Forst

Zweite Baden-Württembergische Waldtage

Waldtage

Bei den zweiten Baden-Württembergischen Waldtagen hat Forstminister Peter Hauk auf die Bedeutung der Wälder und ihren unschätzbaren Wert aufmerksam gemacht. Zudem warnte er vor negativen Folgen der Kürzung von forstlichen Fördermitteln des Bundes für die Klimaanpassung der Wälder.

Unsere Wälder in Baden-Württemberg stehen vor enormen Herausforderungen. Denn die Folgen des Klimawandels mit extremen Wetterereignissen wie Hitze, Trockenheit, Unwettern oder Stürmen bekommen insbesondere auch unsere Wälder zu spüren. Die Klimaanpassung des Waldes ist daher der Schlüssel für mehr Vitalität und Stabilität. Die zweiten Baden-Württembergischen Waldtage stellen den Erhalt unserer Wälder und ihre wichtige Bedeutung für Klima, Biodiversität und unsere Gesellschaft einmal mehr in den Mittelpunkt. Wir wollen mit den Menschen über die Herausforderungen unserer Wälder im Klimawandel ins Gespräch kommen sowie für die Zukunft und die Bedeutung des Waldes in Baden-Württemberg sensibilisieren. Unser Wald trägt unter anderem auch zur menschlichen Gesundheit bei. Er bietet Raum für Bewegung, Entspannung und Erholung, liefert uns saubere Luft, gesunde Nahrung und den wertvollen Rohstoff Holz und ist somit für uns alle wichtig. Die Waldtage stehen daher zurecht unter dem Motto ‚Gesunder Wald. Gesunde Menschen‘“ sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, am 16. September 2023 anlässlich der zweiten Baden-Württembergischen Waldtage in Elztal im Neckar-Odenwald-Kreis.

An zahlreichen Stationen hatten die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich im Rahmen der Baden-Württembergischen Waldtage über die vielfältigen Funktionen des Waldes zu informieren sowie mit Fachleuten aus der Forstwirtschaft, und des holzverarbeitenden Gewerbes, der Forstkammer und vielen anderen Akteurinnen und Akteuren rund um das Thema „Wald und Holz“ ins Gespräch zu kommen.

Wald klimatolerant, resilient und zukunftsfähig aufstellen

„Mit diesen gezielten Veranstaltungen direkt im Wald können wir einmal mehr auf die Bedeutung der Wälder und ihren unschätzbaren Wert für uns alle aufmerksam machen. Um den Wald mit seinen vielfältigen Funktionen heute und in Zukunft zu erhalten, sind gebündelte Kräfte erforderlich. Daher wurde gemeinsam mit zahlreichen Akteuren rund um den Wald die Waldstrategie Baden-Württemberg 2050 entwickelt. Mit Blick auf den Klimawandel ist das oberste Ziel der Waldpolitik, den Wald in Baden-Württemberg als bedeutenden Teil unserer Natur und Landschaft klimatolerant, resilient und damit zukunftsfähig aufzustellen. Wälder sind langlebige Ökosysteme und können schnelle Änderungen ihrer Lebensbedingungen nur schwer verkraften. Daher unterstützt das Land den Wald und die Waldbesitzer aktiv“, so Minister Hauk

„Der Wald ist nicht nur Betroffener und Geschädigter des Klimawandels, sondern hat in dessen Bewältigung und Abmilderung auch eine bedeutende Klimaschutzfunktion. Sei es als Schutz gegenüber Extremwetterereignissen wie Starkregen oder Hochwasser, als lokale Rohstoffquelle für eine klimaneutrale Wirtschaft oder als Rückzugsraum für viele Arten, die im Klimawandel unter Druck geraten. Hinzu kommt, dass wir ohne den wertvollen Kohlenstoffspeicher des Waldes und der genutzten Bäume die Herausforderungen des Klimawandels nicht lösen können“, betonte Minister Hauk.

Des Weiteren gehe Baden-Württemberg unter dem Dach der Waldstrategie bei der Intensivierung der Waldbrandprävention oder dem Ausbau der Digitalisierung im forstlichen Bereich voran.

