Ehrenamt

Ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz ausgezeichnet

Einsatzfahrzeug des Bevölkerungsschutzes Baden-Württemberg

Das Ehrenamt ist die tragende Säule des Bevölkerungsschutzes. Deshalb bedankt sich das Land bei allen Arbeitgebern, die das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter für den Bevölkerungsschutz unterstützen. Das Innenministerium hat 38 ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber ausgezeichnet.

„Das Ehrenamt ist die tragende Säule des Bevölkerungsschutzes im Land. Deshalb danke ich den Arbeitgebern, die das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter für den Bevölkerungsschutz unterstützen. Die Arbeitgeber leisten damit einen Beitrag, der nicht hoch genug geschätzt werden kann. So können sich unsere Bürgerinnen und Bürger darauf verlassen, dass im Notfall Hilfe kommt“, sagte Julian Würtenberger, Ministerialdirektor im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration bei einer Feierstunde.

Die 38 ausgezeichneten Arbeitgeber aus Baden-Württemberg ermöglichen ihren ehrenamtlich engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass sie bei einem Notfall während der Arbeitszeit unverzüglich in den Einsatz gehen können. Ohne diese Unterstützung durch die Arbeitgeber wäre die Bewältigung von verheerenden Naturkatastrophen, Bränden, Verkehrsunfällen und großen Unglücksfällen unmöglich.

Das Land vergibt deshalb als Zeichen der Wertschätzung und als Ausdruck der Anerkennung für die vielfältige Unterstützung des Bevölkerungsschutzes durch Arbeitgeber die Auszeichnung „ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz“. 34 Arbeitgeber erhielten die Auszeichnung heute durch den Ministerialdirektor persönlich. „Dabei freut es mich besonders, dass von den Vertretern kleinerer Handwerksbetriebe, über den Mittelstand bis hin zu Weltmarktführern das gesamte Spektrum der Wirtschaft in unserem Lande vertreten ist. Mit Ihrer Bereitschaft, die Ausübung des Ehrenamts zu fördern, tragen Sie dazu bei, die Strukturen im Bevölkerungsschutz nachhaltig zu sichern und zukunftsfähig zu machen.“

Unternehmen profitieren von ehrenamtlich engagierten Mitarbeitern

Würtenberger wies darauf hin, dass eine Förderung des Ehrenamts auch Vorteile für die Arbeitgeber hat: „Ehrenamtlich engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind teamfähig, belastbar und zuverlässig. Sie leben eine Wertekultur, die eine Vorbildwirkung im gesamten Betrieb entfaltet.“

Dr. Hariolf Teufel, Vorsitzender des Vorstands der Kreissparkasse Göppingen, bestätigt dies bei der Auszeichnung ebenfalls: „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir als Unternehmen von unseren ehrenamtlich engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern profitieren. Das sind gewissenhaft arbeitende Menschen, die das Wohl anderer nicht aus den Augen verlieren und die zudem ihren eigenen Horizont erweitern.“

„Unser Dank und unsere Anerkennung gilt auch den Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern, weil sie bereit sind dieses Risiko einzugehen und diesen Mehraufwand tragen. Der Bevölkerungs- und Katastrophenschutz in Deutschland ist weltweit am leistungsfähigsten. Sie tragen dazu erheblich bei“, damit dankte auch Dietmar Löffler, Landesbeauftragter des Landesverbandes Baden-Württemberg der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk dem Engagement der Arbeitgeber im Lande.

Die ausgezeichneten Unternehmen im Überblick

Folgende Unternehmen wurden ausgezeichnet:

  • Arnold Umformtechnik GmbH & Co. KG, Forchtenberg-Ernsbach,
  • Balluff GmbH, Neuhausen auf den Fildern,
  • Bauunternehmen Metzger, Wilhelmsdorf,
  • Bilgram Chemie GmbH, Ostrach,
  • Boßert Elektronic GmbH, Wimsheim,
  • Catalent Germany Eberbach GmbH, Eberbach,
  • dias GmbH Niederlassung Stuttgart, Sindelfingen,
  • Dilo Machines GmbH, Eberbach,
  • EDEKA Handelsgesellschaft Südwest mbH, Logistik-Standort Ellhofen,
  • ELBO Gebäudetechnik GmbH & Co. KG, Bietigheim-Bissingen,
  • ETH-messtechnik gmbh, Gschwend,
  • Franz-Kessler GmbH, Bad Buchau,
  • Gabur GmbH, Grünkraut,
  • Garten- und Landschaftsbau Palmer GmbH & Co. KG, Stuttgart,
  • Grüner und Mühlschlegel Bauunternehmen GmbH & Co. KG, Biberach/Riß,
  • Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH, Allmersbach im Tal,
  • Firma Hartner, Sanitär, Heizung, Flaschnerei, Stuttgart,
  • Hirschmann Automation and Control GmbH, Neckartenzlingen,
  • Holzbau Faßnacht GmbH & Co. KG, Horb am Neckar,
  • ISTW Planungsgesellschaft mbH, Ludwigsburg,
  • Liebherr-Werk Ehingen, Ehingen/Donau,
  • Maler Albert GmbH, Stuttgart,
  • McDonald’s Restaurant Nagold, ash Systemgastronomie GmbH,
  • MEVA Schalungs-Systeme GmbH, Haiterbach,
  • Mosca GmbH, Waldbrunn,
  • mrm² automatisierungstechnik gmbH, Bad Ditzenbach,
  • Optik Linde GmbH, Welzheim,
  • Pumpenfabrik Wangen GmbH, Wangen im Allgäu,
  • RAFI Eltec GmbH, Überlingen,
  • Rempp Küchen GmbH, Wildberg,
  • RENGER Kunststoffspritzteile GmbH & Co. KG, Inzigkofen-Engelswies,
  • RIEGLER & Co. KG, Bad Urach,
  • SAP SE, Walldorf,
  • SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG, Fertigungswerk Graben-Neudorf,
  • Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe,
  • SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim,
  • Willi Unvericht Elektrotechnik, Ellhofen und
  • ZF Friedrichshafen AG, ZF Services, Friedrichshafen.

