Abwasser

Neubau der Regenwasserbehandlung in Bad Liebenzell gefördert

Symbolbild: Ein Mitarbeiter kontrolliert energietechnische Versorgungsrohre. (Bild: Hannibal Hanschke / dpa)

Mit mehr als 1,7 Millionen Euro wird der Neubau der Regenwasserbehandlung in Bad Liebenzell-Unterlengenhardt durch das Land gefördert. Die Umstellung auf ein modifiziertes Mischsystem ist ein erster wichtiger Schritt für eine umweltgerechte Abwasserbeseitigung.

Das Land bezuschusst den Neubau der Regenwasserbehandlung im Bad Liebenzeller Stadtteil Unterlengenhardt mit 1.713.500 Euro. Das gesamte Entwässerungssystem Unterlengenhardts soll künftig auf ein modifiziertes Mischsystem umgestellt werden, bei dem nicht behandlungsbedürftiges Regenwasser teilweise getrennt abgeleitet wird.

„Diese Kanalbaumaßnahme ist ein erster wichtiger Schritt für eine zukunftsfähige und umweltgerechte Abwasserbeseitigung. Wenn künftig weniger Regenwasser in die Kläranlage Bad Liebenzell gelangt, entlasten wir die Abwasserreinigung und verringern das Risiko, dass Abwasserkanäle bei vermehrt auftretenden Starkregenereignissen an ihre Grenzen kommen“, sagt Umweltministerin Thekla Walker.

Dringend notwendiges Projekt für den Gewässerschutz

Im Höhenort Unterlengenhardt gibt es kein Gewässer, in das anfallendes Regenwasser eingeleitet werden kann; aufgrund der Nähe zur Wasserschutzgebietszone II und der Hanglage ist zudem das Versickern der Regenwasserabflüsse nicht möglich. Deshalb werden unter anderem ein Trenn- und Drosselbauwerk (Regenüberlauf RÜ VII) in der Höhenlage und ein neuer 1000 Meter langer Regenwasserkanal gebaut. Ein sanierungsbedürftiger Mischwasserkanal aus den 1950er Jahren muss ersetzt werden.

Die Karlsruher Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder betont: „Im ländlichen Raum, besonders in den Höhenlagen des Schwarzwaldes, sind Abwasserprojekte sehr kostenintensiv, aber im Sinne des Gewässerschutzes dringend notwendig. Mit Hilfe der Landesförderung wird den Kommunen deren Umsetzung maßgeblich erleichtert und somit nachhaltiger Umweltschutz geleistet, von denen die nachfolgenden Generationen noch profitieren werden.“

Abschluss der Maßnahme bis Ende 2023

Das gesamte Abwasser von Unterlengenhardt wird derzeit über einen bestehenden Mischwasserkanal in das Kanalnetz von Bad Liebenzell abgeführt. Der Kanal liegt überwiegend im Landschaftsschutzgebiet „Nagoldtal“ (PDF) und grenzt an verschiedene Waldbiotope, die durch die Baumaßnahme jedoch nicht beeinträchtigt werden. Im weiteren Verlauf wird auch das Heilquellenschutzgebiet von Bad Liebenzell tangiert, weshalb der Sanierung von Kanalschäden eine hohe wasserwirtschaftliche Priorität einzuräumen ist. Mit den Arbeiten soll noch in diesem Jahr begonnen werden. Der Abschluss der Maßnahme ist Ende 2023 geplant.

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft: Sammlung und Reinigung von Abwasser

Verkehrsminister Winfried Hermann links und der Bürgermeister von Ebersbach, Eberhard Keller, fahren Fahrrad auf dem Radschnellweg im Filstal.
  • Radverkehr

Verkehrsfreigabe des Demonstrationsteilstücks für Radschnellweg im Filstal

Ein Mann pflückt in einem Weinanbaugebiet Weintrauben von den Reben. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Weinbau

Deutsche Weinkönigin 2021/2022 kommt aus Baden

Zwei Frauen in Tracht und Bollenhut bei der Stimmabgabe im Wahllokal (Bild: dpa).
  • Bundestagswahl

Vorläufiges amtliches Ergebnis der Bundestagswahl auf Landesebene

Eine Tram fährt über eine Brücke, im Hintergrund ist das Ulmer Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt.
  • Nahverker

2,5 Millionen Euro für innovative Nahverkehrs-Projekte

Glockenturm St. Georg in Bleibach  Foto: Ing.-Büro Haker
  • Holzbau

Glockenturm St. Georg in Bleibach im Schwarzwald eingeweiht

  • Biodiversität

Erstmalige Verleihung des NaturVision Filmpreises Baden-Württemberg

Radschnellweg zwischen Böblingen und Sindelfingen. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Radverkehr

Austausch mit niederländischen Radverkehrsexperten

Die Baustelle im Landesmuseum Württemberg.
  • Kunst und Kultur

Klimadialog „Green Culture“ gestartet

Zwei Bauarbeiter fügen beim Bau eines Holzhauses vorgefertigte Balken zu einer Hauswand aufeinander. (Foto: © dpa)
  • Holzbau

Gebäudeaufstockung in Holzbauweise in Esslingen-Berkheim

Eine Frau greift nach einem Apfel aus dem Obst- und Gemüseregal eines Reformhauses. (Foto: © dpa)
  • Ökologischer Landbau

Start der Öko-Aktionswochen 2021: Bio erlebbar machen

Drei Fahrradfahrer fahren auf einem Radschnellweg.
  • RAD

Delegation unterwegs auf schnellstem Weg durchs Revier

Eine Fähre legt im Sonnenaufgang auf dem Bodensee ab.
  • WASSER

Keine Taktverdichtung bei der Fähre Friedrichshafen-Romanshorn

Schafe auf einer Wachholderheide
  • Naturschutz

Mitgliederversammlung des Landesschafzuchtverbands in Denkendorf

Kiebitz
  • Biologische Vielfalt

Landschaftspflegetag 2021 in Rottenburg am Neckar

Verkehrsministerium (Bild: Joachim E. Roettgers GRAFFITI)
  • Verkehr

Mobilität und Digitalisierung rücken zusammen

Menschen gehen durch die Fußgängerzone.
  • Einzelhandel

Sofortprogramm für Einzelhandel und Innenstädte aufgelegt

Schafe stehen in Unterkessbach (Baden-Württemberg) auf einer Wiese. (Foto: © dpa)
  • Landwirtschaft

Förderprogramme unterstützen Schäfereien

Schauspieler proben ein Theaterstück.
  • Kunst und Kultur

Land unterstützt Privattheater

Radfahrer fahren auf dem neuen Radschnellweg zwischen Böblingen/Sindelfingen und Stuttgart (Bild: picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • RAD

Austausch mit Radschnellweg-Experten

Wanderer auf einer Blumenwiese.
  • Freizeit

Amtliche Wanderkarte „Offenburg“ vorgestellt

Biotopverbund
  • Naturschutz

30 Jahre Arten- und Biotopschutzprogramm

Igel sucht Futter.
  • Tierschutz

Landesbeirat für Tierschutz fordert bessere Überprüfung von Mährobotern

  • Kunst und Kultur

Neues Impulsprogramm für Kultur nach Corona

Fernsehturm Stuttgart
  • Bioökonomie

Neues Informationsangebot zur Bioökonomie-Strategie des Landes

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

17 Konzepte zur ländlichen Entwicklung mit 800.000 Euro gefördert