Landwirtschaft

Gemeinschaftsstand auf der Grünen Woche Berlin

Flaggen der Grünen Woche in Berlin

Die Grüne Woche ist das Schaufenster für Leistung und Bedeutung der Landwirtschaft. Baden-Württemberg präsentiert seine Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft dort am neuen Gemeinschaftsstand.

„Wie noch nie ist die Landwirtschaft in diesen Tagen im Fokus der Öffentlichkeit. Die Grüne Woche in Berlin, als Schaufenster für die Land- und Ernährungswirtschaft bietet in der aktuellen Situation eine gute Plattform, um die Leistungen unserer Bäuerinnen und Bauern, Erzeugern und Verarbeitern hervorzuheben. Sie bietet aber auch die Möglichkeit zum Gespräch und zur Diskussion mit inländischen und internationalen Partner. Baden-Württemberg präsentiert sich in diesem Jahr erstmals gemeinsam mit dem Tourismus Baden-Württemberg und einem neuen Auftritt mit mehr als 30 Ausstellern den Besucherinnen und Besuchern in Berlin“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, zum Auftakt der Grünen Woche in Berlin.

Von 19. Januar bis 28. Januar 2024 findet die diesjährige Grüne Woche in Berlin statt. Die Messe, die auf eine über 80-jährige Tradition zurückblickt, erwartet in diesem Jahr 1.400 Aussteller. In der Halle 5.2/a wird sich Baden-Württemberg mit seinem neuen Stand präsentieren. „Moderner, luftiger, interaktiver und digitaler präsentiert sich der Baden-Württemberg-Stand im Gewand heimischer Weißtanne. Wir wollen Raum für Gespräche und Information schaffen aber auch zeigen, was Baden-Württemberg und seine Land- und Ernährungswirtschaft draufhaben. Mit stimmungsvollen Filmen nehmen wir die Menschen mit zu uns ins Genießerland. Wer gleich einen Urlaub buchen möchte, kann sich am Stand der Tourismus-Marketing Baden-Württemberg (TMBW), die in diesem Jahr zum ersten Mal dabei ist, über die schönsten Reiseziele bei uns informieren“, betonte der Minister.

Aber auch die aktuellen Sorgen der Landwirtschaft werden Thema auf der Messe sein. „Ich werde mit meinen Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland, aber auch aus europäischen Ländern, über die aktuelle Lage sprechen. Wir werden auch dem Bund auf der Grünen Woche nochmal deutlich zeigen, warum wir eine zukunftsfähige Landwirtschaft in Deutschland brauchen. Die Krisen der letzten Jahre haben sehr deutlich gemacht, dass wir unsere Bäuerinnen und Bauern, Bäcker, Metzger, Müller, Winzer und die Ernährungswirtschaft dringend brauchen, nicht nur um Lebensmittel zu produzieren, sondern auch um unsere Kulturlandschaft zu erhalten und unsere Artenvielfalt zu bewahren. Die Landwirtschaft ist für so Vieles Teil der Lösung und nicht Teil des Problems, das ist bei Vielen noch nicht angekommen“, so Hauk.

Am Samstagabend, 20. Januar 2024, lädt der Minister zum traditionellen Landesempfang in die Landesvertretung in Berlin ein. Es werden knapp 400 Gäste aus der Land- und Ernährungswirtschaft, Verbänden, Handel und Politik, national und international, erwartet. „Wir werden an diesem Abend die Vielfalt der Produkte und Professionalität der Arbeit unserer Bäuerinnen und Bauern, dem Handwerk, Winzern und Brauern, aber auch unserer Köche, präsentieren und Raum für Gespräche bieten. Ein stabiles Netzwerk, in dem man offen und auf Augenhöhe diskutieren kann, ist für mich als zuständiger Landwirtschaftsminister unverzichtbar und wertvoll. Das werden wir an diesem Abend, aber auch insgesamt auf der Grünen Woche, zeigen. Ich stehe hinter unserer Landwirtschaft“, sagte Minister Hauk.

