Landtagswahl

Amtliches Endergebnis der Landtagswahl 2021

Landtagsgebäude von Baden-Württemberg in Stuttgart.

Das amtliche Endergebnis der Landtagswahl 2021 liegt jetzt vor. Bei den Sitzzahlen und den Gewählten gibt es keine Veränderungen gegenüber dem vorläufigen Ergebnis. Der Briefwahlanteil ist auf 51,5 Prozent gestiegen.

Nach der Feststellung durch den Landeswahlausschuss am 1. April 2021 gab die Landeswahlleiterin des Landes Baden-Württemberg Cornelia Nesch am heutigen Donnerstag das endgültige amtliche Ergebnis der Wahl des 17. Landtags von Baden-Württemberg bekannt. Vorausgegangen war die Prüfung der Wahlergebnisse in den 70 Wahlkreisen des Landes.

Ergebnis der Landtagswahl vom 14. März 2021

Wahlberechtigte     

7.671.039

Wähler

4.894.500

Wahlbeteiligung

63,8 Prozent

Ungültige Stimmen

34.849 (0,7 Prozent)

Gültige Stimmen

4.859.651

 

 

Von den gültigen Stimmen entfielen auf

 

Stimmen

Prozent

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE)  

1.586.192

32,6 Prozent

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

1.168.975

24,1 Prozent

Alternative für Deutschland (AfD)

473.485

9,7 Prozent

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)   

535.489

11,0 Prozent

Freie Demokratische Partei (FDP)         

508.429

10,5 Prozent

DIE LINKE (DIE LINKE)

173.317

3,6 Prozent

Ökologisch-Demokratische Partei / Familie und Umwelt (ÖDP)

37.819

0,8 Prozent

Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)              

2.878

0,1 Prozent

Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)

59.463

1,2 Prozent

FREIE WÄHLER (FREIE WÄHLER)

146.259

3,0 Prozent

Menschliche Welt - für das Wohl und Glücklichsein aller
(MENSCHLICHE WELT)

975

0,0 Prozent

Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C)

4.081

0,1 Prozent

Deutsche Kommunistische Partei (DKP)          

107

0,0 Prozent

Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis)

48.497

1,0 Prozent

DEMOKRATIE IN BEWEGUNG (DiB)

1.005

0,0 Prozent

Eine für Alle - Partei

178

0,0 Prozent

Klimaliste Baden-Württemberg (KlimalisteBW)

42.685

0,9 Prozent

Partei der Humanisten (Die Humanisten)

976

0,0 Prozent

Partei für Gesundheitsforschung (Gesundheitsforschung)

468

0,0 Prozent

Partei WIR2020 (W2020)

41.128

0,8 Prozent

Volt Deutschland (Volt)

22.782

0,5 Prozent

Einzelbewerber

4.463

0,1 Prozent

     

Sitzverteilung im Landtag von Baden-Württemberg

 

Erstmandate

Zweitmandate

Zusammen

GRÜNE

CDU

AfD

SPD

FDP

581)

12

-

-

-

-

302)

173)

194)

185)

58

42

17

19

18

Landtag

70  

84 

154

     

 

1) darunter 13 Überhangmandate, davon sieben im Regierungsbezirk Stuttgart, vier im Regierungsbezirk Karlsruhe und zwei im Regierungsbezirk Freiburg.
2) darunter fünf Ausgleichsmandate im Regierungsbezirk Stuttgart, drei Ausgleichsmandate im Regierungsbezirk Karlsruhe und ein Ausgleichsmandat im Regierungsbezirk Freiburg.
3) darunter zwei Ausgleichsmandate im Regierungsbezirk Stuttgart und jeweils ein Ausgleichsmandat in den Regierungsbezirken Karlsruhe und Freiburg.
4) darunter jeweils zwei Ausgleichsmandate in den Regierungsbezirken Stuttgart und Karlsruhe.
5) darunter jeweils zwei Ausgleichsmandate in den Regierungsbezirken Stuttgart und Karlsruhe.

Veränderungen gegenüber vorläufigem Ergebnis

Die Veränderungen gegenüber dem vorläufigen Landesergebnis (+1.431 Wahlberechtigte, -738 Wähler, -1.818 ungültige und +1.080 gültige Stimmen) führen zu keinen anderen prozentualen Ergebnissen oder gar Sitzzuteilungen. Der Landeswahlausschuss bestätigte die bereits mit dem vorläufigen Landesergebnis ermittelten gewählten Bewerberinnen und Bewerber, sie erwerben ihr Mandat mit der Annahme der Wahl gegenüber der Landeswahlleiterin.

Wahlbeteiligung und Briefwahlanteil

Die Wahlbeteiligung blieb mit 63,8 Prozent unverändert gegenüber dem vorläufigen Ergebnis. Sie ist gegenüber der Landtagswahl 2011 um 6,6 Prozentpunkte gesunken. Die Landeswahlleiterin teilte ferner mit, dass sich die Briefwahlbeteiligung gemessen an den Wählern insgesamt gegenüber der Landtagswahl 2016 um 30,5 Prozentpunkte von 21 Prozent auf 51,5 Prozent erhöhte (Bundestagswahl 2017: 27,3 Prozent, Europawahl 2019: 28 Prozent).

