Polizei

Stellvertretende Dienststellenleitungen neu besetzt

Innenstaatssekretär Wilfried Klenk, Leitender Kriminaldirektor Jochen Katzmann, Leitender Polizeidirektor Jürgen von Massenbach-Bardt, Landespolizeidirektor Martin Feigl
von links nach rechts: Innenstaatssekretär Wilfried Klenk, Leitender Kriminaldirektor Jochen Katzmann, Leitender Polizeidirektor Jürgen von Massenbach-Bardt, Landespolizeidirektor Martin Feigl

Zwei hochrangige Polizeibeamte wurden von Innenstaatssekretär Wilfried Klenk mit der stellvertretenden Dienststellenleitung der Hochschule für Polizei und des Landeskriminalamts Baden-Württemberg betraut.

„Baden-Württemberg gehört seit Jahren zu den sichersten Ländern in Deutschland. Nicht zuletzt verdanken wir dies der hervorragenden Arbeit unserer Polizei. Deshalb ist es besonders wichtig, freigewordene Spitzenpositionen innerhalb der Polizei mit hochqualifiziertem Personal nachzubesetzen. Von daher freut es mich besonders, dass wir mit Jürgen von Massenbach-Bardt, als neuem stellvertretenden Leiter der Hochschule für Polizei, und Jochen Katzmann, als neuem stellvertretenden Leiter des Landeskriminalamtes, zwei absolut geeignete Beamte mit diesen Aufgaben betrauen können“, so Staatssekretär Wilfried Klenk anlässlich der Einweisung der beiden Spitzenbeamten im Innenministerium.

Mit ihren vielfältigen Aufgaben rund um die Aus- und Fortbildung aller Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten der Landespolizei Baden-Württemberg stellt die Hochschule für Polizei Baden-Württemberg (HfPolBW) einen wichtigen Grundpfeiler der baden-württembergischen Polizei dar. Leitender Polizeidirektor von Massenbach-Bardt war in seiner dienstlichen Laufbahn bereits Referent für Aus- und Fortbildung im Ministerium des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen Baden-Württemberg. Als Leiter der Geschäftsstelle des Projekts zum Aufbau der HfPolBW hat er deren Entwicklung während der Polizeistrukturreform 2014 entscheidend geprägt und sich in der Folge als Leiter des Präsidialstabs und Leiter des Instituts für Fortbildung bewährt.

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA) hat als zentrale Dienststelle gemeinsam mit dem Innenministerium – Landespolizeipräsidium (IM-LPP) die landesweite Fachaufsicht über die Kriminalitätsbekämpfung. Das LKA ermittelt unter anderem in herausragenden Fällen der Politisch motivierten Kriminalität, der Wirtschaftskriminalität, der Organisierten Kriminalität und der Cyberkriminalität. Leitender Kriminaldirektor Jochen Katzmann hatte nach seinem Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst schon die Funktion des stellvertretenden Stabsleiters beim LKA wahrgenommen und sammelte in den nachfolgenden Jahren wichtige Erfahrungen als Referent, unter anderem im mit der Kriminalitätsbekämpfung und der Kriminologie betrauten Fachreferat des IM-LPP. Zuletzt war er Leiter der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Aalen.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Jürgen von Massenbach-Bardt und Jochen Katzmann gleich zwei Idealbesetzungen für diese wichtigen Führungspositionen innerhalb der Polizei-Baden-Württemberg gefunden haben“, so Wilfried Klenk.

Jürgen von Massenbach-Bardt

  • geboren am 19. Dezember 1965
  • 1985: Eintritt in den Polizeidienst
  • 1994: Aufstieg in den gehobenen Polizeivollzugsdienst
  • 2000: Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst
  • 2001: Innenministerium BW - Referent für Aus- und Fortbildung
  • 2005: Hochschule für Polizei BW – Dozent Einsatzwissenschaften
  • 2008: Bereitschaftspolizeidirektion Böblingen – stellvertretender Leiter
  • 2012: Polizeistrukturreform – Leiter der Geschäftsstelle des Projekts zum Aufbau der Hochschule für Polizei BW
  • 2014: Hochschule für Polizei BW – Leiter des Präsidialstabs
  • 2017: Hochschule für Polizei BW – Leiter des Instituts für Fortbildung

Jochen Katzmann

  • geboren am 9. Mai 1975
  • 1994: Eintritt in den gehobenen Polizeivollzugsdienst
  • 2007: Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst
  • 2007: Landeskriminalamt BW – stellvertretender Stabsleiter
  • 2011: Innenministerium BW – Referent im Referat 32 (Kriminalitätsbekämpfung, Prävention, Kriminologie sowie europäische und internationale Angelegenheiten)
  • 2020: Polizeipräsidium Aalen – Leiter Kriminalpolizeidirektion     
Eine Mitarbeiterin demonstriert im 3D-Druck-Applikationszentrum des Maschinenbauers Trumpf in Ditzingen die Bedienung einer 3D-Druck-Maschine per Tablet. (Foto: © dpa)
  • Ländlicher Raum

