Energiewende

Spatenstich zur EnBW-Netzstabilitätsanlage in Marbach

Fotomontage einer Netzstabilitätsanlage am EnBW-Kraftwerksstandort Marbach am Neckar
Fotomontage einer Netzstabilitätsanlage am EnBW-Kraftwerksstandort Marbach am Neckar

Die EnBW plant am Kraftwerksstandort Marbach eine Netzstabilitätsanlage. Umweltminister Franz Untersteller hat den Standort anlässlich des Spatenstichs der neuen Anlage besucht und die Notwendigkeit von Übergangstechnologien in der Energiewende betont.

Anlässlich des feierlichen Spatenstichs zur Netzstabilitätsanlage der EnBW in Marbach im Landkreis Ludwigsburg hat Umweltminister Franz Untersteller die Fortschritte und Herausforderungen bei der Energiewende hervorgehoben: „Der Atom- und der Kohleausstieg sind beschlossene Sache. Die alte Energiewelt wird von einer neuen, sauberen Energieversorgung abgelöst. Diese muss aber auch sicher verfügbar sein. Dafür brauchen wir ausreichend erneuerbare Energien und vor allem auch ein angemessenes Stromnetz in Deutschland.“ Denn unsere Wirtschaftszentren werden in Zukunft für ihre Produktion auch Strom aus Norddeutschland benötigen. Er werde sich weiterhin vehement für einen ausreichend dimensionierten und zügigen Netzausbau einsetzen, versicherte der Umweltminister in seinem Grußwort.

Ausbau der erneuerbaren Energien schreitet voran

„Aber die Energiewende ist ein langer Prozess, bei dem wir auch auf Übergangstechnologien zurückgreifen müssen. Eine solche Technologie ist die Netzstabilitätsanlage in Marbach und damit ein wichtiger Baustein für die Versorgungs- und Systemsicherheit in Süddeutschland“, so Untersteller weiter. Die Wahl des Energieträgers für die Anlage in Marbach – extraleichtes Heizöl, das eine Gasturbine antreibt – widerspreche auf den ersten Blick den Zielen der Energiewende. Alternativen wie Erdgas bieten sich in diesem Fall leider aufgrund fehlender Infrastruktur nicht an. „Heizöl ist dagegen leichter zu transportieren und lagerfähig. Also gerade in einer Ausnahmesituation vorhanden. Angesichts des begrenzten Einsatzzeitraums und der hohen Umweltstandards an die Anlage ist der Einsatz von Heizöl für mich schmerzlich, aber vertretbar,“ führte der Minister weiter aus.

Die Energiewende verändert das Energiesystem. So geht im Jahr 2022 das letzte Kernkraftwerk in Baden-Württemberg vom Netz. Gleichzeitig schreitet der Ausbau der erneuerbaren Energien weiter voran. Für diese Umstellung der Energieversorgung muss das Stromnetz in Deutschland ausgebaut werden, damit erneuerbarer Strom aus Norddeutschland nach Süden transportiert werden kann. Aktuell geht der Ausbau der Netze nicht schnell genug voran und diese Verzögerungen stellen die Stabilität der Übertragungsnetze vor große Herausforderungen. Um kritische Situationen in der jetzigen Übergangsphase zu vermeiden, beschloss die Bundesnetzagentur im Jahr 2018, neue Erzeugungsanlagen zur Sicherung der Netzstabilität in Süddeutschland zu errichten. Diese sollen im Ausnahmefall zur Entlastung der Stromnetze zum Einsatz gekommen. Ein solcher Fall tritt ein, wenn eine oder mehrere Anlagen im Stromnetz ausfallen und die Netzstabilität konkret gefährdet ist. Das neue Kraftwerk in Marbach gehört zu diesen „Netzstabilitätsanlagen“, die für kurzfristige und seltene Notfalleinsätze vorgesehen sind. Der Strom der Anlage wird nicht am Markt angeboten, sondern wird nur auf Anforderung des Übertragungsnetzbetreibers TransnetBW zur Stabilisierung der Netze eingesetzt.

