Bildung

Beirat der Stiftung Kinder verabschiedet Vorsitzenden

Ein Schüler sitzt an einem Mikroskop und wird dabei von einer Wärmekamera gefilmt.

Der Beirat Baden-Württemberg der Stiftung Kinder hat seinen Beiratsvorsitzenden Michael Fritz verabschiedet. Staatssekretär Volker Schebesta dankte ihm für seine Arbeit und betonte die Bedeutung einer guten MINT-Bildung für Kinder und Jugendliche.

Warum schäumt die Zahnpasta? Wieso schmeckt Schokolade so gut? Wie funktioniert ein Lautsprecher? Kinder sind von Natur aus neugierig. Hier setzt die Stiftung Kinder forschen an: eine gute, frühe MINT-Bildung ist der Schlüssel, damit bereits die Jüngsten auf die Herausforderungen unserer komplexen Welt gut vorbereitet werden. Die Auseinandersetzung mit den kleinen großen Phänomenen des Alltags fördert spielerisch das Verständnis für Themen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – den MINT-Fächern. „Eine gute MINT-Bildung unserer Kinder und Jugendlichen ist essenziell für die Gesellschaft.“, sagt der Staatssekretär im Kultusministerium, Volker Schebesta, der Schirmherr des Beirats Baden-Württemberg der Stiftung ist. Mit dem Beirat hat die Stiftung im Land engagierte Unterstützerinnen und Unterstützer, die sich für eine gute, frühe MINT-Bildung einsetzen.

Innovative Projekte in Baden-Württemberg

„Ich bin allen Mitgliedern des Beirats sehr dankbar“, sagt Michael Fritz, der im kommenden Jahr seinen Posten als Vorstandsvorsitzender der Stiftung abgeben wird. Im Kultusministerium übergab er sein Amt als Vorsitzender des Beirats offiziell an Christina Mersch, schon bislang Leiterin des Bereichs Netzwerke in der Stiftung Kinder forschen. Michael Fritz sagte: „Wir haben in Baden-Württemberg sehr viele innovative Projekte umsetzen können, die vor allem durch unsere guten persönlichen Beziehungen entstanden sind.“ Der Staatssekretär Volker Schebesta ergänzt: „Durch den Einsatz des Beirats gewährleisten wir, dass möglichst alle Erzieherinnen und Erzieher in Baden-Württemberg einen lokalen Fortbildungsanbieter der Stiftung zur Seite stehen haben.“ Das starke Bündnis des Beirats in Baden-Württemberg ermögliche, so Schebesta weiter, auf vielen Ebenen gute Bildung, um mit den gesellschaftlichen Herausforderungen wie der zunehmenden Digitalisierung, der globalen Klimakrise oder dem Schutz natürlicher Ressourcen verantwortungsvoll umgehen zu können. „Michael Fritz hat mit seinem Engagement Maßstäbe gesetzt.“ so Schebesta zur Verabschiedung des Vorsitzenden des Beirats Baden-Württemberg der Stiftung. Christine Mersch kündigte an, intensiv mit dem Ministerium und dem Landtag zusammenzuarbeiten: „Den pädagogischen Fach-, Lehr- und Leitungskräften in Kitas, Horten und Grundschulen in Baden-Württemberg wird weiterhin ein vielseitiges und praxisnahes Bildungsangebot im Bereich MINT und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zur Verfügung stehen.“

Stiftung Kinder forschen

Die gemeinnützige Stiftung Kinder forschen engagiert sich für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern vor Ort bietet die Stiftung bundesweit ein Bildungsprogramm an, das pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützt, Kinder im Kita- und Grundschulalter qualifiziert beim Entdecken, Forschen und Lernen zu begleiten. Die Stiftung Kinder forschen verbessert Bildungschancen, fördert Interesse am MINT-Bereich und professionalisiert pädagogisches Personal. Partner sind unter anderem die Siemens Stiftung und die Friede Springer Stiftung. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Die Stiftung Kinder forschen kooperiert in Baden-Württemberg mit 16 Institutionen, die als Netzwerkpartner das Fortbildungsangebot der Bildungsinitiative bereitstellen. Diese kommen aus den Bereichen der Wirtschaft, der öffentlichen Hand sowie aus den Sozial- und Wohlfahrtsverbänden. Seit 2014 gibt es den ersten Beirat auf Landesebene. Mitglieder aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft setzen sich innerhalb der Bildungsinitiative für die frühkindliche Bildung ein.

