Schule

Auftakt des Bürgerforums G8/G9

Bürger diskutieren beim Bürgerforum „G8/G9“.
Bürger diskutieren beim Bürgerforum „G8/G9“.
Staatsrätin Barbara Bosch
Staatsrätin Barbara Bosch
Gruppenbild der Teilnehmer beim beim Bürgerforum „G8/G9“
Gruppenbild der Teilnehmer beim beim Bürgerforum „G8/G9“
Bürger diskutieren beim Bürgerforum „G8/G9“.
Bürger diskutieren beim Bürgerforum „G8/G9“.
Bürger diskutieren beim Bürgerforum „G8/G9“.
Bürger diskutieren beim Bürgerforum „G8/G9“.
Bürger diskutieren beim Bürgerforum „G8/G9“.
Bürger diskutieren beim Bürgerforum „G8/G9“.

Das Bürgerforum G8/G9 ist mit einem Treffen der ausgewählten Bürgerinnen und Bürger gestartet. Für das Beteiligungsverfahren sind insgesamt 64 Bürgerinnen und Bürger nach einem Zufallsverfahren ausgewählt worden.

Das Bürgerforum G8/G9 ist am 30. September 2023 mit einem Treffen der zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürger im Stuttgarter Bildungszentrum Hospitalhof gestartet. Kultusstaatssekretärin Sandra Boser begrüßte im Namen der Landesregierung die Teilnehmenden aus ganz Baden-Württemberg, die sich in den nächsten Wochen in das dialogische Verfahren einbringen und dabei mit der Dauer des allgemein bildenden Gymnasiums auseinandersetzen werden. „Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern, die hier mitmachen. Das ist ein Dienst an unserer Demokratie. Ihre Stellungnahme erwarten wir Ende des Jahres. Das hilft, die Entscheidung der Landesregierung zu G8/G9 im ersten Halbjahr 2024 vorzubereiten“, betonte Barbara Bosch, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung.

Für das Beteiligungsverfahren sind insgesamt 64 Bürgerinnen und Bürger nach einem Zufallsverfahren ausgewählt worden. Die zufällige Auswahl hat nicht den Anspruch, repräsentativ zu sein, aber sie soll die Vielfalt der Bevölkerung in Baden-Württemberg abbilden. Beim ersten Treffen ging es insbesondere auch darum, mit den Teilnehmenden über die künftigen Themen zu diskutieren und die internen Spielregeln für das Bürgerforum festzulegen. Auf der Agenda stand außerdem die gemeinsame Auswahl von Expertinnen und Experten zu verschiedenen Themenbereichen und Betroffenen, die bei den weiteren Sitzungen zu Wort kommen sollen. Dem Bürgerforum wird dabei vorgeschlagen, beispielsweise Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern sowie Vertreterinnen und Vertreter von Wissenschaft, Schulverwaltung, Schulträgern, Bildungsverbänden, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu den Sitzungen einzuladen.

Inhaltliche Grundlage für die Arbeit des Bürgerforums ist eine umfangreiche Themenlandkarte, die in einer Online-Beteiligung in den vergangenen Wochen bewertet, bearbeitet und ergänzt wurde. Insgesamt waren auf dem Beteiligungsportal des Landes fast 1.000 Kommentare und über 13.000 Bewertungen zu den verschiedenen Themenbereichen abgegeben worden. „Das zeigt eindrucksvoll, wie groß das Interesse an diesem Bildungsthema ist“, so Staatsrätin Bosch. „Im Beteiligungsscoping und in der Online-Beteiligung wurden bereits viele Argumente vorgetragen, unsere Themenlandkarte bildet diese Vielfalt ab. Jetzt beginnt die letzte von drei Phasen der Dialogischen Bürgerbeteiligung. Dabei geht es darum, bei einem komplexen Thema die besten Argumente zu finden.“

Gespannt auf Einschätzungen der Zufallsbürgerinnen und -bürger

Dem Auftakt am Samstag folgen nun mindestens vier Online-Sitzungen zu verschiedenen Themenbereichen. Bei der nächsten Runde am 12. Oktober 2023 stehen unter anderem die unterschiedlichen Erfahrungen mit G8 und G9 im Fokus. Die letzte Sitzung findet voraussichtlich im Dezember 2023 statt. Dann werden die Stellungnahmen erarbeitet und danach Staatsrätin Bosch überreicht. Anschließend beginnt die inhaltliche Auseinandersetzung in der Landesregierung. „Wir haben im Vorfeld viele Zielkonflikte wahrgenommen und freuen uns nun auf einen sachlichen und zivilisierten Austausch der Argumente“, so Staatsrätin Barbara Bosch: „Und natürlich sind wir sehr gespannt auf die Einschätzungen unserer Zufallsbürgerinnen und Zufallsbürger.“  

Bürgerforum

Für das Bürgerforum wurden über 6.000 Menschen in 43 Kommunen zufällig ausgewählt und angeschrieben. 315 Personen haben sich zurückgemeldet. Mit 5,25 Prozent ist das eine überdurchschnittlich hohe Rückmeldequote. Aus diesem Kreis wurden 64 Personen ausgelost. Dabei wurden die Interessierten so eingeteilt, dass die Zusammensetzung des Bürgerforums am Ende die Bevölkerungsstruktur angemessen wiedergibt.

