Schule

Landesprogramm „Kulturschule Baden-Württemberg“ startet

Eine Schülerin einer zweiten Klasse schreibt in einer Schule das ABC an die Tafel. (Foto: dpa)

Kulturelle Bildung fördert kreative Kompetenz und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung einer schöpferischen Persönlichkeit. Deshalb fördert das Kultusministerium mit dem neuen Landesprogramm „Kulturschule Baden-Württemberg“ die Stärkung der kulturellen Bildung im regulären Unterricht.

Zusammen mit der Karl Schlecht Stiftung und der Stiftung Mercator startet das Kultusministerium das neue Landesprogramm „Kulturschule Baden-Württemberg“. Das dreijährige Programm soll die Schulen sowohl bei der Entwicklung fester Kooperationen mit Kulturpartnern außerhalb der Schule als auch bei der Stärkung der kulturellen Bildung im regulären Unterricht unterstützen. Die teilnehmenden Schulen können dabei von den Erfahrungswerten eines ganzen Netzwerks an „Kulturschulen“ profitieren. Diese haben bereits mithilfe der abgeschlossenen Programme „Kulturagenten für kreative Schulen“ und „Kulturschule 2020 Baden-Württemberg“ ein kulturelles Profil aufgebaut. Diesen Erfahrungsschatz zu erweitern sowie das Netzwerk und den Erfahrungsaustausch zwischen den Schulen zu stärken, ist das Ziel des neuen Programms.

„Wir fördern und investieren mit dem Landesprogramm in die kulturelle Bildung – und das hat Tradition in Baden-Württemberg. Ob Theateraufführungen, Schulorchester oder Museumsbesuche: Die Schülerinnen und Schüler profitieren schon lange von der breiten Kunst- und Kulturszene im Land und deren Zusammenarbeit mit den Schulen. Das ermöglicht Schülern, sich im Unterricht wie auch darüber hinaus selbst musisch und künstlerisch verwirklichen“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann und fügt hinzu: „Nun gehen wir einen Schritt weiter: Komponieren via App oder die eigene ‚Drama Group‘ im Englischunterricht – mit den Fördergeldern des neuen Landesprogramms können die Schulen ganz neue Wege gehen. Damit unterstreicht das Programm, wie weit wir bei der kulturellen Bildung bereits sind und welche Rolle sie auch in Zukunft im Unterricht spielen wird.“

Stärkung der kulturellen Teilhabe

Das Programm Kulturschule soll dementsprechend vor allem den Schülerinnen und Schülern zu Gute kommen. Sie können dadurch ihre Persönlichkeit und kulturelle Teilhabe stärken sowie mit allen Sinnen lernen. Die Kulturschulen aus dem Modellprojekt „Kulturschule 2020 Baden-Württemberg“ zeigen, wie sie trotz der derzeitigen Ausnahmesituation ihre Schülerinnen und Schüler mit Kunst und Kultur in Berührung bringen und ihnen ästhetische Erfahrungsräume durch digitale Formate der Kulturellen Bildung ermöglichen konnten. „Kreativ-ästhetische Erfahrungen sind gerade in der jetzigen Situation wichtiger denn je“, betont Dr. Katrin Schlecht, Vorstand der Karl Schlecht Stiftung. Sie sagt: „Das Landesprogramm Kulturschule bringt Schülerinnen und Schüler mit Kunst und Kultur digital wie analog in Berührung und macht sie wirklich erlebbar. Deshalb liegt uns die weitere Förderung der Kulturschule besonders am Herzen.“

Langfristig können Kinder und Jugendliche bei Aktivitäten kultureller Bildung außerdem Kompetenzen erwerben, die in Zukunft immer wichtiger werden. „Bei künstlerisch gestaltendem Lernen geht es immer auch darum, mit anderen zu kooperieren und zu kommunizieren sowie Gewohntes kritisch in Frage zu stellen und neue, kreative Lösungen zu erfinden“, so Dr. Tobias Diemer, Leiter des Bereichs Bildung der Stiftung Mercator. Er erklärt: „Somit trägt das Landesprogramm Kulturschule auch wesentlich zur Entwicklung einer kreativen und innovationsförderlichen Lernkultur bei.“

Die Förderlinien und Zielgruppe

Das neue Landesprogramm beinhaltet zwei separate Förderlinien:

  • Bei der Förderlinie „Kulturelle Schulentwicklung“ geht es vor allem darum, Kreativmethoden im Unterricht aller Fächer zu integrieren. Damit geht diese Förderlinie über projektartige, punktuelle Einzelmaßnahmen der kulturellen Bildung wie Theaterbesuche hinaus. Die Förderlinie hat zunächst vor allem die Schulen im Fokus, die bereits am Modellprojekt „Kulturschule 2020 Baden-Württemberg“ oder am Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“ teilgenommen haben. Während der Programmlaufzeit können insgesamt 50 Schulen teilnehmen. Sie werden mit bis zu 4.000 Euro pro Schuljahr gefördert. Das Land zeichnet sie bis zum Schuljahr 2023/2024 als „Kulturschule Baden-Württemberg“ aus. Die ersten 25 Schulen starten am Montag, 1. Februar, in einer zweiten Bewerbungsphase können zum neuen Schuljahr 2021/22 bis zu 25 weitere Schulen in die Förderlinie „Kulturelle Schulentwicklung“ aufgenommen werden.
  • Die Förderlinie „Lernen mit den Künsten“ unterstützt kulturelle Aktivitäten, (digitale) Projekte und Kooperationen mit außerschulischen Partnern, Künstlern und Kulturinstitutionen, die für alle Schülerinnen und Schülern zugänglich sein müssen. Die beteiligten Schulen werden mit bis zu 1.000 Euro pro Schuljahr insbesondere beim Aufbau eines kulturellen Profils unterstützt. Sie können sich als „im Rahmen des Landesprogramms Kulturschule Baden-Württemberg geförderte Schulen“ bezeichnen. Für diese Förderlinie sowie noch für dieses Schuljahr können sich interessierte Schulen bis zum 31. März bewerben.

