Der Deutsche Bund 1815 (Ausschnitt) - Die Punkte bezeichnen Orte mit Verfassungen im Vormärz. (Bild: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg)

Landesgeschichte

Baden-Württemberg ist das einzige Bundesland, das durch einen Volksentscheid entstand. 1952 fusionierten die Länder Württemberg-Baden, Baden und Württemberg-Hohenzollern zu einem einzigen Südweststaat. Ein Glücksfall der Geschichte – wie der frühere Bundespräsident Theodor Heuss betonte. Die bewegte Geschichte der einzelnen Länder im Südwesten reicht aber viel weiter zurück.

  • Aus drei wird eins

Entstehung des Südweststaats

Am 25. April 1952 war es soweit. Baden-Württemberg wurde aus der Taufe gehoben. Der Südweststaat vereinte Baden, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern in einem Bundesland. Damit begann der Aufstieg des neuen Südweststaats.

  • Südwesten

Haus der Geschichte

Das Haus der Geschichte erzählt Landesgeschichten – von Württemberg, Baden und Hohenzollern, von Menschen, Ereignissen und Strukturen, von 1790 bis heute. Über 220 Jahre südwestdeutscher Geschichte werden in zahlreichen Ausstellungsstücken lebendig.

  • Vorgeschichte

Der Südwesten bis 1945

Die historischen Vorgängerstaaten Baden und Württemberg sowie die Hohenzollernschen Lande blicken auf eine lange und ereignisreiche Geschichte zurück. An deren Ende steht das geeinte Land Baden-Württemberg.

  • Nie wieder!

Gedenk- und Erinnerungsstätten

Der braune Terror der Nazizeit wütete auch im Südwesten. Auch hier gibt es Orte voller Schuld und Schande. Zahlreiche Gedenkstätten im Land halten die Erinnerung an diese Verbrechen wach und arbeiten wider das Vergessen.