19. Auswahlrunde der Förderlinie „Spitze auf dem Land!“ abgeschlossen

Ein Mitarbeiter arbeitet in der Produktion an einer Zelle für eine Elektroauto-Batterie. (Bild: dpa)
  • Forschung

Land fördert Batterieforschung mit 7,2 Millionen Euro

Netzwerkkabel stecken in einem Serverraum in einem Switch. (Foto: © dpa)
  • Digitalisierung

Satellitenkommunikation für mehr Resilienz und Sicherheit

Vertrauensanwältin für sexualisierte Diskriminierung, sexuelle Belästigung und Gewalt, Michaela Spandau.
  • Hochschulen

Vertrauensanwältin für sexuelle Belästigung weiter im Einsatz

Eine Forscherin arbeitet im AI Research Buildung der Universität Tübingen, das zum „Cyber Valley“ gehört, an einem Code.
  • Innovation

Innovation Park AI präsentiert sich in Berlin

Gruppenbild anlässlich der vierten Jahresveranstaltung des Forums Gesundheitsstandort Baden-Württemberg in Heilbronn
  • Gesundheit

Land bringt Nutzung von Gesundheitsdaten voran

Traurige Frau schaut in ihren Badspiegel.
  • Polizei

Aktionstag gegen Gewalt an Frauen

Symbolbild: Eine Frau versucht sich vor der Gewalt eines Mannes zu schützen (Bild: dpa).
  • Prävention

Neuer Landesaktionsplan gegen Gewalt an Frauen

Von links nach rechts: Justizministerin Marion Gentges, Dr. Neil Kranzhöfer, Brigitte Voigt, Lonja Dünschede, Präsidentin des Landesjustizprüfungsamts Sintje Leßner
  • Justiz

Gentges gratuliert Absolventen zum Zweiten Juristischen Staatsexamen

Ein 3D-Drucker fertigt eine Halterung für einen Gesichtsschutz.
  • Forschung

Land fördert 18 Prototypen mit 6,3 Millionen Euro

Auftaktveranstaltung „Rechtsstaat macht Schule" in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasiums in Böblingen mit Justizminister Guido Wolf und Innenminister Thomas Strobl. (Bild: Max Kovalenko / Justizministerium Baden-Württemberg)
  • Schule

„Rechtsstaat macht Schule“ geht an den Start

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.
  • Schule

Ausstellung zur Schulkunst aus Baden-Württemberg

Kinder und Jugendliche bei einer Löschübung.
  • Bevölkerungsschutz

„Katastrophenschutz an Schulen“ startet

Neubau European Institute for Neuromorphic Computing an der Universität Heidelberg, Außenansicht
  • Hochschule

Neues Institut zur Erforschung neuromorpher Computer

Ministerialdirektor Elmar Steinbacher und Thomas Dörr, Präsident des Landgerichts Ulm.
  • Justiz

Neuer Präsident des Landgerichts Ulm

Ein Beamter der Bereitschaftspolizei trägt eine anonymisierte Kennzeichnung an der Uniform.
  • Polizei

Kennzeichnung der Polizei bei Großlagen

Eine Doktorandin aus Venezuela arbeitet im Labor. (Bild: © dpa)
  • Forschung

19 Nachwuchswissenschaftler gefördert

  • Bürgerbeteiligung

Künftig Bürgerforen bei wichtigen Gesetzentwürfen

Aus der Ukraine geflüchtete Menschen warten am Hauptbahnhpf in Warschau auf die Weiterreise.
  • Haushalt

Land und Kommunen einigen sich über Finanzen

  • #RespektBW

Neue Challenge #ZeichenSetzen im Netz

Ein Ausbilder erklärt in einem Techniklabor jugendlichen Auszubildenden etwas.
  • Berufliche Ausbildung

Ausbildungsbündnis will berufliche Orientierung weiterentwickeln

MINT-Exzellenzgymnasium Nordansicht-Nordbau Aussenansicht
  • Schule

Erster Bauabschnitt von Exzellenzgymnasium

Seillagenweinbau
  • Studium

Graduierungsfeier Bachelor-Studiengang „Wein-Technologie-Management“

Die langjährige Vorsitzende des Landesschulbeirats Ingeborge Schöffel-Tschinke
  • Gedenken

Ingeborge Schöffel-Tschinke verstorben

Das Wort-Bild-Logo des Förderprogramms „Lernen mit Rückenwind“
  • Schule

Digitale Unterstützung bei „Lernen mit Rückenwind“