Ländlicher Raum

Veranstaltungsreihe „Jugend im Ländlichen Raum: Aufwachsen – Mitgestalten – Leben” startet

Jugendliche sitzen vor einem Laptop. (Foto: © dpa)

Die junge Generation liefert durch ihr Engagement und der Motivation ihr Lebensumfeld aktiv mitzugestalten einen wertvollen Beitrag zur Lebensqualität auf dem Land. Um dieses Potenzial zu nutzen und Lösungsansätze für ein attraktives Leben auf dem Land zu entwickeln, lädt die Veranstaltungsreihe „Jugend im Ländlichen Raum: Aufwachsen – Mitgestalten – Leben” zum Austausch ein.

„Die Frage, ob junge Menschen auf dem Land bleiben oder dorthin zurückkehren möchten, ist eine zentrale Frage, wenn es um die Zukunft unserer Ländlichen Räume geht. Daher freue ich mich, dass mit der Studie ‚Jugend im Ländlichen Raum Baden-Württembergs‘ (PDF) erstmals eine repräsentative Erhebung über die Bedürfnisse und Perspektiven der jungen Generation auf dem Land vorliegt. Die Ergebnisse aus dieser Jugendstudie bieten eine gute Grundlage, um jugendgemäße Lösungsansätze für ein attraktives Leben auf dem Land zu entwickeln“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, im Rahmen der Online-Veranstaltung „Jugend im Ländlichen Raum: Aufwachsen – Mitgestalten – Leben”.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden die Ergebnisse der Jugendstudie vorgestellt, von vier jungen Menschen in Statements kommentiert und gemeinsam mit Vertretern der Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg e. V., des Landesjugendrings Baden-Württemberg e. V., des Gemeindetags Baden-Württemberg und des Landkreistags Baden-Württemberg diskutiert.

„Besonders beeindruckt bin ich von der großen Tatkraft der jungen Menschen. Sie wollen ihr Umfeld aktiv mitgestalten und sich an einem jugendfreundlichen und zukunftsfähigen Ländlichen Raum beteiligen. Auch in der Studie gaben 39 Prozent der befragten Jugendlichen auf dem Land an, sich ehrenamtlich zu engagieren. In urbanen Regionen sind es nur 30 Prozent. Die junge Generation liefert damit einen bedeutenden und wertvollen Beitrag zur Lebensqualität auf dem Land. Dieser Beitrag muss nicht nur ernst genommen und gehört werden, sondern aktiv in Entscheidungsprozesse eingebunden werden“, betonte Minister Peter Hauk.

Heimatort mit allen Generationen gestalten

Die Online-Veranstaltung bildete den Auftakt zu einer Veranstaltungsreihe, welche mit den Themenschwerpunkten Mobilität, Lebensqualität und Engagement die Studienergebnisse präsentiert, anschauliche Praxisbeispiele für Jugendprojekte vorstellt und zum Austausch einlädt. „Solche Online-Veranstaltungen bieten einen direkten Draht zu Vertretern aus der Kommunalpolitik, der Verwaltung oder Verbänden. Einfach anmelden und einloggen – eine einfachere Möglichkeit, die eigene Stimme einzubringen, gibt es wohl kaum“, appellierte Minister Peter Hauk an junge Menschen, sich auch weiterhin einzubringen und warb für die Veranstaltungsreihe.

„Junge Stimmen müssen gerade heute ernst genommen und aktiv eingebunden werden. Ich war selbst bereits als junger Mensch kommunalpolitisch engagiert und schon damals war es nicht immer einfach. Es gibt jedoch nichts Schöneres, als den Heimatort zu gestalten. Dies kann aber nur gemeinsam mit allen Generationen gelingen“, so Minister Peter Hauk.

Die Studie „Jugend im ländlichen Raum Baden-Württemberg“ wurde von August 2020 bis Dezember 2021 im Auftrag des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz von der Jugendstiftung Baden-Württemberg durchgeführt. Zielgruppe der Erhebung sind Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren, die sowohl im Ländlichen Raum als auch in urbanen Regionen leben, um eine Gegenüberstellung der Ergebnisse zu ermöglichen. Thematische Schwerpunkte sind die Themen Mobilität, Lebensqualität am Wohnort, Engagement und Zukunftsvorstellungen.

