Verkehrssicherheit

Landesweite Geschwindigkeitskontrollaktion

„Bereits wenige Kilometer pro Stunde erhöhen nicht nur das Unfallrisiko sondern auch die Wahrscheinlichkeit dabei schwerste Verletzungen zu erleiden.“ Das sagte Innenminister Reinhold Gall am Dienstag, 21. Juni 2011 in Stuttgart, anlässlich der Bilanz einer landesweiten Geschwindigkeitskontrollaktion vom 30. Mai bis 12. Juni 2011. Deshalb sei es unumgänglich, diese Hauptunfallursache weiter konsequent zu bekämpfen.

Neben der Polizei hätten sich an der Aktion auch die Land- und Stadtkreise sowie die Kommunen beteiligt. Hierbei seien - vorrangig an besonders unfallträchtigen Stellen - über 129.500 Verstöße festgestellt worden. In über 16.100 Fällen sei die Geschwindigkeit um mehr als 20 Kilometer pro Stunde überschritten worden, in 1.286 Fällen sogar um über 40 Kilometer pro Stunde. In diesen Fällen habe der Fahrzeuglenker neben einem hohen Bußgeld und Punkten in der Verkehrssünderkartei auch mit einem Fahrverbot zu rechnen. Leider sei ein Motorradfahrer kein Einzelfall, der bei Erpfingen-Haid mit 201 Kilometer pro Stunde bei erlaubten 100 Kilometer pro Stunde gemessen worden sei. „Erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen sind unverantwortlich und keinesfalls akzeptabel. Deshalb müssen auch künftig weitere konsequente Geschwindigkeitskontrollen folgen“, sagte der Innenminister. Er appelliere an jeden Verkehrsteilnehmer, die zulässige Höchstgeschwindigkeit einzuhalten und sie den Verkehrsverhältnissen anzupassen.

13.701 Verkehrsunfälle mit Personenschaden, 17.916 Verletzte und 183 tödlich Verletzte, laute die traurige Unfallbilanz der ersten fünf Monate diesen Jahres. „Für die Landesregierung hat die sichere Mobilität hohe Priorität. Deshalb verfolgt sie das Verkehrssicherheitsleitbild VISION ZERO - einen Straßenverkehr ohne Tote und Schwerverletzte“, so Innenminister Gall. Die Untersuchung der Unfälle zeige, dass durch angepasste Geschwindigkeit und Einhalten der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten nahezu 20 Prozent der Verkehrsunfälle mit Verletzten hätten verhindert werden können. 81 Menschen seien bei solchen Verkehrsunfällen ums Leben gekommen.

Zusatzinformationen:

Spektakuläre Fälle im Zusammenhang mit der Schwerpunktaktion:

  • Ein 19-jähriger Autofahrer wird bei Münsingen außerhalb der Ortschaft mit 151 Kilometer pro Stunde (erlaubt: 100 Kilometer pro Stunde) gemessen.
  • Bei Pfullingen wurde ein Fahrzeugführer trotz schlechter Sicht und regennasser Fahrbahn mit 112 Kilometer pro Stunde (erlaubt: 70 Kilometer pro Stunde) gemessen.
  • Bei Emmendingen durchbricht ein Rollerfahrer nach festgestelltem Geschwindigkeitsverstoß die Kontrollstelle. Nach einer Verfolgungsfahrt wird das Fahrzeug gestoppt und festgestellt, dass das Fahrzeug zwangsentstempelt und der Fahrzeugführer nicht im Besitz eines Führerscheins ist.
  • Ein männlicher Fahrzeugführer überschreitet die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 Kilometer pro Stunde um über 70 Kilometer pro Stunde. Bei der Kontrolle wird eine Frau als Fahrerin festgestellt. Der Mann wechselte während der Fahrt den Platz, war betrunken und nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis.

Weitere Informationen und Tipps rund um das Thema Verkehrssicherheit stehen im Internet unter www.gib-acht-im-verkehr.de oder unter www.polizei-bw.de.

