Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Inge Auer

Minister Peter Friedrich (l.) und Inge Auer (r.)

„Inge Auer hat ihr Leben in den Dienst der Kirche gestellt und an vielerlei Stellen Gutes getan“, sagte der Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten Peter Friedrich anlässlich der Überreichung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Inge Auer im Neuen Schloss in Stuttgart.

Seit den 70er Jahren ist Inge Auer in der Kirchengemeinde St. Ägidius in Kirchardt aktiv. Sie hatte von 1985 bis 2005 die ehrenamtliche Leitung des Kinderchors inne. „Außerdem entstand auf ihre Initiative hin in der Gemeinde 1991 der so genannte Peru-Kreis. Dies war die Grundsteinlegung ihres vielschichtigen Einsatzes für das südamerikanische Land“, betonte der Minister. Inge Auer organisierte zahlreiche Spendenaktionen für das Partnerland. Sie engagierte sich für ein Brunnenbauprojekt in dem peruanischen Wüstenort Bernal-Bellaviste und unternahm viele Reisen nach Peru. „Damit hat Inge Auer nicht nur Bernal sondern auch viele Pfarreien in der Umgebung bereichert“, so der Minister. „Aber auch bei peruanischen Delegationsbesuchen nahm sie gerne Gäste bei sich zu Hause auf und gestaltete ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm.“ Zudem werbe sie in ihrer Kirchengemeinde mit Vorträgen für die Partnerschaftsarbeit. „Mit ihrem Engagement für die Peru-Partnerschaft hat Inge Auer einen großen Beitrag dazu geleistet, dass sich die Lebenssituation der armen und benachteiligten Menschen dort verbessert hat“, unterstrich Peter Friedrich.

Auch an zahlreichen anderen Stellen habe sich Inge Auer im Kontext der „Eine-Welt-Arbeit“ eingebracht. „Etliche journalistische Beiträge über die Kultur und Politik Perus stammen von Inge Auer“, so Friedrich. Sie betreue zudem den regelmäßig erscheinenden „Pressespiegel Peru“. Außerdem oblag ihr über lange Zeit die Vertretung des Erzbistums Freiburg im Deutschen Katholischen Missionsrat und in den Gremien von MISEREOR. Inge Auer setzte auch wertvolle Impulse als Mitglied und Vorsitzende im „Ausschuss Weltkirche und Partnerschaft“ des Diözesanrats der Katholiken im Erzbistum Freiburg.

„Mit ihrem Engagement, ihren Ideen und ihrem Mut ist Inge Auer zu einer Brückenbauerin zwischen Peru und Deutschland geworden“, so Minister Peter Friedrich.

Ein Demonstrant vor den Houses of Parliament, dem Westminster-Palast, schwenkt eine EU-Flagge und eine britische Flagge. (Bild: © dpa)
  • Brexit

Spitzengespräch zu den Folgen des Brexit

Eine Sozialarbeiterin misst die Blutdruckwerte eines Probanden und übermittelt diese drahtlos per Smartphone an einen Arzt.
  • Medizinbranche

Europäische Medizinprodukteverordnung bremst Unternehmen aus

Nobelpreisträgerinnen und -träger und Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler auf der „MS Sonnenkönigin“
  • Wissenschaft

Nobelpreisträger-Schifffahrt auf dem Bodensee

Neun-Euro-Ticket für Juni 2022 als Handyticket des VVS
  • Nahverkehr

Neun-Euro-Ticket bis Lottstetten anerkannt

  • Donauraum

Lieferketten resilienter gestalten

Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Stuttgart, arbeitet an einer Tropfenkammer.
  • Wirtschaftsministerkonferenz

Einsatz für kleine Unternehmen

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Gasmangel

Hoffmeister-Kraut zur Gasmangellage

Dorfwettbewerb
  • Ländlicher Raum

Ergebnisse des Landesentscheids „Unser Dorf hat Zukunft“

Eine ukrainische Flagge hängt vor dem Eingang eines Gebäudes.
  • Ukraine-Krieg

Gentges fordert finanzielle Entlastung der Kommunen

Arbeiter bauen Präzisions-Klimasysteme zusammen, die für die Lithographie-Abteilung in der Chip Produktion eingesetzt werden (Bild: © dpa).
  • Arbeitsmarkt

Mehr Arbeitslose wegen Einbeziehung von Ukraine-Flüchtlingen

Generaldirektor der nigerianischen Museums- und Denkmalbehörde besucht Stuttgarter Museum
  • Kunst und Kultur

Rückgabe von Benin-Bronzen

Ein Beratungsgespräch. (Bild: Roland Weihrauch / dpa)
  • Ukraine-Krieg

Psychosoziale Beratung für ukrainische Geflüchtete

Die Staufermedaille ist eine besondere, persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten für Verdienste um das Land Baden-Württemberg.
  • Auszeichnung

Staufermedaille für Marlies Llombart Gavaldá

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (links) im Gespräch mit dem Schweizer Bundespräsidenten Ignazio Cassis (rechts).)
  • Europa

Brückenbauer zwischen der Schweiz und der EU

Euro-Banknoten
  • Steuern

Baden-Württemberg und Bayern begrüßen OECD-Steuerreform

Kranz von Thomas Strobl, stellvertretender Ministerpräsident und Landesbeauftragter für Vertriebene und Spätaussiedler, am Mahnmal in Bad Cannstatt.
  • Gedenken

Gedenken an die Opfer von Flucht und Vertreibung

Pelztier im Käfig. (Bild: © dpa)
  • Tierschutz

Europäische Initiative für Verbot von Pelztierfarmen

Zahlreiche Birnen hängen in einer Plantage an einem Birnenbaum.
  • Regionalität

Hohenloher Obstspirituose EU-weit geschützt

Botschafter Peter Reuss, ständiger Vertreter der Bundesrepublik Deutschland bei der UN-Sonderorganisation Unesco, überreicht im Kurhaus die Unesco Welterbeurkunde an Baden-Württembergs Landesentwicklungsministerin Nicole Razavi und Margret Mergen, Oberbürgermeisterin von Baden-Baden.
  • Welterbe

Festakt und großes Welterbefest in Baden-Baden

Das Neue Schloss in Stuttgart wird in den Farben gelb und blau der Flagge der Ukraine angestrahlt.
  • Ukraine-Krieg

Bericht aus der Lenkungsgruppe „Ukraine“ vom 1. Juni 2022

Mitarbeiter einer Behindertenwerkstatt fertigen Aufsteller für Plakate. (Foto: © dpa)
  • Soziales

Europäischer Sozialfonds Plus im Land

Ein Mähdrescher erntet in Langenenslingen-Andelfingen ein Getreidefeld mit Wintergerste ab. (Bild: picture alliance/Thomas Warnack/dpa)
  • Landwirtschaft

Weltbauerntag am 1. Juni 2022

Visualisierungen des Neubaus für die Wasserschutzpolizei
  • Sicherheit

Baubeginn für Wasserschutzpolizeistation in Kehl

Schüler bei der Abiturprüfung (Bild: © dpa).
  • Schule

Bundesweiter Schulprojekttag zur Europäischen Union

Theresa Schopper, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg, besucht den Unterricht der Vorbereitungsklasse 2 der Ameisenbergschule, die von Schülerinnen und Schülern verschiedener Nationen besucht wird. Neben den Herausforderungen durch die Corona-Pandemie stehen die Schulen auch aufgrund der Flüchtlingsbewegung in Folge des Krieges in der Ukraine vor großen Aufgaben.
  • Schule

Bildungsintegration von ukrainischen und weiteren Geflüchteten