Bildung

Landesstrategie zur Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener vorgelegt

Eine Schülerin schreibt das ABC an die Tafel. (Foto: dpa)

Mit einer ressortübergreifenden Landesstrategie bündelt und verstärkt das Land seine Maßnahmen zur Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener. Menschen mit Lese- und Schreibschwäche sollen damit vor Arbeitslosigkeit geschützt und Aufstiegschancen geboten werden.

Rund 6,2 Millionen Menschen in Deutschland können nicht ausreichend lesen und schreiben. Für Baden-Württemberg geht die wissenschaftliche Forschung von rund 700.000 Betroffenen aus. Mit einer ressortübergreifenden Landesstrategie (PDF) wird die Landesregierung ihre Maßnahmen zur Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener bündeln und vor allem in der digitalen Grundbildung deutlich verstärken. Das federführende Kultusministerium hat zusammen mit dem Wirtschaftsministerium, dem Sozialministerium, dem Wissenschaftsministerium sowie dem Ministerium für Ländlichen Raum eine Strategie erarbeitet, um möglichst viele Betroffene mit einer zu geringen Grundbildung und unzureichenden Fähigkeiten im Lesen, Schreiben und Rechnen zu erreichen und weiterzubilden. Sie sollen über passgenaue Angebote möglichst niederschwellig in ihrem Alltag angesprochen und für eine Teilnahme an Kursen motiviert werden. Das Kabinett hat dieser Landesstrategie grünes Licht erteilt.

„Nur wer Texte gut lesen und verstehen kann, kann sich selbstständig informieren und am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Insbesondere durch die umfassende Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft sind das unverzichtbare Schlüsselkompetenzen. Wir werden deshalb unsere Anstrengungen erhöhen, um Menschen mit Schwächen im Lesen und Schreiben vor Arbeitslosigkeit zu schützen und ihnen Aufstiegs- und Erfolgschancen zu bieten“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann und fügt an: „Wir möchten den Betroffenen Mut machen und ihnen zeigen, dass sie es schaffen können, ihre Schwächen im Lesen und Schreiben auszugleichen.“

Gezielte Ansprache von Betroffenen

Zu den Zielgruppen der Landesstrategie zählen insbesondere Erwerbstätige und Arbeitslose, Menschen mit Migrationshintergrund, Armutsgefährdete und Langzeitarbeitslose sowie Rentnerinnen und Rentner. Die Handlungsfelder, die von den beteiligten Ressorts aufgegriffen werden, reichen von der finanziellen und gesundheitlichen bis hin zur politischen Grundbildung. Sie umfassen den Aufbau von Selbsthilfegruppen ebenso wie die Ansprache von Menschen in prekären Lebenssituationen. „Die gezielte Ansprache von Betroffenen ist oftmals die größte Herausforderung. Hier haben wir in den vergangenen Jahren durch das große Engagement der Kursleitenden sehr positive Erfahrungen mit den Grundbildungszentren im Land gemacht. Das bestätigt auch die aktuelle Evaluation“, sagt Kultusministerin Eisenmann. Ein Ziel des Kultusministeriums ist deshalb auch, die erfolgreiche Arbeit der neuen Grundbildungszentren fortzusetzen. Hierfür soll das laufende Landesprogramm zur Alphabetisierung und Grundbildung, für das seit 2019 insgesamt 1,9 Millionen Euro eingesetzt werden, ab 2022 mit einer Förderung des Europäischen Sozialfonds (ESF) fortgesetzt werden. Zur Landesstrategie zählt auch die Entwicklung, Erprobung und Umsetzung digitaler Lehr- und Lerninstrumente im Rahmen der neu beschlossenen ressortübergreifenden Weiterbildungsoffensive der Landesregierung WEITER.mit.BILDUNG@BW (PDF). Dafür steht eine Million Euro zur Verfügung.

Weitere Maßnahmen

Das Sozialministerium stellt seit 2015 jährlich 4,2 Millionen Euro für die Sprachförderung von Migrantinnen und Migranten bereit, die auch Alphabetisierungskurse und niedrigschwellige Sprachförderangebote umfasst. Auch diese sollen fortgesetzt werden. Mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums wurde zum Wintersemester 2016/17 an der Pädagogischen Hochschule Weingarten der bundesweit einmalige Masterstudiengang „Alphabetisierung und Grundbildung“ eingerichtet. Das Wissenschaftsministerium plant zudem, über den ESF eine wissenschaftliche Beratungsstelle zur Professionalisierung außerschulischen Lehrpersonals im Bereich Alphabetisierung und Grundbildung (Literacy coaches) zu fördern. An der Entwicklung der Landesstrategie waren über die fünf Ressorts hinaus auch Mitglieder des Landesbeirats für Alphabetisierung und Grundbildung Baden-Württemberg beteiligt. Der Beirat wurde im Jahr 2017 ins Leben gerufen; ihm gehören 33 Verbände beziehungsweise Beratungsgremien an, unter anderem die Kommunalen Landesverbände, der Volkshochschulverband Baden-Württemberg, die Landeszentrale für politische Bildung, der Landessportverband, Wirtschaftsvereinigungen und die vier großen Kirchen.

