Internationales

Empfang im Vorfeld des 13. Indischen Filmfestivals Stuttgart

v.l.n.r.: Staatssekretärin Petra Olschowski, Honorarkonsul Andreas Lapp, Therese Hayes, Tannishtha Chatterjee, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Oliver Mahn, Uma da Cunha, Neeru Singh und der indische Botschafter Gurjit Singh

Im Vorfeld des Premierenabends und der feierlichen Eröffnung des 13. Indischen Filmfestivals Stuttgart hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu einem Empfang eingeladen, um relevante Akteure aus Baden-Württemberg mit Bezug zu Indien zusammenzubringen.

„Bereits seit Jahrzehnten gibt es mannigfaltige Kontakte und Verbindungen zwischen Baden-Württemberg und Indien, insbesondere mit unserer jüngsten Partnerregion Maharashtra mit ihrer Hauptstadt Mumbai und dem bei deutschen Firmen beliebten Wirtschaftsstandort Pune. Neben Städtepartnerschaften sorgen Unternehmen und auch der Austausch in Wissenschaft, Bildung und Kultur seit langem dafür, dass Menschen aus beiden Staaten immer wieder zusammen kommen“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann beim Empfang mit dem Botschafter der Republik Indien, Gurjit Singh, in Stuttgart.

Der Ministerpräsident hatte gemeinsam mit dem Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, Andreas Lapp, im Vorfeld des Premierenabends und der feierlichen Eröffnung des 13. Indischen Filmfestivals Stuttgart relevante Akteure aus Baden-Württemberg mit Bezug zu Indien zu Vortrag und Gedankenaustausch eingeladen.

Indischer Film verbindet Kulturen

„In diesen Tagen ist es der indische Film, der die Kulturen verbindet. Das Publikum in Baden-Württemberg gewinnt durch die indischen Produktionen und das abwechslungsreiche Rahmenprogramm besondere Einblicke in das Leben der Menschen in Indien. Dieser Empfang und das Filmfestival sind für mich zudem ein gelungener Start, um mich auf meine Reise im nächsten Jahr einzustimmen, bei der ich vor Ort mehr über Indien und den Bundesstaat Maharashtra, über die Menschen und ihr Leben und Arbeiten erfahren und die Kooperation mit Baden-Württemberg weiter ausbauen möchte“, sagte Kretschmann.

Andreas Lapp, der seit 2001 Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ist, ergänzte: „Der Austausch der Kulturen liegt mir sehr am Herzen. Der Indian Summer und das Indische Filmfestival Stuttgart sind für die Besucher fast wie eine Reise nach Indien. Sie bekommen viele interessante Einblicke in das Leben der Menschen in Indien. Die beiden Veranstaltungen sind aber auch ein wichtiger Baustein, um den wirtschaftlichen, kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Beziehungen mehr Substanz zu verleihen. Zur Vertiefung der Wirtschaftsbeziehungen haben wir außerdem das Indian Business Center gegründet, das indischen Unternehmern hilft, in Deutschland schneller Fuß zu fassen. Wir veranstalten regelmäßige sogenannte GIRT-Stammtische, wo sich deutsche und indische Unternehmer zum Erfahrungsaustausch treffen und der Schüleraustausch floriert. Die Bande zwischen Baden-Württemberg und Indien waren nie besser.“

Filmfestival ist Dreh- und Angelpunkt der Indienwoche

„Das Indische Filmfestival Stuttgart ist der Dreh- und Angelpunkt, um den sich alle Veranstaltungen der Indienwoche reihen. Egal ob Politiker, Unternehmer, Indien interessierter, Filmfan oder Kulturschaffender, alle treffen sich am Eröffnungsabend am Roten Teppich und das ist auch richtig so. Alles spricht über das Festivalprogramm und die unzähligen Gelegenheiten, die es bietet, Indien besser kennen und verstehen zu lernen“, betonte der Leiter des Filmbüros Baden-Württemberg, Oliver Mahn. Stuttgart sei prädestiniert der Hotspot deutsch-indischer Beziehungen zu werden, mit einem starken Filmfestival im Zentrum. „Dabei gilt: je erfolgreicher das Festival, desto interessanter und attraktiver der Rahmen. Und warum ist das so? Weil durch Kulturaustausch Emotionen vermittelt und Vorurteile abgebaut werden. Erst dadurch werden Abkommen und Partnerschaften mit persönlichen Kontakten, Erfahrungen und positiven Erinnerungen erfüllt und können erfolgreich gelebt werden“, so Mahn. Daher sei es auch ein wichtiges Zeichen, dass die beiden Festival-Kuratorinnen Uma da Cunha aus Mumbai und Therese Hayes aus den USA sowie die indische Schauspielerin Tannishtha Chatterjee extra angereist seien.