Fragen zur Bewerbungen und Einsendungen können Schulen an die folgende E-Mail-Adresse richten: kulturschule@km.kv.bwl.de.

Kultusministerium: Handreichung zur „Kulturschule Baden-Württemberg“ und zu den Leitlinien zur kulturellen Schulentwicklung“ (PDF)

 Schloss Neufra und die Pfarrkirche St. Peter und Paul werden von der aufgehenden Sonne angestrahlt. (Bild: Thomas Warnack / dpa)
  • Tourismusinfrastruktur

10 Millionen Euro für 18 Tourismusprojekte

Eine Monteurin arbeitet im Werk zwei des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen an einem Getriebe für Lastwagen, das ZF Traxon heißt. (Bild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Arbeitsmarkt

Lockdown führt nicht zu mehr Arbeitslosigkeit

Der Saxophonist Joshua Redman (l.) und sein Kontrabassist Reuben Rogers (r.) spielen im Stuttgarter Jazz-Club Bix. (Foto: © dpa)
  • Corona-Hilfe

Land fördert Musikakademie des Bundes Deutscher Blasmusikverbände

Ein 3D-Drucker fertigt eine Halterung für einen Gesichtsschutz.
  • Textilforschung

400.000 Euro für Forschung an Hochleistungsfasern

Ein Schüler arbeitet mit einem iPad im digitalen Unterricht. (Bild: picture alliance/Ina Fassbender/dpa)
  • Bildung

Digitalkongress zu Bildungsthemen

Reallabor
  • Klimaschutz

Sechs Millionen Euro für fünf Klima-Reallabore

Drei leuchtende Würfel mit Paragrafen-Zeichen liegen auf einer Computer-Tastatur.
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Eine Dame wird geimpft.
  • Corona-Impfungen

Viele weitere Menschen sind ab sofort impfberechtigt

Der Saxophonist Joshua Redman (l.) und sein Kontrabassist Reuben Rogers (r.) spielen im Stuttgarter Jazz-Club Bix. (Foto: © dpa)
  • Corona-Pandemie

Stipendienprogramm für Künstler startet

Logo der Bildungspartnerschaft zwischen Schulen und Unternehmen
  • Digitalisierung

Preisverleihung des Schulwettbewerbs „Bildungspartnerschaften digital“

Ein Mitarbeiter testet einen Lackierroboter (Bild: © dpa).
  • Künstliche Intelligenz

23 Millionen Euro für Robotik- und KI-Zentrum in Stuttgart

Schauspieler proben ein Theaterstück.
  • Corona-Pandemie

Weitere Unterstützung für die Kultur

v.l.n.r.: Martin Lenz, Vizepräsident Landessportverband Baden-Württemberg, Finanzministerin Edith Sitzmann, Andreas Felchle, Vizepräsident Landessportverband Baden-Württemberg, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Gundolf Fleischer, Vizepräsident Landessportverband Baden-Württemberg, Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann und Elvira Menzer-Haasis, Präsidentin Landessportverband Baden-Württemberg
  • Sport

Solidarpakt Sport um weitere fünf Jahre verlängert

Ein Roboter mit künstlicher Intelligenz
  • Hochschulen

Land Spitzenreiter bei Professuren zu Künstlicher Intelligenz

Das Badische Staatstheater in Karlsruhe
  • Kultur

Dreijährige Interimsintendanz beim Badischen Staatstheater

Ein 13 Jahre alter Schüler arbeitet an einem iPad mit der Lernplattform Moodle.
  • Fernunterricht

Serverkapazitäten von BigBlueButton erweitert

Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Stuttgart, arbeitet an einer Tropfenkammer (Symbolbild: © dpa).
  • Hochschulen

Land fördert zusätzliche Kooperative Promotionskollegs

Die Mitarbeiterin eines mobilen Impfteams zieht in einem Alten- und Pflegeheim den Impfstoff von Biontech/Pfizer in eine Spritze auf.
  • Corona-Impfung

Mehr Menschen in Baden-Württemberg bekommen ein Impfangebot

Zwei Personen unterhalten sich vor einem Laptop auf dem Start-up-Gipfel.
  • Gründungsförderung

Exzellenzprogramm für Gründerkultur an den Hochschulen

Gasthof Schwanen
  • Landesbesitz

Sanierung des Gasthofs Schwanen in Schloss Salem beginnt

Ein Wanderer steht im Nordschwarzwald beim Ruhestein am Aussichtspunkt Wildseeblick. (Bild: Uli Deck / dpa)
  • Tourismus

Corona-Hilfen für Absolventen der Tourismusbranche

Kinder spielen und tollen auf einer aus Strohballen gebauten Raupe. (Bild: © dpa)
  • Landwirtschaft

Landwirtschaftskalender 2021 vorgestellt

Logo Jüdisches Leben in Deutschland 2021
  • Gesellschaft

1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Schüler steigen in einen Bus (Bild: © picture alliance/Swen Pförtner/dpa)
  • Nahverkehr

Land entlastet Familien bei den Schülerabos

Die Mitarbeiterin eines mobilen Impfteams zieht in einem Alten- und Pflegeheim den Impfstoff von Biontech/Pfizer in eine Spritze auf.
  • Coronaimpfung

Ab sofort beginnen AstraZeneca-Impfungen in den Impfzentren