Wettbewerb

Dienstleister des Jahres 2014 ausgezeichnet

Preisträger beim Wettbewerb Dienstleister des Jahres 2014: WSS Aktiv Beraten GbR in Rottweil (Foto: Joachim E. Roettgers GRAFFITI)

Die CeGat - Center for Genomics and Transcriptomics GmbH in Tübingen sowie „WSS Aktiv Beraten GbR in Rottweil sind die Preisträger des Wettbewerbs „Dienstleister des Jahres 2014“, der vom Finanz- und Wirtschaftsministerium bereits zum achten Mal ausgeschrieben wurde.

Der Beauftragte der Landesregierung für Mittelstand und Handwerk, Peter Hofelich, verlieh die Preise am 16. Juli 2014 beim Dienstleistungsforum im Stuttgarter Haus der Wirtschaft. In den Sparten „Vorbildliche Kundenfreundlichkeit“ und „Beispielhafte Dienstleistungsinnovation“ wurden jeweils ein erster Preis in Höhe von 10.000 Euro und je zwei Anerkennungen in Höhe von 1.500 Euro vergeben.

„Unsere Mission heißt Service-Exzellenz für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg", sagte Hofelich. "Und das bei möglichst vielen Unternehmen und in allen Branchen. Wir wollen im Dienstleistungsbereich die gleiche  Exzellenz erreichen, die uns im industriellen Produktionsbereich auszeichnet. Die Preisträger und die "TOP 20"-Unternehmen des Dienstleister-Wettbewerbs 2014 sind Vorbilder und Botschafter für Service-Exzellenz und Innovation.
Die Landesregierung will mit dem Wettbewerb dazu beitragen, den Dienstleistungsstandort Baden-Württemberg weiter zu stärken“, so Hofelich.

Die Zukunftsforscherin Nora S. Stampfl vom f/21 Büro für Zukunftsfragen aus Berlin warf in der Festrede einen Blick auf die Dienstleistungslandschaft. Sie betonte, dass die Servicewelt der modernen Wissensgesellschaft sich im Umbruch befinde. Die Dienstleistungsmärkte wüchsen wie kein anderer Wirtschaftsbereich und es sei kein Ende dieser rasanten Entwicklung in Sicht. "Die Umwälzungen geben vielerlei kräftige Impulse, die Quelle völlig neuer Arbeitsfelder und Märkte sind" so Stampfl.

Preisträger „Dienstleister des Jahres 2014“

In der Sparte „Vorbildliche Kundenfreundlichkeit“:

WSS Aktiv Beraten GbR in Rottweil


Das Steuer- und Wirtschaftsberatungsunternehmen bietet unter der Dachmarke "WSS aktiv beraten" Dienstleistungen in den Unternehmensbereichen Personalmanagement, Unternehmensentwicklung, Rechnungswesen, Steuerberatung, Mediation und Wissensakademie an. Spezialisiert ist das Unternehmen u.a. auf die Branchen Industrie, Handwerk, Handel Dienstleistungen und Gesundheitsberufe. Das Unternehmen überzeugte die Jury insbesondere durch seine aktive Herangehensweise. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei WSS sehen Zusammenhänge, Querverbindungen, fragen nach und denken ganzheitlich. Es werden nicht Symptome behandelt, sondern die Ursachen. Und es werden Chancen und Lösungen für eine langfristige und nachhaltige Entwicklung im Dialog mit den Mandanten erarbeitet. WSS legt dabei großen Wert auf hohe Qualitätsstandards. Das Unternehmen geht neue Wege mit dem Exzellenz-Modell einer ganzheitlichen Beratung nach dem Qualitätsmanagementsystem EFQM – entwickelt von der European Foundation für Quality Management.

Für diese ganzheitlichen Managementleistungen wurde WSS bereits mehrfach ausgezeichnet, insbesondere im Jahr 2011 mit dem Ludwig-Erhard-Preis.

