Schule

Ausstellung „Natur und Zeit – SCHULKUNST aus Baden-Württemberg“

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.
Symbolbild

Bei der Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund in Berlin ist die Ausstellung „Natur und Zeit – SCHULKUNST aus Baden-Württemberg“ zu sehen. Die kreative Bandbreite der Heranwachsenden im Kunstunterricht ist bemerkenswert. Das Programm SCHULKUNST gibt wertvolle Anregungen.

Wachsen und Vergehen, Bewegung und Rhythmus – was sich Schülerinnen und Schüler unter diesen Begriffen vorstellen, zeigen ihre Kunstwerke, die im Rahmen des SCHULKUNST-Programms 2021 und 2022 in Baden-Württemberg bisher entstanden sind. „Natur und Zeit“ lautet das Jahresthema des Programms und auch das Motto der Ausstellung, die am 23. November 2022 in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund in Berlin eröffnet wird. Von 24. November bis 30. Dezember 2022 sind die Kunstwerke der Schülerinnen und Schüler dort für die Öffentlichkeit zu sehen. Es ist die erste SCHULKUNST-Ausstellung nach 14 Jahren in der Landesvertretung. „Das Förderprogramm SCHULKUNST hat eine lange Tradition und ist ein Aushängeschild des Landes Baden-Württemberg“, sagt Kultusministerin Theresa Schopper. „Es zeigt die bemerkenswerte kreative Bandbreite unserer Kinder und Jugendlichen im Kunstunterricht und gibt wertvolle Anregungen für die schulische Praxis.“ Sie ergänzt: „Das Programm ist ein Beleg für den hohen Stellenwert der Bildenden Kunst als umfassenden Zugang zu kultureller Bildung an unseren Schulen.“

Zahlreiche Impulse für ästhetische Umsetzung

Die Bandbreite an Ideen, wie die Schülerinnen und Schüler den Prozess der Veränderung im zeitlichen Zusammenhang künstlerisch umgesetzt haben, ist groß. Das Repertoire an natürlichen Materialien in Kombination mit einer Sensibilisierung für die Umwelt gaben den Kindern und Jugendlichen zahlreiche Impulse für die ästhetische Umsetzung.

„Als Bevollmächtigter des Landes Baden-Württemberg in Berlin freue ich mich sehr, Schülerinnen und Schülern eine prominente Bühne für Ihre Werke zu bieten“, sagt Rudi Hoogvliet, Staatssekretär beim Bund. „Gerade in der heutigen Zeit, in der der Klimawandel und seine Auswirkungen auf uns alle immer deutlicher sichtbar werden, ist es berührend zu sehen, was diese Jugendlichen an Gedanken und Kraft in ihre Arbeiten gesteckt haben. Mag diese Ausstellung als Anregung dazu dienen, die Besucherinnen und Besucher im besten Sinn aufklärerisch nachhaltig zu inspirieren und zur Diskussion anregen.“ Ideen zum Thema „Natur und Zeit“ fanden in Form von Zeichnungen, Malereien, Druckgrafiken, Plastiken, Fotografien und Animationskunst ihren Ausdruck. Die jungen Künstlerinnen und Künstler haben Gegenwart und Vergänglichkeit eindrucksvoll in Beziehung zur Natur und zu Umweltthemen gesetzt: Präzise Beobachtungen der ökologischen Wandlungsprozesse, Spurensuche in der landschaftlichen Umgebung, Körperstudien, Stillleben und Fantasiewelten – der Einfallsreichtum und die Kreativität der Schülerinnen und Schüler, inspiriert von der natürlichen Farben- und Formenvielfalt, sind bemerkenswert.

Wechselnde Themen setzen Schwerpunkte für die künstlerische Arbeit

Bereits 1984 entstand das SCHULKUNST-Programm des Landes Baden-Württemberg als Fördermaßnahme zur künstlerisch-ästhetischen Bildung in Schulen. Ziel des Programms ist es seither, sowohl die künstlerische Arbeit von Kindern und Jugendlichen zu stärken als auch die Aufmerksamkeit für die Bildende Kunst an Schulen in der Öffentlichkeit zu vergrößern. Wechselnde SCHULKUNST-Themen setzen Schwerpunkte für die künstlerische Arbeit der Schülerinnen und Schüler. Fortbildungsangebote für Lehrkräfte sowie Publikationen zum Thema flankieren die schulischen Aktivitäten. Bis zu 600 Schulen in ganz Baden-Württemberg beteiligen sich jeweils an der Umsetzung.

Das bundesweit einzigartige Förderprogramm zur Bildenden Kunst an Schulen würdigt Schülerarbeiten aus dem Unterrichtskontext in regionalen und landesweiten Ausstellungen. Es versteht sich nicht als Wettbewerb, sondern als ein Schaufenster der Kreativität und Gestaltungskraft von Kindern und Jugendlichen aller Altersstufen. Alle Schularten sind eingebunden und können ihre Potenziale zeigen.

