Polizei

Versorgung der Polizei während der UEFA EURO 2024

Polizist im Stadion

Die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten erhalten für ihre Einsätze während der UEFA EURO 2024 Lunchpakete. Die Zusammenstellung der Verpflegung basiert auf einer Umfrage unter den Einsatzkräften zu ihren Essgewohnheiten.

Um bei Einsätzen während der UEFA EURO 2024 die eingesetzten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten mit Essen und Getränken zu versorgen, organisiert das Polizeipräsidium Stuttgart Lunchpakete. Mehrere Tausend von diesen Paketen wurden an den bisherigen Spieltagen in Stuttgart herausgegeben.

Die Verpflegung der Polizei organisiert die Polizei selber. Dabei hat man sich erkennbar große Mühe gegeben und etwa im Vorfeld eine Umfrage bei den Einsatzkräften gemacht. Deshalb weisen wir die falsche und irreführende Kritik an der Polizei entschieden zurück. Die Kritik ist besonders bitter für die Kolleginnen und Kollegen des Polizeipräsidiums Stuttgart, die sich im Vorfeld viel Mühe und viele Gedanken um die Versorgung mit Essen und Getränken gemacht haben. Im Vergleich zur Weltmeisterschaft 2006 haben sich die Essgewohnheiten der Menschen geändert. Und auch die Essgewohnheiten der Polizistinnen und Polizisten sind andere als vor 18 Jahren. In Baden-Württemberg haben wir seit 2016 mehr als 11.000 Polizistinnen und Polizisten neu eingestellt. Der Anteil von Frauen ist stark gestiegen, deutlich über 40 Prozent der Neueinstellungen sind weiblich. Auch der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund steigt, er liegt geschätzt bei einem Drittel. Inzwischen ist jeder und jede vierte bei der Polizei jünger als 30 Jahre. Das bildet sich auch in den Essgewohnheiten ab. Deshalb hat das Polizeipräsidium Stuttgart vor der Europameisterschaft eine Umfrage gestartet und auf der Grundlage die Verpflegung zusammengestellt. Jede Polizeibeamtin und jeder Polizeibeamte bekommt für seinen Einsatz an den Spieltagen eine Bowl mit Nudeln, Reis, Kartoffelsalat oder Ähnlichem, zwei Stück Kuchen oder Müsliriegel, zwei Sandwiches, Körnerbaguettes, Spinattaschen, Pizzaschnecken oder Focaccias, ein Apfel und Getränke. Zwei Drittel der Essenspakete enthalten Fleisch oder Wurst, ein Drittel sind vegetarisch. Bei Bedarf können jederzeit Essen und Getränke nachbestellt werden. Pro Spieltag haben die Helferinnen und Helfer mehrere Tausend solcher Lunchpakete gepackt und ausgegeben. An den bisherigen Spieltagen in Stuttgart wurden rund 7.100 eingesetzte Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte mit rund 9.800 Lunchpaketen verpflegt. Die Verpflegung ist dabei darauf ausgerichtet, dass die Einsatzkräfte selbst in dynamischen Lagen Zugriff darauf haben.

Entsorgung

Die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten sind mit Schutzausstattung im Einsatz. Deshalb hat das Polizeipräsidium Stuttgart bewusst „normale“ Toiletten gewählt, so beispielsweise in den Polizeirevieren und anderen Räumlichkeiten der Polizei, wie zum Beispiel die Wachen im Stadion oder dem Wasengelände, aber auch Liegenschaften des Landes, die im Einsatzgebiet liegen, werden genutzt, wie der Landtag oder das neue Schloss. Insgesamt gibt es so in Stuttgart 17 solcher Orte mit Toiletten für Polizeibeamte. Da im Rahmen des ersten Vorrundenspiels klar wurde, dass dennoch weitere Entsorgungseinrichtungen gewünscht sind, wurden zusätzliche mobile Möglichkeiten zur Verfügung gestellt. Zwischenzeitlich stehen zwölf mobile Toiletten mit Hygienestation (Handwäsche, Seifenspender und Entsorgung von Damenhygieneartikeln) inklusive einem Sichtschutz rundherum und ein Toilettencontainer zur Verfügung.

