Ehrenamt

Auszeichnung für ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz vergeben

Einsatzkraft mit Funkgerät. Quelle: Fotolia.

„Es ist mir eine Ehre und eine große Freude, heute erstmals ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz auszeichnen zu können.“ Das sagte Innenminister Reinhold Gall am Montag, 21. September 2015, bei einer Feierstunde im Innenministerium in Stuttgart. Ausgezeichnet würden Unternehmer, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seit vielen Jahren bei der Ausübung des Ehrenamts im Bevölkerungsschutz auf vielfältige Weise unterstützen.

Sei es als Vertreter eines Weltmarktführers mit mehreren tausend Beschäftigten oder eines Handwerksbetriebs mit weniger als zehn Mitarbeitern - alle Ausgezeichneten eine die Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihren Unternehmen. „Dafür darf ich im Namen der Landesregierung danken. Unternehmer wie Sie erkennen den Wert ehrenamtlicher Leistungen für die Sicherheit und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft“, sagte Gall. Mit ihrer Unterstützung und ihrem Engagement zeigten die Arbeitgeber große Bereitschaft, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Die Beiträge der Unternehmen zum gelingenden Ehrenamt im Bevölkerungsschutz seien vielseitig und vielfältig: Anlassbezogene Freistellungen der Mitarbeiter für Einsätze, Ausbildungen und Übungen gehörten genauso dazu wie innerbetriebliche Unterstützung und Anerkennung der Ehrenamtlichen. Manche Betriebe stellten bei größeren Schadensfällen Material, Geräte, IT oder Geldspenden zur Verfügung oder würden auf Entschädigungsleistungen bei Einsätzen verzichten.

„Bei Großschadensereignissen wie zuletzt beispielsweise an der Jagst können wir uns in unserem Land auf die Einsatzbereitschaft der Helferinnen und Helfer im Bevölkerungsschutz verlassen, weil es zahlreiche Unternehmen gibt, die bereit sind Engagement im Bevölkerungsschutz mitzutragen“, betonte der Innenminister.

Auch Wolfgang Grenke, Vizepräsident des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertages, zeigt sich hoch erfreut über den großen und vielfältigen Einsatz der Geehrten: „Das helfende Herz unseres Bundeslandes schlägt so kräftig, weil viele Menschen auf freiwilliger Basis ganz Außerordentliches leisten. Dazu bedarf es ebenso viel an Engagement ihrer Arbeitgeber, zum Beispiel um die nötigen Freiräume zu schaffen. Ich danke allen Preisträgern sehr. Denn auch die IHK-Organisation wäre ohne viele tausend ehrenamtliche Helfer, sei es im Prüfungswesen, in Ausschüssen oder als Mitglieder der Vollversammlung, nicht vorstellbar.“

Der Präsident des Landesverbands Baden-Württemberg des Deutschen Roten Kreuzes, Dr. Lorenz Menz, dankte als Vertreter der im Bevölkerungsschutz tätigen Hilfsorganisationen den Unternehmern, die für ihre ehrenamtsfreundliche Haltung ausgezeichnet wurden: „Sie sind Vorbilder, die hoffentlich viele Nachahmer finden.“ Menz wies auf die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements im Bevölkerungsschutz hin: „Wir können dankbar sein, dass wir Tausende Frauen und Männer haben, die sich freiwillig und engagiert zum Helfen bereit erklären. Und wir haben Arbeitgeber, die hinter diesem Einsatz stehen und ihn fördern.“

Auszeichnung „Ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz“

Die Auszeichnung „Ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz“ wurde von Innenminister Reinhold Gall gestiftet und wird in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben. Insgesamt werden 2015 19 Arbeitgeber als ehrenamtsfreundlich ausgezeichnet.

Bei der Feierstunde im Innenministerium erhalten folgende Unternehmen die Auszeichnung „Ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz“:

  • Autohaus Schäfer, Ubstadt-Weiher
  • Carl Zeiss AG, Oberkochen
  • Elektro Grieshammer GmbH, Kernen
  • Elektroteam-Schussental GbR, Grünkraut
  • Festo AG & Co. KG, Esslingen
  • Newerkla GmbH & Co. KG, Aalen
  • Planungsbüro Hauswirth GmbH, Ubstadt-Weiher
  • RONAL GmbH, Forst
  • ROWI Schweißgeräte & Elektrowerkzeuge GmbH, Ubstadt-Weiher
  • Schneider Garten-und Landschaftspflege GmbH, Weissach
  • STAHLGRUBER GmbH, Ravensburg
  • Vereinigte Volksbank AG, Böblingen
  • Vetter Pharma International GmbH, Ravensburg

Unternehmen, die ebenfalls ausgezeichnet werden, die aber nicht an der Feierstunde teilnehmen können:

  • DIRINGER & SCHEIDEL GmbH & Co. Beteiligungs KG, Mannheim
  • Kappler Umwelt-Service GmbH, Baindt
  • Küchenstudio & Möbelschreinerei Russel GmbH, Weingarten/Baden
  • LBV Unternehmensberatungsdienste GmbH Service Süd, Bad Waldsee
  • Raiffeisenbank Weissach eG, Weissach

Ein weiteres ausgezeichnetes Unternehmen möchte anonym bleiben.