Ausstellung „Natur und Zeit – SCHULKUNST aus Baden-Württemberg“

Die Ausstellung „Natur und Zeit – SCHULKUNST aus Baden-Württemberg“ ist in einer Kooperation des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung im Auftrag des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und der Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund entstanden.

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport: Programm SCHULKUNST

Staatsministerium: Termine der Berliner Landesvertretung

Bundesweiter Warntag
  • Bevölkerungsschutz

Bundesweiter Warntag am 8. Dezember 2022

Migrationsministerin Marion Gentges spricht auf dem ersten Heidelberger Migrationssymposium.
  • Ukraine-Krieg

Migrationssymposium zum Krieg in der Ukraine

Drei Männer begutachten ein Medikalvlies. (Bild: © obs/Freudenberg & Co. KG)
  • Förderung

Eine Million Euro für Textil- und Faserforschung

Ein Mann schaut aus dem Führerstand eines Zuges auf den Bahnsteig.
  • Ausbildung

Geflüchtete werden Lokführerinnen und Lokführer

Innenministerkonferenz, München
  • Innenministerkonferenz

Innenministerkonferenz stimmt Vorschlägen aus Baden-Württemberg zu

Mehrere Kinder stehen nebeneinander in einem Kindergarten. (Bild: © Christian Charisius/dpa)
  • Armutsbekämpfung

Land fördert Projekte gegen Jugendarmut

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Landesbehindertenbeauftragte Simone Fischer und Mikrofon
  • Podcast

„Einfach Inklusion“ Folge 7: Behindertenrechtskonvention

Batterieherstellung - Nahaufnahme (© Andrea Fabry)
  • Forschung

Spitzengespräch zum „Runden Tisch Batterie“

Schüler warten auf ihr Mittagessen, im Vordergrund stehen Teller mit geschnittenem Gemüse. (Foto: dpa)
  • Ernährung

Projekt für besseres Schulessen abgeschlossen

Mehrere Personen sitzen an einem Tisch bei einer Besprechung.
  • Förderung

Land fördert Neubau des Bildungszentrums Nagold

Silhouetten von Menschen in verschiedenen Lebenslagen
  • Familie

Analyse zeigt Bedarf an Schuldnerberatung für Familien

Florian Hassler
  • Geschichte

Land legt Programm „Geraubte Kinder im Südwesten“ auf

Ein Kinderteam macht einen Staffellauf im Sportunterricht in der Turnhalle.
  • Sport

50 Jahre „Jugend trainiert“

Mann mit Handy
  • Polizei

Bundesweiter Aktionstag gegen Hasspostings

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp
  • Außenwirtschaft

Erstmals „Trinationale Business-Meetings“ in Mulhouse

Grundschule Lehrerin kontrolliert Stillarbeit
  • Grundschule

Instrumente für mehr Bildungsgerechtigkeit

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 29. November 2022

  • Podcast

DRUCK SACHE #30 – Weichen stellen

Minister McKee und Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut unterschreiben ein Memorandum zur künftigen Zusammenarbeit
  • Delegationsreise

Land stärkt Wasserstoffpartnerschaft mit Schottland

Eine Mitarbeiterin demonstriert im 3D-Druck-Applikationszentrum des Maschinenbauers Trumpf in Ditzingen die Bedienung einer 3D-Druck-Maschine per Tablet. (Foto: © dpa)
  • Ländlicher Raum

19. Auswahlrunde der Förderlinie „Spitze auf dem Land!“

Preisträgerkonzert und der Ehrung der 134 Bundespreisträgerinnen und Bundespreisträger von „Jugend musiziert“ aus Baden-Württemberg. (Bild: Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Kunst und Kultur

Empfang der Bundespreisträger von „Jugend musiziert“

Am 25. November 2022 hat die Konferenz der für Städtebau-, Bau- und Wohnungswesen zuständigen Ministerinnen und Minister und Senatorinnen und Senatoren der Länder im Deutschen Institut für Bautechnik in Berlin stattgefunden.
  • Bauen und Wohnen

Ergebnisse der 141. Bauministerkonferenz

Ein Mitarbeiter arbeitet in der Produktion an einer Zelle für eine Elektroauto-Batterie. (Bild: dpa)
  • Forschung

Land fördert Batterieforschung mit 7,2 Millionen Euro

Der Saxophonist Joshua Redman (l.) und sein Kontrabassist Reuben Rogers (r.) spielen im Stuttgarter Jazz-Club Bix. (Foto: © dpa)
  • Kunst und Kultur

385.000 Euro Förderung für Jazz-Kultur