Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Josef Klegraf

Josef Klegraf (r.) und Staatsminister Klaus-Peter Murawski (l.)

Staatsminister Klaus-Peter Murawski hat Josef Klegraf das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Klegraf sei ein Visionär und Pragmatiker mit Herz und Verstand, so Murawski.

„Josef Klegraf ist ein Visionär, zugleich Pragmatiker mit Herz und Verstand und immer mit dem Ziel vor Augen, seine Heimatstadt lebens- und liebenswert zu erhalten. Er ist Ideengeber, setzt wichtige Impulse und ist im besten Sinne ein ‚Macher‘. Es ist ihm ein Anliegen, die Interessen der Bürgerinnen und Bürger zu vertreten und die Voraussetzungen zu schaffen, dass ihre Stimme gehört wird“, sagte Staatsminister Klaus-Peter Murawski bei der Überreichung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Josef Klegraf.

Visionär und Pragmatiker mit Herz und Verstand

Josef Klegraf wurde 1938 im westfälischen Schmallenberg-Niedersorpe im Sauerland geboren. In Köln und Kiel studierte er Englisch, Musik und Sport. Nach seiner Lehrerausbildung arbeitete er am Institut für Übersetzen und Dolmetschen an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Aus beruflichen Gründen kam er 1971 nach Stuttgart und war an der Universität Stuttgart bis 2003 als Sprachwissenschaftler und Akademischer Oberrat im Fachbereich Anglistik tätig.

Freude am Diskurs

Für die Grünen zog Josef Klegraf 1985 in den Bezirksbeirat Stuttgart-Nord ein, 1988 übernahm der das Amt des Sprechers der Fraktion. „Die Freude am Diskurs zeichnet Josef Klegraf seit jeher aus“, betonte der Staatsminister. „1994 wurde er ehrenamtlicher Bezirksvorsteher von Stuttgart-Nord. Dieses Amt war der Dreh- und Angelpunkt für alle weiteren Ehrenämter und Aufgaben, die er im Lauf der Jahre übernommen hat.“ So habe sich Klegraf bereits 1997 intensiv im Rahmen der quartiersbezogenen Bürgerbeteiligung im Stadtteil „Auf der Prag“ mit den möglichen Auswirkungen des geplanten Großprojekts Stuttgart 21 befasst. Er sei die treibende Kraft für die Gründung des Vereins „Infoladen Stuttgart 21 Auf der Prag e. V.“ gewesen. „Als Vorsitzender sieht er seine Hauptaufgabe darin, die Bewohner des Stadtteils über Stuttgart 21 umfassend zu informieren. Josef Klegraf holte Gegner und Befürworter an einen Tisch und entwickelte den Verein zum wichtigsten Sprachrohr der Anwohner. Für diese Aufgabe ist er unbestritten der richtige Mann. Überzeugend und beharrlich“, so Murawski. „Es geht ihm um die bestmögliche Lösung. Inhalte, nicht Personen sind ihm wichtig. Dafür hat er so viel Zeit und Energie eingesetzt“, betonte der Staatsminister.

Eindrucksvolles ehrenamtliches Engagement

Wie die Stadt und die Stadtgesellschaft mit ihrer Geschichte umgingen, sei das zweite zentrale Thema, das Klegrafs Ehrenamt bestimme. „Josef Klegraf hat sich für den Erhalt stadtbildprägender und identitätsstiftender Gebäude eingesetzt. Er brachte die Stolperstein-Initiative in Stuttgart-Nord auf den Weg. Und er arbeitet ambitioniert als Vorsitzender in der Geschichtswerkstatt Stuttgart-Nord für die Erforschung der NS-Geschichte“, sagte Murawski. „Der Gedenkort für die deportierten Stuttgarter Juden am Nordbahnhof wäre ohne sein Engagement wohl nie zustande gekommen.“ Auch die Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e. V. habe in ihm als einer ihrer Sprecher einen engagierten und verlässlichen Mitstreiter gefunden.

Erwähnenswert sei auch sein Ehrenamt im Arbeitskreis Asyl der Evangelischen Kirche in Stuttgart. „Hier hat Josef Klegraf nicht nur mit eindrucksvollen Beiträgen, sondern auch mit seiner Gabe, zuzuhören, nachzufragen, sich mit verfolgten und entwurzelten Menschen solidarisch zu zeigen, die Arbeit geprägt“, unterstrich Staatsminister Klaus-Peter Murawski.

