Energy Award durch Umweltminister Franz Untersteller. (Bild: Martin Stollberg/Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Kommunaler Klimaschutz

Verleihung der European Energy Awards

Ein Leichtathlet auf einer Laufbahn (Bild: © picture alliance/Stefan Sauer/dpa)
  • Spitzensport

Austausch zur Vereinbarung von Spitzensport und Schule

Ein humanoider Roboter kommuniziert im Rahmen einer Ausstellung zu künstlicher Intelligenz  mit einem Besucher.
  • Künstliche Intelligenz

38 geförderte Projekte zur Künstlichen Intelligenz vorgestellt

Eine Mitarbeiterin des Kunstmuseums in Stuttgart geht durch eine Ausstellung.
  • Kunst und Kultur

Gründung der Museumsakademie Baden-Württemberg

Kinder aus dem ukrainischen Schaschkiw sitzen nach ihrer Ankunft mit dem Zug am Berliner Hauptbahnhof auf Bänken.
  • Ukraine-Krieg

Infoveranstaltung zu Auswirkungen von Flucht und Trauma auf Kinder und Jugendliche

Historische Weinbrennerkelter in der Ortsmitte von Kämpfelbach-Bilfingen
  • Städtebau

„Ortsmitte Bilfingen“ in Kämpfelbach erneuert

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 17. Mai 2022

Die Hochburg bei Emmendingen bietet einmalige Einblicke in die Geschichte des Burgen- und Festungsbaus eines halben Jahrtausends.
  • Tourismus

Akzeptanz für Tourismus im Land stärken

Das Neue Schloss und die Jubiläumssäule in Stuttgart (Foto: © dpa)
  • Kultur

Neues Schloss öffnet bei Langer Nacht der Museen

Kleinkind auf Rutsche
  • Städtebauförderung

Nichtinvestive Städtebauförderung 2022

Euro-Banknoten
  • Steuern

Einnahmen bleiben laut Mai-Steuerschätzung stabil

Ausbilderin mit Lehrling
  • Ausbildung

Förderung für Kleinbetriebe bei der betrieblichen Ausbildung

Gruppe tanzender Menschen auf einer Bühne
  • Kunst und Kultur

Innovationsfonds Kunst 2022

Holzbau
  • Holzbau-Offensive

Tag der Städtebauförderung in Lörrach

Ein Bundesverdienstkreuz. (Bild: © Britta Pedersen / dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Katrin Brüggemann

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei der Einweihung einer Photovoltaik-Anlage auf einem Feld mit Apfelbäumen in Kressbronn am Bodensee.
  • Erneuerbare Energien

Sonnenstrom und sonnengereifte Äpfel

Gruppenbild der Teilnehmenden an der Jugend- und Familienministerkonferenz 2022 in Berlin
  • Jugend- und Familienministerkonferenz

Aufarbeitung des Leids der Verschickungskinder

  • Prävention

Aktionswoche „Alkohol? Weniger ist besser!“

Die Europafahne weht auf dem Dach der Villa Reitzenstein, dem Amtssitz des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg.
  • Europäische Union

Baden-Württembergs Vorschläge zur Zukunft der EU

Schlossfestspiele Zwingenberg
  • Kunst und Kultur

Höherer Zuschuss für Schlossfestspiele Zwingenberg

Ein Mähdrescher erntet in Langenenslingen-Andelfingen ein Getreidefeld mit Wintergerste ab. (Bild: picture alliance/Thomas Warnack/dpa)
  • Landwirtschaft

G7-Agrarministertreffen in Stuttgart

  • Heimattage

Baden-Württemberg-Tage in Offenburg

Ein Mann tippt auf einer Tastatur eines Laptops.
  • Digitalisierung

Land unterstützt Aufbau eines Beinprothesenregisters