In der Sparte „Beispielhafte Dienstleistungsinnovation“:

CeGat- Center for Genomics and Transcriptomics in Tübingen


Die CeGaT GmbH ist ein diagnostisches Unternehmen, das sich der Identifizierung pathogener genomischer Varianten von Patienten verschrieben hat. Neben der Diagnosesicherung können damit Therapieentscheidungen unterstützt und der Krankheitsverlauf beeinflusst werden.

Gegründet wurde das Unternehmen 2009 in Tübingen von Dr. Dr. Saskia Biskup und Dr. Dirk Biskup. Grundlage für den Erfolg des Unternehmens ist ein etablierter Hochdurchsatzprozess in der molekulargenetischen Diagnostik durch die Anwendung von Next-Generation Sequencing und die große Expertise im Bereich genetisch bedingter Erkrankungen. Die CeGaT - so das einhellige Votum der Jury - erfüllt alle Kriterien des Schumpeterschen Kreativ-Unternehmertums. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Technologien sind hier zu einer innovativen Dienstleistung geformt worden, die nicht nur am Markt erfolgreich ist, sondern das Zeug dazu hat, die Heilungschancen bei Krebstherapien zu erhöhen.

Anerkennungen:

In der Sparte „Vorbildliche Kundenfreundlichkeit“:

  • CreativFriseur, Allmersbach im Tal (Rems-Murr-Kreis)
  • Schwäbisch Hall Facility Management GmbH, Schwäbisch Hall

In der Sparte „Beispielhafte Dienstleistungsinnovation“:

  • tech-solute GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  • Testo industrial services GmbH, Kirchzarten (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald)

Dienstleister-Wettbewerb

Der Dienstleistungssektor Baden-Württembergs insgesamt trägt zu 63 Prozent zur Wertschöpfung bei, stellt rund 60 Prozent der Ausbildungsplätze und über zwei Drittel aller Arbeitsplätze und kann für rund 80 Prozent der Unternehmensgründungen verantwortlich zeichnen. Hinzu kommt, dass gerade in Baden-Württemberg viele Dienstleistungen von den forschungsintensiven Industrieunternehmen selbst erbracht werden, sodass der Wertschöpfungsbeitrag von Dienstleistungen allein auf den  Dienstleistungssektor bezogen die Situation unterzeichnet.

Mit dem im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Dienstleister-Wettbewerb will das Finanz- und Wirtschaftsministerium der Dienstleistungswirtschaft die Möglichkeit geben, die Unternehmen mit ihren Leistungen, der Kreativität und Vielfalt in den beiden Sparten „Vorbildliche Kundenfreundlichkeit“ und „Beispielhafte Dienstleitungsinnovation“ darzustellen und sichtbar zu machen. Es soll das Bewusstwein für die Innovations-, Wachstums- und Beschäftigungspotenziale von Dienstleistungen gestärkt werden. Der Wettbewerb soll dazu beitragen, das Image der Dienstleistungsberufe zu verbessern und den Dienstleisterinnen und Dienstleistern die nötige Wertschätzung zukommen zu lassen. Seit es den erstmals im Jahr 2000 ausgeschriebenen Dienstleister-Wettbewerb gibt, haben über 1.000 Unternehmen teilgenommen.

Der Dienstleister-Wettbewerb 2014 und die Präsentation der „TOP 20“, der besten Unternehmen unter den insgesamt 82 Bewerbern, während der Auszeichnungsfeier im Haus der Wirtschaft spiegelt die Bandbreite der innovativen und kreativen Dienstleistungswirtschaft Baden-Württembergs. Der überwiegende Teil der Preisgelder in Höhe von insgesamt 26.000 Euro wurde von der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg GmbH und der SRH Holding Heidelberg gesponsert.