Besonderer Dank an die Ehrenamtlichen

Ein besonderer Dank gilt anlässlich der Feststellung des Endergebnisses den etwa 80.000 ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern. „Ihr herausragender Einsatz unter den erschwerten Bedingungen der Pandemie hat diese Landtagswahl möglich gemacht“, zeigte sich Landeswahlleiterin Cornelia Nesch dankbar. Bei der Landtagswahl 2021 standen die Wahlhelfer besonders im Fokus. Sie hatten nicht nur – wie bei anderen Wahlen auch – für einen ordnungsgemäßen Ablauf der Wahlhandlung und Ermittlung des vorläufigen Ergebnisses, sondern auch für die Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen im Wahllokal Sorge zu tragen und die außergewöhnlich hohe Anzahl von Briefwahlstimmen zu bewältigen. Daher sagt Landeswahlleiterin Nesch: „Den ehrenamtlich tätigen Wahlvorständen gebührt aufgrund der Umstände in diesem Jahr besondere Anerkennung für die ordnungsgemäße und reibungslose Durchführung der Landtagswahl 2021.“

Das endgültige Ergebnis wird im Staatsanzeiger für Baden-Württemberg vom 9. April 2021 bekannt gemacht und in das Internetangebot des Statistischen Landesamtes eingestellt.

Statistisches Landesamt: Ergebnis der Landtagswahl 2021

Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration: Landtagswahl 2021

Weitere Meldungen

Exemplare des Grundgesetztes liegen auf einem Tisch.
  • Verfassung

75 Jahre Grundgesetz und 35 Jahre Deutsche Einheit

Einsatzkräfte im Einsatz im Hochwassergebiet
  • Katastrophenschutz

Unterstützung nach Hochwasser im Saarland

Polizeihubschrauber H 145
  • Polizei

Umrüstung der Polizeihubschrauber abgeschlossen

Screenshot Erklärvideo: Figur zeigt auf Erdkugel, auf der Europa farbig markiert ist. Daneben die Europaflagge.
  • Europawahl

Erklärvideos zur Kommunalwahl und Europawahl

Blieskastel-Hochwasser in Rheinland-Pfalz und dem Saarland
  • Hochwasser

Hochwasserlage im Saarland

Innenminister Thomas Strobl
  • Demokratie

Innenministerium feiert Grundgesetz und Landesverfassung

Netzwerkkabel stecken in einem Serverraum in einem Switch. (Foto: © dpa)
  • Bundesrat

Mindestspeicherung von IP-Adressen gefordert

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp
  • UEFA EURO 2024

Rapp informiert sich über Vorbereitungen zur EM

Das Polizeiboot „WS 6“ der Wasserschutzpolizei Mannheim
  • Polizei

Jahresstatistik des Kompetenz­zentrums Bootskriminalität

Euro-Banknoten und -Münzen
  • Steuerschätzung

Nur leicht steigende Steuereinnahmen

Die Europafahne weht auf dem Dach der Villa Reitzenstein, dem Amtssitz des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg.
  • Europawahl

Informationen zur Europawahl am 9. Juni

Ein Feuerwehrmann holt während einer Einsatzübung einer Freiwilligen Feuerwehr eine Leiter vom Dach eines Einsatzfahrzeugs.
  • Ehrenamt

Runder Tisch zur Stärkung von Vereinen

Großübung Fußball EM
  • Sicherheit

Einsatzkräfte bereiten sich auf Fußball-EM 2024 vor

Logo Zukunftslabor Konstanz
  • Innovation

Innovationslabor eröffnet in Konstanz

Zu sehen sind: Vorsitzende der Geschäftsführung der Verkehrsbetriebe Karlsruhe, Dr. Alexander Pischon; Minister für Verkehr Baden-Württemberg Winfried Hermann; VBK-Geschäftsführer Christian Höglmeier
  • Schienenverkehr

101 Millionen Euro für neue Stadtbahnzüge

von links nach rechts: Sintje Leßner, Dr. Samuel Strauß, Julia Fluhr, Chantal Nastl und Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges
  • Justiz

Gratulation zum Zweiten Juristischen Staatsexamen

Eine Hand hält ein Leerrohrbündel mit Glasfaserkabeln eines Breitband-Versorgers. (Foto: © dpa)
  • Digitalisierung

112 Millionen Euro für Breitbandausbau

Ministerialdirektor Elmar Steinbacher, Leitende Oberstaatsanwältin Tomke Beddies und Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges
  • Justiz

Tomke Beddies ist Leiterin des Cybercrime-Zentrums

Paragrafen-Symbole an Türgriffen (Foto: © dpa)
  • Justiz

Verfassungsschutz darf AfD als Verdachtsfall beobachten

Kripo Rottweil Außenansicht des Gebäudes
  • Vermögen und Bau

Erweiterungsbau für Kriminal­polizeidirektion Rottweil

Staatsanwaltschaft Hechingen Gebäude Außenansicht
  • Vermögen und Bau

Generalsaniertes Gebäude für Staatsanwaltschaft Hechingen

Arlinger Tunnel und die zugehörigen Solarzellen
  • Verkehr

Arlinger Tunnel nimmt Probebetrieb auf

Minister Thomas Strobl im Gespräch mit Polizisten
  • Sicherheit

Sicherheit in der Landeshauptstadt

Ein Mann tippt in einem Büro auf einer Tastatur.
  • Polizei

„Streife im Netz“ zum Schutz von Amts- und Mandatsträgern

Achim Brötel
  • Kommunen

Brötel soll Präsident des Deutschen Landkreistages werden