Klimaanpassung der Wälder im Land gefährdet

Perspektivisch erfordert der Klimawandel für die nächsten Jahrzehnte eine Anpassung der Wälder durch aktive Waldpflege, um die vielfältigen Waldfunktionen zu erhalten. Baden-Württemberg ist mit den ergriffenen Maßnahmen und Initiativen unter dem Dach der Waldstrategie gut aufgestellt und unterstützen die Waldbesitzer im Rahmen des Forstlichen Förderprogramms. „Deshalb können wir es nicht akzeptieren, dass sich der Bund jetzt ausklinkt, und die Fördermittel zur Bewältigung der Extremwetterereignisse drastisch kürzen will. Das gefährdet den Wiederaufbau sowie die Anpassung unserer Wälder an den Klimawandel und zerstört Vertrauen in die Politik. Ich werde mich weiter für eine Erhöhung der Bundesmittel einsetzen, um die durch uns begonnenen erfolgreichen Maßnahmen nicht zu gefährden“, unterstrich Minister Hauk.

Gemäß der aktuellen Kürzungspläne des Bundes würde die Unterstützung für die Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer zur akuten Bewältigung der Klimaschäden durch Trockenheit, Hitze, Sturm und Borkenkäfer entfallen. Diese standen in den vergangenen Jahren für circa vier Fünftel der gesamten über die „Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) bereitgestellten forstlichen Fördermittel. Präventive Maßnahmen wie das Borkenkäfermonitoring bis hin zur Wiederbewaldung von Schadflächen im Sinne eines klimastabilen Waldumbaus könnten nicht mehr oder nur noch in stark reduziertem Umfang gefördert werden.

Im Rahmen der zweiten baden-württembergischen Waldtage tauschte sich Minister Peter Hauk auch mit verschiedenen forstlichen Verbänden und Akteuren aus. „Die Forderungen der forstlichen Verbände an den Bund, die Bundesfördermittel zur Bewältigung der Klimaschäden und zum Aufbau klimastabiler Wälder beizubehalten kann ich als Forstminister nur unterstützen“ sagte Minister Hauk.

Waldtage Baden-Württemberg

Die Baden-Württembergischen Waldtage finden immer am dritten Septemberwochenende im Rahmen der Deutschen Waldtage stattfinden. Am Wochenende vom 15. bis 17. September 2023 fanden in ganz Baden-Württemberg, an den Forstämtern und in den Forstbezirken, viele Waldführungen und Aktionen statt.

Waldstrategie Baden-Württemberg

Der Erhalt der Wälder und ihrer vielfältigen Funktionen ist eine große, gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Mit der Waldstrategie Baden-Württemberg 2050 gehen wir die damit verbundenen Herausforderungen an. Die Waldstrategie ist unser langfristiges waldpolitisches Programm, in dem wir adaptiv und unter Beteiligung aller Akteursgruppen Ziele und Maßnahmen für die Waldzukunft entwickeln. Der Notfallplan für den Wald ist bereits 2019 von der Landesregierung beschlossen worden und adressiert die kurzfristig notwendigen Maßnahmen für den Wald als Folge der extremen Witterung seit 2018.

Infokampagne „Das Blatt wenden – Gemeinsam für die Zukunft unserer Wälder“

Um auf die klimawandelbedingten Waldschäden aufmerksam zu machen und über den Beitrag der Waldbewirtschafter zur Bewältigung der Klimakrise zu informieren wurde als Teil der Waldstrategie im letzten Jahr die landesweite Infokampagne „Das Blatt wenden – Gemeinsam für die Zukunft unserer Wälder“ gestartet.