Quelle:

Innenministerium Baden-Württemberg

Weitere Meldungen

Startup BW
  • Start-up BW

Schüler aus Albstadt entwickeln innovative Geschäftsideen

Studenten sitzen in der Universität bei der Begrüßung der Erstsemester-Studenten in einem Hörsaal. (Bild: picture alliance/Uwe Anspach/dpa)
  • Hochschulen

Erfolg beim Professorinnen­programm 2030

Grundschule Schüler hören Lehrerin aufmerksam zu
  • Schule

Mehr als 2.700 Lehrkräfte gesucht

Über eine Landstraße krabbelt eine Kröte. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Amphibien gehen wieder auf Wanderschaft

Eine Frau greift nach einem Apfel aus dem Obst- und Gemüseregal eines Reformhauses. (Foto: © dpa)
  • Ernährung

Landesweite Ernährungstage 2024

Dr. Cornelia Hecht-Zeiler
  • Kultur

Neue Direktorin im Haus der Geschichte

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei seiner Videobotschaft anlässlich des zweiten Jahrestags des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine.
  • Ukraine-Krieg

„Wir stehen fest an Ihrer Seite“

Hände von Personen und Unterlagen bei einer Besprechung an einem Tisch.
  • Entlastungsallianz

Erstes Entlastungspaket für Bürokratieabbau vorgelegt

Stethoskop vor farbig eingefärbtem Kartenumriss von Baden-Württemberg mit Schriftzug: The Ländarzt - Werde Hausärztin oder Hausarzt in Baden-Württemberg
  • Gesundheitsberufe

Neue Runde für Landarztquote

Handy mit Warnung über Cell Broadcast
  • Bevölkerungsschutz

Ein Jahr Cell Broadcast in Baden-Württemberg

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start up BW

„Ethitek“ im Landesfinale des Start-up-Wettbewerbs

Jazzmusiker Wolfgang Dauner
  • Kunst und Kultur

Nachlass von Jazzlegende Wolfgang Dauner erworben

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Landwirtschaft

Internationale Fachmesse „Fruchtwelt Bodensee“

Collage aus zwei Bilder: Reihe aus Tischen und Stühlen in Drogenkonsumraum, Gruppenfoto mit Minister Manne Lucha und Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn.
  • Suchthilfe

Drogenkonsumraum in Freiburg eröffnet

Musikakademie und Kulturhotel Staufen
  • Musik

Eröffnung des Neubaus der BDB-Musikakademie in Staufen

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • JUNGES WOHNEN

Wiederbelebung von ungenutzten Gebäuden

Zahlreiche Menschen sind auf einem Radweg bei Sonnenschein auf ihren Fahrrädern und E-Roller unterwegs.
  • Tourismus

Zahl der Übernachtungen erreicht 2023 neuen Höchstwert

Umweltministerin Thekla Walker (Mitte) heißt neue Klimabündnis-Unternehmen willkommen. Mit dabei Vertreterinnen und Vertreter der Unternehmen (von links): Alexander Eckstein (Eugen Hackenschuh e. K.), Philipp Tiefenbach (Dorfbäckerei Tiefenbach), Stefan Lohnert (Landesmesse Stuttgart GmbH), Hans Jürgen Kalmbach (Hansgrohe SE), Dr. Hannes Spieth (Umwelttechnik BW GmbH), Jürgen Junker (Mott Mobile System GmbH & Co. KG), Diana Alam (HUGO BOSS AG) und Ina Borkenfeld (Heidelberg Materials AG)
  • Klimaschutz

Neun neue Unternehmen im Klimabündnis

Wappen der Polizei Baden-Württemberg. (Bild: © Steffen Schmid)
  • Polizei

Polizeiliche Maßnahmen gegen Gruppenkriminalität im Großraum Stuttgart

Eine Hand hält einen in augmented Reality illustrierten Kopf.
  • Digitalisierung

Weitere Förderung für Digital Hub

Innenminister Strobl im Gespräch mit Generaldirektor Popowski
  • Bevölkerungsschutz

Strobl trifft Generaldirektor Maciej Popowski

Seillagenweinbau
  • Weinbau

Weinbranche zukunftsfähig weiterentwickeln

von links nach rechts: Marion Gentges, Ministerin der Justiz und für Migration; Andreas Arndt, Präsident des Amtsgerichts Heilbronn und Andreas Singer, Präsident des Oberlandesgerichts Stuttgart.
  • Justiz

Neuer Präsident am Amtsgericht Heilbronn

Landesombudsfrau Dr. Sonja Kuhn und Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha
  • Kinder und Jugendliche

Neuer Materialkoffer für Kinder- und Jugendhilfe

Ein Ausbilder erklärt in einem Techniklabor jugendlichen Auszubildenden etwas.
  • Schülerpraktika

Start der Praktikumswochen Baden-Württemberg 2024