Digitalisierung

Auf dem Weg zur digitalen Leitregion

Header-Bild zur Digitalisierungsstrategie der Landesregierung Baden-Württemberg

Baden-Württemberg ist auf dem Weg zur digitalen Leitregion. Die Landesregierung hat den ersten Bericht zur Umsetzung der Digitalisierungsstrategie digital@bw vorgelegt. Zahlreiche Förderprogramme sind inzwischen angelaufen und erste Projekte in praktischer Anwendung.

Die Landesregierung hat den ersten Bericht zur Umsetzung der Digitalisierungsstrategie digital@bw vorgelegt. Er gibt einen Überblick über die bisherigen Digitalisierungsprojekte aller Ressorts. Das Ergebnis: „Mit dem ersten Digitalisierungsbericht von digital@bw zeigen wir, dass wir als Landesregierung die Herausforderungen des digitalen Wandels konkret, zügig und kraftvoll angehen. Die Digitalisierung soll schließlich nicht irgendwann, sondern jetzt und heute gestaltet werden“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei der Vorstellung des Berichts. Digitalisierungsminister Thomas Strobl hatte den Bericht zuvor im Kabinett präsentiert.

Land geht bei Gestaltung des digitalen Wandels voran

Im November des vergangenen Jahres hat die Landesregierung entschieden, welche konkreten Leuchtturmvorhaben angepackt werden. Nicht einmal ein halbes Jahr später können wir die erste Bilanz ziehen. In vielen Bereichen sind die Förderprogramme angelaufen. Die ersten Projekte sind in der praktischen Umsetzung und können von den Menschen im Land konkret genutzt werden“, erklärte Strobl. Die Landesregierung gestalte den digitalen Wandel dort, wo die Lebensqualität der Menschen verbessert werde könne, beispielsweise im Gesundheitsbereich. Ebenso konzentriere sich die Digitalisierungsstrategie auf Schlüsselthemen wie die Künstliche Intelligenz.

Gesundheit mit Digitalisierung verbessern

Als erstes Bundesland habe Baden-Württemberg das Fernbehandlungsverbot gelockert und modellhaft Fernbehandlungsprojekte erprobt, so der Digitalisierungsminister. Zum Beispiel das Projekt „DocDirekt – Ihr Draht zum Arzt“, bei dem Patienten bei akuten Gesundheitsproblemen in den Modellregionen Stuttgart und Tuttlingen kompetente medizinische Fernberatung von niedergelassenen Ärzten bekommen.

Mittelstand bei der digitalen Transformation unterstützen

Die Landesregierung unterstützt besonders kleine und mittlere Unternehmen aus Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistungswirtschaft bei der Transformation ihrer Geschäftsmodelle in die Wirtschaft 4.0. In bislang zehn regionalen Digitalisierungszentren (Digital Hubs) finden die Unternehmen Ideen-, Experimentier- und Kollaborationsräume, die ihnen schon beim Einstieg in Digitalisierungsvorhaben helfen. Zusätzlich konnten sich kleine und mittlere Unternehmen aus allen Geschäftsfeldern um eine Digitalisierungsprämie bewerben.

Mit einem Ideenwettbewerb fördert die Landesregierung 15 ausgewählte Projekte mit insgesamt vier Millionen Euro, die den Transfer von Digitalisierungswissen für Handwerksbetriebe, Industrieunternehmen oder die Baubranche ermöglichen. Beispielsweise das Projekt „Digitales Innovationsnetzwerk Handwerk 2025“.

Baden-Württemberg wird zum Hotspot für Künstliche Intelligenz

Ein Megathema der Digitalisierung, die künstliche Intelligenz, fördert die Landesregierung besonders. Im Innovationscampus Cyber Valley werden die Forschungsaktivitäten in diesem Bereich in der Region Stuttgart-Tübingen gebündelt.

„Der Innovationscampus Cyber Valley macht Baden-Württemberg zum Hotspot für die Erforschung von Künstlicher Intelligenz und Maschinellen Lernens. Wir stärken damit eine Schlüsselkompetenz für die Zukunft des Landes“, begründete Ministerpräsident Kretschmann das Vorhaben. Unterstützt von Stiftungen werden die Cyber Valley-Partner zusammen mehr als 140 Millionen Euro investieren. Vom Land stammen davon rund 117 Millionen Euro, die zum Beispiel an die internationale Max-Planck-Graduiertenschule für Intelligente Systeme in Tübingen gehen.

„Baden-Württemberg hat hervorragende Ausgangsbedingungen, um bei der Technologie ‚Künstliche Intelligenz‘ vorne mitzuspielen“, betonte auch Digitalisierungsminister Thomas Strobl. Hier angesiedelt seien Institutionen mit internationaler Strahlkraft wie das Cyber Valley, das Karlsruher Institut für Technologie oder der Stuttgarter Technologie- und Innovationscampus STEC der Fraunhofer Gesellschaft sowie die Initiative „Digital Hub Karlsruhe – Artificial Intelligence“.

Digitalisierungsstrategie „digital@bw“

Mit „digital@bw“ wurde im Sommer 2017 die erste, landesweite und ressortübergreifende Digitalisierungsstrategie der Landesregierung vorgestellt. Unter dem Dach des Digitalisierungsministeriums werden alle Vorhaben koordiniert und gebündelt. Rund eine Milliarde Euro investiert das Land in dieser Legislaturperiode in die Digitalisierung, rund die Hälfte davon fließt in den Ausbau der digitalen Infrastruktur. In den kommenden zwei Jahren werden über 70 konkrete Projekte mit einem Volumen von über 300 Millionen Euro umgesetzt. Schwerpunkte sind die Bereiche Intelligente Mobilität, Start-Ups, Wirtschaft 4.0 sowie digitale Gesundheitsanwendungen. Projekte aus dem Bereich der digitalen Bildung werden beim Festival der digitalen Bildung am 4. Juli landesweit präsentiert.  

