Fachkräfte

Aufbau eines Welcome Centers in Ostwürttemberg

Welcome Center Baden-Württemberg

Die Welcome Center im Land bieten internationalen Fachkräften und den Unternehmen wichtige Unterstützung. Auch die Region Ostwürttemberg soll durch eine solche EInrichtung gestärkt werden.

„Internationale Fachkräfte müssen nicht nur ihren Weg nach Baden-Württemberg, sondern vor Ort auch langfristig einen Platz in der Arbeitswelt und der Gesellschaft finden“, sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. Anlass ist ein neuer Förderaufruf: 2020 soll Ostwürttemberg auch Teil des bundesweit einzigartigen Netzes von Welcome Centern in Baden-Württemberg werden. „Unsere Welcome Center bieten internationalen Fachkräften und unseren Unternehmen wichtige Unterstützung. Auch die Region Ostwürttemberg soll durch ein Welcome Center gestärkt werden“, so die Ministerin weiter.

Landesweit bislang zehn Welcome Center

Aktuell fördert das Wirtschaftsministerium landesweit zehn Welcome Center – vom Bodensee bis zur Metropolregion Rhein-Neckar – und deckt somit fast flächendeckend ganz Baden-Württemberg ab. In der Region Ostwürttemberg finanziert das Wirtschaftsministerium bereits das erfolgreiche Modellprojekt „Willkommensbüro für Internationale Studierende in Ostwürttemberg (WISO)“, das von der Hochschule Aalen koordiniert wird. Das Projekt „WISO“ setzt bereits Formate für die erfolgreiche Ansprache internationaler Studierender und deren Gewinnung für den regionalen Arbeitsmarkt um. Im Anschluss an das Modellprojekt soll auf Grundlage dieses Wissens- und Erfahrungsschatzes der Aufbau eines vollwertigen Welcome Centers in der Region Ostwürttemberg ermöglicht werden.

Gefördert wird ein Welcome Center, das mit seinem Angebot die gesamte Fläche der Region Ostwürttemberg abdeckt. Das Welcome Center soll daher bei einer Einrichtung angesiedelt sein, die in der Lage ist, in Kooperation mit den Partnern des regionalen Arbeitsmarkts die Integration von internationalen Fachkräften aller Berufsgruppen voranzubringen.

Anträge zum Aufbau eines Welcome Centers in der Region Ostwürttemberg, im Rahmen des Landesprogramms Welcome Center Baden-Württemberg, können bis zum 15. März 2020 beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg eingereicht werden. Die Förderung bezieht sich auf den Zeitraum 1. Mai bis 31. Dezember 2020. Perspektivisch wird allen im Rahmen des Landesprogramms ausgewählten Welcome Centern eine Förderung bis 2025 in Aussicht gestellt.

Wirtschaftsministerium: Förderaufruf und Antragsformulare

Förderung der Welcome Center

Die Welcome Center in Baden-Württemberg, die 2014 ins Leben gerufen wurden, dienen insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen als Anlauf-, Erstberatungs- und Informationsstelle für Fragen rund um die Rekrutierung und der erfolgreichen Integration internationaler Fachkräfte. Gleichzeitig sind die Welcome Center auch für internationale Fachkräfte und ihre Familien, einschließlich der internationalen Studierenden an den Hochschulen des Landes, eine wichtige Anlaufstelle. Die Erstberatung umfasst Themen wie Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen, Informationen über den regionalen Arbeitsmarkt und seine Unternehmen, Arbeitsplatzsuche und Bewerbung, Anerkennung beruflicher Qualifikationen und Deutschkurse. Durch die Vernetzung der Welcome Center untereinander und mit den wichtigen Partnern des regionalen Arbeitsmarkts, sind die Welcome Center umfassende Kompetenzzentren für die Arbeitsmarktintegration internationaler Fachkräfte.

Aktuell werden bereits folgende Welcome Center gefördert:

  • Welcome Center Bodensee-Oberschwaben (Träger: CJD Bodensee-Oberschwaben e. V.)
  • Welcome Center Heilbronn-Franken (Träger: Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH)
  • Welcome Center Nordschwarzwald (Träger: Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald)
  • Welcome Center Region Stuttgart (Träger: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH)
  • Welcome Center Rhein-Neckar (koordinierender Träger: Wirtschaftsförderung der Stadt Mannheim)
  • Welcome Center Schwarzwald-Baar-Heuberg mit Hochrhein-Bodensee (koordinierender Träger: Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg mbH)
  • Welcome Center Sozialwirtschaft Baden-Württemberg (koordinierender Träger: Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e. V.)
  • Welcome Center Südlicher Oberrhein (Träger: AEF – Spanische Weiterbildungsakademie e. V.)
  • Welcome Center TechnologieRegion Karlsruhe (Träger: TechnologieRegion Karlsruhe GmbH)
  • Welcome Center Ulm/Oberschwaben (Träger: Industrie- und Handelskammer Ulm)
Zwei Männer arbeiten gemeinsam an einem Computer (Symbolbild: © dpa).
  • Soforthilfen