Mediathek: Fotos zum Herunterladen

Weitere Meldungen

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.
  • Kunst und Kultur

Land schreibt Innovationsfonds Kunst 2024 aus

  • Bürokratieabbau

Jahresbericht 2022/2023 zum Bürokratieabbau

Ministerpräsident Winfried Kretschmann
  • Landesregierung

Einladung zum Bürgerempfang in Friedrichshafen

Container werden auf einem Container-Terminal transportiert. (Foto: © dpa)
  • Wirtschaft

EU-Kommission droht hohe Strafzölle auf E-Autos aus China an

Klaus Töpfer
  • Nachruf

Zum Tod von Klaus Töpfer

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 11. Juni 2024

Die Türme der Stiftskirche ist beim Aufbau des Public Viewing für die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland auf dem Stuttgarter Schlossplatz hinter einem Eingang zur Fanmeile zu sehen.
  • Fußball-EM

Land freut sich auf Gastgeberrolle bei Euro 2024

Zwei Grundschüler stehen an einer Straße vor einer Schule.
  • Verkehrssicherheit

Malwettbewerb für Verkehrssicherheit

Die Europafahne weht auf dem Dach der Villa Reitzenstein, dem Amtssitz des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg.
  • Wahlen

Vorläufiges Ergebnis der Europawahl 2024

Bahnfahrt 2024
  • Ländlicher Raum

Bahnfahrt rund um den Kaiserstuhl

Kuhweide mit Kühen
  • Tierschutz

Eilimpfungen gegen Blauzungenkrankheit

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Mitte) und Staatssekretär Arne Braun (links) in einem keltischen Streitwagen
  • Kultur

Heidengrabenzentrum eröffnet

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • Ländlicher Raum

Sechs Unternehmen im Ländlichen Raum gefördert

Die Europafahne weht auf dem Dach der Villa Reitzenstein, dem Amtssitz des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg.
  • Wahlen

Letzte Tipps und Infos zur Europawahl am 9. Juni 2024

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (links) und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (rechts) stehen bei einer Gedenkminute für den getöteten Polizisten auf dem Mannheimer Marktplatz.
  • Polizei

Mannheim erinnert an getöteten Polizisten

Im Energiepark Mainz ist der verdichtete grüne Wasserstoff aus einem Elektrolyseur in Tanks gelagert.
  • Förderung

„Hydrogen Valley Südbaden“ gefördert

Ein Schild weist in einem Wahlbüro auf eine Wahlurne für die Briefwahl  hin.
  • Wahlen

Vorgehen bei nicht erhaltenen Briefwahlunterlagen

Eine Frau wirft bei einer Wahl einen Stimmzettel in eine Urne.
  • Wahlen

Wahlaufruf zur Europawahl und Kommunalwahl

Eine Wählerin im Rollstuhl gibt in einem Wahllokal ihre Stimme ab. (Bild: picture alliance/Angelika Warmuth/dpa)
  • Wahlen

Behindertenbeauftragte aus Bund und Ländern rufen zur Wahl auf

Schauspieler proben ein Theaterstück.
  • Kunst und Kultur

Neuer Landespreis für Dialekt ausgelobt

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 4. Juni 2024

Eine marokkanische Flagge weht auf dem Flughafen in Marrakesch im Wind.
  • Delegationsreise

Wirtschaftsministerin reist mit Delegation nach Marokko

Im Wasser einer renaturierten Moorfläche spiegelt sich die Sonne. (Foto: © dpa)
  • Moorschutz

Naturpark-Moorstation auf dem Kaltenbronn

Kerzen und Blumen stehen am Tatort auf dem Marktplatz. Der Täter hatte am Freitagvormittag Teilnehmer einer islamkritischen Kundgebung auf dem Mannheimer Marktplatz angegriffen und sechs Menschen verletzt, darunter den Polizisten.
  • Polizei

Trauer um getöteten Polizisten

Einsatzkräfte der Feuerwehr errichten am Nonnenbach in Bad Saulgau im Ortsteil Moosheim einen Damm mit Sandsäcken gegen das Hochwasser.
  • Unwetter

Dank an Einsatzkräfte