Sport

Ehrung für Senioren-Medaillengewinner

Josef Krempl beim Speerwerfen

Staatssekretär Volker Schebesta hat die 534 baden-württembergischen Medaillengewinnerinnen und Medaillengewinner bei Welt- und Europameisterschaften der Seniorenklassen der vergangenen Saison ausgezeichnet.

Freude am Erfolg ist keine Frage des Alters. Seniorensportlerinnen und Seniorensportler treiben schon ihr ganzes Leben Sport oder haben damit erst im hohen Alter angefangen. Sie tragen Zinkleimverbände und Bandagen, um am Wettkampf teilnehmen zu können. Sie reisen um die Welt, um überhaupt noch Konkurrenten in ihrer Altersklasse zu finden. Es gibt Senioren, die mit 88 Jahren 100 Meter in 18,21 Sekunden laufen. Das ist beeindruckend und vorbildhaft. 

Volker Schebesta, Staatssekretär im Kultusministerium, hat heute (11. November) die baden-württembergischen Medaillengewinnerinnen und Medaillengewinner bei Welt- und Europameisterschaften der Seniorenklassen in der vergangenen Saison 2018/19 ausgezeichnet. 534 Medaillen gingen in den Südwesten, die meisten in Gold. Diese Ehrung im Weißen Saal des Neuen Schlosses ist ein Beleg dafür, dass Sport fit hält – Körper und Geist. „Wenn man im hohen Alter noch in der Lage ist, Sport zu treiben, kann man dafür dankbar sein. Es ist ein Geschenk, das die Ausgezeichneten annehmen“, sagt Schebesta und ergänzt: „Das verdient Respekt und Anerkennung.“

Frage der Fitness und des Willens

Was genau Seniorenklasse bedeutet, unterscheidet sich von Sportart zu Sportart. „Unabhängig vom Alter ist aber ohnehin jeder Medaillengewinn bei einer Welt- oder Europameisterschaft beeindruckend. Training, Ehrgeiz, Durchhaltevermögen sind nur drei Komponenten, die alle Geehrten in besonderem Maße gezeigt haben“, sagt der Staatssekretär. Die Fünfkämpferin Barbara Oettinger ist zum Beispiel elfmalige WM- und EM-Medaillengewinnerin in der abgelaufenen Saison. Sie gewann sechs Gold-, eine Silber- und vier Bronzemedaillen. Sechs Mal WM-Gold hat Maria Rhoades im Kanusport errungen. Sechs WM-Medaillen holte Sabine Geyer (einmal Gold, zweimal Silber, dreimal Bronze), sechs EM-Medaillen Corinna Rottländer (viermal Silber, zweimal Bronze), beide im Schwimmen. Sechs Mal EM-Gold schaffte Christine Wanner (dreimal Gold, zweimal Silber, einmal Bronze) in der Leichtathletik, in der Bettina Schardt (zweimal Gold, einmal Silber, viermal Bronze) noch eine mehr gewann. Die Leichtathleten Marlitt Jensen (zweimal Gold, viermal Silber, zweimal Bronze) und Christian Sigle (dreimal Gold, zweimal Silber, dreimal Bronze) gewannen gleich acht EM-Medaillen. Zudem haben Athleten sogar in verschiedenen Sportarten Medaillen errungen. Beispielsweise Enno Schönung im Kanu und Modernen Fünfkampf sowie Dieter Höfel im Schwimmen und Wasserball. 

„Sie alle sind mit diesen besonderen Leistungen Vorbilder für andere, selbst Sport zu treiben – egal in welchem Alter und auf welchem Niveau. Sie motivieren nicht nur sich selbst und ihre Kontrahenten weiterzumachen. Sie motivieren auch Breitensportler und Menschen, die bisher noch keinen Sport getrieben haben“, sagt Schebesta und fügt an: „Sie machen Werbung für das Vereinswesen, ein in der heutigen Zeit unschätzbarer Wert. Zudem vermitteln sie weitere positive Werte des Sports wie Gemeinschaft, Kommunikation, Hilfsbereitschaft, Fairness oder Selbstvertrauen. Und sie zeigen: Sport ist keine Frage des Alters, sondern der Fitness und des Willens.“

Ehrung durch die Landesregierung

Die Ehrung baden-württembergischer Medaillengewinnerinnen und Medaillengewinner bei Welt- und Europameisterschaften in den Seniorenklassen gibt es seit 1994. Seniorensport ist im Rahmen des Konzeptes „Sports for all“ Bestandteil der olympischen Bewegung. Zumeist im zweijährigen Rhythmus werden in verschiedenen Sportarten Senioren-Welt- und Europameisterschaften durchgeführt. Außerdem gibt es alle vier Jahre die World Masters Games, die von der International Masters Games Association veranstaltet werden. Der Deutsche Leichtathletikverband hat ein eigenes Wettkampf-System entwickelt, das ständig den Bedürfnissen der Seniorinnen und Senioren angepasst wird. Seit 2018 sind die Sportlerinnen und Sportler aus den Betriebssportgemeinschaften der Firmen bei der Ehrung mit dabei. 