Weitere Meldungen

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.
  • Kunst und Kultur

Land benennt Hans-Thoma-Preis um

Neue Einsatzfahrzeuge für die Polizei Baden-Württemberg
  • Polizei

Knapp 1.000 neue Einsatz­fahrzeuge für die Polizei

  • Kunst und Kultur

Dialogprozess zur Popkultur geht in die dritte Runde

Kisten mit Gemüse und Obst.
  • Ernährung

Genossenschaften im Agrar- und Ernährungssektor

Im Wasser einer renaturierten Moorfläche spiegelt sich die Sonne. (Foto: © dpa)
  • Naturschutz

Erwerb natur- und klimaschutzwichtiger Flächen

Kleinkunstpreis
  • Kunst und Kultur

Land schreibt Kleinkunstpreis 2024 aus

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 27. Februar 2024

Ein Feldweg schlängelt sich durch eine hügelige Landschaft mit Feldern. Oben links im Bild ist das Logo des Strategiedialogs Landwirtschaft zu sehen.
  • Landwirtschaft

Arbeitsgruppen beim Strategiedialog Landwirtschaft

Studierende sitzen in der Universität bei der Erstsemester-Begrüßung in einem Hörsaal.
  • Hochschulen

Erfolg beim Professorinnen­programm 2030

Grundschule Schüler hören Lehrerin aufmerksam zu
  • Schule

Mehr als 2.700 Lehrkräfte gesucht

Über eine Landstraße krabbelt eine Kröte. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Amphibien gehen wieder auf Wanderschaft

Eine Frau greift nach einem Apfel aus dem Obst- und Gemüseregal eines Reformhauses. (Foto: © dpa)
  • Ernährung

Landesweite Ernährungstage 2024

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei seiner Videobotschaft anlässlich des zweiten Jahrestags des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine.
  • Ukraine-Krieg

„Wir stehen fest an Ihrer Seite“

Hände von Personen und Unterlagen bei einer Besprechung an einem Tisch.
  • Entlastungsallianz

Erstes Entlastungspaket für Bürokratieabbau vorgelegt

Stethoskop vor farbig eingefärbtem Kartenumriss von Baden-Württemberg mit Schriftzug: The Ländarzt - Werde Hausärztin oder Hausarzt in Baden-Württemberg
  • Gesundheitsberufe

Neue Runde für Landarztquote

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Landwirtschaft

Internationale Fachmesse „Fruchtwelt Bodensee“

Musikakademie und Kulturhotel Staufen
  • Musik

Eröffnung des Neubaus der BDB-Musikakademie in Staufen

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • JUNGES WOHNEN

Wiederbelebung von ungenutzten Gebäuden

Umweltministerin Thekla Walker (Mitte) heißt neue Klimabündnis-Unternehmen willkommen. Mit dabei Vertreterinnen und Vertreter der Unternehmen (von links): Alexander Eckstein (Eugen Hackenschuh e. K.), Philipp Tiefenbach (Dorfbäckerei Tiefenbach), Stefan Lohnert (Landesmesse Stuttgart GmbH), Hans Jürgen Kalmbach (Hansgrohe SE), Dr. Hannes Spieth (Umwelttechnik BW GmbH), Jürgen Junker (Mott Mobile System GmbH & Co. KG), Diana Alam (HUGO BOSS AG) und Ina Borkenfeld (Heidelberg Materials AG)
  • Klimaschutz

Neun neue Unternehmen im Klimabündnis

Eine Hand hält einen in augmented Reality illustrierten Kopf.
  • Digitalisierung

Weitere Förderung für Digital Hub

Innenminister Strobl im Gespräch mit Generaldirektor Popowski
  • Bevölkerungsschutz

Strobl trifft Generaldirektor Maciej Popowski

Seillagenweinbau
  • Weinbau

Weinbranche zukunftsfähig weiterentwickeln

Im Energiepark Mainz ist der verdichtete grüne Wasserstoff aus einem Elektrolyseur in Tanks gelagert.
  • Wasserstoff

Land fördert regionale Wasserstoffkonzepte

Dinkelähren stehen auf einem Feld (Bild: dpa).
  • Landwirtschaft

Heimische Ernte frei von Gentechnik

Kernkraftwerk Philippsburg ohne Türme (Aufnahme vom 03.06.2020)
  • Kernkraft

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Philippsburg