Auszeichnung

Verdienstkreuz am Bande für Laura Halding-Hoppenheit

„Laura Halding-Hoppenheit hat mit ihrem Engagement vielen Menschen neuen Lebensmut und Selbstvertrauen geschenkt, Perspektiven eröffnet und sie auf ihrem Weg begleitet“, sagte Staatssekretär Klaus-Peter Murawski anlässlich der Überreichung des Verdienstkreuzes am Bande an Laura Halding-Hoppenheit im Neuen Schloss in Stuttgart.

Frau Halding-Hoppenheit kam aus Rumänien als Akademikerin nach Hamburg, um dort zunächst zu promovieren. Seit mehr als 35 Jahren engagiert sie sich in der Homosexuellen-Szene in Stuttgart. 1989 übernahm sie den Kings Club, der 1977 als erstes Szenelokal für Schwule in Stuttgart eröffnet wurde. Später folgten weitere Lokale in der Stadt. „Das war zu dieser Zeit etwas ganz Besonderes, denn Schwulsein war ein absolutes Tabu – und dass eine Frau sich in diese Szene mischt, erst recht“, so Murawski. Als Anfang der 1980er Jahre das Thema Aids und HIV akut wurde, gründete Frau Halding-Hoppenheit eine Selbsthilfegruppe in Stuttgart. Auch deutschlandweit kämpft sie bis heute gegen Vorurteile und Diskriminierung. So arbeitet sie eng mit der Deutschen Aids-Hilfe zusammen, zu deren Ehrenmitgliedern sie zählt.

In ihrer Funktion als eine der Vorsitzenden des Stuttgarter Vereins `Lagaya e.V., Verein zur Hilfe suchtmittelabhängiger Frauen´ unterstützt Laura Halding-Hoppenheit die Arbeit mit weiblichen Prostituierten durch die Finanzierung einer Streetworkerin, die sich im Rahmen der gemeinsamen Anlaufstelle für Prostituierte in Stuttgart insbesondere um Prostituierte aus Osteuropa kümmert.

Darüber hinaus unterstützt Frau Halding-Hoppenheit seit vielen Jahren den schwul-lesbischen Sportverein Abseitz Stuttgart e.V. Sie ist Bezirksbeirätin in Stuttgart-Nord, kandidiert erneut für den Stuttgarter Gemeinderat und engagiert sich als Bürgerin bei Stuttgart 21. Außerdem setzt sie sich für die Initiative zur Einrichtung einer NS-Gedenkstätte im ehemaligen „Hotel Silber“ in Stuttgart ein.

„Laura Halding-Hoppenheit wird zu Recht als `Mutter der Schwulen´ bezeichnet. Denn sie gibt ihren `Kindern´, wie sie sie nennt, Schutz und Geborgenheit. Sie holt diejenigen, die am Rande stehen, in die Mitte und baut damit Angst und Vorbehalte gegenüber den vermeintlichen Randgruppen ab. Das ist für mich ein unverzichtbares Zeichen bürgerschaftlichen Engagements“, betonte Staatssekretär Murawski.

Mediathek: Bilder zum Herunterladen

Gegen Gewalt an Frauen. (Bild: Sozialministerium Baden-Württemberg)
  • Aktionstag

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

  • Corona-Impfung

Baden-Württemberg bereitet sich vor

Ein Länderschild «Deutschland-Schweiz» ist an der deutsch-schweizerischen Grenze zu sehen. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Regierungsaustausch

Schweizer Grenzkantone auf virtuellem Besuch in Baden-Württemberg

Das Kinderbuch „Räuber Ratte“ von Julia Donaldson und Axel Scheffler
  • Vorlesetag

Kretschmann beteiligt sich am Vorlesetag

Symbolbild: Künstliche Intelligenz – Ein humanoider Roboter (Bild: © Friso Gentsch/dpa)
  • Kooperation

Austausch mit japanischer Partnerprovinz Kanagawa

Die Ministerpräsidenten der Länder Baden-Württemberg, Bayern und Niedersachsen im Gespräch mit EU-Exekutiv-Vizepräsident Frans Timmermans, EU-Exekutiv-Vizepräsidentin Margarete Vestager und Industrie-Kommissar Thierry Breton.
  • Automobilwirtschaft

„Autoländer“ für europäischen Dialog zur Transformation der Automobilwirtschaft

Auf einem Tisch stehen mehrere Pakete und ein Laptop auf dessen Bildschirm eine Tagcloud zum Thema Bürokratie zu sehen ist.
  • Bürokratieabbau

Landesregierung entlastet Vereine und Ehrenamt

Ein Mitarbeiter steht in einem Zementwerk zwischen Paletten mit Zementsäcken.
  • Klimaschutz

Mit CO2 aus Zementwerken erneuerbare Kraftstoffe herstellen

Eine Familie wandert durch den Nationalpark Schawarzwald (Bild: qu-int.gmbh / Nationalpark Schwarzwald).
  • Tourismus

36 Millionen Euro für die Stabilisierung des Tourismus

Symbolbild: Eine Frau versucht sich vor der Gewalt eines Mannes zu schützen (Bild: dpa).
  • Donauraum

Bündnis gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei seinem Statement
  • Corona-Strategie

Erste Zwischenbilanz des „Lockdown Light“

Das Opernhaus in Stuttgart (Foto: © dpa)
  • Bürgerbeteiligung

Drittes Bürgerforum zur Opernhaus-Sanierung

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (l.) mit der bestellten Vertrauensanwältin für sexualisierte Diskriminierung, sexuelle Belästigung und Gewalt, Michaela Spandau (r.)
  • Wissenschaft und Kunst

Vertrauensanwältin für sexuelle Belästigung bestellt

Bild aus dem Jubiläums-Clip zum zehnjährigen Bestehen der Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg: Eine Gruppe Jugendlicher steht auf einer Bühne, darüber ein Banner mit der Aufschrift „Aktionswoche Medienbildung“.
  • Medienkompetenz

Zehn Jahre Initiative Kindermedienland

  • Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung hat sich in Baden-Württemberg etabliert

Gegen Gewalt an Frauen. (Bild: Sozialministerium Baden-Württemberg)
  • Gewaltprävention

Land fördert innovative Projekte gegen häusliche und sexuelle Gewalt

Ein junger Baum im Wald
  • Forst

Eckpunkte der Waldstrategie vorgestellt

  • #RespektBW

Preisverleihung bei „Bitte Was?!“

Das Opernhaus in Stuttgart (Foto: © dpa)
  • Stuttgarter Opernhaus

Zweites Bürgerforum zur Opernhaus-Sanierung

Ein Mann betrachtet auf einem Computermonitor die Elektronenmikroskopaufnahme eines MERS-Coronavirus, einem engen Verwandten des neuartigen Coronavirus. (Bild: Arne Dedert/dpa)
  • Corona-Pandemie

Schulterschluss im Kampf gegen das Virus

  • Coronavirus

Weitere Maßnahmen zur Einschränkung der Corona-Pandemie

Ärztin arbeitet mit einem Laptop.
  • Gesundheit

Zweite Zwischenbilanz des Forums Gesundheitsstandort

Frau im Labor
  • Gleichstellung

Neuntes Bilanzgespräch des Bündnisses „Frauen in MINT-Berufen“

  • Coronavirus

Start für #Wellenbrecher

Ausstellung Körper. Blicke. Macht. in der Kunsthalle Baden-Baden
  • Kultur

Dialogprozess stellt Weichen für künftige Kulturpolitik