Holzbauoffensive

Verein Bauwerk Schwarzwald prämiert 95 Objekte

Holzbaupreis 2022: Kirchturm mit Aussichtsplattform in Gutach im Breisgau

Der Verein Bauwerk Schwarzwald hat 95 herausragende Objekte der Schwarzwälder Baukultur prämiert. Das Land fördert die ausgeprägte Holzbaukultur im Schwarzwald mit der Holzbau-Offensive und dem Technikum Laubholz.

„Das Bauen mit Holz begleitet den Menschen von Anbeginn und hat im Waldland Baden-Württemberg eine lange Tradition. Die Schwarzwaldhöfe sind Zeugnisse dieser erfolgreichen und tiefverwurzelten Baukultur im Land. Das Bauen mit Holz erlebt heute zurecht eine Renaissance. Mit nachwachsenden Kohlenstoffen in Form von Holz, die wir langfristig in Gebäuden verbauen, entziehen wir der Atmosphäre Kohlenstoff und schützen unser Klima. Zudem schonen wir endliche Ressourcen, vermeiden Kohlenstoffdioxid(CO2)-Emmissionen und haben die Chance, neue Produkte zu entwickeln und eine kreislauffähige Wirtschaft zu etablieren. Mit der Holzbau-Offensive und dem Technikum Laubholz legt das Land die Grundlagen dafür und setzt bundesweit Maßstäbe für eine neue Holzbaukultur. Auf der Architekturroute können Einheimische und Gäste die regionale Baukultur des Schwarzwaldes erleben“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, am 8. August 2023 im Rahmen der „Auszeichnungsveranstaltung Architekturroute“ in Lahr im Ortenaukreis.

Regionale Baukultur stärken

Der Verein Bauwerk Schwarzwald setzt sich für die Stärkung der regionalen Baukultur ein in dem er eine regionalspezifische Bau- und Handwerkskultur fördert und Vernetzung schafft, von Tradition und Moderne, Architektur, Handwerk und Design, Forschung und Ausbildung, Experiment und Praxis.

Im Rahmen des Auszeichnungsverfahrens für die Architekturroute wurden herausragende Beispiele für die Schwarzwälder Baukultur ausgewählt, die die regionale Baukultur des Schwarzwaldes repräsentieren. Der Verein Bauwerk Schwarzwald möchte die regionale Baukultur für Einwohner und Touristen zugänglich machen. Von insgesamt 170 eingereichten Objekten wurden 95 in die Architekturroute aufgenommen. Die ausgewählten Projekte wurden im Rahmen der „Auszeichnungsveranstaltung Architekturroute“ mit einer Urkunde sowie einer Plakette von der Vereinsvorsitzenden Dr. Diana Wiedemann und Minister Peter Hauk überreicht.

Traditionelle Baukultur in Moderne überführen

Baden-Württemberg hat eine lange Tradition, Holz als Baustoff einzusetzen. Besonders der Schwarzwald ist eine der bekanntesten Identifikationsregionen weltweit für eine Wald- und Kulturlandschaft mit ausgeprägter Holzbaukultur. Eine tragende Aufgabe besteht nun darin, die traditionelle Baukultur in die Moderne zu überführen. Mit der Holzbau-Offensive wird daher unter anderem auch eine qualitative Um-Baukultur mit Holz und anderen nachwachsenden Rohstoffen gefördert.

„Ich würde mir wünschen, dass wir mit mehr Mut und Leidenschaft auf die heutigen Rahmenbedingungen eingehen, und gleichzeitig mit viel Sinn für Gestaltung und Qualität die Vergangenheit würdigen. Es ist wichtig, weiterhin Neues zu schaffen das die Tradition unterstreicht und langfristig angelegt ist“, sagte Minister Hauk in seiner Ansprache und appelliert: „Baden-Württemberg hat frühzeitig auf den sich abzeichnenden Klimawandel reagiert und die Wälder entschlossen angepasst. Die Anpassung der Wälder an den Klimawandel ist eine Daueraufgabe und wird uns die nächsten Jahrzehnte beschäftigen. Mit dem anfallenden Holz aus den Pflegemaßnahmen können wir unsere Wirtschaft zu einer Bioökonomie transformieren und mit dem Holzbau Klimaschutz betreiben. Mir ist es wichtig zu betonen, das Artenvielfalt, Klimaschutz und Holznutzung einander bedingen.“

Holzbau-Offensive

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat mit der Holzbau-Offensive einen wirksamen Impuls zur Transformation des Bausektors gesetzt. Ziel des interministeriellen Projektes ist es, eine klimafreundliche Baukultur mit Holz im Land zu unterstützen und Baden-Württemberg als Beispiel-Region und Wegbereiter für den modernen Holzbau zu positionieren.

