Polizei

Polizei sorgt für Sicherheit beim Deutschlandspiel in Stuttgart

Polizist im Stadion

Die Polizei Baden-Württemberg hat mit sehr hohem Kräfteansatz für Sicherheit beim Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Ungarn in Stuttgart gesorgt. Innenminister Thomas Strobl dankte allen Einsatzkräften.

„So kann es weitergehen: Die deutsche Nationalmannschaft hat einen weiteren Sieg eingefahren und auch die Taktik der Polizei ist aufgegangen. Unsere Sicherheitskräfte haben sich wie unsere Nationalmannschaft hervorragend auf das Spiel vorbereitet und hatten bei der zweiten Begegnung in Stuttgart alles im Griff. Das Spiel Deutschland gegen Ungarn war als sogenanntes High-Risk-Spiel eingestuft. Deshalb haben wir unseren Kräfteansatz nochmals deutlich erhöht, um möglichen Störungen von vorneherein die Luft aus den Segeln zu nehmen. Wir waren exzellent auf dieses Hochrisiko-Spiel vorbereitet und ich danke allen Einsatzkräften für ihre großartige Arbeit im Vorfeld der Veranstaltung und am Abend des Spiels gegen Ungarn. Wir hatten allein in Stuttgart über 3100 Polizeibeamte im Einsatz, hinzu kamen über 1000 Einsatzkräfte aus dem nichtpolizeilichen Bereich, also der Feuerwehr, dem Technischen Hilfswerk, dem Rettungsdienst wie dem Deutschen Roten Kreuz, den Maltesern, den Johannitern und andere. Diesen Einsatzkräften verdanken wir es, dass 100.000 Menschen in der Stuttgarter Arena und außerhalb des Stadions öffentlich mitfiebern und feiern konnten: schön, dass es friedlich und fröhlich zuging. Wir werden auch weiterhin für die größtmögliche Sicherheit in und um das Stadium sorgen und alles dafür tun, etwas Entscheidendes, nämlich Sicherheit, zum Fußballsommermärchen beizutragen“, so der Stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl in seinem Resümee zum Einsatzverlauf.

Veranstaltungen im ganzen Land

Am Mittwoch, 19. Juni 2024, fand mit der Begegnung Ungarn-Deutschland das zweite Spiel der UEFA EURO 2024 in Stuttgart statt. Im Vorfeld der Spielbegegnung führten sowohl die ungarischen als auch die deutschen Fans Fanwalks durch, bei denen insgesamt 13.000 Fußballbegeisterte von der Stuttgarter Innenstadt zum Stadion marschierten. Eine Vielzahl an Menschen erlebten diese und die weiteren Spielbegegnungen – Kroatien-Albanien und Schottland-Schweiz – beim Public-Viewing im ganzen Land.

Bei den größten Public-Viewing-Veranstaltungen zählte die Polizei rund 45.000 Fußball-Fans, allein 30.000 auf dem Schlossplatz in Stuttgart. Landesweit sorgte die Polizei mit einer Vielzahl an Einsatzkräften für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Allein in Stuttgart waren rund 3.100 Beamtinnen und Beamte im Einsatz. Die Polizei musste dabei nur selten einschreiten. Auch gestern kam es überschaubar überwiegend zu veranstaltungstypischen Straftaten wie Körperverletzungen oder Diebstählen.

UEFA EURO 2024 in Baden-Württemberg

Vom 14. Juni bis 14. Juli 2024 findet mit Nationalmannschaften aus 24 Ländern die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland statt. Für fünf der insgesamt 51 Turnierspiele ist Stuttgart der Austragungsort. Die Nationalmannschaften der Schweiz, Spaniens, Belgiens sowie Dänemarks beziehen dauerhaft ihre Team Base Camps in Baden-Württemberg.