EnBW: Netzstabilitätsanlage am Kraftwerksstandort Marbach am Neckar

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Delegationsreise

Hoffmeister-Kraut besucht das Silicon Valley

Das Möhlinwehr bei Breisach (Foto: © dpa)
  • Hochwasserschutz

Land fördert Hochwasserschutz in Mietingen

Porträt von Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Wirtschaft

Hoffmeister-Kraut kritisiert Krisenmanagement des Bundes

Anlage zur industriellen Produktion von Methangas
  • Energiewende

f-cell Kongress in Stuttgart

Ein Professor hält eine Vorlesung. (Foto: © dpa)
  • Hochschulen

Präsenzsemester hat oberste Priorität

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Öko-Aktionstag zeigt Vielfalt regionaler Landwirtschaft

von links nach rechts: Finanzminister Dr. Danyal Bayaz, Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Wissenschaftsministerin Petra Olschowski, Verkehrsminister Winfried Hermann und Staatsminister Dr. Florian Stegmann in Pittsburgh
  • Delegationsreise

Kretschmann reist nach Pennsylvania und Kalifornien

BW blüht
  • Biodiversität

Gewinner des Wettbewerbs „Baden-Württemberg blüht” ausgezeichnet

Ein Auerhuhn steht im Wald.
  • Erneuerbare Energien

Ministerin Walker und Minister Hauk treffen Bürgermeister in Stuttgart

Porträtbild von Staatssekretärin Petra Olschowski
  • Hochschulen

Olschowski trifft Klimaschutzbeauftragte aller Hochschulen

Arbeiter bauen Präzisions-Klimasysteme zusammen, die für die Lithographie-Abteilung in der Chip Produktion eingesetzt werden (Bild: © dpa).
  • Arbeitsmarkt

Herbstaufschwung macht sich bemerkbar

Eine S-Bahn der Deutschen-Bahn fährt Richtung Stuttgart. (Bild: © picture alliance/Tom Weller/dpa)
  • Nahverkehr

Projekte Regio-S-Bahn und Brenzbahn schreiten voran

Herr Staatssekretär auf Ausbildungsreise
  • Reise

Rapp auf Ausbildungsreise mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit

Logo des Innovationspreises  Bioökonomie Baden-Württemberg
  • Bioökonomie

Gewinner des Ideenwettbewerbs Bioökonomie 2022

Kernkraftwerk Neckarwestheim (Foto: ENBW/Daniel Meier-Gerber)
  • Kernenergie

Konzept zum möglichen längeren Betrieb des GKN II liegt vor

  • Bioökonomie

Vierter Bioökonomie-Kongress in Stuttgart

Ein Testzug der Deutschen Bahn (vierteilige ICE 1 Garnitur) fährt auf der Neubaustrecke Wendlingen Ulm.
  • Bahn

Neubaustrecke Wendlingen-Ulm ab Dezember 2022 in Betrieb

Energiewendetage 2020
  • Klima und Energie

Nachhaltigkeits- und Energiewendetage vom 23. bis 26. September

Die 140. Bauministerkonferenz fand am 22. und 23. September 2022 in Stuttgart statt.
  • Bauen und Wohnen

Ergebnisse der 140. Bauministerkonferenz

Mohn- und Kornblumen blühen in einem Getreidefeld (Bild: dpa).
  • Gartenschau Eppingen

Zwei Ausstellungen auf der Gartenschau in Eppingen

Ein Nahverkehrszug der Schweizerischen Bundesbahnen (Symbolbild).
  • Nahverkehr

Vertrag für Regionalbahn Singen-Schaffhausen unterzeichnet

Kernkraftwerk Philippsburg ohne Türme (Aufnahme vom 03.06.2020)
  • Kernkraft

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Philippsburg

Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Automobilindustrie

Hoffmeister-Kraut besucht IAA Transportation 2022

Gerhard Greiter, Winfried Hermann und Volker M. Heepen stehen vor dem neuen Mireo Zug von Siemens und halten jeweils ein Schild "Welcome to the Länd" in der Hand.
  • Nahverkehr

Baden-Württemberg setzt auf nachhaltige Zugantriebe

Ein Monteur befestigt Solarpanele auf einem Dach.
  • Klimaschutz

Neues Klimaschutzgesetz auf den Weg gebracht