Weitere Meldungen

Wappen von Baden-Württemberg auf dem Ärmel einer Polizeiuniform. (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Polizei

Land geht gegen rechtsextre­mistische Veranstaltungen vor

Rettungsassistenten laufen mit den Rettungsrucksäcken zu einem Einsatz. (Foto: © dpa)
  • Rettungsdienst

Landtag beschließt neues Rettungsdienstgesetz

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 16. Juli 2024

Feuerwehrmann beim Hochwassereinsatz (Foto: © dpa)
  • Unwetter

Zusätzliche Hochwasserhilfen für Kommunen

ILLUSTRATION - Auf einer Computertastatur liegen Kreditkarten. (Foto: © dpa)
  • Finanzkriminalität

Land verstärkt Kampf gegen Geldwäsche

Überreichung der Ernennungsurkunde
  • Justiz

Neuer Präsident des Landgerichts Rottweil

Polizist der Polizei Baden-Württemberg kontrolliert den Verkehr.
  • Polizei

Zweite Aktionswoche der Verkehrssicherheit gestartet

Wettbewerb für den Neubau des Ankunftszentrums für Geflüchtete im Patrick Henry Village in Heidelberg Platz 1
  • Geflüchtete

Siegerentwurf des Ankunftszentrums für Geflüchtete in Heidelberg

von links nach rechts: Ministerialdirektor Elmar Steinbacher, Justizministerin Marion Gentges, Lutz Haßel, Präsident des Arbeitsgerichts Stuttgart, und Dr. Betina Rieker, Präsidentin des Landesarbeitsgerichts Baden-Württemberg
  • Justiz

Neuer Präsident des Arbeitsgerichts Stuttgart

Ein Kriegsgräberfeld auf dem Hauptfriedhof Karlsruhe
  • Gedenken

Scheck für Kriegsgräberfürsorge übergeben

Polizeipräsident Markus Eisenbraun (links), Innenminister Thomas Strobl (2. von rechts) und der Stuttgarter Oberbürgermeister Frank Nopper stehen vor einer mobilen Einsatzwache.
  • Polizei

Polizei erprobt Einsatz einer Mobilen Wache

Innenminister Thomas Strobl und Stuttgarter Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper umgeben von Personen vor einem Hubschrauber der Luftrettung.
  • Polizei

Blaulichttag in Stuttgart

Polizist im Stadion
  • Polizei

Polizei-Bilanz nach letztem EM-Spiel in Stuttgart

Bundesrat Außenansicht (Bild: © Bundesrat)
  • Bundesrat

Gesetzentwurf gegen das Wer­ben für Terror-Vereinigungen

Der neue Präsident des Oberlandesgerichts Karlsruhe Jörg Müller, Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges und der ehemalige Präsident des Oberlandesgerichts Karlsruhe Alexander Riedel stehen zusammen
  • Verwaltung

Neuer Präsident am Oberlandesgericht Karlsruhe

Polizei mit BW-Wappen
  • Polizei

Haus der Geschichte und Polizei feiern zehnjährige Kooperation

Einsatzkräfte der Feuerwehr errichten am Nonnenbach in Bad Saulgau im Ortsteil Moosheim einen Damm mit Sandsäcken gegen das Hochwasser.
  • Unwetter

Hochwasserhilfen auf den Weg gebracht

Ein Schild, das auf Tempo 30 und Lärmschutz hinweist, steht auf der Bundesstraße 31.
  • Lärmschutz

Landesweiter Lärmaktionsplan

Ein Arbeiter an einer Maschine.
  • Integration

Steigende Erwerbsquote durch Zuwanderung

Eine bronzene Figur der Justitia.
  • Justiz

Einrichtung von Asylkammern an Gerichten

Feuerwehrfahrzeug (Foto: dpa)
  • Feuerwehr

Landesjugend­feuerwehrtag 2024

Rettungsassistenten laufen mit den Rettungsrucksäcken zu einem Einsatz. (Foto: © dpa)
  • Bevölkerungsschutz

Übergabe von neun Fahrzeugen an den Bevölkerungsschutz

Justizministerin Marion Gentges (erste Reihe, zweite von links) bedankt sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Staatsanwaltschaft Stuttgart für ihre Arbeit während der Fußball-Europameisterschaft 2024.
  • Justiz

Gentges zieht Halbzeitbilanz zur EM 2024 in Stuttgart

Ein Polizeifahrzeug bei der Fußball-Europameisterschaft 2024 in Stuttgart
  • Polizei

Polizeibilanz nach letztem Vorrundenspiel in Stuttgart

Die Europafahne weht auf dem Dach der Villa Reitzenstein, dem Amtssitz des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg.
  • Wahlen

Endgültiges Ergebnis der Europawahl 2024