Mediathek: Bilder zum Herunterladen

Winfried Kretschmann legt im Landtag seinen Amtseid als Ministerpräsident ab.
  • Landesregierung

Kretschmann als Ministerpräsident wiedergewählt

Thomas Strobl, Innenminister von Baden-Württemberg und Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg halten bei der Präsentation den Koalitionsvertrag der neuen grün-schwarzen Landesregierung in Baden-Württemberg in den Händen.
  • Neue Landesregierung

Jetzt für morgen – Das Regierungsprogramm für die kommenden fünf Jahre

Ein Bundesverdienstkreuz. (Bild: © Britta Pedersen / dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Prof. Dr. Volkert Vorwerk aus Karlsruhe

Staatssekretär Dr. Andre Baumann (links) und Prof. Dr. Andreas Krautter (rechts) mit der Urkunde zur Verleihung des Verdienstordens des Landes Baden-Württemberg.
  • Auszeichnung

Verdienstorden des Landes für Prof. Dr. Manfred Krautter

Drei Personen aus dem Film sind nebeneinander abgebildet. Dazu ein Schriftzug „Ankündigung und Vorstellung des Films „Jung und jüdisch in Baden-Württemberg““, das Landeswappen und das Jubiläumslogo.
  • Jüdisches Leben

Vorstellung des Films „Jung und jüdisch in Baden-Württemberg“

Eine Person nimmt bei einem Abendessen während des Fastenmonats Ramadan eine Dattel aus einer von mehreren Essensschalen. Dazu Schriftzüge „Stand und Herausforderungen für die muslimische Krankenhausseelsorge“ und „Veranstaltung der Landesregierung anlässlich des muslimischen Fastenmonats Ramadan mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann“.
  • Ramadan

Austausch zu muslimischer Krankenhausseelsorge

Ein Zaun steht vor der Synagoge der Israelitischen Religionsgemeinschaft in Stuttgart. (Bild: Sebastian Gollnow / dpa)
  • Antisemitismus

Studie zu antisemitischen Einstellungen vorgestellt

Zwei Personen unterhalten sich vor einem Laptop auf dem Start-up-Gipfel.
  • Innovation

Erfolgsfaktoren für öffentliche Innovationslabore

Ministerpräsident Winfried Kretschmann
  • Interview

„Der Lernprozess endet nicht“

50 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger aus dem ganzen Land nehmen am Bürgerforum Corona teil
  • Bürgerbeteiligung

Fünftes Bürgerforum Corona

Eine Kerze brennt in einem Fenster als Zeichen des gemeinsamen Gedenkens im Rahmen der Aktion "#lichtfenster" für die Toten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.
  • Gemeinsamer Aufruf

Gedenken an die Todesopfer der Corona-Pandemie

Zwei Männer arbeiten gemeinsam an einem Computer.
  • Corona-Hilfen

Härtefallhilfen und Fortführung des fiktiven Unternehmerlohns

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer zusammen mit der Mitbegründerin der „Selbsthilfegruppe für Lungenkrebskranke und ihre Angehörigen der Metropolregion Rhein-Neckar", Annette Hans (rechts), bei der Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande der Bundesrepublik Deutschland für Annette Hans. Quelle: Universitätsklinikum Heidelberg
  • Hochschulen und Forschung

Bundesverdienstkreuz für Annette Hans

Ministerpräsident Markus Söder (l) und Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r) bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im April 2020.
  • Corona-Massnahmen

Söder und Kretschmann fordern konsequente Umsetzung der Notbremse

Ein Beamter sitzt an seinem papierlosen Schreibtisch und arbeitet an einer eAkte. (Foto: © dpa)
  • Landesverwaltung

Mit wenigen Klicks zu verständlichen Texten

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnung

Land beharrt auf Einhaltung der Notbremse in den Stadt- und Landkreisen

© j-mel – stock.adobe.com
  • Mobilität

Land unterstützt Aufbau eines Datenraums Mobilität

50 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger aus dem ganzen Land nehmen am Bürgerforum Corona teil
  • Bürgerbeteiligung

Viertes Bürgerforum Corona zum Thema Testen

Drei Schüler:innen sitzen mit einer medizinischen Maske im Unterricht.
  • Corona-Verordnung

Maskenpflicht an Grundschulen und Wechselunterricht für 5. und 6. Klasse

  • Zukunftslabor

Mitmachen beim 48-Stunden-Sprint von „UpdateDeutschland“

Logo „VivelaWir. Grenzenlose Partnerschaft“ auf der Internetseite „VivelaWir“ der Partnerschafts-Konzeption Baden-Württemberg & Frankreich
  • Europa

Erster Zukunftsdialog für Kommunalpartnerschaften mit Frankreich

Eine Wippe steht im Bewegungsraum des Kindergartens „Kinderschachtel“. Flächendeckend sind Schulen und Kitas wegen der sich weiter ausbreitenden Coronavirus-Pandemie geschlossen.
  • Corona-Hilfen

Weiteres Hilfspaket zur Entlastung von Familien

Menschen spiegeln sich in einem Fenster mit einer europäischen Flagge im Europäischen Parlament (Bild: picture alliance/Olivier Hoslet/EPA/dpa)
  • Europa

Fördermittel für grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Tasten einer beleuchteten Tastatur. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Digitalisierung

Baden-Württemberg gestaltet aktiv den digitalen Wandel

Ein Mann hält in Stuttgart den Zapfhahn einer Wasserstofftankstelle an den Stutzen eines Wasserstoffautos. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Technologie

Weitere 26 Millionen Euro für Wasserstoff-Projekte