Zusatzbezeichnungen

Urkunden an Kurorte übergeben

38 Gemeinden in Baden-Württemberg überreichte Innenminister Thomas Strobl Urkunden mit den neuen Zusatzbezeichnungen für ihre Ortsschilder. (Bild: Steffen Schmid / Innenministerium Baden-Württemberg)

Auf Beschluss der Landesregierung können 38 Kurorte im Land künftig ihre Kurort-Prädikate auf den Ortseingangstafeln führen. Im Rahmen einer Feierstunde übergab Innenminister Thomas Strobl die Verleihungsurkunden.

„Künftig kann jeder, der in einen der 38 Kurorte kommt, auf den ersten Blick erkennen: Dieser Ort ist ein Kurort. Mich freut es sehr, dass das Kabinett meinem Vorschlag gefolgt ist und künftig 38 Kurorte im Land ihre Kurort-Prädikate auf den Ortstafeln führen können. Die Ortstafeln sind oft das erste, das ein Besucher sieht, wenn er in einen Ort fährt – sie sind sozusagen die Visitenkarte“, sagte Innenminister Thomas Strobl. Anlass war eine Feierstunde zur Verleihung von Bezeichnungen an 38 Kurorte im Innenministerium.

Kurort-Prädikate auf den Ortseingangstafeln

Auf Vorschlag von Innenminister Thomas Strobl ermöglichte die Landesregierung im Dezember 2019, dass 38 Kurorte im Land künftig ihre Kurort-Prädikate auf den Ortstafeln an den Ortseingängen führen können. Damit trägt die Landesregierung der Ortsschilderinitiative des Heilbäderverbands Rechnung. Der Verband hatte sich dafür eingesetzt, die Prädikate (zum Beispiel Staatlich anerkanntes Heilbad oder Staatlich anerkannter Ort mit Heilquellen-Kurbetrieb) durch Aufnahme auf die Ortstafeln deutlicher herausstellen und gegenüber Gästen und der Bevölkerung vor Ort besser und umfassender kommunizieren zu können.

„Diese Initiative haben wir gerne aufgegriffen und dem Wunsch entsprochen. Damit können die Kurorte im Land ihre Prädikate deutlicher herausstellen und gegenüber Gästen und der Bevölkerung vor Ort besser und noch sichtbarer werben“, sagte Innenminister Thomas Strobl.

Verleihung von Zusatzbezeichnungen

Die Landesregierung kann laut Gemeindeordnung auf Antrag an Gemeinden für diese selbst oder für einzelne Ortsteile sonstige Bezeichnungen (sogenannte Zusatzbezeichnungen) verleihen, die auf der geschichtlichen Vergangenheit, der Eigenart oder der heutigen Bedeutung der Gemeinden oder der Ortsteile beruhen. Diese Voraussetzungen sind für die Kurorte im Hinblick auf die staatliche Anerkennung der entsprechenden Prädikate nach dem Gesetz über die Anerkennung von Kurorten und Erholungsorten erfüllt. Titel, die auf Grund allgemeiner kommunalrechtlicher Vorschriften amtlich verliehen worden sind, können wiederum nach dem Straßenverkehrsrecht auf der Ortstafel geführt werden.

Insgesamt hatten 38 Kurorte aus 16 Landkreisen an der Ortsschilderinitiative teilgenommen und einen Antrag auf Verleihung einer ihrem Kurort-Prädikat entsprechenden Zusatzbezeichnung gestellt. Die Landesregierung hat die Zusatzbezeichnungen jeweils mit Wirkung zum 1. Februar 2020 verliehen. Ab diesem Tag können die 38 Kurorte die Schilder austauschen.

