Digitalisierung

Lernfabrik 4.0 an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule in Reutlingen eingeweiht

Auszubildende in einer Berufsschule (Foto: © dpa)

Wirtschafts- und Arbeitsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut hat die Lernfabrik 4.0 an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule in Reutlingen eingeweiht. In Lernfabriken werden sowohl heutige als auch zukünftige Fachkräfte gründlich auf die kommenden Anforderungen in der Arbeitswelt vorbereitet.

Wirtschafts- und Arbeitsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut hat offiziell die an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule eingerichtete Lernfabrik 4.0 in Reutlingen eingeweiht. „Unsere Industrie befindet sich durch die Digitalisierung in einem grundlegenden Transformationsprozess, der auch die Arbeitswelt verändert. Die digital vernetzte Fabrik braucht nicht weniger, aber sie braucht ganz sicher anders qualifizierte Mitarbeiter. Aus- und Weiterbildung sind deshalb ein zentraler Schlüssel zur Gestaltung des digitalen Wandels. Nur durch die entsprechende Schulung können unser Fachkräftenachwuchs und unsere Beschäftigten am Puls der Zeit bleiben und werden nicht von dieser Entwicklung abgehängt. Die Lernfabrik 4.0, die heute in Reutlingen eröffnet wird, setzt genau an dieser Schlüsselstelle an“, sagte die Wirtschaftsministerin bei der Zeremonie.

Als eine von bislang 16 Lernfabriken im Land mache sie es möglich, sowohl heutige als auch zukünftige Fachkräfte gründlich auf die kommenden Anforderungen vorzubereiten, so die Ministerin. Damit profitiere nun auch der Landkreis Reutlingen von einem der Leuchtturmprojekte für Digitalisierung und berufliche Bildung, die die Lernfabriken 4.0 sind. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau fördert die Lernfabrik in Reutlingen mit rund 270.000 Euro und trägt damit dazu bei, dass die Digitalisierungsstrategie der Landesregierung auch in der Ausbildung greift.

„Es freut mich sehr, dass der Landkreis und die Ferdinand-von-Steinbeis-Schule die Initiative ergriffen und gemeinsam mit der IHK, Unternehmen aus der Region und der Hochschule Reutlingen dieses beispielhafte Projekt auf den Weg gebracht haben“, betonte die Wirtschaftsministerin.

In der Lernfabrik 4.0 wird eine Industrie 4.0-Prozesskette – von der Beauftragung über Fertigung, Montage und Materialfluss bis zur Auftragsabwicklung – eines Unternehmens realitätsnah für die Aus- und Weiterbildung abgebildet. Die Lernfabrik 4.0 ist mit hochinnovativen Technologien ausgestattet, die bald in jedem produzierenden Unternehmen zu finden sein werden. So sind mehrere Industrieroboter und ein intelligentes Bildverarbeitungssystem integriert. Die Lernfabrik wird in verschiedenen Bildungsgängen der Schule eingebunden werden.

Weitere Informationen

Neben dem Wirtschaftsministerium bringen der Landkreis als Schulträger, die Schule und mehrere Unternehmen Finanzierungsbeiträge ein. Die Lernfabrik 4.0 in Reutlingen ist eines von sechzehn Lernfabrik-Projekten. Dieses bundesweit einzigartige Netz von Lernorten für die Industrie 4.0 schafft eine wesentliche Grundlage, damit die Digitalisierung sowohl für Unternehmen als auch für Beschäftigte zu einer Erfolgsgeschichte werden kann. Das Land hat bislang rund 7 Millionen Euro in dieses Netz investiert.

Ein aktueller Förderaufruf des Wirtschaftsministeriums hat das Ziel, mit 4 Millionen Euro aus der Digitalisierungsstrategie der Landesregierung (digital@bw) dieses Netz flächendeckend zu erweitern und auch für andere Branchen zu öffnen.

