Gesundheit

Landesweite Aufklärungskampagne zur natürlichen Geburt gestartet

Katrin Altpeter, Ministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren

Sozialministerin Katrin Altpeter gibt den Startschuss für eine landesweite Aufklärungskampagne zur natürlichen Geburt. Ziel der Kampagne ist es, die derzeitige Kaiserschnittrate in Baden-Württemberg von über 30 Prozent mittelfristig zu senken.

„Immer mehr Kinder in Deutschland kommen per Kaiserschnitt auf die Welt, in Baden-Württemberg inzwischen jedes dritte Kind. Allein aus medizinischer Sicht ist diese Steigerung nicht erklärbar. Vieles spricht deshalb dafür, sich wieder verstärkt mit der natürlichen Geburt auseinanderzusetzen. Denn ein Kaiserschnitt ist keine ‚Geburt light‘“, erklärte die Ministerin in Stuttgart. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht davon aus, dass ein Kaiserschnitt bei max. 15 Prozent aller Geburten medizinisch unbedingt erforderlich ist.

Die Kampagne setzt auf eine umfassende Informierung der Schwangeren und ihrer Angehörigen. Dafür wurde eine eigene Homepage eingerichtet. Indem Informationsdefizite bei werdenden Eltern abgebaut werden, sollen sie in ihrer Entscheidungsfindung für oder gegen eine natürliche Geburt unterstützt werden. Landesweite Veranstaltungen während der kommenden sechs Monate sollen auch diejenigen, die beruflich mit der Geburt von Kindern zu tun haben, für das Thema sensibilisieren.

Ministerin Altpeter wies darauf hin, dass ein Kaiserschnitt nicht einfach eine einfachere und schmerzfreiere Möglichkeit sei, ein Kind auf die Welt zu bringen, als eine natürliche Geburt. Sie stellte klar: „Kaiserschnitte retten jedes Jahr das Leben von tausenden von Kindern und ihren Müttern, die eine Geburt auf normalem Weg wahrscheinlich nicht oder zumindest nicht ohne bleibende Schäden überleben würden. Dafür müssen wir dankbar sein. Aber auch wenn ein Kaiserschnitt eine routinemäßig durchgeführte Operation ist, bleibt er -  wie alle medizinischen Eingriffe - nicht ohne Risiko für die Patienten. Darüber müssen wir aufklären.“ Auch über den eigentlichen Geburtsvorgang hinaus könne ein Kaiserschnitt Risiken für Mutter und Kind mit sich bringen. Inzwischen sei wissenschaftlich gut erforscht, so die Ministerin, dass Kinder, die per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen sind, als Erwachsene häufiger an Allergien und Asthma litten als Kinder, die auf natürlichem Weg geboren wurden.

Die auf sechs Monate angelegte Kampagne zur Stärkung der natürlichen Geburt geht auf eine Initiative des Sozialausschusses des Landtags zurück. Zahlreiche Fachleute haben an der Kampagne mitgearbeitet, u. a. der Berufsverband der Frauenärzte e.V. Baden-Württemberg, der Hebammenverband Baden-Württemberg e.V., die Landesärztekammer Baden-Württemberg, die Baden-Württembergische Krankenhausgesellschaft e.V. und die Technikerkrankenkasse Landesvertretung Baden-Württemberg.

Natürliche Geburt

Weitere Meldungen

Stethoskop vor farbig eingefärbtem Kartenumriss von Baden-Württemberg mit Schriftzug: The Ländarzt - Werde Hausärztin oder Hausarzt in Baden-Württemberg
  • Gesundheitsberufe

Neue Runde für Landarztquote

Collage aus zwei Bilder: Reihe aus Tischen und Stühlen in Drogenkonsumraum, Gruppenfoto mit Minister Manne Lucha und Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn.
  • Suchthilfe

Drogenkonsumraum in Freiburg eröffnet

Ein Pfleger eines Pflegeheims schiebt eine Bewohnerin mit einem Rollstuhl.
  • Gesundheits- und Pflegeberufe