Stiftung Kinder forschen in Baden-Württemberg – Zahlen und Fakten (PDF)

Weitere Meldungen

Wappen von Baden-Württemberg auf dem Ärmel einer Polizeiuniform. (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Polizei

Verstärkung für die Polizei Baden-Württemberg

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 27. Februar 2024

  • Start-up BW

„Bloom“ im Landesfinale des Start-up-Wettbewerbs

Jurastudenten verfolgen in einem Hörsaal an der Universität in Freiburg die Vorlesung. (Foto: dpa)
  • Hochschulen und Studium

50 Jahre Zentrale Studienberatung

Startup BW
  • Start-up BW

Schüler aus Albstadt entwickeln innovative Geschäftsideen

Studierende sitzen in der Universität bei der Erstsemester-Begrüßung in einem Hörsaal.
  • Hochschulen

Erfolg beim Professorinnen­programm 2030

Grundschule Schüler hören Lehrerin aufmerksam zu
  • Schule

Mehr als 2.700 Lehrkräfte gesucht

Über eine Landstraße krabbelt eine Kröte. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Amphibien gehen wieder auf Wanderschaft

Hände von Personen und Unterlagen bei einer Besprechung an einem Tisch.
  • Entlastungsallianz

Erstes Entlastungspaket für Bürokratieabbau vorgelegt

Stethoskop vor farbig eingefärbtem Kartenumriss von Baden-Württemberg mit Schriftzug: The Ländarzt - Werde Hausärztin oder Hausarzt in Baden-Württemberg
  • Gesundheitsberufe

Neue Runde für Landarztquote

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start up BW

„Ethitek“ im Landesfinale des Start-up-Wettbewerbs

Collage aus zwei Bilder: Reihe aus Tischen und Stühlen in Drogenkonsumraum, Gruppenfoto mit Minister Manne Lucha und Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn.
  • Suchthilfe

Drogenkonsumraum in Freiburg eröffnet

Musikakademie und Kulturhotel Staufen
  • Musik

Eröffnung des Neubaus der BDB-Musikakademie in Staufen

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • JUNGES WOHNEN

Wiederbelebung von ungenutzten Gebäuden

Seillagenweinbau
  • Weinbau

Weinbranche zukunftsfähig weiterentwickeln

Landesombudsfrau Dr. Sonja Kuhn und Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha
  • Kinder und Jugendliche

Neuer Materialkoffer für Kinder- und Jugendhilfe

Ein Ausbilder erklärt in einem Techniklabor jugendlichen Auszubildenden etwas.
  • Schülerpraktika

Start der Praktikumswochen Baden-Württemberg 2024

Auswärtige Kabinettssitzung in der Landesvertretung in Brüssel
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 20. Februar 2024

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • Ländlicher Raum

Positionspapier zur Weiterent­wicklung des EFRE überreicht

Ein fünfjähriger Junge sitzt allein auf einer Schaukel auf einem Abenteuerspielplatz. (Bild: © dpa)
  • Soziales

Welttag der sozialen Gerechtigkeit

Ein Pfleger eines Pflegeheims schiebt eine Bewohnerin mit einem Rollstuhl.
  • Gesundheits- und Pflegeberufe

Fachkräfteoffensive für mehr Pflegekräfte aus dem Ausland

Eine Hebamme hört mit einem CTG die Herztöne eines Babys ab.
  • Geburtshilfe

Land fördert Hebammenkreißsäle

Ein Mitarbeiter des Fraunhofer Instituts Stuttgart hält eine Platte mit Gewebekulturen in seinen Händen. (Bild: Michele Danze / dpa)
  • Tierschutz

Land fördert Forschung zur Vermeidung von Tierversuchen

Screenshot der Website www.jumpz-bw.de mit Suchfeld für Beratungsstellen in der Nähe und Illustrationen von einem Jungen auf Skateboard und sitzende junge Frau
  • Familien

Aktionswoche für Kinder aus suchtbelasteten Familien

Logo des Dr.-Rudolf-Eberle-Preises: Der Stauferlöwe in einem gelben Kreis steht vor dem Schriftzug „INNOVATION BW – Innovationspreis Baden-Württemberg – Dr.-Rudolf-Eberle-Preis“ auf weißem Hintergrund
  • Innovation

Innovationspreis 2024 ausgeschrieben