Ein Unterstützer der NPD nimmt an einer NPD-Kundgebung teil (Quelle: dpa).
  • Forschung

Neue Dokumentationsstelle für Rechtsextremismus eingerichtet

Zwei Polizisten gehen durch einen Park in Stuttgart. (Foto: dpa)
  • Polizei

Baden-Württemberg wird noch sicherer

Wappen der Polizei Baden-Württemberg. (Bild: © Steffen Schmid)
  • Polizei

Strobl zu Ermittlungen des Polizeipräsidiums Stuttgart

Übergabe Dokumentenprüfgeräte durch Innenminister Thomas Strobl
  • Polizei

Hochmoderne Dokumentenprüfgeräte für die Polizei

Stv. Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl und Oberbürgermeister Fritz Kuhn unterzeichnen die Vereinbarung zur Sicherheitspartnerschaft.
  • Polizei

Sicherheitspartnerschaft für Stuttgart vereinbart

Eine Packung Jodtabletten. (Bild: dpa)
  • Katastrophenschutz

Neue Jodtabletten für den Katastrophenschutz

Polizeistreife im Stuttgarter Schlossgarten
  • Polizei

Innenminister Strobl zur Sicherheitslage in Stuttgart

Innenminister Thomas Strobl spricht mit Polizisten (Bild: © dpa)
  • Polizei

Polizeiliche Einsatzmaßnahmen in Stuttgart

Bei der Krawallnacht von Stuttgart wurden auch Schaufensterscheiben eingeschlagen.
  • Polizei

Anonymes Hinweisgebersystem

Polizeistreife im Stuttgarter Schlossgarten
  • Polizei

Maßnahmen nach Krawallnacht von Stuttgart

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Innenminister Thomas Strobl im Gespräch mit den Einsatzkräften am vergangenen Wochenende in Stuttgart (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Inneres

Dank an Einsatzkräfte nach Ausschreitungen von Stuttgart

Einheiten der Polizei stehen vor einem zerstörten Geschäft in der Königstraße. (Bild: © picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Inneres

Konsequenzen aus den Ausschreitungen in Stuttgart

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident (Bild: dpa)
  • Inneres

Ministerpräsident Kretschmann zu den Ausschreitungen in Stuttgart

Unterzeichnung Länderübergreifende Kooperation im Kampf gegen Gefahrstoffe
  • Gefahrstoffe

Länderübergreifende Kooperation im Kampf gegen Gefahrstoffe

Zwei Polizisten gehen durch einen Park in Stuttgart. (Foto: dpa)
  • Polizei

Strobl zum Berliner Antidiskriminierungsgesetz

Bürger wählt (Foto: © dpa)
  • Wahlrecht

Kabinett gibt Gesetzentwurf zum Wahlrecht zur Anhörung frei

Verfassungsschutzbericht Baden-Württemberg 2019
  • Verfassungsschutz

Verfassungsschutzbericht 2019 vorgestellt

Pkw und Lkw stehen bei Stuttgart auf der A 8 in einer Baustelle im Stau. (Foto: © dpa)
  • Sicherheit

Bilanz zum Verkehrswarndienst 2019

Wappen der Polizei Baden-Württemberg. (Bild: © Steffen Schmid)
  • Polizei

Polizeiliche Disziplinarstatistik wird untersucht

Polizeibeamte sprechen im Schlossgarten mit einer Gruppe von vier Leuten, die an einem Tisch sitzt (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Coronavirus

Corona-Regeln auch an Fronleichnam beachten

In Westen gekleidete Polizisten stehen in Reutlingen. (Bild: picture alliance/Silas Stein/dpa)
  • Sicherheit

Zahlreiche Demonstrationen am Wochenende

Baden-Württemberg, Stuttgart: Die Morgensonne scheint durch eine Straße. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Ticker

Von Klima- bis Mieterschutz

Menschen sitzen auf Wiese mit Polizeiwagen im Hintergrund (Bild: © Christoph Schmidt/dpa)
  • Coronavirus

Positive Bilanz zum Pfingstwochenende

Menschen sitzen auf Wiese mit Polizeiwagen im Hintergrund (Bild: © Christoph Schmidt/dpa)
  • Coronavirus

Polizei kündigt Kontrollen zu Pfingsten an

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe ist Braunsbach mitten im Wiederaufbau.
  • Unwetterhilfen

Vierter Jahrestag der Flutkatastrophe von Braunsbach