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg: Lernfabriken 4.0

Ein Roboter mit künstlicher Intelligenz
  • Künstliche Intelligenz

Nächste Runde des „Innovationswettbewerbs KI“ startet

Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Innovation

Land fördert Start-up BW Acceleratoren mit 5,1 Millionen Euro

Eine Mutter ist mit ihrer Tochter in einer Buchhandlung.
  • Corona

Mit Vorsicht und Perspektive ins Frühjahr

Edingen-Neckarhausen
  • Städtebauförderung

Sanierung des Schlosses in Edingen-Neckarhausen abgeschlossen

Finanzamt Ludwigsburg
  • Finanzämter

Neue Vorsteherin beim Finanzamt Ludwigsburg

  • Innovation

Popup-Labor Baden-Württemberg 2021 an vier Standorten

Symbolbild: Das Land unterstützt daher die anwendungsorientierte Forschung zu Quantencomputing in Baden-Württemberg mit 40 Millionen Euro. (Bild: picture alliance/Oliver Berg/dpa)
  • Beratung

Land berät kleine und mittlere Unternehmen zu Smart Data

  • Wirtschaft

Neuer Sprecher der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Corona-Hilfen

Überbrückungshilfe III nun auch für größere Unternehmen

Ein Bauarbeiter füllt eine Fläche auf einer Baustelle mit Beton.
  • Ressourceneffizienz

Fachsymposium zum ressourcenschonenden und recyclinggerechten Bauen

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

Abschlussbericht des Kabinettsausschusses Ländlicher Raum

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r.) und Innenminister Thomas Strobl (l.) bei der Regierungspressekonferenz
  • Extremismusbekämpfung

Ausschluss extremistischer Organisationen von freiwilliger Landesförderung

Eine Monteurin arbeitet im Werk zwei des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen an einem Getriebe für Lastwagen, das ZF Traxon heißt. (Bild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Arbeitsmarkt

Lockdown führt nicht zu mehr Arbeitslosigkeit

Stv. Ministerpräsident und Digitalisierungsminister Thomas Strobl übergibt bei digitalem Termin Rekordsumme von 1,126 Milliarden Euro für den Breitbandausbau in Baden-Württemberg.
  • Digitalisierung

153,8 Millionen Euro für Breitbandausbau

Ein 3D-Drucker fertigt eine Halterung für einen Gesichtsschutz.
  • Textilforschung

400.000 Euro für Forschung an Hochleistungsfasern

Ein Schüler arbeitet mit einem iPad im digitalen Unterricht. (Bild: picture alliance/Ina Fassbender/dpa)
  • Bildung

Digitalkongress zu Bildungsthemen

Eine Sänger singt in einem Versuchsaufbau, bei dem Reichweiten der Aerosole gemessen werden.
  • Corona-Forschung

Beratungszentrum zur Aerosolvermeidung in Unternehmen startet

Zwei Personen unterhalten sich vor einem Laptop auf dem Start-up-Gipfel.
  • Innovation

GovTech-Start-ups präsentieren sich

Energiewende-Plakette: Hier wird die Energiewende gelebt
  • Energiewende

„Ort voller Energie“ in Hardt ausgezeichnet

Modellfoto Neubau der Kriminalpolizeidirektion und des Polizeireviers Calw
  • Hochbau

Entwurf für Neubau der Kriminalpolizeidirektion und Polizeirevier Calw

Logo der Bildungspartnerschaft zwischen Schulen und Unternehmen
  • Digitalisierung

Preisverleihung des Schulwettbewerbs „Bildungspartnerschaften digital“

Ein Mitarbeiter testet einen Lackierroboter (Bild: © dpa).
  • Künstliche Intelligenz

23 Millionen Euro für Robotik- und KI-Zentrum in Stuttgart

v.l.n.r.: Martin Lenz, Vizepräsident Landessportverband Baden-Württemberg, Finanzministerin Edith Sitzmann, Andreas Felchle, Vizepräsident Landessportverband Baden-Württemberg, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Gundolf Fleischer, Vizepräsident Landessportverband Baden-Württemberg, Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann und Elvira Menzer-Haasis, Präsidentin Landessportverband Baden-Württemberg
  • Sport

Solidarpakt Sport um weitere fünf Jahre verlängert

Ein Roboter mit künstlicher Intelligenz
  • Hochschulen

Land Spitzenreiter bei Professuren zu Künstlicher Intelligenz

  • Zukunftslabor

Bürgerbeteiligungsprojekt „UpdateDeutschland“ gestartet