Hilfsorganisationen und Kommunen hatten Vorschläge eingereicht, die vom Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration ausgewertet wurden.

Blaulicht und Schriftzug "Stopp Polizei" auf einem Einsatzfahrzeug.
  • Polizei

Ergebnisse des gemeinsamen Verkehrsfahndungstags

Portrait des leitenden Polizeidirektors Norbert Schneider
  • Polizei

Leitungswechsel bei der Polizei im Land

  • Landwirtschaft

Auftakt des Strategiedialogs Landwirtschaft

  • Polizei

Zehn Jahre deutsch-französische Wasserschutzpolizeistation

Vor nächtlichem Himmel ist ein gelbes Schild mit der Aufschrift „Waffen verboten“ zu sehen. Zudem befinden sich auf dem Schild durchgestrichene Piktogramme von einer Schusswaffe, einem Messer, einem Schlagstock und einer Reizgasdose.
  • Sicherheit

Kommunen können Waffenverbotszonen einrichten

Ein Polizeifahrzeug fährt vor Beginn des Prozesses gegen die rechtsterroristische Vereinigung "Gruppe S." am Oberlandesgericht Stuttgart-Stammheim vorbei.
  • Polizei

Zehn Jahre anonymes Hinweisgebersystem

Zwei Mitarbeitende des THW stehen vor einem THW-Einsatzfahrzeug.
  • Bevölkerungsschutz

Notfalltreffpunkte für die Bevölkerung in Baden-Württemberg

Eine Person wird von Polizisten in den Bundesgerichtshof gebracht. Am Tag nach der Zerschlagung einer mutmaßlichen rechten Terrorzelle am 14. Februar 2020 sind die ersten Festgenommenen in Karlsruhe zu Haftrichtern des Bundesgerichtshofs (BGH) gebracht worden.
  • Polizei

Bundesweites Verbot der „United Tribuns”

Bundeswehrsoldaten springen mit dem Fallschirm aus einer C-160 Transall.
  • Bürgerbeteiligung

Bürgersprechstunde zum Absetzgelände der Bundeswehr

Kinder sind auf einer Straße mit dem Fahrrad unterwegs zur Schule. (Foto: © dpa)
  • Polizei

Start der Aktion „Sicherer Schulweg“

Rettungsassistenten laufen mit den Rettungsrucksäcken zu einem Einsatz. (Foto: © dpa)
  • Notfallrettung

Rettungsdienstplan 2022 veröffentlicht

Streifenwagen mit dem Schriftzug www.polizei-der-beruf.de. Quelle: Polizei Baden-Württemberg
  • Polizei

Neues Ausbildungskonzept bei der Polizei

Polizisten stehen neben neuen Polizeifahrzeugen (Bild: Bernd Weißbrod / dpa)
  • Polizei

Neue Fahrzeuge für die Polizei

Jemand sitzt vor einem Computerbildschirm und hält ein Smartphone in der Hand auf dem mehrere Social-Media-Apps zu sehen sind.
  • Polizei

Actionday gegen Hass und Hetze im Internet

Polizeikräfte bei einem Einsatz im Fußballstadion.
  • Polizei

Polizeibilanz zum Auftakt der aktuellen Fußballsaison

Zwei Feuerwehrleute löschen nach einem Waldbrand letzte Glutnester.
  • Feuerwehr

Waldbrandgefahr steigt stetig

Ein Beamter der Justizvollzugsanstalt in Offenburg steht im Raum einer Werkstatt der Anstalt. (Foto: © dpa)
  • Justiz

Zahl der Verurteilungen auf Zehn-Jahres-Tief

Polizeistreife bei Verkehrsunfall
  • Verkehrsunfallbilanz

So wenig Tote im Straßenverkehr wie noch nie

Start Nachwuchskampagne Bevölkerungsschutz
  • Bevölkerungsschutz

Nachwuchskampagne im Bevölkerungsschutz jährt sich

Innenminister Thomas Strobl spricht mit Polizisten (Bild: © dpa)
  • Polizei

10.000 Einstellungen bei der Polizei

Eine Frau liegt mit einem Tablet in der Hand auf einer Wiese in einem Park.
  • Bürgerbeteiligung

Sommer der Online-Beteiligung

  • Ländlicher Raum

30. Juryentscheidung zum Projekt „Gut Beraten!“

Eine junge Frau sitzt auch einem Sofa und schaut traurig auf ein Smartphone in ihrer Hand.
  • Netzpolitik

Zentrale Anlaufstelle im Netz bei Hasskriminalität

Staatssekretär Klenk und Landespolizeipräsidentin Hinz beim Amtswechsel des Polizeipräsidiums Stuttgart
  • Polizei

Amtswechsel beim Polizeipräsidium Stuttgart

Gruppenbild zum Amtswechsel im Polizeipräsidium Pforzheim
  • Polizei

Amtswechsel im Polizeipräsidium Pforzheim