Die Landesregierung weiß den Beitrag des Sports für unsere Gesellschaft zu schätzen. Die Arbeit der Sportvereine ist dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport sowie der Regierung wichtig. Wir unterstützen deshalb den Breiten- und Spitzensport in Baden-Württemberg mit mehr als 108 Millionen Euro pro Jahr.  Die Namensliste der Medaillengewinnerinnen und Medaillengewinner ist auf Anfrage in der Presseabteilung zu erhalten. Die Bilder der Ehrung sind im Laufe des morgigen Tages (12. November) hier abrufbar.

Weitere Meldungen

Bildercollage vom ersten Spiel der UEFA EURO 2024 in Stuttgart
  • Polizei

Erstes Spiel der UEFA Euro 2024 in Baden-Württemberg

Die Teilnehmenden der 34. GFMK haben sich im Freien zum Gruppenfoto aufgestellt.
  • Gleichstellung

Für geschlechtergerechte Digitalisierung und gegen Sexismus

Ein Apotheker holt eine Medikamentenverpackung aus einer Schublade in einer Apotheke.
  • Gesundheit

Land setzt bei Gesundheitsministerkonferenz eigene Akzente

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.
  • Kunst und Kultur

Land schreibt Innovationsfonds Kunst 2024 aus

Kleinkind auf Rutsche
  • Städtebauförderung

Land fördert sechs nichtinvestive Städtebauprojekte

Staatssekretär Dr. Andre Baumann überreichte die Urkunden an die neuen N!-Charta Sport Mitglieder
  • Nachhaltigkeit

Neue Mitglieder der N!-Charta Sport

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 11. Juni 2024

Die Türme der Stiftskirche ist beim Aufbau des Public Viewing für die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland auf dem Stuttgarter Schlossplatz hinter einem Eingang zur Fanmeile zu sehen.
  • Fußball-EM

Land freut sich auf Gastgeberrolle bei Euro 2024

Zwei Grundschüler stehen an einer Straße vor einer Schule.
  • Verkehrssicherheit

Malwettbewerb für Verkehrssicherheit

Minister Hermann mit dem Förderungsbescheid.
  • Elektromobilität

Land fördert Elektro-Fahrzeuge für Pflegedienste

Bahnfahrt 2024
  • Ländlicher Raum

Bahnfahrt rund um den Kaiserstuhl

Ein Feuerwehrmann holt während einer Einsatzübung einer Freiwilligen Feuerwehr eine Leiter vom Dach eines Einsatzfahrzeugs.
  • Feuerwehr

Jahresstatistik der Feuerwehren 2023

Eine Pflegerin im Gespräch mit einem alten Mann.
  • Pflege

Landespflegekammer kommt nicht

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Mitte) und Staatssekretär Arne Braun (links) in einem keltischen Streitwagen
  • Kultur

Heidengrabenzentrum eröffnet

Eine Altenpflegerin spricht mit Senioren in einer Pflege-Wohngemeinschaft für Demenzkranke.
  • Ehrenamt

Tag der ehrenamtlichen Betreuer 2024

Eine junge Frau sitzt auch einem Sofa und schaut traurig auf ein Smartphone in ihrer Hand.
  • Innere Sicherheit

Bundesweiter Aktionstag gegen Hasspostings

Ministerin Nicole Razavi MdL bei der Freischaltung der Geobasisdaten
  • Landesentwicklung

Land stellt Geobasisdaten kostenlos zu Verfügung

Eine Wählerin im Rollstuhl gibt in einem Wahllokal ihre Stimme ab. (Bild: picture alliance/Angelika Warmuth/dpa)
  • Wahlen

Behindertenbeauftragte aus Bund und Ländern rufen zur Wahl auf

Schauspieler proben ein Theaterstück.
  • Kunst und Kultur

Neuer Landespreis für Dialekt ausgelobt

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 4. Juni 2024

Luftbild vom Quartier Kanadaring in Lahr
  • Städtebau

Städtebauförderung 2025 startet

Staatssekretär Volker Schebesta und Kita-Leiterin Saskia Franz an einem Schreibtisch, auf dem ein Mikrofon steht
  • Frühkindliche Bildung

Podcast zu Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel

Gruppenfoto: Landes-Behindertenbeauftragte Simone Fischer mit weiteren Gründungsmitgliedern der Initiative „Inklusive Katastrophenvorsorge Baden-Württemberg“
  • Sicherheit

Initiative Inklusive Katastrophenvorsorge gegründet

Schmeck den Süden
  • Ernährung

Landgasthof Solhof ausgezeichnet

Ein Thermometer zeigt fast 36 Grad Celsius an. (Bild: © Patrick Pleul / dpa)
  • Gesundheit

Digitaler Fachtag zum Umgang mit Hitze