Weitere Meldungen

Hände von Personen und Unterlagen bei einer Besprechung an einem Tisch.
  • Entlastungsallianz

Erstes Entlastungspaket für Bürokratieabbau vorgelegt

Stethoskop vor farbig eingefärbtem Kartenumriss von Baden-Württemberg mit Schriftzug: The Ländarzt - Werde Hausärztin oder Hausarzt in Baden-Württemberg
  • Gesundheitsberufe

Neue Runde für Landarztquote

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start up BW

„Ethitek“ im Landesfinale des Start-up-Wettbewerbs

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Landwirtschaft

Internationale Fachmesse „Fruchtwelt Bodensee“

Collage aus zwei Bilder: Reihe aus Tischen und Stühlen in Drogenkonsumraum, Gruppenfoto mit Minister Manne Lucha und Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn.
  • Suchthilfe

Drogenkonsumraum in Freiburg eröffnet

Musikakademie und Kulturhotel Staufen
  • Musik

Eröffnung des Neubaus der BDB-Musikakademie in Staufen

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • JUNGES WOHNEN

Wiederbelebung von ungenutzten Gebäuden

Umweltministerin Thekla Walker (Mitte) heißt neue Klimabündnis-Unternehmen willkommen. Mit dabei Vertreterinnen und Vertreter der Unternehmen (von links): Alexander Eckstein (Eugen Hackenschuh e. K.), Philipp Tiefenbach (Dorfbäckerei Tiefenbach), Stefan Lohnert (Landesmesse Stuttgart GmbH), Hans Jürgen Kalmbach (Hansgrohe SE), Dr. Hannes Spieth (Umwelttechnik BW GmbH), Jürgen Junker (Mott Mobile System GmbH & Co. KG), Diana Alam (HUGO BOSS AG) und Ina Borkenfeld (Heidelberg Materials AG)
  • Klimaschutz

Neun neue Unternehmen im Klimabündnis

Eine Hand hält einen in augmented Reality illustrierten Kopf.
  • Digitalisierung

Weitere Förderung für Digital Hub

Seillagenweinbau
  • Weinbau

Weinbranche zukunftsfähig weiterentwickeln

von links nach rechts: Marion Gentges, Ministerin der Justiz und für Migration; Andreas Arndt, Präsident des Amtsgerichts Heilbronn und Andreas Singer, Präsident des Oberlandesgerichts Stuttgart.
  • Justiz

Neuer Präsident am Amtsgericht Heilbronn

Ein Ausbilder erklärt in einem Techniklabor jugendlichen Auszubildenden etwas.
  • Schülerpraktika

Start der Praktikumswochen Baden-Württemberg 2024

Im Energiepark Mainz ist der verdichtete grüne Wasserstoff aus einem Elektrolyseur in Tanks gelagert.
  • Wasserstoff

Land fördert regionale Wasserstoffkonzepte

Dinkelähren stehen auf einem Feld (Bild: dpa).
  • Landwirtschaft

Heimische Ernte frei von Gentechnik

Kernkraftwerk Philippsburg ohne Türme (Aufnahme vom 03.06.2020)
  • Kernkraft

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Philippsburg

Ein Mann hält in Stuttgart den Zapfhahn einer Wasserstofftankstelle an den Stutzen eines Wasserstoffautos.
  • Wasserstoffwirtschaft

Land fördert Wasserstoff­tankstellen in drei Gemeinden

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • Ländlicher Raum

Positionspapier zur Weiterent­wicklung des EFRE überreicht

Ein Stempel mit der Aufschrift "Bürokratie" liegt auf Papieren.
  • Bürokratieabbau

Aufruf zur Meldung bürokratischer Belastungen

Ein Pfleger eines Pflegeheims schiebt eine Bewohnerin mit einem Rollstuhl.
  • Gesundheits- und Pflegeberufe

Fachkräfteoffensive für mehr Pflegekräfte aus dem Ausland

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Wolf

Urinprobe bestätigt Wolf in Gemeinde Essingen

Ein Feldweg schlängelt sich durch eine hügelige Landschaft mit Feldern. Oben links im Bild ist das Logo des Strategiedialogs Landwirtschaft zu sehen.
  • Landwirtschaft

Arbeitsgruppen beim Strategiedialog Landwirtschaft

Baden-Württemberg und die Vereinigten Arabischen Emirate vereinbaren Zusammenarbeit in Energie- und Wirtschaftsfragen (von links): Energieministerin Thekla Walker, Minister für Industrie und Fortschrittstechnologien der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Dr. Sultan Ahmed al Jaber, und Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Klimaschutz

Zusammenarbeit mit den Ver­einigten Arabischen Emiraten

Ein Mitarbeiter des Fraunhofer Instituts Stuttgart hält eine Platte mit Gewebekulturen in seinen Händen. (Bild: Michele Danze / dpa)
  • Tierschutz

Land fördert Forschung zur Vermeidung von Tierversuchen

  • Kultur

CO2-Rechner für Kultur­einrichtungen aktualisiert

Symbolbild: Ländlicher Raum. (Bild: Elke Lehnert / Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Ländlicher Raum

Online-Konsultation zur künf­tigen Ausrichtung von EFRE