Fachkräfteoffensive für mehr Pflegekräfte aus dem Ausland

Eine Hebamme hört mit einem CTG die Herztöne eines Babys ab.
  • Geburtshilfe

Land fördert Hebammenkreißsäle

Screenshot der Website www.jumpz-bw.de mit Suchfeld für Beratungsstellen in der Nähe und Illustrationen von einem Jungen auf Skateboard und sitzende junge Frau
  • Familien

Aktionswoche für Kinder aus suchtbelasteten Familien

Porträtfoto Stefan Brockmann
  • Gesundheit

Stefan Brockmann wird Mitglied der Ständigen Impfkommission

Ein Schild mit der Aufschrift "Universitätsklinikum" steht in Mannheim an einer Einfahrt zum Universitätsklinikum.
  • Hochschulmedizin

Antrag für Universitätsklinikverbund Heidelberg/Mannheim

Eine Familie sitzt am Frühstückstisch.
  • Familien

Bildungsfreizeiten für besonders belastete Familien

Ein Student im Praktischen Jahr am Universitätsklinikum Heidelberg spricht mit einem Patienten.
  • Gesundheit

Öffentlicher Gesundheitsdienst im Medizinstudium

Eine Ärztin und eine Therapeutin sitzen mit einem medizinischen Stethoskop am Tisch und machen mit einem Laptop und einem Mobiltelefon medizinische Notizen.
  • Gesundheit

Mehr Datenaustausch für bessere medizinische Versorgung

Eine Frau schaut aus einem Fenster.
  • Aktionstag

Internationaler Tag gegen weib­liche Genitalverstümmelung

Hörtest bei einem Baby.
  • Gesundheit

Land stärkt ambulante Pädiatrie

Zwei Mediziner*innen stehen vor Bildschirmen mit MRT-Aufnahmen des Herzens.
  • Weltkrebstag

Künstliche Intelligenz wird Krebsforschung revolutionieren

Ein Stethoskop liegt auf Unterlagen mit Schaubildern.
  • Gesundheitswirtschaft

Land präsentiert sich auf der Arab Health 2024

Eine Pflegerin schiebt eine Bewohnerin eines Pflegeheims in einem Rollstuhl über den Flur.
  • Gesundheit/Migration

Zweiter Runder Tisch „Zuwanderung Gesundheits- und Pflegeberufe“

Eine junge Frau mit gelbem Pullover hält ein Smartphone in der Hand.
  • Suchtberatung

Plattform „DigiSucht“ wird weiterbetrieben

Organspendeausweis (Foto: © dpa)
  • Organspende

Organspendezahlen weiter leicht im Aufwärtstrend

Eine Studentin und ein Student der Elektrotechnik arbeiten an einem Projekt.
  • Arbeitsmarkt

Bedarf an akademischen Fach­kräften im Land steigt weiter

Ein Silvesterböller wird mit einem Feuerzeug gezündet. (Foto: © dpa)
  • Silvester

Vorsicht beim Umgang mit Feuerwerkskörpern

Dutzende Menschen tanzen in einem Club zur Musik.
  • Prävention

Land unterstützt Projekt zur Aufklärung bei K.O.-Tropfen-Vorfällen

Ein Krankenpfleger schiebt in einer Klinik ein Krankenbett über einen Flur. (Foto: © dpa)
  • Gesundheit

Internationale Zusammenar­beit im Gesundheitsbereich

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 19. Dezember 2023

  • Startup BW

„Wasser ohne Mikroplastik“ gewinnt Female Founders Cup

Organspendeausweis (Foto: © dpa)
  • Organspende

Zustimmung für Widerspruchs­lösung bei Organspenden

Ein Obdachloser schläft auf dem Boden. (Bild: © dpa)
  • Soziales

Arbeitshilfe für Umgang mit Obdachlosen im Winter