Weitere Meldungen

Kisten mit Gemüse und Obst.
  • Ernährung

Genossenschaften im Agrar- und Ernährungssektor

Im Wasser einer renaturierten Moorfläche spiegelt sich die Sonne. (Foto: © dpa)
  • Naturschutz

Land erwirbt natur- und klimaschutzwichtige Flächen

Ein Feldweg schlängelt sich durch eine hügelige Landschaft mit Feldern. Oben links im Bild ist das Logo des Strategiedialogs Landwirtschaft zu sehen.
  • Landwirtschaft

Arbeitsgruppen beim Strategiedialog Landwirtschaft

Grundschule Schüler hören Lehrerin aufmerksam zu
  • Schule

Mehr als 2.700 Lehrkräfte gesucht

Über eine Landstraße krabbelt eine Kröte. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Amphibien gehen wieder auf Wanderschaft

Eine Frau greift nach einem Apfel aus dem Obst- und Gemüseregal eines Reformhauses. (Foto: © dpa)
  • Ernährung

Landesweite Ernährungstage 2024

Stethoskop vor farbig eingefärbtem Kartenumriss von Baden-Württemberg mit Schriftzug: The Ländarzt - Werde Hausärztin oder Hausarzt in Baden-Württemberg
  • Gesundheitsberufe

Neue Runde für Landarztquote

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Landwirtschaft

Internationale Fachmesse „Fruchtwelt Bodensee“

Musikakademie und Kulturhotel Staufen
  • Musik

Eröffnung des Neubaus der BDB-Musikakademie in Staufen

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • JUNGES WOHNEN

Wiederbelebung von ungenutzten Gebäuden

Seillagenweinbau
  • Weinbau

Weinbranche zukunftsfähig weiterentwickeln

Dinkelähren stehen auf einem Feld (Bild: dpa).
  • Landwirtschaft

Heimische Ernte frei von Gentechnik

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • Ländlicher Raum

Positionspapier zur Weiterent­wicklung des EFRE überreicht

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Wolf

Urinprobe bestätigt Wolf in Gemeinde Essingen

Ein Mitarbeiter des Fraunhofer Instituts Stuttgart hält eine Platte mit Gewebekulturen in seinen Händen. (Bild: Michele Danze / dpa)
  • Tierschutz

Land fördert Forschung zur Vermeidung von Tierversuchen

Symbolbild: Ländlicher Raum. (Bild: Elke Lehnert / Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Ländlicher Raum

Online-Konsultation zur künf­tigen Ausrichtung von EFRE

Ein Regenwurm liegt auf der Erde.
  • Biodiversität

Regenwürmer verbessern Böden nachhaltig

Brachebegrünung beim Winzerhof Vogel
  • Landwirtschaft

Ausnahme der Flächen­stilllegung rasch umsetzen

Ein Admiral (Vanessa atalanta) sitzt bei Bergatreute auf einer Rainfarn-Phazelie (Phacelia tanacetifolia).
  • Naturschutz

2,5 Millionen Euro für Naturschutzprojekte

Ein Korb mit Ökoprodukten aus Baden-Württemberg.
  • Ökolandbau

Weltleitmesse für die Bio-Branche „Biofach“ eröffnet

Blick in den Wald
  • Landwirtschaft

Europäische Verordnung zur Wiederherstellung der Natur

Ein Clown der Narrenzunft Rottenburg läuft beim großen Umzug des Weißnarrentreffens in Villingen-Schwenningen durch die Innenstadt (Quelle: dpa).
  • Verbraucherschutz

Kontrollen bei Faschingsprodukten

Ein Graupapagei sitzt auf einer Holzstange.
  • Artenschutz

Online-Meldeportal zum Artenschutz gestartet

Gruppenbild DEHOGA CUP
  • Start-up BW

Mommies Kitchen Gang im Landesfinale des „Start-up BW Elevator Pitch 2024“

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Wolf

Fotoaufnahmen zeigen Wolf in Bad Ditzenbach