Coronavirus

Wiedereröffnung der Speisegastronomie

Tourismusminister Guido Wolf (l.) und Gastwirtin Birgit Grupp (r.) vom Wirtshaus Paulaner am alten Postplatz in Stuttgart präsentieren eine Plakatkampagne (Bild: Justizministerium Baden-Württemberg)
Tourismusminister Guido Wolf (l.) und Gastwirtin Birgit Grupp (r.) vom Wirtshaus Paulaner am alten Postplatz in Stuttgart

Die Speisegastronomie im Land darf sowohl im Innen- als auch im Außenbereich wieder öffnen. Das Tourismusministerium hat in Zusammenarbeit mit dem Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA eine Plakatkampagne zum achtsamen Umgang beim Gaststättenbesuch gestartet.

Ab dem heutigen Montag kann die Speisegastronomie in Baden-Württemberg sowohl im Innen- als auch im Außenbereich wieder öffnen. Zur Wiedereröffnung besuchte Tourismusminister Guido Wolf das Stuttgarter Traditionswirtshaus Paulaner am alten Postplatz. Dort stellte er zudem eine Kampagne seines Tourismusministeriums in Zusammenarbeit mit dem Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Baden-Württemberg zum achtsamen Umgang beim Gaststättenbesuch vor. Seit Samstag, 21. März 2020, waren alle Gaststätten und Restaurants in Baden-Württemberg als Maßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus mehr als acht Wochen geschlossen.

Gesundheitsschutz hat hohe Priorität

Tourismusminister Wolf sagte beim Besuch des Paulaners: „Nicht nur für die gastronomischen Betriebe, die sich in einer existenzbedrohenden Lage befinden, ist dies heute ein wichtiger Tag. Für uns alle waren es lange acht Wochen, in denen wir das Angebot der Gastronomie schmerzlich vermisst haben: Die Gastronomie spielt eine große Rolle im Leben der Menschen. Auch für die gastronomischen Betriebe, die heute noch nicht öffnen, brauchen wir eine Perspektive zur Öffnung unter Beachtung von Abstands- und Hygieneregeln.“

Der Gesundheitsschutz habe nach wie vor hohe Priorität, betonte Wolf. Er warnte deshalb davor, zum Umgang aus Zeiten vor der Krise zurückzukehren: „Die Gefahr ist nicht gebannt. Bei aller Freude über zurückgewonnene Freiheiten müssen wir uns dessen stets bewusst sein und Wege finden, um uns vorübergehend in einer veränderten Normalität einzurichten. Solange es keinen Impfstoff gegen das Corona-Virus gibt, wird ein achtsamer Umgang miteinander erforderlich sein, um ein Anschwellen des Infektionsgeschehens zu vermeiden.“

Plakatkampagne gestartet

Um diesen Aspekt auch in den kommenden Wochen sowohl bei den Betriebsinhabern als auch bei den Gästen präsent zu halten, hat das Tourismusministerium zusammen mit dem Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Baden-Württemberg eine Plakatkampagne aufgesetzt. Die Plakate, die zunächst an gastronomische Betriebe, die wieder öffnen dürfen, versandt werden, werben mit dem Slogan „Endlich wieder gemeinsam schmecken – Gib acht, damit das so bleibt“ für ein verantwortungsvolles Verhalten und einen achtsamen Umgang beim Gaststättenbesuch. Wolf dazu: „Ich habe großes Vertrauen in die Betriebe. Die zahlreichen Gespräche, die ich in den letzten Wochen geführt habe, zeigen mir, dass sich die Branche ihrer Verantwortung bewusst ist, und überall die Bereitschaft besteht, Hygienestandards und Maßnahmen zur Kontaktminimierung um-zusetzen.“

Wolf verwies auch auf die lang geforderte und nun auf den Weg gebrachte Absenkung der Mehrwertsteuer. Anfang Mai hat das Bundeskabinett beschlossen, dass die Mehrwertsteuer auf Speisen vom 1. Juli an für ein Jahr von 19 auf 7 Prozent reduziert wird. Diese könne, so Wolf, einen Baustein bei der Konsolidierung der in Not geratenen Betriebe darstellen. Er sagte: „Die Betriebe sind schwer getroffen, und trotzdem motiviert, zu ihrer Arbeit zurückzukehren. Wenn die Gastwirte nun endlich wieder etwas verdienen, muss ihnen davon auch mehr bleiben. Ich habe mich deshalb schon vor Wochen für eine Senkung der Mehrwertsteuer eingesetzt“.