Pressemitteilung vom 17. Juni 2024: Erstes Spiel der UEFA Euro 2024 in Baden-Württemberg

Weitere Meldungen

Wappen von Baden-Württemberg auf dem Ärmel einer Polizeiuniform. (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Polizei

Land geht gegen rechtsextre­mistische Veranstaltungen vor

Schüler während des Unterrichts im Klassenraum (Foto: Patrick Seeger dpa/lsw)
  • Kulturerbe im Osten

Schülerwettbewerb für kulturellen Austausch

Rettungsassistenten laufen mit den Rettungsrucksäcken zu einem Einsatz. (Foto: © dpa)
  • Rettungsdienst

Landtag beschließt neues Rettungsdienstgesetz

Fidelius Waldvogel Tour 2024
  • Regionalkampagne

„VON DAHEIM-Tour“ 2024 startet

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 16. Juli 2024

Feuerwehrmann beim Hochwassereinsatz (Foto: © dpa)
  • Unwetter

Zusätzliche Hochwasserhilfen für Kommunen

ILLUSTRATION - Auf einer Computertastatur liegen Kreditkarten. (Foto: © dpa)
  • Finanzkriminalität

Land verstärkt Kampf gegen Geldwäsche

Überreichung der Ernennungsurkunde
  • Justiz

Neuer Präsident des Landgerichts Rottweil

Auf der Bühne wird eine Konfetikannone gezündet.
  • Sonderpädagogik

Preisverleihung des Wettbewerbs „Zauberhaft“

Polizist der Polizei Baden-Württemberg kontrolliert den Verkehr.
  • Polizei

Zweite Aktionswoche der Verkehrssicherheit gestartet

Katze
  • Tierschutz

Urlaubszeit mit Haustieren

Kinder beim Schwimmunterricht.
  • Sport

Schwimm-Programme ausgebaut

Wettbewerb für den Neubau des Ankunftszentrums für Geflüchtete im Patrick Henry Village in Heidelberg Platz 1
  • Geflüchtete

Siegerentwurf des Ankunftszentrums für Geflüchtete in Heidelberg

von links nach rechts: Ministerialdirektor Elmar Steinbacher, Justizministerin Marion Gentges, Lutz Haßel, Präsident des Arbeitsgerichts Stuttgart, und Dr. Betina Rieker, Präsidentin des Landesarbeitsgerichts Baden-Württemberg
  • Justiz

Neuer Präsident des Arbeitsgerichts Stuttgart

Gruppenbild mit den Gewinnerinnen und Gewinnern des Schülermedienpreises 2024
  • Medienbildung

Schülermedienpreis 2024 verliehen

Ein Kriegsgräberfeld auf dem Hauptfriedhof Karlsruhe
  • Gedenken

Scheck für Kriegsgräberfürsorge übergeben

Gärtnerhaus in Gemmingen
  • Städtebau

Ortszentrum erfolgreich saniert

Polizeipräsident Markus Eisenbraun (links), Innenminister Thomas Strobl (2. von rechts) und der Stuttgarter Oberbürgermeister Frank Nopper stehen vor einer mobilen Einsatzwache.
  • Polizei

Polizei erprobt Einsatz einer Mobilen Wache

Innenminister Thomas Strobl und Stuttgarter Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper umgeben von Personen vor einem Hubschrauber der Luftrettung.
  • Polizei

Blaulichttag in Stuttgart

Polizist im Stadion
  • Polizei

Polizei-Bilanz nach letztem EM-Spiel in Stuttgart

Bundesrat Außenansicht (Bild: © Bundesrat)
  • Bundesrat

Gesetzentwurf gegen das Wer­ben für Terror-Vereinigungen

Der neue Präsident des Oberlandesgerichts Karlsruhe Jörg Müller, Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges und der ehemalige Präsident des Oberlandesgerichts Karlsruhe Alexander Riedel stehen zusammen
  • Verwaltung

Neuer Präsident am Oberlandesgericht Karlsruhe

Polizei mit BW-Wappen
  • Polizei

Haus der Geschichte und Polizei feiern zehnjährige Kooperation

Einsatzkräfte der Feuerwehr errichten am Nonnenbach in Bad Saulgau im Ortsteil Moosheim einen Damm mit Sandsäcken gegen das Hochwasser.
  • Unwetter

Hochwasserhilfen auf den Weg gebracht

Ein Schild, das auf Tempo 30 und Lärmschutz hinweist, steht auf der Bundesstraße 31.
  • Lärmschutz

Landesweiter Lärmaktionsplan