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport: Landesstrategie zur Förderung der Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener in Baden-Württemberg (PDF)

WEITER.mit.BILDUNG@BW (PDF)

Schnelltests liegen in einer Schnellteststation auf einem Parkplatz auf einem Tisch.
  • Coronavirus

Schulen und Kitas mit Schnelltests beliefert

Schreiner bei der Arbeit
  • Handwerk

Eine Million Euro zusätzlich für überbetriebliche Ausbildungslehrgänge im Handwerk

Blick vom Campusplatz von Westen. / Foto: Oliver Rieger Photography, Stuttgart
  • Hochbau

Neubau für das Interfakultäre Institut für Biochemie übergeben

Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse einer Realschule sitzen während des Unterrichts in ihrem Klassenzimmer.
  • Schulen

Regelungen für die Schulen ab dem 19. April

Das Integrated Technology Centre (ITC) für den Bau von Weltraumsatelliten bei Airbus in Friedrichshafen.
  • Forschung und Entwicklung

Baden-Württemberg wieder spitze beim Innovationsindex

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer
  • Gleichberechtigung

Land unterstützt Forschungsprojekt zum Leben lesbischer Frauen

Ein Arzt hält in einem Behandlungszimmer in seiner Praxis in Deizisau im Landkreis Esslingen ein Stethoskop in der Hand, mit der anderen Hand bedient er eine Computertastatur. (Bild: dpa)
  • Medizinische Versorgung

Start der Landarztquote rückt näher

Schülerinnen und Schüler des Spohn-Gymnasiums in Ravensburg sitzen bei geöffnetem Fenster mit Mund- und Nasenschutz im Unterricht.
  • Schule

Startschuss für 19 neue Ganztagsschulen

Eine Mitarbeiterin eines mobilen Testbusses für Corona-Schnelltests hält einen negativen Antigentest in der Hand.
  • Coronavirus

Schnelltests in Kitas und Kindergärten

Schnelltests liegen in einer Schnellteststation auf einem Parkplatz auf einem Tisch.
  • Coronavirus

Erweiterte Teststrategie an Schulen

Filmakademie
  • Kunst und Kultur

Filmakademie beteiligt sich an Namibia-Initiative

Das Forschungsgebäude heiCOMACS an der Universität Heidelberg im Vordergrund. / Quelle: Gerber Architekten, Dortmund
  • Hochbau

Arbeiten für den Forschungsbau heiCOMACS starten

Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse einer Realschule sitzen während des Unterrichts in ihrem Klassenzimmer.
  • Coronavirus

Schulbetrieb nach den Osterferien

Blick auf die Nord- und die Westfassade des Geo- und Umweltforschungszentrums.
  • Vermögen und Hochbau

Geo- und Umweltforschungszentrum an die Universität Tübingen übergeben

Eine Lehrerin mit FFP2-Maske unterrichtet in einer ersten Klasse an einer Grundschule mit Wechselunterricht.
  • Schule

Hauptausschreibung zur Lehrereinstellung startet

Polizeimützen der Polizei Baden-Württemberg.
  • Polizei

Verstärkung für die Polizei

Ein Student lernt in der Bibliothek der Universität Hohenheim in Stuttgart. (Bild: dpa)
  • Hochschulen

90 Stellen an Hochschulen

Kälberstall LAZBW Aulendorf
  • Vermögen und Hochbau

Baufreigabe für einen neuen Kälberstall in Aulendorf

Ein Student lernt in der Bibliothek der Universität Hohenheim in Stuttgart. (Bild: dpa)
  • Studium

Erfolgsmodell Studienbotschafter auch online verfügbar

Eine Sänger singt in einem Versuchsaufbau, bei dem Reichweiten der Aerosole gemessen werden.
  • Corona-Forschung

Expertenkreis Aerosole legt zweiten Bericht vor

Ein Mann betankt ein Automobil mit Wasserstoff.
  • Forschung

Land fördert Forschungsprojekt zu Wasserstofftanks in Leichtbauweise

EU-Fahnen wehen vor der EU-Kommission in Brüssel. (Foto: © dpa)
  • Förderung

Land profitiert von EU-Forschungs- und Innovationsprogrammen

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgartdie Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an. (Symbolbild: © dpa).
  • Kunst und Kultur

Land schreibt Katalogförderung für junge Kunstschaffende aus

Drei Schüler:innen sitzen mit einer medizinischen Maske im Unterricht.
  • Corona-Verordnung

Maskenpflicht an Grundschulen und Wechselunterricht für 5. und 6. Klasse

Hand in Hand läuft ein schwules Paar über die Straße (Symbolbild).
  • Forschung

Wissenschaftliche Aufarbeitung homosexueller Lebensgeschichten