Gemeinde, Landkreis: Verleihung der Bezeichnung: Für die Gesamtgemeinde beziehungsweise für einen Ortsteil:
Aalen, Ostalbkreis Ort mit HeilstollenKurbetrieb Für den Ortsteil Röthardt
Aulendorf, Ravensburg Kneipp-Kurort Für die Gesamtgemeinde
Bad Bellingen, Lörrach Heilbad Für die Gesamtgemeinde
Bad Boll, Göppingen Ort mit HeilquellenKurbetrieb Für die Gesamtgemeinde
Bad Buchau, Biberach Heilbad Für den Ortsteil Bad Buchau
Bad Ditzenbach, Göppingen Heilbad Für die Gesamtgemeinde
Bad Dürrheim, Schwarzwald-Baar-Kreis Soleheilbad Für den Ortsteil Bad Dürrheim
Badenweiler, Breisgau-Hochschwarzwald Heilbad Für den Ortsteil Badenweiler
Bad Herrenalb, Calw Heilbad Für den Ortsteil Bad Herrenalb
Bad Krozingen, Breisgau-Hochschwarzwald Heilbad Für den Ortsteil Bad Krozingen
Bad Liebenzell, Calw Heilbad Für den Ortsteil Bad Liebenzell
Bad Mergentheim, Main-Tauber-Kreis Heilbad Für die Gesamtgemeinde
Bad Rappenau, Heilbronn Soleheilbad Für den Ortsteil Bad Rappenau
Bad Saulgau, Sigmaringen Heilbad Für den Ortsteil Bad Saulgau
Bad Schönborn, Karlsruhe Soleheilbad Für die Gesamtgemeinde
Bad Überkingen, Göppingen Heilbad Für die Gesamtgemeinde
Bad Urach, Reutlingen Heilbad Für den Ortsteil Bad Urach
Bad Waldsee, Ravensburg Heilbad Für die Gesamtgemeinde
Bad Wildbad, Calw Heilbad Für den Ortsteil Wildbad
Bad Wurzach, Ravensburg Moorheilbad Für den Ortsteil Bad Wurzach
Beuren, Esslingen Ort mit HeilquellenKurbetrieb Für die Gesamtgemeinde
Calw, Calw Luftkurort Für den Ortsteil Hirsau
Dobel, Calw Heilklimatischer Kurort Für die Gesamtgemeinde
Gaggenau, Rastatt Ort mit HeilquellenKurbetrieb Für den Ortsteil Bad Rotenfels
Hinterzarten, Breisgau-Hochschwarzwald Heilklimatischer Kurort Für die Gesamtgemeinde
Höchenschwand, Waldshut Heilklimatischer Kurort Für die Gesamtgemeinde
Königsfeld im Schwarzwald, Schwarzwald-Baar-Kreis Heilklimatischer Kurort Für den Ortsteil Königsfeld
Lenzkirch, Breisgau-Hochschwarzwald Heilklimatischer Kurort Für die Ortsteile Lenzkirch und Saig
Münstertal / Schwarzwald, Breisgau-Hochschwarzwald Ort mit HeilstollenKurbetrieb Für die Gesamtgemeinde
Neubulach, Calw Heilklimatischer Kurort Für den Ortsteil Neubulach
St. Blasien, Waldshut Heilklimatischer Kurort Für den Ortsteil St. Blasien
Schluchsee, Breisgau-Hochschwarzwald Heilklimatischer Kurort Für die Gesamtgemeinde
Schömberg, Calw Heilklimatischer Kurort Für den Ortsteil Schömberg
Schönwald im Schwarzwald, Schwarzwald-Baar-Kreis Heilklimatischer Kurort Für die Gesamtgemeinde
Titisee-Neustadt, Breisgau-Hochschwarzwald Heilklimatischer Kurort Für den Ortsteil Titisee
Todtmoos, Waldshut Heilklimatischer Kurort Für die Gesamtgemeinde
Waldbronn, Karlsruhe Ort mit HeilquellenKurbetrieb Für die Ortsteile Reichenbach und Busenbach
Wildberg, Calw Luftkurort Für die Ortsteile Wildberg und Schönbronn

 

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Zwei Frauen stehen auf einem Bahnhofsvorplatz und enthüllen eine große gelbe Informationssäule
  • Mobilität

Mobilitätssäulen in Heidelberg machen Verkehrswende sichtbar

Ministerpräsident Winfried Kretschmann
  • Interview

„Der Lernprozess endet nicht“

Markus Rose, Leiter des Zentralen Impfzentrum des Klinikum Stuttgart, steht im Impfzentrum in der Stuttgarter Liederhalle neben einem Medizinstudenten im praktischen Jahr.
  • Coronavirus