Erleichterungen bei den Förderbedingungen für Soforthilfen

Zwei Stadtbahnen der Stuttgarter Straßenbahnen AG stehen in Stuttgart an der Haltestelle Erwin-Schöttle-Platz (Bild: © dpa).
  • Coronakrise

Schüler-Abos im Nahverkehr bitte nicht kündigen

Ausbilderin mit Lehrling
  • Coronavirus

Bereits über 100.000 Anträge für „Soforthilfe Corona“

Ausbilderin mit Lehrling
  • Coronavirus

Über 88.000 Anträge für „Soforthilfe Corona“

Eine Mitarbeiterin demonstriert im 3D-Druck-Applikationszentrum des Maschinenbauers Trumpf in Ditzingen die Bedienung einer 3D-Druck-Maschine per Tablet. (Foto: © dpa)
  • Coronavirus

Kooperationsbörse für helfende Unternehmen

Mann hält eine FFP2 Atemschutzmaske
  • Coronavirus

Beschaffung von Schutzausrüstung rollt an

An einer Supermarkt-Kasse wird die Kassiererin mit einer Plexiglasscheibe geschützt.(Bild: © picture alliance/Tom Weller/dpa)
  • Coronavirus

Schutz von Mitarbeitern im Einzelhandel

Eine Wippe steht im Bewegungsraum des Kindergartens „Kinderschachtel“. Flächendeckend sind Schulen und Kitas wegen der sich weiter ausbreitenden Coronavirus-Pandemie geschlossen.
  • Coronahilfen

100 Millionen Euro Soforthilfe für Städte und Gemeinden

Ausbilderin mit Lehrling
  • Wirtschaft

Bereits rund 46.400 Anträge für „Soforthilfe Corona“

Ein Mann tippt in einem Büro auf einer Tastatur. (Bild: © dpa)
  • Digitalisierung

Coronavirus fordert auch die Landes-IT

Im Rahmen des Projekt „eWayBW“ soll im baden-württembergischen Murgental eine Teststrecke für Oberleitungs-Lastkraftwagen entstehen. (Bild: dpa)
  • ELEKTROMOBILITÄT

Planer prüfen kürzere Bauzeit für „eWayBW“-Teststrecke

Symbolbild: Künstliche Intelligenz – Ein humanoider Roboter (Bild: © Friso Gentsch/dpa)
  • Forschung

Zwölf Millionen Euro für europäische Forschung zu Künstlicher Intelligenz

Jurysitzung für den Staatspreis Baukultur am 7. November 2019 (Bild: Jan Potente / Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Baukultur

Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2020

Eine Sozialarbeiterin misst die Blutdruckwerte eines Probanden und übermittelt diese drahtlos per Smartphone an einen Arzt. (Foto: © dpa)
  • Coronavirus

Europäische Medizinprodukte-Verordnung wird verschoben

Eltern und Kinder turnen in einer Sporthalle in Berlin.
  • Coronavirus

Sportvereine werden nicht im Stich gelassen

Frau wirft Restmüll in die Tonne
  • Abfallentsorgung

Virenbelastete Abfälle sind ein Ansteckungsrisiko

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Verordnung

Kammern helfen bei Antragstellung für Corona-Soforthilfe

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Coronavirus

Unternehmen steuerlich entlasten

Schreiner bei der Arbeit
  • Ausbildung

Land fördert Verbundausbildung für kurzarbeitende Betriebe

  • FÖRDERPROGRAMM

Unterstützung für Künstler und Kulturschaffende

Trauer um Harald Siebenmorgen. (Bild: dpa)
  • Nachruf

Trauer um Harald Siebenmorgen

  • Soforthilfe Corona

Schnelle Hilfe für die Wirtschaft im Land

Bedienfeld eines Solarstromspeichers (Bild: Uli Deck / dpa)
  • ENERGIEVERSORGUNG

1,4 Millionen Euro für Smart Grids-Plattform

Ein Produktionstechnologe in Ausbildung arbeitet an einem Simulator für die Bewegungseinheit eines Laser. (Foto: © dpa)
  • Wirtschaft

Soforthilfe Corona

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Coronavirus

Land stundet Mieten bei finanziellen Problemen