Pressemitteilung: Erster Bericht zur Umsetzung der Digitalisierungsstrategie „digital@bw“

Erster Digitalisierungsbericht der Landesregierung Baden-Württemberg (PDF)

Digitalisierungsstrategie der Landesregierung Baden-Württemberg (PDF)

Den digitalen Wandel gestalten

Digitalisierungsstrategie „digital@bw“

Quelle:

/red
Energiewende-Plakette: Hier wird die Energiewende gelebt. (Bild: © Umweltministerium Baden-Württemberg)
  • Energiewende

Renger Kunststoffspritzteile als „Ort voller Energie“ ausgezeichnet

Drei Fahrradfahrer fahren auf einen Radschnellweg (Bild © dpa).
  • Mobilität

Mobilitätspakt Aalen-Heidenheim nimmt wieder Fahrt auf

Herbstlich gefärbte Blätter umranken die Fenster eines historischen Hauses. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

1,7 Millionen Euro für 20 Projekte im Ländlichen Raum

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (l.) mit DEHOGA-Hauptgeschäftsführer Jürgen Kirchherr (M.) und dem Leiter der DEHOGA Akademie, Thomas Schwenck (r.) (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Weiterbildung

Land fördert Online-Qualifizierungsangebot im Gastgewerbe

Logo des Umweltpreises für Unternehmen 2020. (Bild: Umweltministerium Baden-Württemberg)
  • Umwelt- und Klimaschutz

17 Unternehmen für Umweltpreis nominiert

Eine Reiserückkehrerin, die in Polen war, lässt sich in einer Covid-19-Teststation am Hauptbahnhof von einem Arzt testen. Vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen baut Baden-Württemberg seine Teststationen für Urlaubsrückkehrer im Land aus.
  • Coronatests

Mehr Testmöglichkeiten für Reiserückkehrer

Im Rahmen ihrer Sommerreise unter dem Titel „Einsatz und Nutzen der Schlüsseltechnologie KI In der Gesundheitswirtschaft“ hat Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut unter anderem das Universitätskrankenhaus Mannheim besucht. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Sommerreise

Künstliche Intelligenz als Schlüsseltechnologie in der Gesundheitswirtschaft

Schülermedienpreis Preisträgerinnen 2020
  • Medienkompetenz

Kinder und Jugendliche für herausragende Medienproduktionen ausgezeichnet

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Wirtschaft

Land eröffnet Wirtschaftsrepräsentanz in Israel

Bei der virtuellen Preisverleihung an die KI-Champions Baden-Württemberg: Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Künstliche Intelligenz

„KI-Champions Baden-Württemberg“ ausgezeichnet

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (r.) im Bosch Forschungscampus in Renningen (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Sommerreise

Zukunftstechnologien für ein innovationsstarkes Land

Staatssekretär Dr. Andre Baumann (Bild: Vertretung des Landes beim Bund)
  • Sommertour

Staatssekretär Andre Baumann auf Sommertour

Blüten der Durchwachsenen Silphie
  • Bioökonomie

Innovative Herstellung von Papierverpackungen

Landwirtschaftsminister Peter Hauk spricht am 31.03.2017 während einer Pressekonferenz zum Ende der Agrarministerkonferenz in Hannover vor Medienvertretern. (Foto: dpa)
  • Bioökonomie

Intelligente Landnutzungssysteme der Zukunft

  • Corona

Wo stehen wir in Sachen Corona?

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bei der ZORA gGmbH
  • Sommerreise

Aus- und Weiterbildung in Zeiten von Corona und der Digitalisierung

Ausschnitt der Landesflagge von Baden-Württemberg mit Wappen
  • Coronavirus

Änderung der Corona-Verordnung zum 6. August

Ein Mann tippt in einem Büro auf einer Tastatur. (Bild: © dpa)
  • Informationstechnik

Sicherheitszentrum IT in der Finanzverwaltung vorgestellt

Alexander Pfisterer, Dozent an der Universität Mannheim, demonstriert in einem Hörsaal der Universität die Aufzeichnung einer digitalen Wirtschaftsvorlesung. (Bild: picture alliance/Uwe Anspach/dpa)
  • Hochschulen

Besuch auf dem Campus Horb der DHBW Stuttgart

Digitalisierungsminister Thomas Strobl besuchte die Geschäftsführung der Schwarz-Gruppe.
  • Digitalisierung

Strobl besucht Schwarz-Gruppe

Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz besucht im Rahmen ihrer Ausbildungsreise die Firma Rolf Benzinger Spedition-Transporte GmBH im Tiefenbronn (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Ausbildung

Ausbildungsreise von Staatssekretärin Schütz

  • MINT-Bildung

Wirtschaftsministerium fördert „CyberMentor“-Programm

Logo der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg. (Bild: © Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg)
  • Wirtschaft

Auszeichnung für Industrie 4.0-Pioniere

Eine Monteurin arbeitet im Werk zwei des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen an einem Getriebe für Lastwagen, das ZF Traxon heißt. (Bild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Industriekonjunktur

Stabilisierungsmaßnahmen greifen, aber noch keine Entwarnung

Mitarbeiter arbeiten im Corona-Testzentrum am Stuttgarter Flughafen. (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Coronavirus

Land weitet Tests für Reiserückkehrer aus