Menschen mit Behinderungen

Beirat für Menschen mit Behinderungen der Stadt Karlsruhe feiert Jubiläum

Gruppenfoto im Freien: Meftune Ippolito (stellv. Vorsitzende), Beate von Malottki (stellv. Vorsitzende), Landes-Behindertenbeauftragte Simone Fischer, Artur Budnik (Vorsitzender), städtische Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen Ulrike Wernert und Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup.
Von links nach rechts: Meftune Ippolito (stellv. Vorsitzende), Beate von Malottki (stellv. Vorsitzende), Landes-Behindertenbeauftragte Simone Fischer, Artur Budnik (Vorsitzender), städtische Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen Ulrike Wernert und Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup.

Die Landes-Behindertenbeauftrage Simone Fischer hat dem Beirat für Menschen mit Behinderung der Stadt Karlsruhe zum 20-jährigen Jubiläum für sein großes Engagement gedankt.

Im September 2023 feierte der Beirat für Menschen mit Behinderung der Stadt Karlsruhe sein 20-jähriges Bestehen. Er ist der erste städtische Beirat, der in Baden-Württemberg gegründet wurde.

Die Landes-Behindertenbeauftrage Simone Fischer sagte: „Die Geschichte des Karlsruher Beirats ist beeindruckend und steht für großes Engagement, Beharrlichkeit und ausdauernden Einsatz für eine barrierefreie und inklusive Stadtgesellschaft. Dafür danke ich von Herzen.“ In den letzten 20 Jahren hätten die Mitglieder zahlreiche Argumente und Anregungen eingebracht, sich erfolgreich für städtische Maßnahmen eingesetzt und diese umgesetzt. „Das Engagement für Teilhabe und Barrierefreiheit betrifft nicht nur Menschen mit Behinderungen. Jeder von uns kann dazu beitragen, dass Inklusion, Teilhabe und Barrierefreiheit nicht nur auf dem Papier stehen, sondern im Alltag umgesetzt werden“, sagte Simone Fischer während ihrer Rede in der Karlsburg in Karlsruhe-Durlach. Sie ermunterte die Anwesenden, sich weiter für eine barrierefreie Gesellschaft einzusetzen und rief dazu auf, sich auch bei den Kommunalwahlen 2024 und der Landtagswahl 2026 in Baden-Württemberg zu engagieren. Dabei sei es wichtig, dass Menschen mit Behinderungen sich an den Wahlen beteiligen und ihre Stimme abgeben, von Bedeutung sei allerdings, sie für aktives politisches Engagement zu gewinnen und ihnen chancenreiche Möglichkeiten zu eröffnen.

Viele Gäste aus Gesellschaft und Politik feierten das Jubiläum des erfolgreichen Beirats in der Karlsburg. Neben zahlreichen Vertreterinnen und Vertretern der Gemeinderatsfraktionen und aus der Verwaltung nahmen Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, die städtische Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen Ulrike Wernert und der Vorsitzende des Beirats Artur Budnik an der Jubiläumsveranstaltung teil.

Quelle:

Geschäftsstelle der Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Weitere Meldungen

Exemplare des Grundgesetztes liegen auf einem Tisch.
  • Verfassung

75 Jahre Grundgesetz und 35 Jahre Deutsche Einheit

Ein Arzt einer Frauenklinik führt eine pränatale Ultraschall-Untersuchung an einer in der 18. Woche schwangeren Frau durch. (Bild: © picture alliance/Daniel Karmann/dpa)
  • Menschen mit Behinderung

Plattform für Eltern von Kindern mit einer möglichen Behinderung

Screenshot Erklärvideo: Figur zeigt auf Erdkugel, auf der Europa farbig markiert ist. Daneben die Europaflagge.
  • Europawahl

Erklärvideos zur Kommunalwahl und Europawahl

Innenminister Thomas Strobl
  • Demokratie

Innenministerium feiert Grundgesetz und Landesverfassung

Gruppenfoto: Die Teilnehmenden des Workshops zusammen mit Simone Fischer und Jella Riesterer vom Social Innovations Lab.
  • MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN

Mehr Inklusion im und durch Sport

1044. Sitzung des Bundesrates
  • Bundesrat

Land setzt sich für pharmazeutische Industrie ein

Organspendeausweis (Foto: © dpa)
  • Organspende

Organspende noch stärker in den öffentlichen Fokus rücken

Titelbild Steuertipps für Menschen mit Behinderung
  • Steuern

Steuertipps für Menschen mit Behinderung

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp
  • UEFA EURO 2024

Rapp informiert sich über Vorbereitungen zur EM

Ministerin Nicole Razavi MdL spricht im Bundesrat
  • Bundesrat

Vorstoß für mehr Wohnraum

Euro-Banknoten und -Münzen
  • Steuerschätzung

Nur leicht steigende Steuereinnahmen

Die Europafahne weht auf dem Dach der Villa Reitzenstein, dem Amtssitz des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg.
  • Europawahl

Informationen zur Europawahl am 9. Juni

Eine Hebamme hört mit einem CTG die Herztöne eines Babys ab.
  • Geburtshilfe

Land verbessert Vergütung für Hebammen

Ein Feuerwehrmann holt während einer Einsatzübung einer Freiwilligen Feuerwehr eine Leiter vom Dach eines Einsatzfahrzeugs.
  • Ehrenamt

Runder Tisch zur Stärkung von Vereinen

Zwei junge Frauen sitzen mit Umzugskartons und Smartphone auf einem Bett in einem Wohnheim.
  • Junges Wohnen

Modernisierung von Wohnheimplätzen

Logo Zukunftslabor Konstanz
  • Innovation

Innovationslabor eröffnet in Konstanz

Zu sehen sind: Vorsitzende der Geschäftsführung der Verkehrsbetriebe Karlsruhe, Dr. Alexander Pischon; Minister für Verkehr Baden-Württemberg Winfried Hermann; VBK-Geschäftsführer Christian Höglmeier
  • Schienenverkehr

101 Millionen Euro für neue Stadtbahnzüge

Blick auf Müllheim-Hügelheim
  • Ländlicher Raum

Studie zur Resilienz der ländlichen Räume

Eine Hand hält ein Leerrohrbündel mit Glasfaserkabeln eines Breitband-Versorgers. (Foto: © dpa)
  • Digitalisierung

112 Millionen Euro für Breitbandausbau

Eine Frau sitzt mit einem Laptop an einem Tisch im Homeoffice.
  • Beruf und Familie

„familyNET 4.0“ startet in sechste Runde

Arlinger Tunnel und die zugehörigen Solarzellen
  • Verkehr

Arlinger Tunnel nimmt Probebetrieb auf

Minister Thomas Strobl im Gespräch mit Polizisten
  • Sicherheit

Sicherheit in der Landeshauptstadt

Achim Brötel
  • Kommunen

Brötel soll Präsident des Deutschen Landkreistages werden

Im Rosengarten im Park der Villa Reitzenstein spielt eine Band vor Publikum.
  • Parköffnungen

Kulturprogramm im Park der Villa Reitzenstein

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Mitte) hält im Landtag von Baden-Württemberg eine Regierungserklärung zum Bildungspaket der Landesregierung.
  • Regierungserklärung

Kretschmann stellt Bildungspaket vor