Impfungen in Baden-Württemberg nehmen weiter Fahrt auf

Balingen: Ein Motorradfahrer fährt an einer Kurvenleittafel aus Kunststoff vorbei. (Foto: © dpa)
  • Strasse

Rüttelstreifen für Motorradfahrer auf der L 197

50 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger aus dem ganzen Land nehmen am Bürgerforum Corona teil
  • Bürgerbeteiligung

Fünftes Bürgerforum Corona

Eine Verkäuferin übergibt im Eingang eines Geschäfts einem Kunden bestellte Ware.
  • Coronavirus

Land lässt Abholangebote Click&Collect im Einzelhandel weiter zu

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Schnelltests liegen in einer Schnellteststation auf einem Parkplatz auf einem Tisch.
  • Coronavirus

Schulen und Kitas mit Schnelltests beliefert

Ein Senior wird von einer medizinischen Fachkraft mit dem Pfizer-BioNTech-COVID-19-Impfstoff im Kreisimpfzentrum geimpft.
  • Coronavirus

Neue Regeln für Geimpfte bei Einreise und Absonderung

Eine Frau geht mit Mund-Nasen-Schutz hinter roten Lichtern einer Absperrung durch die Innenstadt.
  • Corona-Verordnung

Ab 19. April gelten im Land verschärfte Regeln der Notbremse

Die Mitarbeiterin eines mobilen Impfteams zieht in einem Alten- und Pflegeheim den Impfstoff von Biontech/Pfizer in eine Spritze auf.
  • Corona-Pandemie

Weitere Gruppe an Rettungskräften impfberechtigt

Aufkleber in Impfpass weist auf Impfung mit dem Impfstoff Moderna hin.
  • Corona-Impfung

Impfgipfel bildet Auftakt zur nächsten Phase der Impfkampagne

Eine Kerze brennt in einem Fenster als Zeichen des gemeinsamen Gedenkens im Rahmen der Aktion "#lichtfenster" für die Toten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.
  • Gemeinsamer Aufruf

Gedenken an die Todesopfer der Corona-Pandemie

Symbolbild: Bewohner des Mehrgenerationenhauses in Überlingen stehen auf Balkonen.
  • Quartiersentwicklung

Land unterstützt Quartiersentwicklung mit rund 1,8 Millionen Euro

Hochwasser in Krauchenwies-Hausen am Andelsbach
  • Hochwasserschutz

Knapp vier Millionen Euro für Hochwasserschutz in Ostfildern-Scharnhausen

Eine Frau geht mit Mund-Nasen-Schutz hinter roten Lichtern einer Absperrung durch die Innenstadt.
  • Corona-Verordnung

Notbremse des Bundes bereits ab 19. April

Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse einer Realschule sitzen während des Unterrichts in ihrem Klassenzimmer.
  • Schulen

Regelungen für die Schulen ab dem 19. April

Von links nach rechts:  Landesvorsitzender des WEISSEN RING in Baden-Württemberg, Polizeipräsident a. D. Hartmut Grasmück, Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf, Opferbeauftragter der Landesregierung Baden-Württemberg, Generalstaatsanwalt a. D. Dr. Schlosser.
  • Opferschutz

Opferbeauftragter und WEISSER RING schließen Kooperationsvereinbarung

Ärztin zeigt Ampulle mit dem Impfstoff AstraZeneca
  • Corona-Impfung

AstraZeneca: Zweitimpfung für unter 60-Jährige mit anderem Impfstoff

Eine Pflegekraft hilft einer alten Frau beim Trinken aus einem Becher in einem Seniorenheim (Bild: Patrick Pleul / dpa)
  • Pflege

Online-Portal und Themenbericht nehmen Pflege in den Fokus

Der Landeswettbewerb „RegioWIN 2030“ (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Innovation

24 Leuchtturmprojekte im Wettbewerb RegioWIN 2030 prämiert

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).
  • Kunst und Kultur

Unterstützung für digitale Projekte von Kultureinrichtungen

Ein Bergmann hält vor dem Schacht des Salzbergwerks Stetten in Haigerloch-Stetten einen Brocken Steinsalz.
  • Bauökologie

Entwurf für Rohstoffkonzept vorgelegt

Eine Person wird geimpft.
  • Corona-Impfung

Impfterminvergabe für alle über 60-Jährigen ab 19. April