Beteiligungsportal: Bürgerforum G8/G9

Beteiligungsportal: Themenlandkarte und Onlinebeteiligung zum Bürgerforum G8/G9

Beteiligungsportal: Zusammensetzung Bürgerforum G8/G9

Weitere Meldungen

Erzieherin und Kind beim Lesen
  • Frühklindliche Bildung

Kita-Kampagne gewinnt „German Brand Award“

Minister Peter Hauk (Vierter von links) auf der Verbraucherschutzministerkonferenz 2024 zusammen mit den anderen Ministerinnen und Ministern
  • Verbraucherschutz

Versicherungspflicht für Elementarschäden gefordert

Ein Landwirt geht über ein überschwemmtes Wintergerstenfeld.
  • Landwirtschaft

Maßnahmen zur Hochwasser-Nachsorge

AI Incubator 2024, Foto: Cyber Valley
  • Forschung

Start-up-Netzwerk von Cyber Valley wächst weiter

Innenminister Thomas Strobl (rechts) und Beate Bube (links), Präsidentin des Landesamtes für Verfassungsschutz Baden-Württemberg, halten im Landtag bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts 2023 den gedruckten Bericht in ihren Händen.
  • Verfassungsschutz

Verfassungsschutzbericht 2023 vorgestellt

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Hauk besucht Hagdorn Tomaten in Hochdorf

  • Bürokratieabbau

Jahresbericht 2022/2023 zum Bürokratieabbau

  • Haushalt

Eckpunkte für den Doppelhaushalt 2025/2026

Polizisten kontrollieren eine Gruppe Jugendlicher. (Foto: dpa)
  • Verwaltung

Änderungen des Landes­beamtengesetzes beschlossen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann
  • Landesregierung

Einladung zum Bürgerempfang in Friedrichshafen

Wort-Bild-Marke der Innovationsallianz Baden-Württemberg
  • Forschung

38,6 Millionen Euro für Forschungsinstitute

von links nach rechts: Ministerialdirektor Elmar Steinbacher, Abteilungsleiter Christof Kleiner und Justizministerin Marion Gentges
  • Justiz

Neuer Abteilungsleiter für Straf- und Gnadenrecht

Ein Neubaugebiet von Weissach
  • Steuern

Finanzgericht weist zwei Klagen zur Grundsteuer ab

Ein Wahlzettel wird in eine Wahlurne geworfen. (Foto: © dpa)
  • Wahlen

Erste Ergebnisse der Kommunalwahlen 2024

Landtagsgebäude von Baden-Württemberg in Stuttgart.
  • Direkte Demokratie

Volksbegehren „Landtag verkleinern“ zugelassen

Zwei Mädchen bauen einen von einem Tablet aus steuerbaren Roboter in der Grundschule.
  • Digitalisierung

101 Schulen erhalten Robotik-Sets

Klaus Töpfer
  • Nachruf

Zum Tod von Klaus Töpfer

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 11. Juni 2024

Die Türme der Stiftskirche ist beim Aufbau des Public Viewing für die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland auf dem Stuttgarter Schlossplatz hinter einem Eingang zur Fanmeile zu sehen.
  • Fußball-EM

Land freut sich auf Gastgeberrolle bei Euro 2024

Zwei Grundschüler stehen an einer Straße vor einer Schule.
  • Verkehrssicherheit

Malwettbewerb für Verkehrssicherheit

Die Europafahne weht auf dem Dach der Villa Reitzenstein, dem Amtssitz des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg.
  • Wahlen

Vorläufiges Ergebnis der Europawahl 2024

Bauteil D Hochschule Heilbronn Vorlesungssaal
  • Vermögen und Bau

Saniertes Gebäude D der Hochschule Heilbronn übergeben

Die Mitglieder des Innenausschusses vor eines Hubschraubers der Polizeihubschrauberstaffel am Flughafen Stuttgart
  • Polizei

Innenausschuss besucht Polizeihubschrauber­staffel

Ein Feuerwehrmann holt während einer Einsatzübung einer Freiwilligen Feuerwehr eine Leiter vom Dach eines Einsatzfahrzeugs.
  • Feuerwehr

Jahresstatistik der Feuerwehren 2023

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Mitte) und Staatssekretär Arne Braun (links) in einem keltischen Streitwagen
  • Kultur

Heidengrabenzentrum eröffnet