Wolf weiter: „Damit ist es aber noch nicht getan. Vielen Betrieben steht das Wasser bis zum Hals. Lockerungen und Steuersenkung allein werden das Überleben vieler Gastronomieunternehmen nicht sichern. Schnelle Soforthilfen sind hier notwendig. Deshalb haben wir bereits letzten Monat ein Soforthilfeprogramm für die Gastronomie ausgearbeitet, das aus meiner Sicht direkt an den Start gehen kann und soll“. Wolf weiter: „Für Gastronomie und Hotellerie liegt ein Sofortprogramm auf dem Tisch. Es ist allen klar: In nächsten Schritten müssen zeitnah weitere Branchen folgen. Aber was jetzt auf den Weg gebracht werden kann, muss direkt auf den Weg gebracht werden. Wir können schnell tausenden Betroffenen in Gastronomie und Hotellerie unmittelbar helfen. Gleichzeitig arbeiten wir mit Hochdruck an weiteren Maßnahmen für touristische Betriebe. Es ist jetzt nicht die Zeit, um einzelne Branchen gegeneinander auszuspielen.“

Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Die aktuellen Corona-Zahlen für Baden-Württemberg

Elektronenmikroskopische Aufnahme des Affenpockenvirus
  • Infektionsschutz

Erster Fall von Affenpocken in Baden-Württemberg

Tasten einer beleuchteten Tastatur. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Veranstaltung

Podiumsdiskussion zu Digital Health

Zinzendorfplatz in der Ortsmitte von Königsfeld
  • Städtebau

Königsfelder Ortskern erfolgreich saniert

Landesgartenschau in Eppingen 2022
  • Gartenschau

Gartenschau Eppingen eröffnet

Neu gebaute Häuser stehen hinter einer noch unbebauten Fläche eines Neubaugebiets.
  • Wohnungspolitik

Strategiedialog Bauen und Wohnen startet in nächste Phase

Ein Tabletcomputer ragt in einem Klassenzimmer aus der Tasche einer Schülerin. (Foto: © dpa)
  • Schule

Geschichte-mit-Gemeinschaftskunde-Preis

Mohn- und Kornblumen blühen in einem Getreidefeld (Bild: dpa).
  • Biodiversität

Land lobt zwei Filmpreise zum Thema Biologische Vielfalt aus

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

  • Inklusion

Zweite Folge des Podcasts zur Inklusion

Plakat zur Kampagne „nachtsam. Mit Sicherheit besser feiern“ an einer Litfaßsäule.
  • Gegen Gewalt an Frauen

Bereits 45 Betriebe für Sicherheit im Nachtleben geschult

Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg in Stuttgart.
  • Kunst und Kultur

Lange Nacht der Museen im Innenministerium

Ein Bundesverdienstkreuz. (Bild: © Britta Pedersen / dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Michael Korn

Ein Leichtathlet auf einer Laufbahn (Bild: © picture alliance/Stefan Sauer/dpa)
  • Sport

Austausch zur Vereinbarkeit von Spitzensport und Schule

Eine Pflegekraft wird im Impfzentrum des Klinikums Stuttgart von einer Ärztin mit einer Dosis eines Covid-19-Impfstoffes geimpft.
  • Coronavirus

Infoangebot zur Corona-Schutzimpfung jetzt in 13 Sprachen

Eine Mitarbeiterin des Kunstmuseums in Stuttgart geht durch eine Ausstellung.
  • Kunst und Kultur

Gründung der Museumsakademie Baden-Württemberg

Kinder aus dem ukrainischen Schaschkiw sitzen nach ihrer Ankunft mit dem Zug am Berliner Hauptbahnhof auf Bänken.
  • Ukraine-Krieg

Infoveranstaltung zu Auswirkungen von Flucht und Trauma auf Kinder und Jugendliche

Historische Weinbrennerkelter in der Ortsmitte von Kämpfelbach-Bilfingen
  • Städtebau

„Ortsmitte Bilfingen“ in Kämpfelbach erneuert

Eine Fachärztin für Allgemeinmedizin impft in ihrer Praxis eine Patientin gegen das Coronavirus.
  • Coronavirus

Lucha befürwortet Impfpflicht ab 60 Jahren

Die Hochburg bei Emmendingen bietet einmalige Einblicke in die Geschichte des Burgen- und Festungsbaus eines halben Jahrtausends.
  • Tourismus

Akzeptanz für Tourismus im Land stärken

Das Neue Schloss und die Jubiläumssäule in Stuttgart (Foto: © dpa)
  • Kultur

Neues Schloss öffnet bei Langer Nacht der Museen

Kleinkind auf Rutsche
  • Städtebauförderung

Nichtinvestive Städtebauförderung 2022

Ausbilderin mit Lehrling
  • Ausbildung

Förderung für Kleinbetriebe bei der betrieblichen Ausbildung

Gruppe tanzender Menschen auf einer Bühne
  • Kunst und Kultur

Innovationsfonds Kunst 2022 ausgeschrieben

Eine asiatische Tigermücke (Aedes albopictus) sitzt auf einem Finger und sticht zu.
  • Gesundheit

Asiatische Tigermücke breitet sich in Baden-Württemberg aus