Kammern und Dienstleistungsverbände Unterstützt wird der Dienstleister-Wettbewerb von der Arbeitsgemeinschaft der Dienstleistungsverbände Baden-Württemberg – das sind Handelsverband Baden-Württemberg, DEHOGA Baden-Württemberg, VDGA Verband für Dienstleistung, Groß- und Außenhandel Baden-Württemberg, Wirtschaftsverband für Handelsvermittlung und Vertrieb (CDH) und VSL Verband für Spedition und Logistik Baden-Württemberg – des  weiteren vom Baden-Württembergischen Handwerkstag, vom Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag und vom Landesverband der Freien Berufe.

Liste der "TOP 20"-Unternehmen (PDF)

Weitere Meldungen

Ein Ausbilder erklärt in einem Techniklabor jugendlichen Auszubildenden etwas.
  • Ausbildung

Zwölf Millionen Euro für die Berufsausbildung

Studenten sitzen in einem Hörsaal.
  • Hochschulen

Weiterbildung, Spitzenfor­schung und Gründungen stärken

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start-Up BW

Sechs Finanzierungszusagen für junge Unternehmen

1044. Sitzung des Bundesrates
  • Bundesrat

Land setzt sich für pharmazeutische Industrie ein

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp
  • UEFA EURO 2024

Rapp informiert sich über Vorbereitungen zur EM

von links nach rechts: David Reger, Prof. Dipl.-Ing. Thomas Hundt, Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Prof. Dr. Katharina Hölzle
  • Künstliche Intelligenz

Land präsentiert „KI-Ökosystem“ in Berlin

  • Automobilwirtschaft

Open-Source-Software für die Automobilwirtschaft

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Wirtschaft

Scholz fordert Erhöhung des Mindestlohns auf 15 Euro

Logo Zukunftslabor Konstanz
  • Innovation

Innovationslabor eröffnet in Konstanz

Eine Frau sitzt mit einem Laptop an einem Tisch im Homeoffice.
  • Beruf und Familie

„familyNET 4.0“ startet in sechste Runde

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Zweite von links) bei der Textil-Firma Amann & Söhne in Bönnigheim
  • Weiterbildung

Zweite Phase der beruflichen Weiterbildungskampagne gestartet

Start-up BW Elevator Pitc Bodensee Cup
  • Start-up BW

„FAIBRICS“ im Landesfinale des Start-up-Wettbewerbs

  • Innovation

Land fördert Forschung zum Quantencomputing

Symbolbild zur Künstlichen Intelligenz mit einem Prozessor und dem Schriftzug "AI Artificial Intelligence Technology"
  • Innovation

Britisch-deutsches High-Tech-Accelerator-Programm startet

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 7. Mai 2024

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 30. April 2024

Geschäftsleute in einem Sitzungssaal diskutieren unter der Leitung einer Führungskraft.
  • Gründungskultur

Baden-Württemberg stärkt Start-up-Förderung

Eine Auszubildende steht am Schaltpult einer computergesteuerten Fräsenmaschine (Symbolbild, © dpa).
  • Arbeitsmarkt

Wenig Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt

Ein Stempel mit der Aufschrift "Bürokratie" liegt auf Papieren.
  • Bundesrat

Land treibt Bürokratieabbau voran

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Startup BW

Acht Finanzierungszusagen für junge Unternehmen

  • Hochschulen

Werbekampagne für MINT-Studierende startet

Symbolbild zur Künstlichen Intelligenz mit einem Prozessor und dem Schriftzug "AI Artificial Intelligence Technology"
  • Innovation

InnovationCamp künftig an drei Standorten

Ministerin besucht Hannover Messe 2024
  • Industrie

Hoffmeister-Kraut besucht Hannover Messe

Aussicht vom Schönbergturm bei Reutlingen.
  • Ländlicher Raum

Studie zur Wirtschaftsentwicklung im Ländlichen Raum

Gruppenbild vor dem baden-württembergischen Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe 2024
  • Wirtschaft

Kretschmann besucht Hannover Messe