Jugendstiftung Baden-Württemberg: Jugend im Ländlichen Raum

Jugendstiftung Baden-Württemberg: Aktuelle Veranstaltungen

Jugendstiftung Baden-Württemberg: Studie Jugend im Ländlichen Raum Baden-Württembergs (PDF)

Besucher laufen über das Landwirtschaftliche Hauptfest auf dem Cannstatter Wasen.
  • Landwirtschaft

Ehrungsabend auf dem 101. Landwirtschaftlichen Hauptfest

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Die aktuellen Corona-Zahlen für Baden-Württemberg

Ein Auerhuhn steht im Wald.
  • Erneuerbare Energien

Ministerin Walker und Minister Hauk treffen Bürgermeister in Stuttgart

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Blaulicht und Schriftzug "Stopp Polizei" auf einem Einsatzfahrzeug.
  • Polizei

Ergebnisse des gemeinsamen Verkehrsfahndungstags

Eine Frau sitzt während der Isolation nach einem positiven Corona-PCR-Test auf ihrem Bett.
  • Coronavirus

Entschädigung bei Isolation nur noch für dreifach Immunisierte

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Streuobst

Verleihung der Eduard Lucas-Medaille 2022 an Alfred Binder

Lebensmittelreste
  • Ernährung

Lob für Engagement zur Lebensmittelrettung

Ein Pony liegt und genießt die Sonne neben einem Heuschober, aus dem ein zweites Pony frisst.
  • Naturschutz

Verletztes Pony im Landkreis Konstanz aufgefunden

Portrait des leitenden Polizeidirektors Norbert Schneider
  • Polizei

Leitungswechsel bei der Polizei im Land

Gesundheitsminister Manne Lucha erhält Schutzimpfung gegen Grippe.
  • Gesundheit

Jetzt gegen Grippe impfen lassen

Ein altes Stadtgebäude wurde saniert und aufgestockt, um mehr Wohnraum zu schaffen.
  • Bauen

Land unterstützt Projekte zur Schaffung von Wohnraum

Logo der Kampagne Lebensmittelretter. (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg)
  • Ernährung

Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung

Übergabe der Ruhestandsurkunde im Ministerium der Justiz und für Migration (von links): Präsident des Landgerichts Ulm Lutz-Rüdiger von Au, Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges
  • Justiz

Präsident des Landgerichts Ulm in den Ruhestand verabschiedet

Eine Asylbewerberin trägt ihr kleines Kind auf dem Arm. (Bild: dpa)
  • Integration

Land unterstützt Integration von aus der Ukraine vertriebenen Roma

Ukrainische Kinder öffnen an der rumänisch-ukrainischen Grenze Süßigkeiten, die sie von Freiwilligen erhalten haben, nachdem sie vor dem Konflikt in der benachbarten Ukraine geflohen sind.
  • Ukraine

Baden-Württemberg und Bayern zur aktuellen Migrationslage

Eine Maske liegt auf einem Schulmäppchen neben einer Karte mit einer gemalten Gewitterwolke.
  • Coronavirus

Änderung zum Freitesten für Jugendliche und Kinder

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Schule

Innovative Beiträge zum Thema „Stärkung des Ländlichen Raums“

Ein Mähdrescher erntet in Langenenslingen-Andelfingen ein Getreidefeld mit Wintergerste ab. (Bild: picture alliance/Thomas Warnack/dpa)
  • Agrarkongress

Weiterentwicklung der Landwirtschaft im Sinne des Green Deals

Logo der Zentren für Psychiatrie Baden-Württemberg
  • Justiz

24 neue Betten im Maßregelvollzug

  • Bioökonomie

Vierter Bioökonomie-Kongress in Stuttgart

Eine Hand wirft Geld in einen Spielautomaten in einer Spielhalle.
  • Prävention

Bundesweiter Aktionstag gegen Glücksspielsucht

Erwin Moser (Mitte) mit Ehefrau Anette Moser (rechts von Erwin Moser); Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges (links von Erwin Moser); Staatssekretärin Sanda Boser (rechts von Anette Moser), Bürgermeister Wolfgang Hermann (ganz rechts im Bild); weitere Personen: Burgwache, Trachtenträger und Burgfrauen.
  • Auszeichnung

Staufermedaille für Erwin Moser

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. (Bild: dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Michael Lindner

Mitarbeiterinnen des Malteser Hilfsdienstes stehen mit Lebensmitteln vor einer Haustür.
  • Engagement

Ehrenamts-Tour durch Baden-Württemberg